Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Pflegestützpunkt berät seit vier Jahren in Stadt und Landkreis Gießen – Lob von Dezernent Oßwald

Gratulation zu vier Jahren Pflegestützpunkt (v.l.): Ottmar Hönig, Marita Seibert, Dirk Oßwald, das Beratungsteam Andrea Kramer, Christa Christ und Nils Freitag sowie Altenhilfeplanerin Ruth Hoffmann. Bild: Landkreis Gießen
Gratulation zu vier Jahren Pflegestützpunkt (v.l.): Ottmar Hönig, Marita Seibert, Dirk Oßwald, das Beratungsteam Andrea Kramer, Christa Christ und Nils Freitag sowie Altenhilfeplanerin Ruth Hoffmann. Bild: Landkreis Gießen
Gießen | „Sie sorgen für Orientierung“. Dirk Oßwald, Erster Kreisbeigeordneter im Landkreis Gießen, fasst zusammen, was den Pflegestützpunkt seit seinem Start vor vier Jahren ausmacht. Der befindet sich unter einem Dach mit der Beratungs- und Koordinierungsstelle für ältere und pflegebedürftige Menschen in der Stadt und im Landkreis Gießen, kurz BeKo genannt, in der Kleinen Mühlgasse 8 in Gießen. „Dass das hier so gut funktioniert, das liegt maßgeblich an den handelnden Personen“, lobt der Sozial- und Gesundheitsdezernent. Die handelnden Personen, das sind Christa Christ, Nils Freitag und Andrea Kramer.

Eine Orientierung für Betroffene wie Angehörige ist oft dann wichtig, wenn Fragen rund um das Thema Alter und Pflege auftauchen. Diese haben oft gravierende Auswirkungen. Zum Beispiel: „Wie beantrage ich Geld aus der Pflegekasse?“ oder „Wie viel muss ein Kind für den Heimaufenthalt seiner Eltern dazu zahlen?“

Die gesellschaftliche Bedeutung erklärt auch, warum der Pflegestützpunkt mehr als gut angenommen wird. Nachdem im ersten Jahr 453 und Folgefahr bereits 873 Erstberatungen registriert wurden, wandten sich zuletzt 914 Ratsuchende (2013) erstmals an die Beratungsstelle. Zusammen gab es im vergangenen Jahr 2228 Beratungen, vom kurzen Telefonat bis zur intensiven Beratung. „Zehn Prozent sind richtig schwere Fälle“, berichtet Nils Freitag, „aber die nehmen dafür 50 Prozent der Zeit in Anspruch.“

Die Arbeit zu würdigen, gratuliert Dirk Oßwald zusammen mit Marita Seibert (Fachdienstleiterin Soziales und Senioren), Ruth Hoffmann (Altenhilfeplanung) und Ottmar Hönig (Leiter der DAK-Geschäftsstelle Gießen) der Einrichtung und den Menschen dahinter. Eröffnet worden ist der Pflegestützpunkt als dritter in Hessen. „Dass beide Einrichtungen unter einem Dach angesiedelt sind, das ist einmalig“, sagt Dirk Oßwald.

Während die BeKo vorbeugend berät, in erster Linie zu Problemen älterer Menschen, greift das Angebot des Pflegestützpunkts, wenn eine Pflege akut wird. „Es hat sich gezeigt, dass sich das Nebeneinander von Beko und Pflegestützpunkt bewährt hat“, ergänzt Marita Seibert.

Ein Rahmenvertrag regelt die Finanzierung. Alle hessischen Pflegestützpunkte werden jeweils zur Hälfte von den Pflegekassen und den Kommunen getragen. Beide Träger bringen jeweils eine Personalstelle ein. Für die Kassenseite ist Nils Freitag tätig. Für den Landkreis sind dies Christa Christ und Andrea Kramer. Beide kommen aus der BeKo, für die Andrea Kramer mit dem Rest ihrer Stellenanteile weiterhin arbeitet. Durch die hohe Zahl und die oft sehr vielschichtigen Problemlagen der Ratsuchenden gelangt die Beratungsstelle zeitweilig an ihre Grenzen.

