Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Bei der Pflege muß jetzt gehandelt werden

Bei der Pflege muß jetzt gehandelt werden
Bei der Pflege muß jetzt gehandelt werden
Gießen | Sozialverband VdK und Deutsche Alzheimer Gesellschaft fordern mit bundesweiter Kampagne Regierung zum sofortigen Handeln auf.

"Pflege kann nicht länger warten - eine große Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung ist längst überfällig." Mit diesen Worten gab die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, heute auf einer Pressekonferenz in Berlin den Startschuss zur bundesweiten Kampagne "Große Pflegereform - jetzt!", die der VdK gemeinsam mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchführt.

"Die letzten Jahre wurden in Sachen Pflege beinahe nutzlos vertan", kritisiert VdK-Präsidentin Ulrike Mascher. Statt Verbesserungen habe es für Menschen mit Demenz "nur ein paar Pflaster" gegeben. "Am grundsätzlichen Dilemma hat das nichts geändert." Auf Basis eines ganzheitlichen Pflegebedürftigkeitsbegriffs müssten vor allem Demenzkranke endlich angemessene Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten. Heike von Lützau-Hohlbein, Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, fordert: "Die 1,4 Millionen Demenzkranken brauchen zeitintensive Betreuung, Begleitung und Beaufsichtigung, was derzeit in der Pflegeversicherung nur unzureichend berücksichtigt wird. Die meisten werden von Angehörigen, oft unter großen Opfern, betreut und gepflegt. Diese brauchen Anerkennung und individuell passende Unterstützung."

Mehr über...
"Derzeit sind Demenzkranke Pflegebedürftige zweiter Klasse. Angesichts einer deutlichen Zunahme von Demenzerkrankungen in einer älter werdenden Gesellschaft ist dieser Zustand unhaltbar - für die Erkrankten wie für deren Angehörige", warnt Mascher.

Nach Berechnungen des VdK und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft ist die Finanzierung einer großen Pflegereform mit einer Beitragssatzerhöhung von 0,5 Prozent finanzierbar, wie dies die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag auch vereinbart haben. Allerdings will die Bundesregierung davon 0,1 Prozent für einen Pflegevorsorgefonds abzweigen, viel Geld, das für Leistungsverbesserungen nicht zur Verfügung stünde. "Wir sehen dadurch die Finanzierung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs in Frage gestellt", so Mascher. Aus Sicht des Sozialverbands VdK und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft muss ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff im Mittelpunkt einer Reform stehen. "Ein solcher ganzheitlicher Pflegebedürftigkeitsbegriff würde vielen alten Menschen entgegenkommen, die zwar Hilfebedarf haben, aber bisher nicht den Kriterien der Pflegeversicherung entsprechen. Durch frühe Hilfen und rechtzeitige Wohnraumanpassungen könnten zum Beispiel mehr Menschen in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. So würde man auch Vereinsamung oder Heimunterbringung vermeiden können", erklärt Mascher.

"Angesichts des langen Gesetzgebungsverfahrens muss alles unternommen werden, damit Demenzkranke so schnell wie möglich profitieren. Schnell heißt, dass das Gesetz in diesem Jahr verabschiedet wird - und nicht erst in einer zweiten Stufe im nächsten oder übernächsten Jahr", so Mascher.

Ein wichtiger Kampagnen-Baustein ist die Petition 50389 für eine schnelle und umfassende Pflegereform, die der Sozialverband VdK beim Deutschen Bundestag eingereicht hat. "Bis zum 21. April 2014 benötigen wir 50.000 Unterschriften, damit unsere Forderungen zur Pflege im Petitionsausschuss öffentlich Gehör finden", erklärt Mascher.


Mehr Informationen im Internet unter http://www.grosse-pflegereform-jetzt.de/

Petition im Internet: http://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_03/_03/Petition_50389.nc.html

verantwortlich: Cornelia Jurrmann
Telefon: 0 30 / 7 26 29 - 04 02

Downloads:
http://www.filrcast.de/data/7t2zq6/179/VdK-Pressemitteilung-vom-25-3_-Bei-der-Pflege-muss-jetzt-gehandelt-werden.pdf
http://www.filrcast.de/data/7t2zq6/179/VdK_Pflege_Themenbl-tter.pdf

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Szenenfoto
* ABGESAGT * Tragikomödie zum Thema Demenz: VATER
Die Times schwärmt »fantastisch«, die französische Tageszeitung Le...
Demenzwegweiser für Stadt und Landkreis Gießen
Die BeKo – Beratungs- und Koordinierungsstelle für ältere und...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.845
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 31.03.2014 um 08:51 Uhr
Viele große Worte. Wie immer, nur handeln wäre angesagt
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hans-Jürgen Funk

von:  Hans-Jürgen Funk

offline
Interessensgebiet: Laubach
Hans-Jürgen Funk
1.894
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Förderverein Diakoniezentrum Laubacher Stift e.V . sucht dringend Mitstreiter im Vorstand
Der Förderverein Diakoniezentrum Laubacher Stift e. V. sucht bis zur...
Durch Laubachs Gassen
Ehrenamtstag am Oberhessischen Diakoniezentrum
Nahezu 60 ehrenamtlich Engagierte aus allen Bereichen des...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sozialverbände - Soziale Einrichtungen und Themen in Mittelhessen

Sozialverbände - Soziale Einrichtungen und Themen in Mittelhessen
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Landkreis drückt Transferleistungsbezieher unter Existenzminimum
Pressemeldung der Kreisfraktion Gießener Linke: Entsetzen bei der...
Trifft Corona alle gleich?
Nach den Atomkatastrophen bestiegen die „One percenter“, das...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Foto: Martin Kewald-Stapf
Da ist der Zug oft abgefahren
Deutschlands Bahnhöfe sind schon seit vielen Jahren nicht...
Behutsam öffnet das Nordstadtzentrum wieder seine Tor für Gruppenangebote.
Im Nordstadtzentrum starten wieder erste Gruppenangebote
Die Gruppenangebote im Stadtteilzentrum nehmen wieder den Betrieb...
Der eingezäunte Staudamm von dieser Hochwasser Staustufe in Damm
Lebendige Grünpflege eines Staudammes bei Damm
Eine erfreuliche Entwicklung hat die Grünpflege an der Hochwasser...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.