Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Geht es noch ?

von Peter Baieram 08.09.20142244 mal gelesen30 Kommentare
Gießen | Wir haben erst Anfang September.
Der eine Wahnsinn geht zu Ende und ein anderer fängt
jetzt schon an.
Was man nicht alles macht uns das Geld aus den
Taschen zu ziehen.
Es sind noch über 3 Monate Zeit bis zum 24.12.14.

 
 
 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
10.763
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 08.09.2014 um 20:41 Uhr
die lebkuchen sind schon seit wochen in den regalen. ende september wird in den meisten warenhaeusern weihnachten ausgepackt , schliesslich stehen am 27.12. die schornsteinfeger und gluecksschweinchen schon an und so mancher osterhase guckt auch schon mal nach einem neuen zuhause. ganz normaler kaufrausch
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 20:47 Uhr
Ich wollte dieser Tage in einem Baumarkt nach Gartenmöbel-Schnäppchen ausschau halten - zu spät (!), denn diese hatten dem entstehendem "Weihachtsdorf " schon Platz machen müssen :-(
Nicht nach meinem Geschmack !
Peter Baier
10.322
Peter Baier aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 20:50 Uhr
Weniger ist mehr saht man, so was kann mich nicht in
einen Kaufrausch versetzen.
Bis es soweit ist sind die Menschen schon abgestumpft.
Jenny Burger
1.777
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 08.09.2014 um 20:59 Uhr
Ich muss gestehen, ich habe schon die ersten Spekulatius gekauft. Aber ansonsten kann es einem schon wirklich vergehen, die Vorfreude.
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 21:00 Uhr
Und ein Engel trat vor den Einzelhandel und verkündete: "Sehet, euch ist der Heiland geboren"
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 21:07 Uhr
Aber ich liebe es, schön dekorierte Innenstädte, Glühweinduft und das Aroma von gebrannten Mandeln... Weihnachtliche Musik und hier und da ein erforener Obdachloser. Tja, der Kältebus fährt nicht mehr, damit man sich die Beleuchtung in den Innenstädten leisten kann. Wenn so ein Penner ein wenig wärme sucht, dann vertreibt ihn der Händler. Gibt halt kein schönes Bild. So verlaust neben all den schönen Geschenkatrappen zu liegen. Weihnachten ist so eine wunderschöne Zeit.
Jenny Burger
1.777
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 08.09.2014 um 21:12 Uhr
Kommt immer darauf an, was jeder für sich selbst daraus macht.
Monika Bernges
8.286
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 08.09.2014 um 21:44 Uhr
Herr Schmidt,ich finde Ihren Zynismus nicht witzig.
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 22:11 Uhr
Zu nah an der Wirklichkeit. Fakt ist es doch das sich derartige Projekte immer weniger finanzieren lassen. Und gleichzeitig lässt man Lampen brennen oder Stellt gefällte Bäume auf die Marktplätze.
Kann man ja machen, dann aber ohne dieses Geseier von Freude und Nächstenliebe. Das empfinde ich als zynisch. Wenn die gleichen Geschäfte die eine schöne Krippendeko haben, einen Obdachlosen sogar vom Wärmabluftschacht weg jagen.
Christiane Pausch
6.494
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 08.09.2014 um 22:34 Uhr
Ich war jetzt länger nicht einkaufen. Stehen da wirklich schon Weihnachtsbäume rum?? Da vergeht`s einem doch!!
Jetzt ist doch die Herbstdeko dran oder irre ich mich?
338
Ruth Schewietzek aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 05:24 Uhr
Ich habe vorletzte Woche, also noch im August !, die ersten Spekulatius im Supermarkt rumstehen sehen.
Jedes Jahr passiert das ein bißchen früher - demnächst haben wir ganzjährig gleichzeitig Osterhasen, Weihnachtsmänner und Schornsteinfeger aus Marzipan im Angebot.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 09.09.2014 um 07:48 Uhr
Viel zu früh. Und Herr Schmidt ja leider ist es so.
Martin Wagner
2.705
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 10:04 Uhr
Danke Herr Schmidt für ihren Hinweis bezüglich der sehr problematischen Situation von Obdachlosen in der Winterzeit. Ich bin mir sicher Michael B. liest hier mit und wird dadurch daran erinnert, dass die (von der HGO so vorgesehenen) 1 Jahr Sperrfrist bezüglich der erneuten Vorlage eines Antrages abgelaufen ist und er so demnächst im Giessener Stadtparlament seinen Antrag zur Errichtung einer öffentlichen Trinkhalle (die natürlich im Winter beheizt sein soll) aus seiner Schubladen kramen kann.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 09.09.2014 um 10:22 Uhr
Ein Obdachlosentreff hört sich besser an wie eine Trinkhalle. So wird es zumindest in anderen Städten gemacht. Aber der Zweck ist der Gleiche.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 18:43 Uhr
Es gibt beides, Herr Büttel. In Bern eine Wärmestube, wie es sie in Gießen vor 50 Jahren am Marktplatz gab, Obdachlosentreffs existieren oftmals im kirchlichen Bereich oder von der Stadt wie im Falkweg.
Ja, gelegentlich hilft nur noch Zynismus. Der Herr Schmidt beherrscht das, manchmal knallhart.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 09.09.2014 um 18:54 Uhr
Ich bin schon mit dem Obdachlosenbus gefahren. Ich weiß wie sinnvoll eine warme Unterkunft oder ein Treff ist. Übrigens wer es nicht weiß nur die ein Teil der Obdachlosen fühlt sich an einer Trinkhalle wohl. Nicht jeder der kein Dach über dem Kopf hat ist ein Trinker. Sie finden alle Bildungsgruppen und Berufsstände innerhalb der Gruppe. Viele Obdachlose meiden auch die Gemeinschaftsunterkünfte wenn dort getrunken wird. Das Problem ist vielschichtig. Die Tannenbäume kann man sich sparen. Schafft warme Aufenthaltsbereiche aber das passt nicht in das Bild der bunten Geschäftswelt.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 18:55 Uhr
En schöner Satz, der Herrn Schmidt bestätigt:
"Die einzig richtige Einstellung zur heutigen Welt ist die eines gepflegten Galgenhumors."
(Georg Kreisler, österreichischer Kabarettist und Musiker, geb 1922)
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 19:22 Uhr
Zu den kirchlichen Einrichtungen ist zu sagen, da machen eine ganze Menge auch dicht. Sind nicht finanzierbar. Ein Kapital von mehreren Hundert Milliarden€ (Alleine die Kirche in Deutschland) deckt die benötigten 60.000-70.000€ meistens nicht. Und die Einrichtungen die es noch gibt werden auch schon zum überwiegenden Teil staatlich finanziert.

