Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Frühjahrs-Wischmob in der Nordstadt: Engagement und schöne Ecken in Bildern

V.l.: Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich, Lutz Perkitny (Stadtteilmanager Nordtstadt), Peter Sommer (Nordstadtverein) und Rainer Pauli (Wohnbau Gießen) freuen sich auf die Fotoausstellung über den erfolgreichen Frühjahrs-Wischmob in der Nordstadt.
V.l.: Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich, Lutz Perkitny (Stadtteilmanager Nordtstadt), Peter Sommer (Nordstadtverein) und Rainer Pauli (Wohnbau Gießen) freuen sich auf die Fotoausstellung über den erfolgreichen Frühjahrs-Wischmob in der Nordstadt.
Gießen | „Sich selbst entdecken neben schönen Ecken“ – das ist nicht nur das Motto, das für die Fotoausstellung zum Frühjahrs-Wischmob in der Nordstadt ausgewählt wurde, sondern es bezeichnet das konkrete Erlebnis von 85 Personen jedes Alters, die an der Müllaktion am 22. März 2014 teilgenommen haben. Dieser Frühjahrsputz fand in Verbindung mit der Umweltkampagne „Sauberhaftes Hessen“ statt.
Wie die Bürgermeisterin der Stadt Gießen Gerda Weigel-Greilich bei der Ausstellungseröffnung am Dienstag, 29. Juli 2014, im Rathaus, pointierte, wäre es zu kurz gegriffen, den Wischmob als eine schlichte Müllaktion zu nennen. Sie zeige nämlich die Entwicklung der Nordstadt als soziale Stadt, indem Bewohner, Kinder, Mitglieder von Vereinen und die Jugendfeuerwehr freiwillig mitgemacht haben, um ihren Viertel aufzuwerten. Viele grüne Flächen wurden als „schöne Ecken“ entdeckt und es ist offensichtlich, dass die Bewohner der Nordstadt darauf viel Wert legen: Auch die Pflanzbeeten, die im Rahmen der Landesgartenschau im Nordstadtkorridor angelegt wurden, und die Kunstleitpfosten wurden so gut wie nie vom Vandalismus betroffen. Für die Erhaltung der grünen Flächen in der Nordstadt wird gearbeitet werden.
Mehr über...
Wischmob (11)Sauberhaftes Hessen (16)sauberhafte Nordstadt (1)Frühjahrsputz (5)Ausstellung (284)
Sehr begeistert von der Aktion war der Stadtteilmanager Lutz Perkitny: „Der Stadtteil lebt und ist engagiert! Man sieht, was die Bewohner zusammen schaffen!“ Mit 85 Teilnehmern sei der Wischmob in der Nordstadt die erfolgreichste Aktion dieser Art gewesen. Das zeige das Interesse der Bewohner für ihren Viertel. Der technische Leiter der Wohnbau Gießen GmbH Rainer Pauli ist fest überzeugt: „In diesem Gebiet wird’s etwas Schönes in den nächsten 20 Jahren!“
Perkitny bedankte sich für die Spende des Stadtreinigungs- und Fuhramts der Stadt Gießen in Höhe von 100 Euro, die von der Bürgermeisterin überreicht wurde. Zusammen mit der Unterstützung von den beiden Sponsoren Stadtwerken Gießen und Autosattlerei Grölz GmbH & Co. KG aus Wieseck in Höhe von ebenfalls jeweils 100 Euro erhielt der Nordstadtverein 300 Euro, die dem Jugendzentrum Holzwurm gespendet werden.
Die Idee, eine Fotoausstellung über diese Initiative zu realisieren, wurde vom Umweltamt der Stadt Gießen im Rahmen des Aktionsbündnisses „Hin: und weg – für eine sauberhafte Nordstadt“ angeregt. Bis zum 8. August können die Besucher im Rathaus, vor dem Eingang der Stadtbibliothek, sechs Tafeln mit aussagekräftigen Bildern bewundern, die an dem Aktionstag geschossen wurden. Darauf sind wesentliche Momente der Müllsammlung, engagierte Kinder und Erwachsene, Ausschnitte aus dem Stadtplan der Nordstadt mit markierten Sammelpunkten sowie die schönen grünen Areale und die gut verdiente Erholung der großen und kleinen Teilnehmer bei der Abschlussfeier mit Snacks und Getränken in der „Nordpol-Hütte“ zu sehen.
Die Ausstellung wird anschließend im Nordstadtzentrum weiter gezeigt.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

KuKuK-Vorsitzender Dieterich Emde begrüßt das Publikum.
Italien fernab von Klischees mit DIG Mittelhessen e.V. und KuKuK Wettenberg e.V.: Vernissage der Ausstellung „Jenseits von Lampedusa“ eröffnet Veranstaltungsreihe „Italienische Kontraste“
Die Veranstaltungsreihe „Italienische Kontraste“, die der Kunst- und...
Plakat Fotoausstellung der Arbeitsloseninitiative Gießen e. V.
Bedingungsloses Grundeinkommen – ein Ausweg aus Armut und Arbeitslosigkeit?
Fotoausstellung und Filmvorführung im Jokus Gießen: Am Mittwoch,...
Italienische Kontraste - Ausstellungsprojekt im KuKuK
Freitag, 26.Oktober 2018, 19 Uhr Eröffnung des kultur-politischen...
Soweit..............das Auge reicht, Neue Keramiken und Zeichnungen im Hofgut Appenborn
ATELIERAUSSTELLUNG Hofgut Appenborn in 35466 Rabenau SA....
v.L. Karsten Klipp und Eberhard Richter in der Galerie „Art-House“
Adventausstellung im "Art-House"
Acrylmalerei und Kohlezeichnungen können am 24. und 25. November im...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.201
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Julia (Esra Schreier) schwebt über die Bühne während des Festes bei den Capulets.
Stadttheater Gießen zeigt nicht traditionelle Darstellung von „Romeo und Julia“
Wenn man an Shakespeares „Romeo und Julia“ denkt, stellt man sich das...
Pumuckl (Tom Schimon) (l.), Meister Eder (Tomi Wendt) (r.) und andere Figuren in einer Szene.
Hurra, hurra, der „Pumuckl“ feierte erfolgreiche Premiere im Stadttheater Gießen
Hurra, hurra, der Pumuckl ist im Stadttheater Gießen! Mit der...

Weitere Beiträge aus der Region

Buchtipp: Ewige Jugend - Donna Leon
Inhalt : Commissario Brunettis fünfundzwanzigster Fall Aus dem...
Igor, Dina und Elizabeth im "Selfie-Rahmen" des Schwanenteich parkrun
Internationaler Besuch beim Schwanenteich parkrun
„Dawaj, dawaj – los, los - finish“ – ruft die Frau mit der Mütze und...
Während des Workshops  des Videokurses der GGL gab es auch einen Kurzbesuch bei HR3 in Frankfurt
Gleiberger Land Schüler besuchen Workshop zum Thema „Ausbildung“ beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt
Im Rahmen ihres WP II Kurses Video besuchten 5 Schüler der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.