Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wollt Ihr den totalen Krieg??!

Gießen | Früher wurde man wenigstens noch gefragt!

Mehr über

Krieg (102)Goebbels (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Denkmal an das sog. Iller-Unglück in Hirschdorf bei Kempten (Allgäu)
65 Jahre Bundeswehr
Dieser Tage wurde – coronabedingt in kleinem Rahmen – das 65-jährige...

Kommentare zum Beitrag

Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 04.10.2014 um 18:54 Uhr
Das ist nicht meine Erfindung - der "Eulenspiegel" wars-
Martin Wagner
2.742
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 04.10.2014 um 19:13 Uhr
Michael B. - deinen sicher "feinen Humor" verstehe ich nicht.

Bei Gelegenheit kannst du mir ja den politischen Hintersinn dieses Cartoons erläutern.
Martina Lennartz
6.348
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 04.10.2014 um 19:48 Uhr
Der Witz ist das Loch aus dem die Wahrheit pfeift! !!!!
Florian Schmidt
4.964
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 04.10.2014 um 21:01 Uhr
Das erreicht doch heute niemanden mehr, wenns nicht getwittert wird.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 04.10.2014 um 21:55 Uhr
.... in diesem Forum ??????????
Hermann Menger
2.373
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 05.10.2014 um 14:06 Uhr
Gut, dass ich Sie persönlich kenne, Herr Beltz, sonst hätte ich dieses Goebbels-Zitat aus Ihrem Mund nicht verstehen können.
236
Thomas Knecht aus Gießen schrieb am 05.10.2014 um 14:44 Uhr
Aha aus dem Eulenspiegel also. Hätte auch von deinem Bruder kommen können! Diese Art Satire fehlt leider zu oft. Der Eulenspiegel trifft es auf den Punkt! Die BRD ist seit 15 Jahren im permanenten Kriegszustand, es regt sich aber kaum Widerstand dagegen. Statdessen will die Kriegsministerin die Bundeswehr(macht) zur "Wohlfühlarmee" machen!
Martin Wagner
2.742
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 06.10.2014 um 09:04 Uhr
Diese Art von Humor ist mir fremd - zu sehr verkopft.
Kurt Wirth
3.373
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 06.10.2014 um 11:55 Uhr
Vergleiche mit faschistischen Zuständen sind ja meistens sehr problematisch, da es da um Ungeheuerlichkeiten ging, die sich im Grunde jedes Vergleichs entziehen. Insofern bewegt sich diese Satire hart an der Grenze. Immerhin macht sie deutlich, daß damals wie heute das Volk über die Frage Krieg und Frieden nicht mitbestimmen konnte. Obwohl bei fast allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr die Umfrageergebnisse bei der Bevölkerung gegenteilig waren, wurden sie ohne Volksabstimmung und auch ohne Änderung des Grundgesetzes durchgeführt.

Mancher wird nun entgegnen, die seither stattgefundenen Wahlen waren ja indirekt eine solche Volksabstimmung: Könnte sein, daß die rückläufige Wahlbeteiligung solches bestätigt. Ansonsten besteht das Problem, daß über diese Frage nicht dezidiert gewählt werden konnte, sondern nur in Koppelung mit vielen anderen Fragen: Was macht ein Christ, der immer treu CDU wählt, aber gegen Auslandseinsätze ist? Bevor er die LINKE wählt, bleibt er lieber zu Hause. Ebenso ein Liberaler oder Sozi. Und die LINKE versteht das dann falsch und wackelt bei Zustimmungen zu Auslandseinsätzen.
Christoph Schäfer
806
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 06.10.2014 um 15:31 Uhr
Hier kommt wieder mal das Instrumentarium des Volksentscheids ins Spiel.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 09.10.2014 um 09:07 Uhr
Wem trauen wir heute mehr Interesse an Frieden zu? USA/EU oder Russland. Wer verteidigt sich, wer greift an?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.779
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Keine Ehrung oder Das Schweigen der Lämmer
Ohne Diskussion hat das Stadtparlament den Antrag zur Ehrung von Ria...
Antrag zur Ehrung von Ria Deeg
Der Magistrat wird gebeten, im Gedenken an die Antifaschistin und...

Weitere Beiträge aus der Region

Eine Beschäftigte mit einer Behinderung
Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter wird bei Arbeitgebern erfragt
Arbeitgeber mit durchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind...
Kurz vor Mitternacht begann es zu schneien
Nun war es doch noch Winter in Friesoythe geworden, ....
.... wenn auch nur für kurze Zeit. In der Zeit von Samstag Nacht...
vor zwei Tagen
Blick aus dem Homeoffice
Nachstehend Bilder nach der "ersten Welle" Schneetreibens im Allgäu ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.