Kreisler war großartig und hatte wie hier in so vielem recht.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 09.09.2014 um 19:22 Uhr
Liebe Nina Back, ich kenne tatsächlich welche die es nicht abwarten können. Die backen sogar im Sommer Plätzchen. Ich habe dafür null Verständnis.
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 19:51 Uhr
Ich denke es hat auch was mit der Produktion zu tun. Weihnachten wahrscheinlich noch nicht passiert, da wird schon an den Osterhasen geschraubt. Und damit das Schoki Werk dafür frühzeitig die Lager frei hat müssen Weihnachtsmänner und Co. entsprechend früh beim Händler stehen.
Andreas Wenig
139
Andreas Wenig aus Laubach schrieb am 09.09.2014 um 21:42 Uhr
Wenn in den Geschäften die Weihnachtsdeko aufgebaut wird, muss ich immer an "Neues aus Stenkelfeld" denken:

http://private.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/andreganser/Stenkelfeld/weihnachten.htm
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 09.09.2014 um 21:45 Uhr
Klasse immer wieder gut..
Nicole Freeman
10.763
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 09.09.2014 um 22:04 Uhr
grundsaetzlich gibts bei mir erst ab dem 1. 12. weihnachten. Plaetzchen und deko sind damit gemeint. persoenlich verstehe ich die menschen nicht die so viel weihnachtsdeko und plaetzchen bereits im spaetsommer kaufen. aber es wird eben tatsaechlich einiges gekauft sobald nur die kisten im gang sind. das zeug steht nicht mal in den regalen und schon wird danach gefragt. fuer mich ist weihnachten immer noch im dezember !
Bernd Zeun
11.650
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.09.2014 um 23:27 Uhr
Ein Fall für die Weihnachtspolizei.
Christoph Schäfer
785
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 10.09.2014 um 08:55 Uhr
Ergänzend zum Thema sei an dieser Stelle Heinrich Bölls Erzählung "Nicht nur zur Weihnachtszeit" als Lektüre empfohlen.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 10.09.2014 um 19:06 Uhr
Ein Fehler, Herr Schmidt. Die Schoko-Osterhasen wurden an den Ohren gepackt, enthüllt und eine Weihnachtsmütze aufgesetzt.
Danke Ihnen noch mal für den Hinweis auf den Reichtum der vor allem katholischen Kirche. Ergaunerte Grundstücke, unverkäufliche Immobilien wie Dom und Geldkonten machen in Deutschland mindestzens 500 Milliarden Euro aus. Dazu kommen staatliche Zuschüsse, die einmal in grauer Vorzeit wegen enteignetem Vermögen durch den Staat vereinbart wurden.
Florian Schmidt
4.883
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 10.09.2014 um 22:55 Uhr
Herr Beltz, das mit der Enteignung ist auch so eine Sache. Mehr Schein als Sein. Die Kirche als solche wurde keinesfalls enteignet. Aber das würde hier zu weit führen.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 11.09.2014 um 08:23 Uhr
Heute war in der Tageszeitung zu lesen, dass der Schmuck/Tannenbäume wieder abgebaut wurde. Es war nur ein Probelauf / Muster stellen.
Zu früh gehetzt.
Christoph Schäfer
785
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 11.09.2014 um 11:41 Uhr
Laufsteg für Tannenbäume mit der neuen Xmas Kollektion. Mal was neues! :-)
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 11.09.2014 um 20:32 Uhr
.... die Aufregung der verfrühten Weihnachtsdeko gab es laut der Tageszeitung wohl nicht nur hier. ( ebenfalls lt. heutiger Tageszeitung )

Fazit : war wohl nichts mit "Juchu, Weihnachten schon im August"
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Baier

von:  Peter Baier

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Baier
10.322
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vorsicht vor dieser Nummer 01779748631.
Da diese Nummer nicht vergeben wurde ist es erstaunlich das man von...
Vorher
Arbeiten an der Alten Post
An der Alten Post wird schon seit einiger Zeit gearbeitet. Nachdem...

Weitere Beiträge aus der Region

Einbruch und Vandalismus auf DLRG-Baustelle im Uferweg
Nicht die erste Tat - Kabeltrommel entwendet, Benzin geklaut, Kabel...
Bergung "Alter Schwede"
Wie der "Alte Schwede" aus der Elbe gefischt wurde
Der "Alte Schwede" ist ein Findling am Elbuferwanderweg in Hamburg,...
Lebenshilfe Gießen fordert Corona-Prämie auch für Mitarbeitende der Behindertenhilfe
Pohlheim (-). Die Corona-Pandemie ist eine riesige Herausforderung...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.