Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Viafrica Deutschland e.V. investiert Computerspenden in Afrika

Gießen | Ableger der niederländischen NGO Viafrica in Gießen gegründet.

Das 2003 in den Niederlanden gegründete soziale Unternehmen Viafrica hat es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Entwicklung in Tansania und Kenia im IT- und Bildungsbereich anzustoßen. Viafrica stattet Schulen mit neuen Technologien aus und betreut die Lehrkräfte langfristig beim Einsatz der Geräte, so dass den Kindern vor Ort Computerkenntnisse vermittelt werden können. Ab sofort ist die Organisation auch als e.V. in Deutschland vertreten und kooperiert verstärkt mit deutschen Unternehmen.


Auf die Idee, Viafrica zu gründen, kam der Vorstandsvorsitzende Joost Dam bei früheren Reisen durch Afrika. Er erkannte nicht nur das typische Problem in der Entwicklungsarbeit, wonach Spender und Empfänger von Entwicklungshilfe zu sehr von Fördermitteln abhängig sind, sondern auch die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Ausbildung als wichtiger Baustein für eine positive Zukunftsperspektive. Da heute neben der Fähigkeit Lesen und Schreiben zu können auch der Umgang mit Computern dazugehört, fragte er sich, wie man diesen in Regionen ohne die entsprechende Ausstattung vermitteln kann. Er gründete in Amsterdam die NGO Viafrica, die nun endlich auch in Deutschland einen Ableger hat.

Mehr über...
Das Prinzip hinter der Strategie von Viafrica ist schnell erklärt: Viafrica hat es sich im Rahmen des CLASSworks-Programm zum Ziel gesetzt, nachhaltige Entwicklung in Tansania und Kenia im IT-Bereich anzustoßen. So stattet Viafrica Bildungseinrichtungen nicht nur mit Computern aus, sondern betreut auch langfristig deren Einsatz im Unterricht. Unternehmen aus Europa können diese Schulprojekte mit einfachen Mitteln unterstützen.

„Mit der Spende von nicht mehr benötigten Computern bieten wir Firmen eine hervorragende Möglichkeit, unternehmerische Verantwortung und soziales Engagement in die Tat umzusetzen“, erklärt Laura Hinder den Anreiz für Unternehmen, ihre ausrangierten Geräte an Viafrica zu spenden. Diese Initiative läuft unter dem Namen „PC-Spenden“. Sowohl Privatunternehmen, als auch öffentliche Einrichtungen können Altgeräte deutschlandweit an Viafrica abgeben, die von dem Partnerunternehmen Compass aus Düsseldorf direkt und kostenfrei beim Spender abgeholt werden. Die noch funktionierenden eingesammelten Computer werden in einem zertifizierten Datenvernichtungsprozess für die weitere Verwendung
aufbereitet. Defekte Geräte werden umweltbewusst entsorgt. Aus dem Weiterverkauf der datenbereinigten Geräte ergibt sich die Spende für Viafrica. Die alten Computer werden also nicht nach Ostafrika gebracht, sondern hier in Europa verwertet. Die daraus erzielten Erlöse gibt Viafrica an die unterstützten IT-Projekte, wie das CLASSworks Projekt, weiter.

Somit können heimische Unternehmen mit ihren nicht mehr benötigten Computern direkt in bessere Bildung in Ostafrika investieren und so ohne großen Aufwand etwas Gutes tun. Neben der Spende von IT-Altgeräten ist auch die direkte finanzielle Unterstützung einzelner Projekte möglich. Bereits mit € 2.500 kann einer Schule die Teilnahme am CLASSworks Programm ermöglicht werden. So hat Viafrica in den letzten Jahren nicht nur über 200 Computerräume eingerichtet, sondern darüber hinaus auch vor Ort tätige Mitarbeiter und Lehrkräfte geschult, digitale Unterrichtsmaterialien bereitgestellt, und die eingesetzten Geräte regelmäßig gewartet.
Für dieses Engagement wurde Viafrica in den Niederlanden bereits mit dem Computable Award als sozial verantwortungsvollstes IT-Unternehmen ausgezeichnet.

Weitere Informationen auf www.pc-spenden.de und www.viafrica.org.

 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Phillip testet Helm und Schutzweste
Schulkinder knacken Tresore und Schlösser beim Elternkindnachmittag
Viele Spiele bei „Polizei-Akademie“ der Francke-Nachmittagsbetreuung...
Wir berüßen die 'radelnden' Schülerinnen und Schüler morgns am Fahrradkeller und würdigen ihre Leistung mit einem kleinen Präsent.
Theodor-Litt-Schule: Der Startschuss für Theo radelt ist gefallen.
Wir wollen aktiv den Klimaschutz mit der Schülerschaft der...
Ob die heutige Jugend eine Ahnung davon hat was das ist ?
Gartenstr. 30 - ehemaliges Fröbel-Seminar
Francke-Lehrer auf der Spur verfolgter Mitbürger - Fortbildung zu Stolpersteinen im Gießener Stadtbereich
Vor dem ehemaligen Fröbelseminar war die erste Station von...
S. Kring, L. Korff, U. Hoppe (von links)
„Eure Schulzeit ist wie eine Rose!“ – Realschulabschlussfeier an der Francke-Schule
Elternvertreterin Katja Buss nutzte den schönen Vergleich mit einer...
Nachmittags AG und Co. KG: Kochen & Basketball und Fußball
Auch im vergangenen Schulhalbjahr veranstaltete der Freundes- und...
So bunt wie die Töne und Sprachen, war auch die Choreografie
Schulfest gab wieder tiefe Einblicke
Wohl zum letzten Mal führte der Weg zum Schulfest in die Pohlheimer...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Viafrica Deutschland

von:  Viafrica Deutschland

offline
Interessensgebiet: Gießen
16
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dein Handy schafft Chancen!
GIEßEN. Heute, am #GivingTuesday, dem weltweiten Tag des Gebens,...

Weitere Beiträge aus der Region

Der Traum des FC Fischer ist geplatzt ein Kommentar!
So könnte man die momentane Situation beim FC Gießen beschreiben ....
Der Bund Königin Luise - ein Kampfbund der völkischen Frauenbewegung
Hitler verdankt seinen ‚Erfolg’ auch einer Reihe von völkischen...
Kickers Offenbach ist sauer !!
Nach und nach tauchen immer mehr Dinge auf, was kommt als nächstes ?...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.