Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Im Land, wo die Zitronen blühen - Eine Reise durch die Toskana - Teil VIII: Firenze

Blick vom Campanile auf die Domkuppel und die Stadt.
Blick vom Campanile auf die Domkuppel und die Stadt.
Gießen | Das große Finale der letztjährigen Toskana-Rundreise war - wie könnte es anders sein - Florenz. Diese Stadt im Tiefland des Arno ist nicht innerhalb von zwei Tagen zu entdecken, doch die wichtigsten Highlights wurden bewundert, besichtigt, bestiegen, gekostet und erlaufen. Das waren unter anderem die Besichtigung des Doms, das Erklimmen des Campanile (der Glockenturm des Doms), die Erkundung der Altstadt, das Bewundern der in der ganzen Stadt verstreuten Kunstwerke, insbesondere die zahlreichen Statuen, das mehrmalige Aufsuchen einer Slow-Food-Eisdiele (Bioeiscreme, zum Beispiel die Sorten Ingwer oder Käsekuchen), das Fotografieren der Ponte Vecchio, das Besuchen der Uffizien, das Erklimmen der Piazzale Michelangelo mit Blick auf die ganze Stadt und das Bekämpfen der Hitze mit noch mehr Eis. Die Stadt ist der Urknall der Renaissance, dass man ihr noch heute ansieht.

Es gäbe so viel zu erzählen über diese Orte, doch dann würde ich nur diverse Reiseführer hier zusammenfassen. Einige Hinweise, die wir wahrgenommen haben, sollen aber erwähnt sein. Wer die letzten Devisen beisammenhalten möchte, sollte etwas außerhalb
Mehr über...
Uffizien (2)Toskana (15)Kathedrale Santa Maria del Fiore (1)Italien (232)Florenz (5)Campanile (1)
der Stadt ein Quartier beziehen. Wir sind an beiden Tagen mit der Bahn aus San Piere a Sieve angereist. Zudem erspart man sich teure Zimmer und im italienischen Stadtverkehr eine lästige Parkplatzsuche, die zudem hier nicht besonders sicher sind.
Wer in die hiesigen Museen gehen möchte, sollte sich vorher telefonisch die Eintrittskarten reservieren und zurücklegen lassen, so erspart man sich eine mindestens zweistündige Wartezeit (auch unter der Woche am frühen Vormittag). Ganz besonders gilt das für die Uffizien, die jedoch sehr groß und lohnenswert sind.

Nach diesen zwei Tagen führte uns das Ende der Reise mit einem letzten Zwischenstopp in Tremosine am Gardasee über den Brenner wieder in das Rheinland.

Wer den Rest der Reise (noch einmal) lesen möchte, kommt hier zum ersten Teil:
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/94672/im-land-wo-die-zitronen-bluehen-eine-reise-durch-die-toskana-teil-viii-firenze/www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/81725/im-land-wo-die-zitronen-bluehen-eine-reise-durch-die-toskana-teil-i-querceto/

Blick vom Campanile auf die Domkuppel und die Stadt.
Anfahrt nach Florenz mit der Regionalbahn aus San Piero a Sieve.
Blick vom Vorplatz auf den Campanile, den Glockenturm.
Im Vordergrund: Baptisterium San Giovanni.
Kopie der Paradiestür des Baptisteriums, das Original besteht aus Gold.
Glasrosette über dem Westportal.
Innenbemalung der Domkuppel.
Blick auf die Domkuppel auf halber Höhe des Campanile.
2
Blick vom Campanile über die Stadt.
1
Michelangelos David.
5
Mittelteil der Ponte Vecchio, die den Arno überspannt.
2
1
Ponte Vecchio.
1
Franziskanerkirche Santa Croce.
Schrägaufnahme nach oben des Campanile.
3
Rathaus am Palazzo Vecchio.
Im Giardinio delle Rose, ein beliebter Treff für Veriebte.
1
Im Giardinio delle Rose
1
Blick auf Teile der Stadtmauer vom Piazzale Michelangelo.
Blick vom Piazzale Michelangelo auf die Stadt.


Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Das Leiden Italiens in einem berühmt gewordenen Bild.
Überblick über Covid19-Situation in Italien (Stand: 04.04.2020)
Seit Ende Januar 2020 ist das neue Coronavirus Covid19 ein Thema...

Kommentare zum Beitrag

Monika Bernges
8.280
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 01.08.2014 um 14:51 Uhr
Gerade arbeite ich an einem Fotobuch mit dem Titel:
"Die Toscana entdecken".
Ingrid Wittich
20.936
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 01.08.2014 um 18:04 Uhr
Das haben wir noch vor: die Toskana zu entdecken. Irgendwann.
Mathias von Kutzleben
5.327
Mathias von Kutzleben aus Gießen schrieb am 01.08.2014 um 19:34 Uhr
Sehr schön, wir machen auch von jedem Urlaub ein Fotobuch.
Die Toskana lohnt sich an jeder Ecke!
H. Peter Herold
29.022
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.08.2014 um 09:09 Uhr
Wie immer sehr schöne Bilder, guter Text. Weiter so. Wäre auch was für die Gruppe Reiseberichte.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Mathias von Kutzleben

von:  Mathias von Kutzleben

offline
Interessensgebiet: Gießen
Mathias von Kutzleben
5.327
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
China Lights Festival im Kölner Zoo
Von November bis Anfang Januar standen ab Einbruch der Dunkelheit...
Ankunft der vorigen Fahrt in Linz am Rhein.
Wanderung an der Kasbachtalbahn
Ein Tag im Juli, im Prinzip die beste Zeit zum Wandern. Doch dieser...

Veröffentlicht in der Gruppe

Globetrotter

Globetrotter
Mitglieder: 14
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Buchvorstellung- Entdecke die Lahnaue
"Entdecke die Lahnaue- Ein Rundgang" von Nicole Freeman beschreibt...
Wiener Kreationen von Friedensreich Hundertwasser
Was wäre ein Wienbesuch ohne die Kreationen von Friedensreich...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Die letzten Sonnenblumen,wie schön
Ich wollte so gerne ein paar Sonnenblumen für meine Wohnung haben...
Links die SPDler und rechts die WG Bewohner und Lebenshilfe Mitarbeiterin Frau Koch
SPD Gießen Süd besucht Inklusive WG der Lebenshilfe
Die Mitglieder der SPD Gießen-Süd Dietlind Grabe-Bolz, Nina...
Eine gute Stimmung herrschte bei der Willkommensveranstaltung für die neuen FSJler*innen und Azubis der Lebenshilfe Gießen, die von (1. Reihe, v.l.n.r.) Dirk Oßwald (Vorstand), Ursel Seifert (Geschäftsführung) und Maren Müller-Erichsen begrüßt wurden.
"Eine große Bereicherung" - 83 junge Menschen beginnen FSJ oder praktischen Ausbildungsteil bei der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim (-). Wie bereits im vergangenen Jahr, freut sich die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.