Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Hier sehen wir die B……………?


Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
27.180
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.08.2014 um 08:05 Uhr
Also ich sehe nur, dass ein Radweg scheinbar mitten zwischen zwei Fahrbahnen geführt wird. Wo sieht man/frau das?
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 01.08.2014 um 16:32 Uhr
es handelt sich hier um eine der Querungen an der neuen barrierefreien Ostanlage, die ist sogar für die Bimmelbahn Barrierefrei, da man hier eine Induktionsschleife in der Fahrbahn eingebaut hat, die der Bimmelbahn eine ungehinderte Überquerung der Ostanlage ermöglicht.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 01.08.2014 um 17:38 Uhr
genau - und nicht vergessen, am 8.8. ist Bagger-Gedenktag.
Ich setze keinen Link - bin sicher, sie wissen Bescheid.
Peter Baier
10.228
Peter Baier aus Gießen schrieb am 01.08.2014 um 19:13 Uhr
Uli hast die Stelle gut erkannt.
Gemein war die Bimmel- Bahn- Induktionsschleife.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 01.08.2014 um 19:28 Uhr
Ja Peter - da ich kürzlich von einem gemeinsamen Bekannten darauf angesprochen wurde, was es mit dieser Induktionsschleife auf sich habe, musste ich mir vor Ort ein Bild machen. Ich dachte bei derSchilderung an einen schlechten Scherz, musste mich aber eines Besseren belehren lassen.
Aber wer die Ostanlage tieferlegen wollte, dem ist halt alles zuzutrauen.
H. Peter Herold
27.180
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 08:34 Uhr
Bei legen kommen mir Gedanken die auch mit legen zu tun haben aber mit um anfangen und fragen sie nicht wen.
Aber jetzt bloß keinen Kopf machen, denn: Die Gedanken sind...... ja bekanntlich frei............
Peter Baier
10.228
Peter Baier aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 12:59 Uhr
@ N. Back
Im Vorfeld der LGS hatte man schon mal einen Gedanken
entwickelt die Ostanlage zwischen Wiesenstraße und Kennedy-Platz tiefer zu legen, so das eine ebenerdige Querung an der Gutfleichstraße / Landgrafenstraße entsteht.
Vielleicht hatte man vorher was geraucht oder Kosten stellten damals kein Hindernis da.

Ähnlich in Marburg wo man mit den Gedanken spielt oder spielte die Stadtautobahn unter die Erde verschwinden zu lassen, wegen einer LGS in Marburg.
H. Peter Herold
27.180
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 14:31 Uhr
Gewaltfantasien, wie Brücke sprengen etc. wirken halt ansteckend. Jetzt sagen Sie bloß nicht, ich hätte Sie angesteckt. Sie sind doch immun gegen fast alles. Wie ein gut gepflegter Autolack an dem der Regen abläuft.
H. Peter Herold
27.180
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 17:20 Uhr
Sie müssen es ja wisen, von Ihnen stammen doch diese Überlegungen. Ach ja, da könne wir uns ja darauf berufen, dass ein bekannter Politiker gesagt hat:„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“

