Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Augen auf und mitgemacht“ statt kostspieliger Investitionen am Schulgebäude

Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl ließ sich gemeinsam mit SWG-Vertretern (Martin Lorenz, Michael Rösner) und den Schulleitern (Werner Burggraf, Gabriel Verhoff) von Lehrer Marc Schäm und einigen Schülern praktische Schritte des Projekts erläutern.
Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl ließ sich gemeinsam mit SWG-Vertretern (Martin Lorenz, Michael Rösner) und den Schulleitern (Werner Burggraf, Gabriel Verhoff) von Lehrer Marc Schäm und einigen Schülern praktische Schritte des Projekts erläutern.
Gießen | Es muss nicht immer der Bewegungsmelder oder die neue Solaranlage sein. Auch überlegtes Lüften und Heizen wirkt sich positiv auf den Energieverbrauch aus, ebenso kann man mit wenig Aufwand Energie sparen. „Wenn der letzte Schüler einfach jedes Mal das Licht im Klassenraum ausmacht, kann das schon viel bewirken“, sagt Lehrer Marc Schäm mit Blick auf seine Schüler. Er ist Umweltbeauftragter der Gesamtschule Gleiberger Land und betreut das Projekt „Energie sparen an Schulen“, das der Landkreis Gießen als Schulträger gemeinsam mit den Stadtwerken Gießen (SWG) umsetzt.

Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl sagte dazu zum Auftakt: „Die Schule ist ja bereits mehrfach als ‚Umweltschule‘ ausgezeichnet. Das Verständnis für sparsames und umweltgerechtes Handeln ist also in der Schulgemeinde durchaus ausgeprägt. Mit unserem Projekt wollen wir zu noch mehr Eigenverantwortlichkeit aufrufen und alle Raumnutzer der Schulgemeinde aktiv miteinbeziehen. Es sind also alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer und alle Hausmeister und Hausmeisterin aufgerufen, beim Sparen mitzumachen.“

Mit Teilnahme am Projekt hat Marc Schäm an der Gesamtschule Gleiberger Land den Wahlpflichtkurs „Energie“ für die neunten und zehnten Klassen ins Leben gerufen. „Das ist ein guter erster Schritt, mit einigen Schülern zu beginnen und selbst zu erforschen, wo Energiefresser im Schulalltag ausgemacht werden können. Im zweiten Schritt soll dann die gesamte Schulgemeinde darüber informiert werden“, sagt Martin Lorenz, Energieberater bei den Stadtwerken Gießen. Optimal wäre es natürlich, wenn die Mädchen und Jungen die Erkenntnisse auch zu Hause umsetzen würden.

Um den Energiefressern auf die Spur zu kommen, haben die Stadtwerke für alle Projektschulen einen Koffer gepackt. Enthalten sind Infomaterialien, Kopiervorlagen und Aufkleber zur Aktion, aber auch Temperatur- und Feuchtekarten sowie mehrere Raumthermometer und ein Infrarot-Thermometer. „Mit den Materialien können die Schüler Energiedetektive werden“, sagt Martin Lorenz, „unterstützt werden sie bei ihren Entdeckungs- und Verbesserungsversuchen von einem Team der Stadtwerke. Wir möchten die Kinder langsam und altersgerecht an das Thema Energieeffizienz heranführen. Je früher sie ein Gespür dafür entwickeln und einfache Tipps kennen, desto besser.“

Umgesetzt wird das Programm in sechs Schulen im Landkreis Gießen. Neben der Gesamtschule Gleiberger Land sind das die Grundschulen in Steinbach, am Eulenturm in Allendorf/Lumda und die Theodor-Heuss-Schule in Laubach sowie die Theo-Koch-Schule in Grünberg und die Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach.

„Um neben dem Umweltaspekt einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, werden wir den Schulen die Hälfte der eingesparten Energiekosten auszahlen“, erläutert Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl. Die Stadtwerke Gießen belohnen die erfolgreichsten Sparer zusätzlich. Alle teilnehmenden Schulen treten gegeneinander in einem Wettbewerb an. Wer den Verbrauch im Jahr 2014 prozentual am deutlichsten reduziert, erhält 750 Euro von den Stadtwerken. Für den zweiten Platz gibt es 500 Euro und für den dritten Rang 250 Euro.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

(v.l.) Landrätin Anita Schneider und Künstlerin Silke Trunk bei der Eröffnung der Ausstellung "Kunst ist meine Sprache" in der Kreisverwaltung am Gießener Riversplatz. Bild: Landkreis Gießen
„Kunst ist meine Sprache“ Silke Trunk zeigt ihre erzählenden Zeichnungen in der Kreisverwaltung am Riversplatz
„Kunst gehört nicht nur in Museen, sondern auch ins alltägliche...
Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...
Ehrung der Ehrenamtlichen aus den Städten und Gemeinden des Landkreises Gießen. Bild: Landkreis Gießen
208 Ehrenamtliche erhalten Ehrenamtscard im Kloster Arnsburg - Landrätin dankt für freiwilliges Engagement
„Heute sagen wir Danke für Ihr großes ehrenamtliches Engagement“,...
(v.l.) Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl und Schulleiter Norbert Kissel beim Rundgang durch die sanierten Fachräume. Bild: Landkreis Gießen
Neue Fachräume an der Adolf-Reichwein-Schule fertiggestellt
„Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Sanierung ist geschafft“,...
„Zocken, aber richtig“ für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
Busverkehr am Faschingssonntag
Anlässlich des Faschingsumzugs am kommenden Sonntag setzen die...
Vollsperrung Zufahrt in die Frankfurter Straße stadtauswärts
Ab Donnerstagmorgen, den 18. Januar 2018 um 8 Uhr wird die Zufahrt in...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
8.893
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Im Vergleich zur letzten Kartierung hat der Landkreis insgesamt einen Rückgang der Obstbäume um 9,4 zu verzeichnen. Erhebliche Rückgänge mussten bei den älteren Bäumen festgestellt werden.  Foto: Sabine Wamser
Ergebnisse der Streuobstwiesenkartierung liegen vor. Zahlenwerk zu Bestand aller Obstbäume im Kreisgebiet ist übersichtlich aufbereitet und steht zum Download bereit
Wie viele Obstbäume stehen auf den Streuobstwiesen im Gießener Land?...
Geschäftsführer Cuma Eroglu (r.) verrät Gesundheitsdezernent Hans-Peter Stock (l.) alles, nur nicht das Geheimrezept seiner Gewürzmischung. (Quelle: Landkreis Gießen)
Lebensmittelüberwachung zieht positive Bilanz für 2017
Cuma Eroglu ist Geschäftsführer von Eroglu Döner GmbH & Co. KG und...

Weitere Beiträge aus der Region

Gebetswoche für die Einheit der Christen 2018
Auch in diesem Jahr beten wieder Christen verschiedener Konfessionen...
SUPPENFEST in der Nordstadt
8. Auflage des Bewohnerfestes rund um die Suppe in der...
BiZ-Veranstaltung: „Schulabschlüsse nachholen“
„Schulabschlüsse nachholen“ ist das Thema einer Infoveranstaltung am...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.