Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Time to say Goodbye! „Kralles“ Flug in die Freiheit: Ein schmerzlicher und nicht ganz tränenfreier Abschied auf Raten

Boardingtime: Für ein letztes Erinnerungsfoto posierte Kralle geduldig auf einem Ast. Dann verabschiedete sich die kecke Eule in die sternenklare Nacht.
Boardingtime: Für ein letztes Erinnerungsfoto posierte Kralle geduldig auf einem Ast. Dann verabschiedete sich die kecke Eule in die sternenklare Nacht.
Gießen | Time to say Goodbye! Ein schmerzlicher Abschied, dessen Stunde aber, früher oder halt später, sowieso gekommen wäre. Das stand von Anfang an fest. In dem aktuellen Fall war’s halt eben etwas früher. „Kralle“ hat im Hotel Mama in Eibelshausen ausgecheckt und sich in die freie Wildbahn verabschiedet. Kralle?
Jepp, diese kleine, knuddelige Waldohreule, zu der der Eschenburger Naturfotograf Uwe Schäfer im Sommer dieses Jahres gekommen war wie die Jungfrau zum Kind. (http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/96431/cool-charmant-knuddelig-und-keck-kralle-die-kleine-waldohreule-stellt-uwe-schaefers-alltag-auf-den-kopf/) Und, zugegeben, zuletzt war seine gefiederte Adoptivtochter eigentlich auch gar nicht mehr sooo klein. Stattliche 36 Zentimeter hoch mit einer (geschätzten) Flügelspannweite von knapp 90 Zentimetern. Und der Zeiger auf der Waage rückte zuletzt auch deutlich über die 300-Gramm-Marke. Also dem Teenie-Alter längst
Mehr über...
entrückt. Deshalb: Mädel, wir müssen uns mal über Deine Zukunft unterhalten. Auch wenn ein Blick aus Deinen großen, schwarz-tiefen und unergründlichen, von einer leuchtend, orange-gelben Iris umrahmten Augen einen schmelzen lässt wie Butter in der Sonne.
Dass es eine „Sie“ war, hatte sich sehr bald an der typischen Gefiederzeichnung des Tieres festmachen lassen. Ebenso am Gewicht. Bei Familie Eule sind die Damen halt generell etwas fülliger als die Herren. Trotzdem, sicher ist sicher, hatte sich der Herbergsvater bei der Taufe mit sich selbst erst einmal auf einen geschlechtsneutralen Namen verständigt. „Die“ Kralle oder „der“ Kralle – das passt so oder so…
Aus der halben Handvoll niedlicher Hilflosigkeit der ersten Tage sollte im Laufe der folgenden Wochen ein stattlicher „Brummer“ erwachsen. Kein Wunder bei der Verpflegung. „All inklusive“ war gebucht. Das Aufzuchtprogramm gestaltete sich ebenso ehrgeizig wie anspruchsvoll und forderte nicht nur den ganzen Mann, sondern auch den Freund und dessen Enkel. Ja, und Nachbars Katze ebenfalls. Die pflegte die stattliche Menge an Mäusen, derer sie täglich habhaft wurde, nämlich nicht selbst zu verspeisen. Daraus erwuchs ein willkommenes Zubrot für den nimmersatten Logiergast von nebenan.
Aus Kindern werden Leute, und aus kleinen, verletzlichen Eulennestlingen stattliche Waldbewohner. Eine Babyaufnahme von „Kralle“  mit Ziehvater Uwe Schäfer – aufgenommen per Fernauslöser.
Aus Kindern werden Leute, und aus kleinen, verletzlichen Eulennestlingen stattliche Waldbewohner. Eine Babyaufnahme von „Kralle“ mit Ziehvater Uwe Schäfer – aufgenommen per Fernauslöser.
Die größte Sorge jedoch, wie dem eigentlich dämmerungs- und nachtaktiven Fräulein das selbstständige Jagen beizubringen wäre, löste sich dann auch in Wohlgefallen auf. Schäfers Befürchtung, dem Tier Strategie und Taktik, inklusive Rüttelflug, selbst beibringen und gegebenenfalls vorexerzieren zu müssen, erwies sich als unbegründet. Dahingehend wären auch die Fluglehrer des Segelfliegerclubs im benachbarten Hirzenhain didaktisch an ihre Grenzen gestoßen. „Kralle“ entwickelte, von Natur und Instinkt beflügelt, diese Fertigkeit aber quasi aus sich selbst heraus. Und spätestens da war der Zeitpunkt gekommen, verschärft über das Auswildern nachzudenken. Zumal die Balz der Eulen, wie unüberhörbar an den „Huh’s“, „Üüiü’s“ und „Uijo’s“ festzumachen, draußen in der Natur derzeit in vollem Gange ist.
Wenn nicht jetzt, wann dann? Und es war ja von Anfang an erklärtes Ziel, diesem prächtigen und stolzen, in zarter Kindheit aus dem Nest gefallenen Vogel ein Leben in Freiheit zu ermöglichen, Partnersuche und Familiengründung inklusive. Waldohreulen können in freier Wildbahn bis zu 28 Jahre alt werden und leben, zumindest während der „Saisonehe“, monogam. Danach beginnt das Spiel von neuem.
Samstagabend, sternenklaren Herbsthimmel,
Hallo Welt, was hälst Du für mich bereit? Da war die flauschige Eule noch in ihrer Sturm- und Drang-Phase.
Hallo Welt, was hälst Du für mich bereit? Da war die flauschige Eule noch in ihrer Sturm- und Drang-Phase.
laues Lüftchen, milde Temperaturen. Bringen wir es also hinter uns. Taschentuch einpacken. Aber ein Abschieds- und Erinnerungsfoto, das musste schon drin sein. „Kralle“ posierte, bis das Foto im Kasten war, geduldig auf einem Ast und flog anschließend lautlos in die Nacht davon. Es wurde ein Abschied auf Raten. Was man nicht Kopf hat… Offenbar erinnerte sich die Eule daran, dass sie eine ihr eigentlich als Wegzehrung gedachte Maus am Waldbahnsteig vergessen hatte, kehrte nach 20 Minuten zurück und ließ sich den Leckerbissen von ihrem Ziehvater aushändigen. Und Tschüss!
Eineinhalbstunden später, der Fotograf hatte die herrliche Sternennacht genutzt, um noch einige Impressionen einzufangen, plötzlich ein Luftzug über dem Kopf. Sekundenbruchteile später landete „Kralle“ vor seinen Füßen im Gras, gab ihre typischen Lockrufe von sich und knapperte am Finger des perplexen Mannes. Ein vertrautes, während der Zeit des Aufpäppelns eingeübtes und oft praktiziertes Ritual. Das war aber in diesem Fall der definitive Abschiedsgruß. Nach dem Start in die Nacht wurde das Tier nicht mehr gesehen. Hoffentlich ein gutes Zeichen.

