Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

behinderte Tiere

von Eike Schwalmam 14.07.20141118 mal gelesen10 Kommentare
bin angekommen
bin angekommen
Gießen | Habe letztes jahr im September eine behinderte Pflegekatze von Ilse Toth (Tieroase Heuchelheim) aufgenommen. Amy hat sich sofort in mein Herz geschlichen und bei mir ein neues zu Hause gefunden. Sie war am Anfang sehr ängstlich. Hat lange gedauert bis sie mir vertraut hat. Heute ist sie putzmunter und hat mich gut erzogen. Amy maunzt und ich springe. Durch ihren Nervenschaden kann sie die Hinterbeine nicht richtig benutzen, auch ist sie etwas klein geblieben. Das stört sie gar nicht, sie kennt es ja nicht anders. Ist ein kleiner Schatz und versteht sich mit meinem zwei anderen Katzen prima. Auch behinderte Tiere haben Spaß am Leben und haben eine Chance verdient.

bin angekommen
bin angekommen 
mir gehts guuuut
mir gehts guuuut 
meine Schätze
meine Schätze 
im Sitzen eingeschlafen
im Sitzen eingeschlafen 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Andrea Mey
10.946
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 15.07.2014 um 12:52 Uhr
Hallo liebe Eike, willkommen hier bei der GZ!
Amy ist ja eine ganz süße, reizende Katze!
Ich habe auch eine behinderte Katze von der Tieroase Heuchelheim. Die ärmste sollte umgebracht werden, geriet in eine Schlagfalle und hat dabei ein halbes Hinterbeinchen, den halben Schwanz und drei Zehen an dem anderen Hinterbeinchen verloren.
Tierschützer haben sie entdeckt und die völlig traumatisierte Katze zur Tieroase Heuchelheim gebracht.
Cindy ist dann zu uns und unseren Katzen umgezogen.
Mittlerweile läßt sie sich streicheln, sie liebt den Kontakt zu den anderen Katzen und ihr liebster Genuß ist es, sich im Garten auf der Wiese zu sonnen. Cindy genießt ihr Leben, kommt super mit ihrer Behinderung klar!
Ich schließe mich Deinen Worten an: auch ein behindertes Tier hat die Chance auf ein schönes Leben verdient!
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 15.07.2014 um 17:39 Uhr
Vor vielen Jahren hatte ich einen behinderten Hund. Nelly habe ich von einer anderen Orga übernommen. Nelly wurde als Welpe an die Wand geworfen, hat aber Gott sei Dank überlebt. Sie war ein ganz reizender Hund. Sie musste jeden Tag ihre Tropfen bekommen, weil sie sonst epileptische Anfälle bekommen hätte. Nelly hatte einen Schaden im Gehirn davon getragen, trotzdem hat sie sich ihres Lebens erfreut und ist prima mit meinen anderen, gesunden Hunden klargekommen. Ja, auch behinderte Tiere haben Lebensfreude.
Ilse Toth
38.591
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 15.07.2014 um 19:30 Uhr
Hallo liebe Eike, schön , dass Du auch in der GZ bist!
Wir haben schon einige behinderte Tiere in unsere Obhut genommen, die alle ein schönes Zuhause gefunden haben. Ein Danke an Dich, Andrea und die anderen Tierfeunde, die keine Scheu vor Behinderungen haben. Bei dieser Gelegenheit ein dickes Danke an Dich für die Hilfe im Katzenzimmer. Es ist wunderschön geworden und die Miezen, die wir am Samstag aufnehmen, werden sich wohl fühlen.
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 16.07.2014 um 10:54 Uhr
Das Schlimme an der Sache ist, dass der Mensch sich an den "unästhetischen" Anblick stößt. Die Tiere kommen recht gut mit ihrem Handicap zurecht. Und ich gebe der Frau Kluge vollkommen recht, solange das Tier nicht leidet, hat es auch einen Lebensanspruch. Und den sollten wir ihm auch ohne Wenn und Aber gewähren.
Ilse Toth
38.591
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.07.2014 um 13:37 Uhr
Der kleine Hund, dem man ein Bein zertrümmert hatte und was amputiert werden musste, lebt nun bei der Angestellten von meiner Tochter. Sie ist ein lustiges Tier, was das Leben auch mit drei Beinen aus vollem Herzen geniest!
Andrea Mey
10.946
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 16.07.2014 um 18:22 Uhr
Wie man anhand der Kommentare lesen kann, sind es oft die Menschen selber, die den Tieren das antun!
Christine Weber
7.489
Christine Weber aus Mücke schrieb am 16.07.2014 um 18:50 Uhr
Ja, Andrea, das ist leider so. Die meisten behinderten Tiere wurden vorher brutal gequält - von den Menschen.
Eike Schwalm
261
Eike Schwalm aus Gießen schrieb am 17.07.2014 um 11:49 Uhr
schön die vielen positiven Kommentare zu lesen. Vielleicht ändert sich doch bei manchen die Einstellung, und sie sehen solche Tiere mit anderen Augen. Das wünsch ich mir.
Cosima Schwalm
91
Cosima Schwalm aus Laubach schrieb am 28.07.2014 um 10:09 Uhr
Oh ja... die kleine Süße hat es jetzt richtig gut und man sieht ständig die Fortschritte, die sie macht!
Ilse Toth
38.591
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 28.07.2014 um 12:03 Uhr
Hallo Cosima, ich begrüße Dich herzlich bei der GZ!
Du bist die Jüngste im Bunde unserer Pflegeplätze und machst Deine Sache prima! Dafür gehört Dir ein dickes Lob!
Du hast tolle Eltern, die Deine Liebe zu den Tieren unterstützen und fördern.
Noch fünfmal schlafen, dann kommt Dein neues Pflegehundchen! ;-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Eike Schwalm

von:  Eike Schwalm

offline
Interessensgebiet: Gießen
Eike Schwalm
261
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Frohes Fest
Frohe Weihnachten
Ich wünsche allen ein frohes Fest, Glück und Gesundheit fürs neue Jahr. Von Herzen alles Liebe.
Abschied von Amy
Meine kleine Amy ist am 19.12. viel zu früh über die Regenbogenbrücke...

Weitere Beiträge aus der Region

Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...
Einsatz für Klimaschutz verstärken. NETZ und VENRO fordern: Entwicklungszusammenarbeit stärker unterstützen
Der deutsche Verband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe...
Der Vorstand: von links: Martina Heide-Ermel (Bi Sozialpsychiatrie e.V.), Amélie Methner (EX-IN Hessen e.V.), Horst Viehl (Lebenshilfewerk Marburg e.V.), Bernd Gökeler 1. Vorsitzender (DMSG Hessen e.V.), Jan-Eric Schulze (SHM e.V.), Wolfgang Urban stellve
„Der Anspruch auf Teilhabe ist ein Menschenrecht, der Weg dies für ALLE zu erreichen verlangt spürbare Veränderungen.“
Konstanz durch Veränderung bei der Beratung von Menschen mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.