Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kleine Welt der Pilze, Flechten und Knospen im Garten

Kleine Schmirmchen auf der Wiese. Etwa 3 cm groß, also als Rettungsschirme nicht zu verwenden.
Kleine Schmirmchen auf der Wiese. Etwa 3 cm groß, also als Rettungsschirme nicht zu verwenden.
Gießen | Die Pilze sind von 5 mm bis etwa 4 cm groß. Wachsen an den Apfelbäumen und der Weide. Die Flechten am Flieder, ebenso die zwei Austriebe an starken Ästen.
Gerade die Pilze sind eine Welt für sich.
Flechten sind positive Bioindikatoren, deren Auftreten eine gute Luftqualität anzeigt. Manche stören sie, mich nicht. Im Gegenteil. Teilweise haben sie schöne Farben und Strukturen.
Es sind gerade diese Kleinigkeiten in der Natur, die sich anzusehen lohnt.

Kleine Schmirmchen auf der Wiese. Etwa 3 cm groß, also als Rettungsschirme nicht zu verwenden.
An einem alten Fliederast, etwa 1 bis 2 cm groß. Der Ast wurde als Absperrung vor Jahren für die Hunde am Rande des Weges eingesetzt.
Flechten im Flieder. Indikatoren für gute Luft
Pilz an der Weide 4 cm
Kleine bis 1 cm große Pilze am Apfelbaum
ebenfalls an der Weide 4 cm
An der Weide seitlich aus einem Spalt wachsend unter 1 cm groß
Flechte am Flieder
Oben am abgeschnittenen Weidenstamm, Pilze unter 1 cm
Pilkze an einem absterbenden Ast am Apfelbaum etwa 1 cm groß
Nochmals oben am Weidenstamm. So dick wie ein Streichholz und unter einem cm lang
HIer im Flieder wunderschöne graue Flechten
Knospe aus einem etwa 5 cm starken Fliederast
und noch eine Knospe an der Stelle an der ein dünner Ast aus dem Stamm wächst

Mehr über

Pilze - Garten - (6)Fliederknospen (1)Flechten (8)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der kleine Gartenpilz

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
11.777
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 28.10.2014 um 13:44 Uhr
Flechten sind nicht generell Anzeiger guter Luft, Peter, sondern es kommt sehr auf die Art an. Die gelbe Flechte auf Bild 3, es dürfte Xanthoria parietina, die Gelbflechte sein, verträgt z.B. sehr hohe Schadstoffbelastungen und nimmt deshalb an Häufigkeit zu. Verallgemeinernd kann man nach der Wuchsform sagen, auf Mauern und Steinen wachsende Krustenflechten vertragen die am höchsten belastete Luft. Viele Blattflechten, die etwas lappigen Gebilde wie auf deinen Bildern, mäßig belastete Luft, und für wirklich saubere Luft sprechen Strauch- und Bartflechten wie Cladonia, die am Boden wachsende Rentierflechte, oder die von den Bäumen hängenden "Baumbärte" (Usnea-Arten).
H. Peter Herold
29.389
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.10.2014 um 17:51 Uhr
Danke Bernd, meine Info war mehr allgemeiner Art aus meiner Erinnerung und durch einem link zum Internet so bestätigt. Aber man lernt nie aus.
Durch Deinen Hinweis ist der Beitrag nun doch um einiges besser geworden. Wo hast Du bloß all Dein Wissen her?
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 28.10.2014 um 18:43 Uhr
Bernd, vielen Dank für Deinen Kommentar.
Peter, somit danke für Deinen Beitrag, Deine Fotos.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) H. Peter Herold

von:  H. Peter Herold

online
Interessensgebiet: Gießen
H. Peter Herold
29.389
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Frühling gemalt
Frühling und Herbst Bilder
Bis zu den ersten Ackerfurchen hat es noch Zeit und den Herbst haben...
Vormittag um die 10 Uhr
Ein Unterschied von 7 Stunden
Dazwischen wechselnde Wolkenstimmungen, Sonnenschein, auch etwas...

Veröffentlicht in der Gruppe

Aus Haus und Garten

Aus Haus und Garten
Mitglieder: 12
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Vormittag um die 10 Uhr
Ein Unterschied von 7 Stunden
Dazwischen wechselnde Wolkenstimmungen, Sonnenschein, auch etwas...
Diese goldigen Goldammern sind immer beim Frost- oder Schneewetter in unseren Gärten anzutreffen! Das Foto wurde am Sonntag den 17. Januar 2021, in dem Lebensbaum von Nachbarsgarten aufgenommen.
Schneereste und eine hübsche Goldammer!

Weitere Beiträge aus der Region

Fastnacht funktioniert auch zu Hause. Foto B. Meinhardt
Fasten und Feiern - Karnevalsbräuche,ihre Herkunft und Bedeutung
IN Coronazeiten müssen die Volkshochschule und der Karneval andere...
Online-Seminar für Frauen: Mein gelungenes Vorstellungsgespräch
Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ist häufig mit Freude und...
Frühling gemalt
Frühling und Herbst Bilder
Bis zu den ersten Ackerfurchen hat es noch Zeit und den Herbst haben...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.