Boardingtime: Für ein letztes Erinnerungsfoto posierte Kralle geduldig auf einem Ast. Dann verabschiedete sich die kecke Eule in die sternenklare Nacht.
Boardingtime: Für ein... 
Aus Kindern werden Leute, und aus kleinen, verletzlichen Eulennestlingen stattliche Waldbewohner. Eine Babyaufnahme von „Kralle“  mit Ziehvater Uwe Schäfer – aufgenommen per Fernauslöser.
Aus Kindern werden... 
Hallo Welt, was hälst Du für mich bereit? Da war die flauschige Eule noch in ihrer Sturm- und Drang-Phase.
Hallo Welt, was hälst Du... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

... vor dem Hangelstein-Parkplatz drehte ein Mäusebussard seine Runden und war sicher auf Futtersuche.
Naturschutzgebiet Hangelstein - Frühlingserwachen und Sonnenuntergang.
Der Hangelstein ist ein vielfältiges und artenreiches Waldgebiet von...
Frühjahrs - Impressionen - 2020
Derzeit sind Tiere und Pflanzen in Frühlingsstimmung. Die Tier- und...
Der Zilpzalp (Phyloscopus Collybita) `sitzt` in einem Frühblüher - Spierstrauch mit seinen zauberhaften Blütenrispen.
Die Vogelwelt ist bereits mit den ersten Schritten ihres Brutgeschäfts beschäftigt. Das ist auch derzeit morgens in Feld & Flur zu hören.
Hier ein "5 - Sternehotel" für Insekten!
Frühling in unseren Landen - Insektenhotel, ein Besseres!
... und es geht los - `mit den Käserollen`.
> In unserem neuen Domizil - Grünberg - gut eingelebt! Aufnahmen aus der Beltershainer Feldgemarkung.
Hier eine weitere Radtour vom >Schwedendorf< zum nahen Stadtteil...
Kühe und Haubenenten im Salzbödetal
Während das frische Grün der Bäume in der tiefstehenden Abendsonne...
Regenbögen - wie man sich diese wünscht.
Am `Tag der Arbeit` - spät Nachmittags von unserer Friedrichstraße...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
38.630
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 21.10.2014 um 11:48 Uhr
Was für ein schöner Bericht!
Nicole Freeman
10.762
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 21.10.2014 um 13:02 Uhr
sehr schoen. da hat sich der aufwand gelohnt.
H. Peter Herold
29.024
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.10.2014 um 13:06 Uhr
Eine richtig zu Herzen gehende Geschichte
Jutta Skroch
13.688
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 21.10.2014 um 15:22 Uhr
Na dann, jetzt beginnt das große Abenteuer für Kralle, viel Glück.
Schön, das die Aufzucht geklappt hat und sich die Mühe gelohnt hat.
Nicole Schmidt
722
Nicole Schmidt aus Heuchelheim schrieb am 21.10.2014 um 16:55 Uhr
Ein ganz toller Bericht. Gibt es noch mehr Bilder? Eulen sind so wunderschöne Tiere.
Andrea Mey
10.947
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 21.10.2014 um 17:19 Uhr
Eine schöne wahre Geschichte - der Abschied ist ja wirklich rührend!
@ Nicole, hinter dem obigen Link im Text sind noch mehr schöne Bilder!
Ilse Toth
38.630
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 21.10.2014 um 18:19 Uhr
Die Katze meines Enkelkindes Paula heiß Eule, weil sie so einen runden Kopf und große Kulleraugen hat. Und Paula sammelt Eulen in allen Variationen. Natürlich keine lebenden! ;-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.591
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt&#8230; Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Junge Experten geben Lerntipps – Wie Francke-Schüler die Heimbeschulung beurteilen
Im vergangenen Schuljahr wurden auch an der...
Solche Pläne mit genauen Beschreibungen der dadurch umgesetzten Corona-Schutzkonzepte wurden den Behörden eingereicht.
Auflagen, Verbote, Räumungen - RP und Vogelsbergkreis weiter im Formalkrieg gegen A49-Protest
Versammlungsverhinderungsbehörden werden ihrem Ruf...
Dieses Bild wurde bewusst als Titelbild genommen, mit den schönen Rosensträuchern davor!
Herbstbesuch im Neuen Botanischen Garten in Marburg
Das herrliche Herbstwetter und die Neugier mal wieder den...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.