Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Neues von der Pommespatrouille

Auch in diesem Jahr wurde der Liegeplatz am Strand auf's Strengste kontrolliert
Auch in diesem Jahr wurde der Liegeplatz am Strand auf's Strengste kontrolliert

Mehr über

Sturmmöwe (1)Niederlande (18)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 21.09.2014 um 11:12 Uhr
Und - hat sie Pommes bekommen? Mir hat eine "Emma" vor einigen Jahren an der Ostsee mal mein Fischbrötchen aus der Hand geklaut.
Dietmar Jürgens
1.258
Dietmar Jürgens aus Gießen schrieb am 21.09.2014 um 17:23 Uhr
Nein, sie ist bei uns leer ausgegangen. Ich füttere prinzipiell keine Möwen, das kann nämlich sehr schnell höchst unangenehm werden. Ich habe mal auf Helgoland erleben dürfen, wie aggressiv Möwen werden können, die durch solche Futterquellen auf den Geschmack gekommen sind. Diese Sturmmöwe (es ist wahrscheinlich dieselbe) erscheint alljährlich mit ihren Jungvögeln (dieses und letztes Jahr jeweils nur Einer) in der Nähe des Strandpavillons, um den Strand abzusuchen. Sie verteidigt ihr Revier gegen Artgenossen.
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 21.09.2014 um 21:19 Uhr
Ich habe die "Emmas" auch nicht gefüttert. Ich stand am Geländer und wollte gerade genüßlich mein Fischbrötchen verspeisen, als diese freche Möwe mir mein Brötchen aus der Hand geklaut hat.
Dietmar Jürgens
1.258
Dietmar Jürgens aus Gießen schrieb am 24.09.2014 um 12:15 Uhr
Habe ich auch nicht behauptet, dass Sie das getan haben, aber der Fall zeigt, was passiert, wenn Möwen ihre Hemmungen verlieren. Ebenfalls unangenehm ist, wenn man unbedacht in ein Brutrevier eindringt (selbst erlebt auf der Düne bei Helgoland): die Möwe fliegt Scheinattacken um einen zu vertreiben, dabei kam sie meinem Begleiter so nahe, dass er um sein Haupthaar fürchtete. Da bleibt nur der 'geordnete' Rückzug :-).
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 24.09.2014 um 12:25 Uhr
Die Emmas, die in Warnemünde sich "rumgetrieben" haben, hatten keine Scheu vor den Menschen. Im Gegenteil. Sie wurden ja auch gefüttert.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Dietmar Jürgens

von:  Dietmar Jürgens

offline
Interessensgebiet: Gießen
Dietmar Jürgens
1.258
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Grasfrösche im Huckepack
Grasfrosch-Suche! Aufruf der HGON e.V. in der Stadt Gießen
Wenn im Frühling milde Nächte und ausreichend Regen zusammenkommen,...
Graureiher im Prachtkleid auf einem Dach in der Moltkestraße. Die ersten G. brüten bereits
Lieber den Spatz in der Hand als die Taub.. ääh den Graureiher auf dem Dach?!

Veröffentlicht in der Gruppe

Vogelfotografie

Vogelfotografie
Mitglieder: 40
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Weißstorch
Weißstorch ein sehr großer weißer Schreitvogel mit schwarzen...
Buntspecht

Weitere Beiträge aus der Region

POST AUS DEM NEUEN ZUHAUSE - ROCKY (JETZT OLAF)
Am 22.01.2020 hatten wir Rocky (jetzt Olaf) hier vorgestellt....
Diascanner selbst gebaut
Ich melde mich nach sehr langer Zeit nach langer Krankheit mal wieder...
Tafel Gießen sucht Verstärkung für ihr Büroteam
Wer hat Zeit und Lust, die Tafel Gießen ehrenamtlich bei der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.