Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Farbe bekennen - Erwerbslose stellen ihre Kunstwerke im Busecker Schloss aus

Künstler und Besucher beim Kunstspektakulum Fluss mit Flair
Künstler und Besucher beim Kunstspektakulum Fluss mit Flair
Gießen | Unter dem Titel „Farbe bekennen“ stellen 8 erwerbslose Künstlerinnen und Künstler ca. 20 Werke vom 31. Januar bis zum 8.April im Busecker Rathaus aus. Zur Vernissage am Freitag, 31.1.2014 um 16:00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Der Titel „Farbe bekennen“ geht zurück auf das Kunstspectaculum Fluss mit Flair, das im letzten Jahr unter diesem Motto stattfand. Im Atelier der Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. hatten sich mehrere Künstler/innen und Projektteilnehmer/innen unter der Leitung von Martina Bodenmüller bereits inhaltlich und kreativ mit diesem Motto beschäftigt und Bilder dazu angefertigt. Beim Spectaculum selbst wurde eine Mitmachaktion angeboten, bei der Besucher/innen in den Farben rot, gelb, blau oder grün kreativ werden und an einem Gemeinschaftsbild mitmalen konnten. Im Anschluss an die Veranstaltung entstand die Idee, das Thema zu vertiefen und eine eigene Ausstellung hierzu auf die Beine zu stellen.

„Farbe bekennen“ kann sich auf die Wirkung
Mehr über...
einer Farbe beziehen, auf die persönliche oder gesellschaftliche Bedeutung von blau oder rot, wie es zum Beispiel Gülseven Atay in ihren Bildern ausdrückt. Farbe bekennen kann aber auch heißen, sich zu einer Sache zu bekennen, zum Beispiel zur bunten Republik, wie sie Thomas Klink dargestellt hat. Oder gegen den Einsatz von Kindersoldaten zu protestieren wie Tanja Eckert dies mit ihrem Bild tut. Aber auch im Umgang mit der Erwerbslosigkeit kann es hilfreich sein, „Farbe zu bekennen“, wie Carsten Theiß es beschreibt: „Farbe bekennen heißt für mich auch: ich habe meine Probleme, ich stehe dazu, aber ich gebe dennoch nicht auf!“

Ihre Bilder sind in der Ausstellung zu sehen, außerdem Werke von Elena Gellen, Ralf Brusius, Paul Uwe Gaidzik und Alessandro Erbes sowie mehrere Gemeinschaftsarbeiten.

Martina Bodenmüller fasst zusammen: „Mit den ausgestellten Werken beleuchten wir das Thema Farbe bekennen von ganz unterschiedlichen Seiten. Es freut mich, dass so viele bunte und beeindruckende Werke dabei entstanden sind. Die Bilder zeigen, wie viele nicht genutzte Fähigkeiten in den Menschen schlummern, die sie leider auf dem Arbeitsmarkt derzeit nicht einsetzen können. Wir wollen dazu beitragen, sie ans Licht zu holen.“

Für Richard
Thomas Klink: the real world
Thomas Klink: the real world
Kunkel, erster Vorsitzender der Arbeitsloseninitiative bedeutet die Arbeit des Vereins „Farbe zu bekennen“: „Das heißt für uns als Arbeitsloseninitiative auch, dass wir uns für Menschen engagieren, die in unserer Gesellschaft an den Rand gedrängt werden, dass wir für sie eine Anlaufstelle sind und dazu beitragen wollen, ihnen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.“

Teilweise wird die Ausstellung im Rahmen des Beschäftigungsprojektes „Begegnung und Netzwerke“ realisiert, das vom JobCenter Gießen finanziert wird. Auch aus diesem Projekt stellen Erwerbslose Bilder aus oder wagten sich zum ersten Mal an Pinsel und Papier. Die Projektteilnehmer/innen übernahmen weitere wichtige Aufgaben zur Umsetzung, so zum Beispiel das Fotografieren der Kunstwerke und die digitale Bildbearbeitung unter Leitung von Amir Motearefi. Auch beim Layout des Begleitmaterials, bei Planung, Aufbau und Öffentlichkeitsarbeit konnten sie am PC und bei handwerklichen Tätigkeiten ihre Fähigkeiten einsetzen.

Alle Interessierten sind herzlich zur Vernissage am Freitag, den 31.01. um 16:00 Uhr eingeladen, bei der neben einer kurzen Vorstellung der Initiative und des Projektes Grußworte von der Landrätin Anita Schneider und dem Busecker Bürgermeister Erhard Reinl gesprochen werden. Im Anschluss wird es Gelegenheit geben, mit den Künstler/innen und Projektteilnehmer/innen ins Gespräch zu kommen.

Die Bilder sind im Februar und März während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Künstler und Besucher beim Kunstspektakulum Fluss mit Flair
Künstler und Besucher... 
Thomas Klink: the real world
Thomas Klink: the real... 
Ergebnisse der Mitmachaktion
Ergebnisse der... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Andrea Hupke de Palacio und Landrätin Anita Schneider bei der Eröffnung der Kunstausstellung "Teile des Ganzen".
„Kunst gehört nicht nur in Museen"
„Kunst gehört nicht nur in Museen“, sagte Landrätin Anita Schneider...
Björn Krienke, Geschäftsführer Operativ bei der Arbeitsagentur Gießen
Arbeitsmarkt mit positiven Zahlen zum Jahresende
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen haben alle Personengruppen vom...
"Kulturelle Bildung leistet einen Grundstein für ein zivilisiertes Zusammenleben"- Vernissage im staatlichen Schulamt in Gießen
Am 30.08.2017 fand im staatlichen Schulamt Gießen eine Vernissage...
Landrätin Anita Scheider
Wohnraumversorgungskonzept für Teilraum Nord - Allendorf (Lumda) , Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg
Am Dienstag den 15.08.2017 um 18.00 Uhr wurde im Bürgersaal am...
CD mit Klängen aus den Kirchen Weilmünsters anlässlich 800 Jahre Weilmünster erscheint pünktlich zum Bauernmarkt
Weilmünster (kmp / kr). Die Idee entstand im Mai dieses Jahres, als...
Butzbacher Künstler stellt Ihr Projekt "un-ARTIG" in Hanau aus
"Farbe als Spiegel von Gefühl und Seele" Bis zum Ende des Jahres...
Mein Traumauto bei den "Golden Oldies 2017"
Ich glaube, in diesem Jahr waren es noch mehr Oldtimer-Fahrzeuge wie...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Bodenmüller

von:  Martina Bodenmüller

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Bodenmüller
106
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Arbeitsloseninitiative Gießen präsentiert Handgemachtes auf dem Weihnachtsmarkt
Eine Vielzahl handgemachter Produkte stellt die...
Johnny DeVille Blues Gang
Kultur gegen Armut und Ausgrenzung
Mit einem Musikkonzert und einer Werkschau möchte die...

Weitere Beiträge aus der Region

Gegen die Instrumentalisierung des Antisemitismus
Die jüngst von der Bundesregierung angenommene...
„Studium oder Ausbildung?“ Thema im abi-Chat
Bücher wälzen oder den Hammer schwingen? Wissenschaftlich forschen...
Kleiner Tipp: Wer? WBreites Dienstleistungsangebot der Arbeitsagentur auf der „Chance 2018“as? Das Wichtigste an den Anfang.
Bei der zweitägigen Messe „Chance 2018“ sind am Stand der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.