Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Deutschland zeigt Flagge für Tibet! - …und was ist mit Merkel?

von Gabi Albrechtam 03.03.20141291 mal gelesen1 Kommentar
Gießen | Gießen, den 03. März 2014
Hunderte Städte, Gemeinden und Landkreise hissen am 10. März an Rathäusern und öffentlichen Gebäuden die tibetische Flagge. Dabei sind auch die Stadt Gießen und der Landkreis Gießen sowie viele weitere Gemeinden im Landkreis. Sie beteiligen sich damit an der Kampagne der Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) „Flagge zeigen für Tibet!“ und senden ein starkes politisches Signal an die deutsche Bundesregierung. „Am 10. März erinnern wir an den tibetischen Volksaufstand von 1959, der von der chinesischen Besatzungsmacht blutig niedergeschlagen wurde. Flagge zeigen für Tibet heißt, sich für das Selbstbestimmungsrecht der Tibeter und die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet einzusetzen“, sagt Tsewang Norbu, Vorstandsmitglied der TID. „Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse ist dieses Zeichen der Solidarität so wichtig.“

Die Tibet Initiative ist sehr alarmiert von den Entwicklungen der letzten Monate. „Mittlerweile haben sich 127 Tibeter aus Protest gegen die chinesische Unterdrückungspolitik selbst verbrannt. Während die chinesische Regierung in Tibet weiterhin auf Gewalt
Mehr über...
tibetischer Volksaufstand (4)Tibetinitiative Gießen (9)Tibet Initiative Deutschland (1)Tibet (17)Flaggenkampagne (1)
setzt, wählt die internationale Gemeinschaft China in den UN Menschenrechtsrat“, so Tsewang Norbu. „Uns erschreckt das Missverhältnis von Chinas Handeln zu seiner Stellung in der Welt und das Ausmaß seiner politischen Einflussnahme. Das Einknicken der spanischen Regierung im Fall der Völkermord-Anklage gegen ehemalige chinesische Regierungsmitglieder ist ein aktuelles Beispiel, das zeigt, wie sehr es China bereits gelingt, in demokratische Systeme einzugreifen und diese außer Kraft zu setzen.“

Auch in Deutschland ist Chinas Einfluss deutlich spürbar: „Unsere Teilnehmer werden von chinesischen Offiziellen dazu aufgefordert, sich von der Kampagne zurückzuziehen und die tibetische Flagge nicht zu hissen. Der lange Arm reicht bis in die kleinsten deutschen Ortschaften. Doch wir lassen uns nicht davon beeindrucken“, sagt Anna Momburg-Vanderpool, Kampagnenreferentin der TID. „Die politischen Vertreter der Städte, Gemeinden und Landkreise setzen am 10. März ein Zeichen für Selbstbestimmung und die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet und zeigen, dass Menschenrechte nicht verhandelbar sind“, so Momburg-Vanderpool.

Mit dieser starken politischen Unterstützung an der Seite, fordert die TID die Bundesregierung auf, sich dem Druck der chinesischen Regierung nicht zu beugen. Der Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping Ende März in Berlin ist die Gelegenheit für ein klares Signal. „Bundeskanzlerin Merkel muss sich deutlich für die Rechte der Tibeter aussprechen. Wir erwarten, dass sie die chinesische Regierung dazu auffordert, den Dialog mit den Tibetern wieder aufzunehmen und die Gewaltspirale zu beenden“, sagt Norbu.

Prominente aus Politik und Kultur unterstützen die Kampagne „Flagge zeigen für Tibet“

Die Kampagne steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Henning Scherf (SPD), ehemaliger Bürgermeister der Stadt Bremen. Auch Claudia Roth (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, und Sabine Bätzing-Lichtenthäler (MdB/SPD), Vorsitzende des Tibet-Gesprächskreises im Deutschen Bundestag, zeigen Flagge für Tibet:

- Videoaufruf von Claudia Roth http://youtu.be/Jtxzqgclj8I

- Videoaufruf von Sabine Bätzing-Lichtenthäler http://youtu.be/y_F_ZEVUDSk

Auch Musiker und Schauspieler wie Judith Holofernes, Benno Fürmann, Ralf Bauer sowie der chinesische Dissident und Schriftsteller Liao Yiwu zeigen Flagge für Tibet.

Statements der prominenten Unterstützer finden Sie hier: www.tibet-flagge.de/causes-category/starke-stimmen

Weitere Informationen zur Kampagne und bundesweiteTermine zum 10. März:

Das Kampagnenvideo, alle Aktionstermine zum 10. März sowie weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier: www.tibet-flagge.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gießen zeigt Flagge für Tibet – trotz Drohbriefen aus China!
Ich bin stolz auf unsere Stadt und unseren Landkreis Gießen. Als...

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
23.298
Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.03.2014 um 12:53 Uhr
Was soll mit ihr sein? Verhält sich wie immer sehr zurückhaltend ;-(
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gabi Albrecht

von:  Gabi Albrecht

offline
Interessensgebiet: Gießen
Gabi Albrecht
96
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gießen zeigt Flagge für Tibet – trotz Drohbriefen aus China!
Ich bin stolz auf unsere Stadt und unseren Landkreis Gießen. Als...
IOC auf dünnem Eis: Tibet-Organisationen starten Petition gegen Olympische Winterspiele in Beijing 2022
Berlin/ London/ Lausanne, 1. Juni 2015: Anlässlich der...

Weitere Beiträge aus der Region

Erbschaftssteuer: Geldadel gerecht besteuern!
Im Schatten von Brexit und Fußballeuropameisterschaft verabschiedete...
"Der Petersweiher" von Inge Schomburg
Kunstausstellung im Internistischen Praxiszentrum im Krankenhaus Balserische Stiftung
In der Friedrichstraße 21 stellen zwei Giessener Künstlerinnen noch...
14:02 Uhr, eindrucksvoll, was sich da näherte
Es hätte schlimmer kommen können ...
Von der Bahnhofspost in Gießen nehme ich gern den Weg über die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.