Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Tun und Theorie eine Einheit“ - Xenos-Projekt an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach

Freuen sich über die neuen Arbeitsgeräte: Schülerinnen und Schüler sowie Wolfgang Hölzer, Thorsten Hall, Jens Möll, Dirk Oßwald und Jörg Glasenhardt-Freymann. Bild: Landkreis Gießen
Freuen sich über die neuen Arbeitsgeräte: Schülerinnen und Schüler sowie Wolfgang Hölzer, Thorsten Hall, Jens Möll, Dirk Oßwald und Jörg Glasenhardt-Freymann. Bild: Landkreis Gießen
Gießen | In vorbildlicher Weise werden an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule die Schwerpunkte des Xenos-Projektes umgesetzt. Das Bundesprogramm läuft seit 2012 erfolgreich an den Schulen im Landkreis Gießen und im Wetteraukreis und fördert Maßnahmen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Dirk Oßwald ist von dem großen Nutzen überzeugt. Der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises sagte während des Ortstermins: „Dank Xenos können wir in einigen Schulen zusätzliche Angebote sowohl für Schüler, aber auch für Lehrkräfte anbieten.“ Bisher profitierten knapp 4000 Personen von dem Programm, dies sind 1000 Personen mehr als ursprünglich geplant.

Zum einen gibt es in Laubach zahlreiche Einheiten zum Themenschwerpunkt Demokratielernen, um auch zukünftig rechtsradikalen Tendenzen entgegenzuwirken. Vor allem aber werden für die 8. bis 10. Klassen handlungsorientierte Unterrichtseinheiten angeboten. Diese helfen, die Berufsorientierung bei den Schülerinnen und Schülern auf eine professionelle Basis zu stellen.

Diese berufsorientierenden Einheiten haben viele Facetten. Sie beginnen im Deutschunterricht über die Vermittlung der Fachsprache
Mehr über...
XENOS (30)Laubach (734)Landkreis Gießen (1794)Friedrich-Magnus-Gesamtschule (1)Dirk Oßwald (333)
Englisch, die im Computerzeitalter eine besondere Rolle spielt, aber auch der Unterricht in Biologie, Chemie, Physik helfen, naturwissenschaftliche Phänomene in den Laboren zu begreifen – alles Wissenseinheiten, die in der Ausbildungs- und Arbeitswelt benötigt werden.

Darüber hinaus spielen die Werkstätten, Labore wie auch die Küche eine besondere Rolle. Darin lernen die Jugendlichen nicht nur die Nahrungszubereitung, sondern auch eine adäquate „Arbeitsvorbereitung“. Ohne diese funktioniert das Kochen nicht. Hier erlangen die Jugendlichen wichtige Fachkompetenzen und lernen etwas über die dafür benötigte Zutaten sowie den Umgang damit. Dabei erwerben sie Kenntnisse über gesunde Ernährung.

In der Holzwerkstatt gehört die Arbeitsorganisation ebenso zum Alltag. Bevor mit den Holzarbeiten begonnen werden kann, werden Skizzen erstellt, die Material-Listen besprochen und benötigte Werkzeuge erläutert, um dann an die Fertigung zu gehen. Die Messerworkshops sind hierfür ein gutes Beispiel. Jeder Schritt muss überlegt sein, zumal verschiedene Edelhölzer zu bearbeiten sind mit jeweils verschiedenen Eigenschaften. Mahagoni beispielsweise ist sehr fetthaltig und setzt sehr schnell das Schleifpapier zu. Zebrano hingegen ist relativ weich und muss mit wenig Druck und nur feinem Schleifzeug bearbeitet werden.

Eine besondere Herausforderung ist die Arbeit im Fotostudio. Dort können Sachaufnahmen mit der neu beschafften Anlage erstellt werden. Außerdem werden Workshops mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt, in denen sie sich gegenseitig portraitieren und darüber sprechen, wie das gerade aufgenommene Bild auf andere wirkt: eine Einheit zur Eigen- und Fremdwahrnehmung als Übung für die Zeit im Ausbildungs- und Arbeitsleben.

Besonders froh ist der Projektkoordinator Aaron Löwenbein, dass es an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule sehr viele Lehrkräfte gibt, die sich mit diesen neuen Medien und Methoden beschäftigen und somit sind die Mittel gut angelegt, die die Schule für Kleinmaschinen und Materialien bekommt. Für diese Beschaffungen erhielt die Schule rund 40.000 Euro.

Projektkoordinator Jörg Glasenhardt-Freymann ist zu erreichen unter Telefon: 0641 9390-9468, E-Mail: joerg.glasenhardt-freymann@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zwischenbilanz
„Lum-da-tal-bahn“ erklang es fröhlich und mehrstimmig von der...
Laubachs Seniorenbeirat
Laubach und seine Stadtteile Der Seniorenbeirat tagte Die...
Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Laubacher Rathaussaal
Der Rathaussaal war gut gefüllt für Bundesumweltministerin Swenja...
Nico Bonsiep
10 „Treppchenplätze“ für das Karate Dojo Lich
Beim „Internationalen Best-Fighter-Cup“ am 22.09.2018 in Elsenfeld...
Comeback des Mitternachtsturnier der Hungener Badmintonspieler
Nach über zehn Jahren veranstaltet der Badmintonverein aus Hungen am...
Die beiden Drittplatzierten: Henrike Herbst und Ferdinand Jeske
Zweimal Bronze auf der Karate DM
Das harte Training und die zahlreichen Vorbereitungsturniere haben...
Sankt-Martins-Umzug in Münster
Am 11.11.2018 findet in Münster der traditionelle Sankt-Martins-Umzug...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Barbara Wolters (3.v.l.) nimmt den Spendenscheck von Bernd Sprankel, Angelika Wagner, Gerhard Paul, Doris Ihle und Franz Kuchar (v.l.) entgegen.
1.100 Euro für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst
Über eine Spende von 1.100 Euro der Gießener Sparkassen-Senioren...
"Fridayforkirchentag" ist offiziell schulfrei
ACHTUNG- Leider keine Satire Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,...
VdK Wieseck Veranstaltungen im 1. Quartal 2019
Großes Interesse fand im Februar das diesjährige "Heringsessen" in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.