Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Tipps gegen Festfrieren des Bioabfalls in der Tonne

Im Winter sind einige vorbeugende Maßnahmen notwendig, damit die Abfälle in der Biotonne nicht festfrieren.
Im Winter sind einige vorbeugende Maßnahmen notwendig, damit die Abfälle in der Biotonne nicht festfrieren.
Gießen | Der Winter hält Einzug im Gießener Land. Traditionell klingeln in den ersten frostigen Tagen die Telefone in der Abfallberatung des Landkreises Gießen, weil die Abfuhr der Biotonne Probleme macht: Der Bioabfall ist am Tonnenboden festgefroren und die Tonne wurde nicht vollständig geleert.

Abfalldezernentin Dr. Christiane Schmahl weiß Rat und nennt einige vorbeugende Maßnahmen, die ein Gefrieren des Inhalts der Biotonne verhindern: Die Tonne sollte an einem weitgehend frostgeschützten Ort stehen, zum Beispiel nah an der Hauswand oder in einem Schuppen oder der Garage. Nach Möglichkeit sollte die Tonne erst kurz vor der Leerung raus gestellt werden. Kleingeschnittene Äste, Strauchschnitt oder zerknülltes Zeitungspapier auf dem Boden der Tonne sorgen für ein Luftpolster, welches den Kontakt des Bioabfalls mit dem Tonnenboden verhindert. Feuchte Abfälle, wie Essensreste sollten darüber hinaus großzügig in Zeitungspapier eingewickelt werden. Alle Abfälle dürfen nur locker in die Tonne gefüllt werden und keinesfalls zusammengepresst werden.

Ist der Inhalt der Biotonne trotz aller Vorsichtsmaßnahmen angefroren, kann man ihn mit einem Spaten vorsichtig von der Tonnenwand lösen. Aber Vorsicht: Der Kunststoff der Tonne ist durch den Frost porös und kann leicht zerspringen, warnen die Experten der Abfallwirtschaft des Landkreises Gießen.

Für Bioabfall, der nicht mehr in die Tonne passt, gibt es bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen zusätzliche Bioabfallsäcke zu kaufen. Diese werden dann bei der nächsten Leerung der Biotonne mitgenommen. „Es kann im Winter auch vorkommen, dass die Straßen so verschneit oder vereist sind, dass das Müllfahrzeug nicht zu den Häusern durchkommt, sodass die Abfuhr mal einen Tag ausfällt. In diesem Fall bitten wir Sie um Verständnis“, sagt Christiane Schmahl.

Bei Fragen in Bezug auf die Abfallentsorgung im Landkreis Gießen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter des Fachdienstes der Kreisverwaltung zur Verfügung. Telefon: 0641 9390-1900.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Bleiben Sie zuhause" - ein Hohn für Menschen ohne Zuhause
Der Winter bringt Menschen ohne festen Wohnsitz in Lebensgefahr, ob...
Probe mit Abstand und Maske bei Sonnenschein
Blues unter freiem Himmel – Der Blues-Chor Laubach probt mit Hygienekonzept
Der Blues-Chor Laubach probt wieder – nach einem Viertel Jahr Corona...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Janne Launhardt
Karate Dojo Lich richtet E-Turnier aus - 1. Platz für Janne Launhardt
Corona hat auch in der Karate-Szene neue Wege geöffnet. Nachdem...
Pool von ehrenamtlichen Peer BeraterInnen der EUTB Beratungsstelle Gießen hat sich gegründet!
Ende August fand das erste offizielle Treffen der ehrenamtlichen Peer...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.228
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 26.11.2013 um 09:09 Uhr
... und wann wird dann geleert? Nach 4 Wochen?
H. Peter Herold
29.228
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 26.11.2013 um 15:48 Uhr
... übrigens in meine Garage passt gerade mal das Auto;-(
Landkreis Gießen
9.144
Landkreis Gießen aus Gießen schrieb am 26.11.2013 um 17:26 Uhr
Wenn Straßen ausnahmsweise gar nicht angefahren werden können, weil Eis und Schnee dies verhindern, wird "nachgefahren", soweit dies möglich ist. Das bedeutet: Das Abfuhrunternehmen versucht, die Tonnen zu leeren, sobald es die Situation zulässt. Wann das ist, lässt sich leider nicht abschätzen.

Zur kleinen Garage: Einfach auf Dauerfrost hoffen und dann die Tonne "durchfrieren" lassen. Denn wenn es tagelang knackig kalt bleibt, ist es fast besser, die Biotonne ganz und gar dem Frost auszusetzen. Dann friert nämlich auch der Abfall sofort und die Kompostierung (sorgt für das problematische Sickerwasser) kann nicht beginnen.

Sie sehen: Es gibt kein immer gültiges Rezept gegen winterlichen Ärger bei der Abfallabfuhr...
H. Peter Herold
29.228
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 26.11.2013 um 17:47 Uhr
Ich habe auf Vorrat Obstbaumschnitt und den gebe ich zuunterst in die Tonne.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Marburgs Hanna Reeh wird nach mehrwöchiger Pause voraussichtlich in Keltern wieder dabei sein. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg reist zum Pokalsieger
Endlich elf! Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: Rutronik...
Mauersegler, der vermutlich von einer Katze attackiert worden war.
Funkkolleg "Mensch und Tier" startet am 5.12.2020
Das Funkkolleg ist eine im Medienverbund mehrerer Rundfunkanstalten...
Das neue Antidiskriminierungsnetzwerk (AdiNet) in Mittelhessen
Das AdiNet (Antidiskriminierungsnetzwerk) Mittelhessen ist die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.