Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

NABU ruft zur großen Vogelzählung auf

Gießen | Wetzlar/Kreis Gießen. Der NABU Hessen ruft vom 9. bis 11. Mai zum zehnten Mal zur großen Vogelzählung im heimischen Garten auf. Es gilt, eine Stunde lang alle Vögel im Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und an den NABU zu melden. Die „Stunde der Gartenvögel“ ist ein Mitmach- und Forschungsprojekt, an dem sich jeder beteiligen kann: „Je mehr Menschen ihre Beobachtungen zusammentragen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse, die wichtige Daten über den Zustand und die Entwicklung der heimischen Vogelbestände liefern können.“, so Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen. Im Laufe der letzten zehn Jahre haben fleißige Vogelbegeisterte bereits fast zehn Millionen Vögel gezählt und Beobachtungen aus 270.000 Gärten eingesandt. Dabei zeigte sich leider, dass die Bestände typischer Siedlungsvögel wie Mauersegler, Mehlschwalbe und Zaunkönig um teilweise mehr als 30 Prozent abnahmen.

Besondere Aufmerksamkeit verdient 2014 der zum „Vogel des Jahres“ gekürte Grünspecht. Der farbenprächtige Ameisenliebhaber lässt sich auf Nahrungssuche auch in Parks und Gärten blicken.

Die NABU-Gruppen
Mehr über...
Langd und Steinbach bieten dazu eine gemeinsame Vogelbeobachtung an. Treffpunkt ist jeweils am Samstag, 10.5. um 10 Uhr in Langd am Vereinsheim im Schotterweg sowie um 10.30 Uhr in Steinbach an den Gärten am Kindergartenweg. Der NABU Launsbach bietet am Sonntag eine Vogelstimmenwanderung an, ab 8 Uhr an der Vereinshütte am Launsbacher Wald.

Im Kreis Gießen kamen im vergangenen Jahr Haussperling, Kohlmeise und Amsel auf das "Treppchen" gefolgt von Blaumeise und der im Gleiberger Land gut vertretenen Mehlschwalbe.

„Egal, ob jung oder alt, alleine oder mit anderen, Vogelkundler oder einfach nur Naturgenießer – alle können an der Stunde der Gartenvögel teilnehmen“, ruft der Biologe Eppler zum Mitmachen auf. Die Teilnahme an der „Stunde der Gartenvögel“ ist ganz einfach: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post, Telefon (kostenlose Rufnummer am 10. und 11. Mai von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157-115) oder direkt im Internet unter www.stunde-der-gartenvoegel.de gemeldet werden. Sie können Ihre Beobachtungen auch mit dem reich bebilderten NABU-Vogelführer per Smartphone eingeben. Die App kann kostenlos unter www.NABU.de/vogelfuehrer heruntergeladen werden.

Von den Ergebnissen der „Stunde der Gartenvögel“ erhoffen sich Vogelkundler wichtige Hinweise zur Situation der Vogelwelt in den Städten und Dörfern. Die Daten geben auch Aufschluss über den Zustand der Umwelt, den Klimawandel und die Entwicklung der Artenvielfalt. Die Aktion ist damit ein echtes Langzeitprojekt. Eine Übersicht über alle bisher gesammelten Daten zeigen die Online-Vogelkarten auf www.stunde-der-gartenvoegel.de.

Die Daten werden direkt nach der Eingabe übersichtlich dargestellt und können mit wenigen Klicks nach Vogelart, Bundesland oder Landkreis abgerufen und mit den Daten aus den vergangenen Jahren verglichen werden. Diagramme lassen auf einen Blick erkennen, wie es um die betreffende Vogelart am ausgesuchten Ort steht und wie sich ihr Bestand in der Vergangenheit entwickelt hat – vorausgesetzt es beteiligen sich in jedem Jahr möglichst viele Vogelfreunde an dieser Aktion. Insgesamt wurden 2013 in Hessen über 66.000 Vögel gezählt.

Mitmachen lohnt sich: 2014 gibt es als Hauptpreis ein Trekking-Fahrrad zu gewinnen. Mit im Topf sind Ferngläser, Nistkästen, Bestimmungsbücher und Audio-CDs. Einsendeschluss ist der 19. Mai 2014. Teilnahmebogen, Bestimmungshilfen, Termine von Vogelstimmenführungen sowie weitere Informationen sind zu finden unter www.stunde-der-gartenvoegel.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die biologische Vielfalt des „Ziegenbergs“ in Allendorf (Lumda) muss erhalten bleiben und verbessert werden.
Frau Ingrid Moser (Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung...
Klasse 8g der Anne-Frank-Schule spendet an NABU Gruppe Linden
Klasse 8g der Anne-Frank-Schule spendet an NABU Gruppe...
Interessante Baumreihe in Beuern
Aufmerksame Naturbeobachter können in Buseck Beuern ein seltenes...
Freude am Erhalt einer bedrohten Tierwelt
Mit meinem Beitrag vom Nabu (...

Kommentare zum Beitrag

Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 07.05.2014 um 13:56 Uhr
Leider können viele Bürger in Gießen nicht mehr daran teilnehmen da sehr viele Bäume in den vergangenen Monaten gefällt wurden!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) NABU Kreisverband Gießen

von:  NABU Kreisverband Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
NABU Kreisverband Gießen
481
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
NABU lädt zum "Birdwatch"
Kreis Gießen. Am Wochenende greifen wieder weltweit Vogelfreunde zu...
NABU-Kreisverband gibt 26. Jahresbericht heraus
Kreis Gießen. Ungezählte ehrenamtliche Stunden stecken in dem Werk –...

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur+Umwelt

Natur+Umwelt
Mitglieder: 42
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Das Smartphone ist ja noch an.
Dating-Pech
Krähen sind intelligent und passen sich schnell an Neues an, aber ob...
Ich bin Max
Esel Max sucht ein neues gutes Zuhause
Max ist ein 11 Jahre alter Esel Wallach. Er hat eine sehr schöne...

Weitere Beiträge aus der Region

Armes Kerlchen ANDOR sucht ganz dringend einen Gnadenplatz
Im Tierschutz sind wir ja einiges gewohnt, aber manches geht uns doch...
Der 1. Vorsitzende Alexander Jendorff (l.) bedankt sich bei Viktor Ochs für seine 15jährige Tätigkeit als Schiedsrichter.
Blau-Weiß nach schwierigem Jahr auf bestem Kurs der Verjüngung – Mitglieder bestätigen Vorsitzende und wählen neue Vorstandsmitglieder
Frühere Mitgliederversammlungen bargen bei Blau-Weiß Gießen schon mal...
V.l.n.r.: Jan Hillgärtner (Stellv. Bereichsleitung Wohnen, LH), Daniel Beitlich (Geschäftsführer Revikon), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende LH), Thomas Kühne (Wohnstättenleitung), Laura Ahlke (Revikon) und Dirk Oßwald (Lebenshilfe-Vorstand)
„Aktion 68.000 – Wünsche werden wahr“ - Zuwendung der Firma Revikon bedeutet Startschuss für Spendenaufruf der Lebenshilfe Gießen
Ende des Jahres 2020 plant die Lebenshilfe Gießen die Eröffnung einer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.