Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Berlin-Exkursion und Ski-Freizeit für Jugendliche

Gießen | Die Herbstferien stehen vor der Tür – die ideale Zeit für einen Kurztrip nach Berlin. Die Jugendförderung des Landkreises Gießen bietet in Zusammenarbeit mit einigen kommunalen Jugendpflegen vom 26. bis 31. Oktober eine Reise in die Bundeshauptstadt für Mädchen und Jungen zwischen 13 und 17 Jahren an. Jugenddezernent Dirk Oßwald empfiehlt die Studienfahrt: „Berlin kommt bei den Jugendlichen immer gut an, weil die Großstadt einen besonderen Reiz ausmacht und zudem viel Geschichtliches, Politisches und Spannendes zu bieten hat. So lernen die Heranwachsenden vor Ort und sind zugleich hervorragend betreut.“

Die Studienfahrt wird begleitet von Kreisjugendpfleger Matthias Lotz sowie seinen Kolleginnen und Kollegen aus Allendorf/Lumda (Klaus Gröger), Reiskirchen (Stefanie Abendroth), Grünberg (Jennifer Staffa) und Pohlheim (Elke Leyrer). Jugendpflegerin Nora Schmidt aus Wettenberg hat ebenfalls mit geplant, wird Studienfahrt aber nicht begleiten. Die Mitveranstalter haben ein interessantes und zugleich lehrreiches Programm zusammengestellt, das neben Bundestag, Mauergedenkstätte, Eastsidegallery und anderen Sehenswürdigkeiten auch Inlinerfahren auf der Start- und Landebahn des Flughafens Tempelhof vorsieht und zudem noch Zeit für einen eigenen Stadtbummel lässt. Die Teilnahme kostet 199 Euro.

Auch für die Ski- und Snowboardfreizeit hat die Jugendförderung eine Reise für Jugendliche im Angebot: Vom 3. bis 10. Januar können sich Mädchen und Jungen zwischen 13 und 16 Jahren auf den Pisten in Niederau und Auffach in Österreich austoben. „Die Winterfreizeit ist für Heranwachsende ideal, weil die Jugendlichen sportlich aktiv sind und außerdem in der Gruppe mit Gleichaltrigen soziale Kompetenzen lernen und dank der pädagogisch ausgebildeten Betreuer zugleich gut versorgt sind“, sagt Dirk Oßwald. Die Freizeit findet in Kooperation mit der Jugendförderung der Stadt Marburg statt und kostet 450 Euro.

Detailliertes Informationen zu beiden Fahrten und zum gesamten Programm der Jugendförderung des Landkreises Gießen gibt es im Internet, www.lkgi-jugendfoerderung.de oder bei Kreisjugendpfleger Matthias Lotz, Telefon: 0641 9390-9102, E-Mail: matthias.lotz@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Mauerbild in Berlin
Zum Glück Vergangenheit
Julia Schmidt
Karate Dojo Lich erfolgreich in der e-Tournament World Series
Nach dem geglückten Pionierversuch der Karate-Szene in der Welt des...
Foto: PalliativPro e.V.
1000 Eurospende an PallilativPro durch die Lang-Gönser "Fingerfertigen" - Aufträge zum Strümpfestricken werden gerne entgegengenommen
Liesel Puhl ist eine Frau mit großem Herzen, Tatkraft und Energie....
oben: Christian Bonsiep im Online-Training, unten v.l.: Janne Launhardt, Julia Schmidt, Markus Hecht
KD Lich im Kampf gegen Corona und Markus Hecht belegt den 3. Platz bei den E-Tournament World Series
Das Corona-Virus hat unser aller Leben – und damit auch das...
City-Ticket-Option bei DB-Fernzugtickets nun in ganz Berlin nutzbar
Der Landesverband Berlin/Brandenburg des Fahrgastverbandes PRO BAHN...
Probe mit Abstand und Maske bei Sonnenschein
Blues unter freiem Himmel – Der Blues-Chor Laubach probt mit Hygienekonzept
Der Blues-Chor Laubach probt wieder – nach einem Viertel Jahr Corona...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...
Einsatz für Klimaschutz verstärken. NETZ und VENRO fordern: Entwicklungszusammenarbeit stärker unterstützen
Der deutsche Verband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe...
Der Vorstand: von links: Martina Heide-Ermel (Bi Sozialpsychiatrie e.V.), Amélie Methner (EX-IN Hessen e.V.), Horst Viehl (Lebenshilfewerk Marburg e.V.), Bernd Gökeler 1. Vorsitzender (DMSG Hessen e.V.), Jan-Eric Schulze (SHM e.V.), Wolfgang Urban stellve
„Der Anspruch auf Teilhabe ist ein Menschenrecht, der Weg dies für ALLE zu erreichen verlangt spürbare Veränderungen.“
Konstanz durch Veränderung bei der Beratung von Menschen mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.