Die Berater sehen sich als selbst Lotsen und werden stattdessen häufig mit Betreuern verwechselt. Dazwischen liegt die Grenze des Leistbaren. „Die Menschen kommen mit einer enormen Erwartungshaltung zu uns“, sagt Andrea Kramer. Angehörige erwarteten zum Beispiel, dass die Berater sofort alles ins Lot brächten, berichtet Christa Christ.

Nach einer Fusion ist die DAK-Gesundheit die beauftragte Pflegekasse für den Pflegestützpunkt. Altenhilfeplanerin Ruth Hoffmann freut sich darüber, dass damit Ottmar Hönig als Leiter der Gießener DAK-Geschäftsstelle auch für den Pflegestützpunkt zuständig ist: „Wir sind sehr glücklich damit, dass wir jetzt einen Ansprechpartner in der Region haben.“ Ottmar Hönig selbst sagt: „Hier können sich die Pflegenden einen lösungsorientierten Rat holen und erhalten das notwendige Wissen im Paket.“ Er persönlich habe auch nur Positives vom Pflegestützpunkt gehört.

Der Pflegestützpunkt ist telefonisch zu erreichen unter 0641 209164-96 oder -97 sowie per E-Mail an pflegestuetzpunkt@landkreis-giessen.de. Die Beratungs- und Koordinierungsstelle für ältere und pflegebedürftige Menschen in der Stadt und im Landkreis Gießen (BeKo) ist unter Telefon 0641 979009–0 oder per E-Mail an seniorenberatung@beko-giessen.de erreichbar. Ansprechpartnerin für den Landkreis Gießen ist Ruth Hoffmann, Telefon: 0641 9390-9703, E-Mail: ruth.hoffmann@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Julia Schmidt
Karate Dojo Lich erfolgreich in der e-Tournament World Series
Nach dem geglückten Pionierversuch der Karate-Szene in der Welt des...
Foto: PalliativPro e.V.
1000 Eurospende an PallilativPro durch die Lang-Gönser "Fingerfertigen" - Aufträge zum Strümpfestricken werden gerne entgegengenommen
Liesel Puhl ist eine Frau mit großem Herzen, Tatkraft und Energie....
oben: Christian Bonsiep im Online-Training, unten v.l.: Janne Launhardt, Julia Schmidt, Markus Hecht
KD Lich im Kampf gegen Corona und Markus Hecht belegt den 3. Platz bei den E-Tournament World Series
Das Corona-Virus hat unser aller Leben – und damit auch das...
Weltweiter Sommerkongress erstmals digital
Jedes Jahr laden Jehovas Zeugen weltweit zu ihren großen...
Probe mit Abstand und Maske bei Sonnenschein
Blues unter freiem Himmel – Der Blues-Chor Laubach probt mit Hygienekonzept
Der Blues-Chor Laubach probt wieder – nach einem Viertel Jahr Corona...
Die Wassergymnastik-Senioren besichtigen die Limeswerkstatt
Wassergymnastik-Senioren besichtigen ihr Spendenprojekt
Anfang März trafen sich 25 Teilnehmer der...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Dieses Bild wurde bewusst als Titelbild genommen, mit den schönen Rosensträuchern davor!
Herbstbesuch im Neuen Botanischen Garten in Marburg
Das herrliche Herbstwetter und die Neugier mal wieder den...
Es ist wieder soweit, der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im vierten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...
Die Absolventen der Vitos Schule für Gesundheitsberufe Oberhessen mit ihrem Kursleiter Frank Dingeldein und dem Schulleiter Klaus-Dieter Jahn. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
16 Pflegekräfte feiern ihr Examen
Marburg, 23. September 2020. An der Vitos Schule für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.