Konrad Adenauer soll es gesagt haben
Peter Baier
10.228
Peter Baier aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 19:25 Uhr
@N.Back
Der Bau der inneren Anlage hatte einen guten Grund.
Es führen zu viele Straßen in die Stadt hinein und hinaus.
Da wäre die Marburgerstraße, der Wieseckerweg, Sudetenlandstraße, Krofdorfer und Rodheimerstraße, die Gabelsbergerstraße, die Frankfurterstraße, der Leihgesternerweg, Schiffenberger Weg, die Licherstraße und die Grünbergerstraße und die Rödgenerstraße.
Über 12 Straßen wird/ wurde die Stadt mit Fahrzeugen aller Art gefüllt, und es war nicht sehr schön bevor die Anlage gebaut wurde.
Die Anlage wurde so ab 1966/67 gebaut soweit ich mich erinnern kann.
Umgehungsstraßen standen früher noch nicht auf dem Plan, das kam erst viel später.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 20:07 Uhr
Es geht sicher nicht darum, einer "autofreundlichen Stadt" das Wort zu reden, das liegt mir fern, da ich seit fast 30 Jahren fast gänzlich auf eines verzichte - nur wenn eine Maßnahme unter dem Label der Barrierefreiheit gegen alle Widerstände umgesetzt wird und dann sogar noch als positive Entwicklung für Fußgänger- und Radfahrer verkauft wird, nur um das LaGa-Image aufzupolieren, da fehlt mir jedes Verständnis:
Ich habe in über 40 Jahren diese Unterführung fast täglich passiert, weil ich ohne Aufenthalt meinen Weg fortsetzen konnte. Seit dem Wegfall dieser Einrichtung meide ich diese Querungsmöglichkeit, da die dortige Verkehrsführung vielleicht regelkonform, aber völlig unpraktisch ist. Im Übrigen hätte man für die Kosten dieser Maßnahme im Hinblick auf ein übersichtliches und einheitliches Radwegenetz oder die Instandsetzung der vielen maroden Gehwege weitaus Sinnvolleres umsetzen können. Aber Hauptsache man kann mit den LaGa-Boulevards protzen.
Christian Momberger
11.115
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 03.08.2014 um 12:30 Uhr
Also ich sehe das wie Uli in seinem Kommentar vom 02.08.2014 um 20:07 Uhr! Man hätte das ganze Geld sinnvoller einsetzen können, die Kreuzung/Unterführung war gut so wie sie war. Wer ebenerdig queren will, konnte das nur ein paar Meter weiter bereits tun.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 03.08.2014 um 13:22 Uhr
Der Zaun wurde doch lediglich entfernt, um ihn am Berliner Platz zwischen Rathaus und Kongresshalle auf dem Fahrbahnteiler wieder aufzubauen - mit Schlupflöchern!
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 03.08.2014 um 13:59 Uhr
Ich bin noch ganz beim Thema. Wieso wurde erst kürzlich am Berliner Platz ein Zaun auf dem Mittelstreifen hochgezogen?
Gerade hier hat man doch eine ebenerdige ampelgesicherte Querungsmöglichkeit und eine nicht barrierefreie Unterführung in nicht einmal 50 Metern Entfernung.
Eben jene Unterführung wurde erst 2009 mit einem hohen finanziellen Aufwand saniert, obwohl sie nach wie vor "versifft und nicht nur für Radfahrer ziemlich unpraktisch ist". Aber dafür sind sicher die Durchlässe im Zaun gedacht, denn jemanden zu bewegen, diese Unterführung zu nutzen, grenzt an Körperverletzung.
Peter Baier
10.228
Peter Baier aus Gießen schrieb am 03.08.2014 um 14:13 Uhr
@N.Back, praktisch bräuchte man den Zaun jetzt wieder,
oder glauben Sie tatsächlich das alle Fußgänger etwa 3
Minuten warten bis es Grün wird.
Mit der Ausnahme das gerade die Bimmelbahn kommt und über die Induktionsschleife fährt, dann geht es etwas schneller.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Baier

von:  Peter Baier

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Baier
10.228
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Sommerbetrieb.
Versteckt sich hier ein „Winter- Verkehrszeichen“ oder ist das nur ein Schildbürgerstreich?
Woran ist so ein Verkehrszeichen zu erkennen? Vielleicht daran das...
Geburtstag: Alte Post wird heute 155 Jahre alt! Alles Gute für die Zukunft!

Weitere Beiträge aus der Region

Auch die Stadt Gießen war mit kompetenter Beratung vertreten.
Gründerregion Gießen blüht - Der 5. Existenzgründertag als Inspiration und Wegweiser
Zum fünfjährigen Jubiläum des Gießener Existenzgründertages am...
Babyschlange QUETZALCOATL
Die Babyschlange Quetzalcoatl (*2018) erinnert momentan noch mehr an...
BVB Fanclub Gießen sucht noch Freizeit- und Betriebsmannschaften
BVB Fanclub Gießen sucht noch Freizeit- und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.