Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Bundesfinale auf der "Hub": 138 Wertungsflüge am Himmel über Breitscheid: Niedersachsens Segelpiloten dominierten

Starts und Landungen im Akkord. Insgesamt 46 Segelflugpiloten wetteiferten in Breitscheid um den Bundessieg.
Starts und Landungen im Akkord. Insgesamt 46 Segelflugpiloten wetteiferten in Breitscheid um den Bundessieg.
Gießen | Die himmlische (Luft-)Schlacht ist geschlagen. Aber es war eine durch und durch friedliche, wenngleich die daran Beteiligten sich gegenseitig nichts schenkten. 46 ehrgeizige junge Segelpiloten aus allen 16 Bundesländern, darunter vier junge Damen, hatten sich am vergangenen Wochenende auf der Breitscheider "Hub" im Leistungsvergleich gegenüber gestanden Die hiesige Luftsportgruppe war Gastgeber der von der Luftsportjugend des DAeC und der Hessischen Luftsportjugend veranstalteten Bundesendausscheidung des Jugendvergleichsfliegens, bei dem seit 30 Jahren Glider-Junioren aus ganz Deutschland ihre Kräfte messen.
Die Finalteilnehmer hatten sich in den Wochen zuvor bei Bezirks- und Landesausscheidungen für das Finale qualifiziert.Tausende ambitionierter "Thermikjäger" waren dabei an den Start gegangen. Jedes Bundesland konnte drei Teilnehmer ins "Endspiel" entsenden, 46 waren es schließlich krankheitsbedingt tatsächlich. Auf dem Westerwald erwartete die Gäste ein spannendes, sonniges Wochenende mit idealem Flugwetter. Erst fing es bedingt durch Nebel und tieffliegende Wolken ganz langsam und verspätet an, aber dann… Insgesamt wurden 138 Wertungsflüge absolviert. Die letzten am Abend eines ereignisreichen Samstags in den wunderschönen Breitscheider Sonnenuntergang hinein.
Organisationsleiter Enrico Busch-Hecht und Landesjugendleiter Tobias Nickel aus Hörbach würdigten später, dass das Turnier trotz des vorherrschenden Konkurrenzgedankens von großer Fairness und Kameradschaft getragen worden sei. Das ist ja auch einer der konzeptionellen Grundgedanken dieser großen Wettstreits: neben dem fliegerischen Vergleich die Kommunikation und den Zusammenhalt innerhalb der Gemeinschaft der jungen Segelflieger zu fördern und zu festigen. Dank auch der Unterstützung großzügiger Sponsoren und des Engagements ihrer Jugendgruppe vermochten die Platzherren ihren Gästen ein Wochenende nach Maß zu bieten.
Die Zeit jenseits der luftsportlichen Aktivitäten war denn auch von Geselligkeit geprägt. So stand beispielsweise am Samstagabend eine große, von einem prächtigen Feuerwerk gekrönte Grillparty an. Sascha Hiske, der LSG-Pyromane, pardon, -Pyrotechniker, hatte mächtig Munition aufgefahren und brachte den Himmel zum Leuchten und Glänzen.
Abgefragt wurden im Rahmen des Vergleichswettkampfs Fähigkeiten, wie sie eigentlich jeder Segelpilot in der täglichen
Bis zum letzten Büchsenlicht: Abendstart in den wunderschönen Breitscheider Sonnenuntergang. Der letzte Wettbewerbspilot hebt ab.
Bis zum letzten Büchsenlicht: Abendstart in den wunderschönen Breitscheider Sonnenuntergang. Der letzte Wettbewerbspilot hebt ab.
Praxis beherrschen sollte. Dazu zählten bestimmte Flugmanöver wie Kurvenwechsel, Vollkreise, Seitengleitflüge (Slips), hochgezogene Fahrtkurven, Rollübungen mit bestimmten Querneigungswinkeln und möglichst exakte Punktlandungen in einem genau definierten, engen Feld. In die Luft gebracht wurden die Flugzeuge per Windenschlepp. Eine überwiegend aus erfahrenen Fluglehrern bestehende Jury schaute den jungen Kollegen dabei genau auf die Finger bzw. den Steuerknüppel. Die Damen und Herren Punktrichter sollten aber in Folge ebenfalls Farbe bekennen und sich den gleichen Aufgaben stellen müssen wie jene, die sie zuvor bewertet hatten. Dabei trennte sich dann ebenfalls die Spreu vom Weizen.Selbst erfahrene Hasen sind vor Patzern nicht gefeit, wie sich herausstellte.
Apropos Patzer: Davon leisteten sich, wie Chris Keßler und Philipp Reichel bei der Siegerehrung resümierten, die fidelen Niedersachsen am wenigsten. Sie dominierten das Feld der Wettbewerber und landeten schließlich in der Bundeslandwertung auf Rang 1, gefolgt von Hessen und den Baden-Württembergern. In der Einzelwertung holte sich Felix Ehrlich vom Aero-Club Ratingen (Nordrhein-Westfalen) den Bundessieg, vor Christian Barton vom LSV Bückeburg (Niedersachsen) und Marvin Pohl aus Bremen. Bester Hesse war Andreas Weskamp von der Segelfluggruppe Bensheim. Er wurde Fünfter.
Einige Impressionen in bewegten Bildern hier:

