Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Stadtrundgang zum Tag der Befreiung

Gießen | Auch in diesem Jahr wollen Gießener Antifaschistinnen und Antifaschisten den 8. Mai, den 69. Jahrestag der Befreiung mit einem Stadtrundgang begehen. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr am Brandplatz vor dem Alten Schloss. Der Rundgang wird ca. eine Stunde dauern. Zu diesem Rundgang sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Nachfolgend dazu noch ein Aufruf der Gruppe "AntifaR4", denn ich allerdings nicht uneingeschränkt teile und dessen letzten Satz ich klar ablehne! Dennoch das Mahnen und Erinnern, das Gedenken an das was war um dafür zu sorgen, dass sich so etwas nie wieder wiederholt ist nach wie vor äußerst wichtig, wie man auch an den aktuellen Entwicklungen in Deutschland und Europa sieht, wo neofaschistische, rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien wieder auf dem Vormarsch sind.

Tag der Befreiung

Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung - als der Tag, an dem 1945 Deutschland bedingungslos kapitulierte und der als das Ende des deutschen Faschismus angesehen wird. Die Befreiung, so wie wir sie betrachten, stellt allerdings nur eine Befreiung für die Menschen dar, die unter den Nazis zu leiden hatten: für die Verfolgten, Gefolterten, Inhaftierten und Deportierten.

Mehr über...
Denn von einer Befreiung der gesamten deutschen Zivilbevölkerung zu sprechen, würde eben diese von jeglicher (Mit-)Schuld freisprechen. Des Weiteren begriffen viele Menschen das Ende des Krieges und des Faschismus als Niederlage. Zwar ist die Begründung, dass der Krieg auch die deutsche Zivilbevölkerung getroffen habe, erst einmal richtig, allerdings wird hierbei oftmals der Eindruck vermittelt, es handele sich um unschuldige Opfer.

Die Konstruktion einer unschuldigen Zivilgesellschaft ist nicht nur eine Verharmlosung, sondern schlicht falsch. Ein solch logistischer Aufwand, wie ihn die Deportation und Vernichtung der jüdischen Bevölkerung darstellte, wäre niemals ohne die Mithilfe von Zivilist_innen möglich gewesen. Diese Niederlage wurde demnach nicht nur als Niederlage des Naziregimes begriffen, sondern auch als eine persönliche - als Teil von Deutschland.

Wieso dann Befreiung?

Dass wir dennoch die Befreiung als solche feiern, begründen wir damit, dass das Ende des Krieges für viele Menschen das Ende der Bedrohung und Verfolgung bedeutete. Die Tatsache, dass ein anderer Ausgang des Krieges auch Auswirkungen auf weitere geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungen und somit in letzter Konsequenz auf alle folgenden Generationen gehabt hätte - die wir uns gar nicht ausmalen wollen - ist für uns ein Grund diesen Tag als Anlass zu nehmen, die Kapitulation Deutschlands zu feiern.

Vor diesem Hintergrund ist auch die Erinnerungspolitik in Gießen sowie in der Bundesrepublik Deutschland zu sehen. Und wenn es nun wieder von allen Seiten tönt, es müsse endlich einmal Schluss sein, die Geschichte sei zur Genüge aufgearbeitet, kann es nur heißen:
Deutschland, halt’s Maul!

R4, Mai 2014

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

„Gewalttätiger Angriff auf Gewerkschafter ist rechtsterroristischer Überfall"
Antifaschistische Verfolgten-Organisation übt Solidarität mit dem...
10. Mai 2018: Erinnerung an die Bücherverbrennung vor 85 Jahren. Hat Trinkgelage Vorrang vor Gedenken?
Geschichtsvergessene Entscheidung der Stadtverwaltung Frankfurt, den...
Europäischer Widerstandskampf gegen den Nazismus
Diese Ausstellung wurde am 15.5.2018 von Dr. Ulrich Schneider...
Alassa Mfouapon (mit Mikro) auf der Pressekonferenz der Ellwanger Flüchtlinge (rf-foto)
Solidarität statt Seehofers Masterplan! Alassa Mfouapon muss sofort zurückgeholt werden!
Ellwangen-Appell Nach einer brutalen, politisch motivierten...
Lore Kübler: Offenen Brief an die Bürgerinnen und Bürger von Chemnitz
Liebe Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger, was am 26. August 2018 in...

Kommentare zum Beitrag

Thorsten Lux
906
Thorsten Lux aus Gießen schrieb am 03.05.2014 um 08:40 Uhr
8.Mai, 17 Uhr, Brandplatz. *notier*
Christian Momberger
11.092
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 06.05.2014 um 01:02 Uhr
Hier ein wie ich finde sehr guter Aufruf des Bundesausschuss Friedensratschlag zum 08.Mai, dem Tag der Befreiung: Wenn erst die Gewerkschaftshäuser brennen …!
Christian Momberger
11.092
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 12.05.2014 um 00:15 Uhr
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christian Momberger

von:  Christian Momberger

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christian Momberger
11.092
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gruppenfoto im Schlossgarten von Fulda
Dom, Stadtschloss, Feuerwehrmuseum und Brauhaus
Fulda Referenten und Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im DLRG...
Regatta-Verein Gießen e.V.
106. Gießener Pfingstregatta verspricht drei Tage Action auf der Lahn
Das Wettkampfprogramm der 106. Gießener Pfingstregatta vom 19. bis...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 29
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Kundgebung am Antikriegstag
Presseerklärung des Internationalistischen Bündnis Gießen: ...
Alassa Mfouapon (mit Mikro) auf der Pressekonferenz der Ellwanger Flüchtlinge (rf-foto)
Solidarität statt Seehofers Masterplan! Alassa Mfouapon muss sofort zurückgeholt werden!
Ellwangen-Appell Nach einer brutalen, politisch motivierten...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Hanna Reeh spielt in dieser Saison auch für den Zweitligisten Bender Baskets Grünberg, ist aber im Pokal nur für den BC Pharmaserv Marburg gemeldet.
Hessenderby zum Saisonauftakt
Deutscher Pokal, 2. Runde: Elangeni Falcons Bad Homburg – BC...
Der Cheftrainer beim Pharmaserv-Team, Patrick Unger, ist nun auch Bundestrainer.
Patrick Unger ist neuer Bundestrainer
Patrick Unger ist zum Coach der Damenbasketball-Nationalmannschaft...
MitarbeiterInnen der Lebenshilfe Gießen zusammen mit Polizeipräsident Bernd Paul und Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald (r.). (Foto: Polizei Mittelhessen)
"Win-win-Situation für beide Seiten" - Neues Kooperationsprojekt der Lebenshilfe Gießen mit der Polizei Mittelhessen
Die Lebenshilfe Gießen und die Polizei Mittelhessen haben in dieser...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.