Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

kvhs bietet Kurs speziell für ehrenamtlich Tätige: „Alles was Recht ist im Ehrenamt – die geahnten Grauzonen und aktuelle Rechtsfragen“ "

Gießen | Wer ehrenamtlich aktiv ist, will sich einbringen und etwas bewegen. Rechtliche Hintergründe scheinen dabei in Vergessenheit zu geraten. Allerdings stoßen die engagierten Mitmenschen immer wieder auf knifflige Rechtsfragen, die sie verunsichern können. Um sie zu stärken, Fragen zu klären und den Ehrenamtlichen Sicherheit zu geben, bietet die Kreisvolkshochschule den Kurs an „Alles was Recht ist im Ehrenamt – die geahnten Grauzonen und aktuelle Rechtsfragen“. Er findet am Freitag, den 14. November, zwischen 14 und 17 Uhr im vhs-Haus in Lich statt. Das Kompaktseminar leitet Rechtsanwalt Malte Jörg Uffeln.

Er wird verschiedene Probleme ansprechen und beleuchten. Nachbarschaftshilfe, Tauschringe, Senioreninitiativen, Generationenhilfen, Schülerpatenschaft und -betreuung. Die Engagementfelder sind ebenso vielfältig wie die entsprechenden aktuellen Rechtsfragen. Es geht um Haftungsverpflichtungen im Ehrenamt und um die rechtssichere und steuerlich optimale Gestaltung von Verträgen oder Aufwendungsersatzvereinbarungen. So wird der Experte über Honorare, Werkverträge und 400-Euro-Jobs aufklären. Die vhs Landkreis Gießen bietet mit diesem Seminar eine juristisch fundierte Orientierung für mehr Rechtssicherheit in der Praxis ehrenamtlicher Arbeit und zur Reflexion gefühlter Grauzonen für die Ehrenamtspraxis.

Für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts Card ist die Teilnahme kostenfrei. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich, weil die Platzanzahl begrenzt ist. Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Landkreis Gießen entgegen, Kreuzweg 33, 35423 Lich, Telefon: 0641 9390-5700, Fax: 0641 9390-5740.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Sortieraktion im Hilfsgüterlager von GAiN
Sortiertag bei GAiN am Samstag, den 01. August - Mitmachhilfswerk lädt zum Helfen mit Herz und Hand ein
Global Aid Network (GAiN) gGmbH bietet nach der Zwangspause durch den...
Sortieraktion im GAiN-Hilfsgüterlager
Mitmachhilfswerk GAiN lädt zum Helfen mit Herz und Hand ein
Global Aid Network (GAiN) bietet in den hessischen Sommerferien vom...
Aufruf! - Die in Gründung befindliche Wählergruppe ,Bürger für ein lebenswertes Lich‘ sucht Sie!
Wir, die Wählergruppe BfL, wollen am 14. März 2021 bei der...
Tafel Gießen sucht Verstärkung für ihr Büroteam
Wer hat Zeit und Lust, die Tafel Gießen ehrenamtlich bei der...
*UPDATE* Besuch bei DOLLY bzw. LOTTA
Einige Monate ist es her, als das Schaf Dolly völlig entkräftet und...
v.L. Jakob-Ernst Kandel, Hannelore Seidler, Markus Stabel, Fabian Fitzeck und Ulrich Janson
Dank und Ehrungen im Gottesdienst
Wenn in der „Corona Zeit“ die zur Verfügung stehenden Plätze in der...
Ehemalige Hundebegleiterinnen zu Besuch
Am Samstag standen im Tierheim Gießen zwei Überraschungsgäste vor der...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 24.10.2014 um 19:56 Uhr
Im Artikel steht: "(....) Es geht um Haftungsverpflichtungen im Ehrenamt und um die rechtssichere und steuerlich optimale Gestaltung von Verträgen oder Aufwendungsersatzvereinbarungen. So wird der Experte über Honorare, Werkverträge und 400-Euro-Jobs aufklären. (....)"

Sicher recht informativ für Menschen in der Grauzone (oder für solche die beabsichtigen in Kürze in diese Grauzone einzutreten).

Ja ich habe erkannt, dass der Artikeleinsteller mit dem Wort Grauzone etwas anderes gemeint hat, aber für mich passt das Wort ganz gut.

Denn ich habe da ein kleines Problem. Als Ehrenamtlicher, der nicht nur Grips und Zeit sondern auch ab und an ein paar Euro in seine bürgerliche Vereine steckt, ärgert es mich schon längere Zeit, dass ich mit Leutchen in einen Topf geworfen werden, die sich auch Ehrenamtliche nennen aber es schaffen "Honorare, Werkverträge und 400-Euro-Jobs" damit in Verbindung zu bringen.

Natürlich kann mann / frau sich auf den Standpunkt stellen: Wagner, bist wohl zu blöd da auch Geld "mit zu machen"? Aber das will ich ja nicht.

Mir wäre es lieb, wenn sich für die zwei klar von einander trennbaren Gruppen von Menschen auch zwei Begriffe einbürgern würde.

Vorschläge dafür habe ich nicht, aber vielleicht hat ja ein anderer Bürgerreporter da eine Idee.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Solche Pläne mit genauen Beschreibungen der dadurch umgesetzten Corona-Schutzkonzepte wurden den Behörden eingereicht.
Auflagen, Verbote, Räumungen - RP und Vogelsbergkreis weiter im Formalkrieg gegen A49-Protest
Versammlungsverhinderungsbehörden werden ihrem Ruf...
Dieses Bild wurde bewusst als Titelbild genommen, mit den schönen Rosensträuchern davor!
Herbstbesuch im Neuen Botanischen Garten in Marburg
Das herrliche Herbstwetter und die Neugier mal wieder den...
Es ist wieder soweit, der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im vierten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.