https://www.youtube.com/watch?v=j4aZaUWaCmc#t=81

Starts und Landungen im Akkord. Insgesamt 46 Segelflugpiloten wetteiferten in Breitscheid um den Bundessieg.
Starts und Landungen im... 
Bis zum letzten Büchsenlicht: Abendstart in den wunderschönen Breitscheider Sonnenuntergang. Der letzte Wettbewerbspilot hebt ab.
Bis zum letzten... 
Erst fing es eher schleppend an. Aber als sich Nebel und tief hängende Wolken erst einmal verzogen hatten, zeigte sich der (Blaue) Westerwälder Himmel von seiner schönsten Seite. Blue Skies!
Erst fing es eher... 
Segelpiloten aus ganz Deutschland verbrachten ein ereignisreiches, spannendes Wettbewerbs-Wochenende auf der Breitscheider "Hub". Die Luftsportgruppe erwies sich dabei als guter Gastgeber.
Segelpiloten aus ganz... 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Heimann

von:  Jürgen Heimann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jürgen Heimann
2.591
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Brüder, zur Sonne, zum Freifall: Magische Augenblicke, aber vom Boden aus nicht zu sehen. Da muss schon ein Skydive-Paparazzi mit von der Partie und ganz dicht am Motiv sein.
Saison-Endspurt: Kehraus am Himmel Breitscheids – Nur noch wenige Tage bis zum Zapfenstreich
Von der "Worscht" mal abgesehen: Alles hat (einmal) ein Ende. Und ein...
Angler-Fantasien: So etwas würde mancher Würmerbader gerne mal am Haken haben. Da ist die Rute bis zum Sollbruch gespannt… Petri geil!
Dicke Brüste und Fische mit Schnappatmung: Petri geil! Der Angler von Welt findet den sexy Karpfen-Kalender total erotisch
nicht nachstehen. Für den Angler von Welt gibt es jetzt, Petri geil,...

Weitere Beiträge aus der Region

Solche Pläne mit genauen Beschreibungen der dadurch umgesetzten Corona-Schutzkonzepte wurden den Behörden eingereicht.
Auflagen, Verbote, Räumungen - RP und Vogelsbergkreis weiter im Formalkrieg gegen A49-Protest
Versammlungsverhinderungsbehörden werden ihrem Ruf...
Dieses Bild wurde bewusst als Titelbild genommen, mit den schönen Rosensträuchern davor!
Herbstbesuch im Neuen Botanischen Garten in Marburg
Das herrliche Herbstwetter und die Neugier mal wieder den...
Es ist wieder soweit, der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im vierten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.