Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

ZAUG verabschiedete zehn erfolgreiche Absolventen

Absolventen, Ausbilder und Gäste freuen sich über die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung.
Absolventen, Ausbilder und Gäste freuen sich über die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung.
Gießen | Die Verabschiedung erfolgreicher Auszubildenden ist immer ein Grund großer Freude und Stolz für die Teilnehmer an den verschiedenen Ausbildungsprogrammen, ihre Familien und ihre Ausbilder. Im ZAUG gGmbH in Gießen erhielten insgesamt zehn gut qualifizierte Auszubildende, Teilnehmerinnen am Programm „Gießener Weg“ und Umschüler ihre Zeugnisse und kleine Präsente während einer feierlichen und emotionalen Stunde am Donnerstag, 24. Juli 2014, um ihre guten Leistungen bei den bestandenen Abschlussprüfungen zu anerkennen.
Fünf Hauswirtschafterinnen, ein Maler, drei Elektroanlagenmonteuren und ein Koch sind jetzt bereit, ihren eigenen Weg ins Berufsleben zu gehen. Einige von ihnen haben schon eine Arbeitsstelle und freuen sich darauf, den erlernten Beruf auszuüben; die anderen werden sich jetzt bewerben und sind sehr optimistisch, dass auch sie dank ihrer Qualifizierung bald eine Anstellung finden.
Die Ausbilder der vier Bereiche waren sehr zufrieden mit diesen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. „Es ist immer eine positive Erfahrung, Personen zu qualifizieren, die ein Ziel vor den Augen haben. Ich habe ein gutes Gefühl,
Mehr über...
sie ins Leben herauszuschicken“, erklärte die Ausbilderin des Bereichs Hauswirtschaft Kristine von Oelffen, bevor sie ihren glücklichen Auszubildenden Tatjana Lorenz, Christin Jung, Kathrin Fedak und Natalya Shevchenko persönlich gratulierte. Genauso froh und stolz klang Peter Baumann, der den Maler Thomas Dayan ausgebildet hat: „Ich hatte das Gefühl, dass die Prüfung nur gut gehen könnte!“.
Die qualifizierten Elektroanlagenmonteuren Andreas Hoyer, Toufik Ben Messaoud und S.P., die in ihrer Umschulung vom Ausbilder Sven Fröhlich begleitet wurden, erzielten ebenfalls ausgezeichnete Noten in der Prüfung. Großes Lob sprach die Ausbilderin im Bereich Kochkunst Angelika Reul für ihren Auszubildenden Danny Lehmann aus, der nicht nur Interesse, sondern auch Begabung in seinem Beruf bewies.
Die gerührten Auszubildenden bedankten sich bei ihren Lehrern und betonten alle die sehr gute Erfahrung beim ZAUG. Die Ausbilder haben in sie Zeit und Kraft investiert, sie immer bei persönlichen Schwierigkeiten unterstützt und ihr Potential erkannt.
Auch Landrätin Anita Schneider, Stadträtin Astrid Eibelshäuser und der Geschäftsführer des Jobcenters Wolfgang Hofmann, die an der Verabschiedungszeremonie teilgenommen haben, richteten den Beteiligten
Landrätin Anita Schneider (l.) gratuliert den Absolventen.
Landrätin Anita Schneider (l.) gratuliert den Absolventen.
ein paar Worte. Vielfältigkeit und Flexibilität waren die Schwerpunkte ihrer kurzen Reden. „Es gibt viele Wege, die zu einem Ziel führen: Das Ziel heißt Ausbildung. Das zeigt, dass wir diese Vielfältigkeit brauchen“, hob Schneider hervor und wünschte den Absolventen, sich immer weiterzubilden und aufs Neue einzulassen. Eibelshäuser stellte ebenfalls fest, wie wichtig es sei, dass ein Projekt flexibel sei, um erfolgreich zu werden. Die Ausbildung dieser Menschen sei an den einzelnen Situationen und Bedürfnissen angepasst worden, damit jeder seinen Abschluss erzielen könnte. Dank dieser Flexibilität sei eine Integration ins Berufsleben auch für Menschen möglich, die nicht das Glück haben, einen geraden Weg zu gehen, ergänzte Hofmann. Mit einem Berufsabschluss sinke die Wahrscheinlichkeit, arbeitslos zu werden, freute er sich.
Anschließend konnten Absolventen, Ausbilder und Gäste ein kleines warmes und kaltes Mittagessen, das von den Auszubildenden des ZAUG vorbereitet wurde, zusammen genießen und sich noch eine Weile austauschen.

Absolventen, Ausbilder und Gäste freuen sich über die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung.
Absolventen, Ausbilder... 
Landrätin Anita Schneider (l.) gratuliert den Absolventen.
Landrätin Anita... 
Stadträtin Astrid Eibelshäuser (2.v.l.) beglückwünscht die erfolgreichen Auszubildende.
Stadträtin Astrid... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

(v.l.) Manfred Felske-Zech (Landkreis), Landrätin Anita Schneider, Mirjam Aasmann (Jugendwerkstatt), Wolfgang Haasler (Caritas), Horst Mathiowetz (Förderverein für seel. Gesundheit), Sebastian Haack (ZAUG) und Uwe Happel (Landkreis). Foto: LKGI
Landrätin Anita Schneider übergibt Zuwendungsbescheide über 607.670 Euro für sozialintegrative Hilfen sowie Sprach- und Qualifizierungsförderung für Geflüchtete
„Wir führen unsere vier bewährten Projekte fort, die...
Platz 1 - Gewitter über dem Edersee (68 Stimmen)
Die 26 Wettbewerbsbilder zeigen die ganze Bandbreite der DLRG-Arbeit - Die Sieger im Fotwettbewerb des DLRG Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg 2017
Nidda | Nun stehen die Sieger fest! Und sie zeigen die ganze...
BiZ-Veranstaltung: Karriereberater der Bundeswehr informiert
Einen Vortrag zu den Karrieremöglichkeiten in den verschiedenen...
Wasserretter üben Deichverteidigung
DLRG, DRK und THW üben gemeinsam Am vergangenen Sonntag trafen...
„Amtliche Helden“: Mit einem Spiel auf der Suche nach jungen Talenten
Der demographische Wandel trifft auch die Bundesagentur für Arbeit...
Das Blasorchester mit der sympatischen Note
Neue Kurse für musikalische Ausbildung beim Musikzug Holzheim
Ab August bieten wir für Kinder ab 8 Jahren , Jugendliche sowie...
Ausbildungsleiterin Beate Böhm, Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter Hans-Peter Stock und Claudia Schmidt (Fachdienst Personal- und Organisationsentwicklung) mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am „Girls‘ und Boys’Day“. Bild: LKGI
Landkreis Gießen bietet ‚Girls‘ und ‚Boys‘ Einblicke in Berufsalltag einer Verwaltung
Die Kreisverwaltung Gießen beteiligte sich wie in den Jahren zuvor am...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.190
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"Surrogate Cities"
„Surrogate Cities“: Großstadt-Lärm vereint Schule und Theater am 22. September 2018
Die Vorbereitungen und Proben für die Großveranstaltung „Surrogate...
Eine Szene mit (v.l.n.r.) Anne-Elise Minetti (Anne), Stephan Hirschpointner (Wenzl), David Moorbach (Carl), Lukas Goldbach (Johnny), Paula Schrötter (Luise) und Tom Wild (Schödl).
Premiere von „Johnny Breitwieser“ versetzt das Publikum in eine realistische Welt des Elends
Gießen | Mit einem großen, verdienten Applaus endete die Premiere der...

Weitere Beiträge aus der Region

Mitmacher vor großer Leinwand: Marco Kessler (mediashots), Enrico Sinner (Kinopolis) und Jens Ihle (Regionalmanagement Mittelhessen, v.l.n.r.)
Kinopolis Gießen unterstützt Kampagne #ichmachemittelhessen: Multiplexkino zeigt mediashots-Kinospot mit Mitmachern vor jedem Film
Enrico Sinner, der Betriebsleiter des Kinopolis Gießen, unterstützt...
Liebig-Museum am 22. und 26.09. geschlossen - Führer und Experimentatoren gesucht
Das Gießener Liebig-Museum ist am Samstag, den 22.09., und am...
Ich mache Urlaub
Eine Fahrt im Auto ist für mich schlimm, jedoch im Wohnmobil geht es...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.