Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Große Anerkennung für die „Retter in der Not“: Mitglieder der Feuerwehr Gießen werden geehrt

OB Grabe-Bolz begrüßt die Gäste.
OB Grabe-Bolz begrüßt die Gäste.
Gießen | Die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehr seien „Retter und Retterinnen in der Not“, so bezeichnete Frau Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz die Freiwillige und Berufsfeuerwehr während eines Ehrungsabends am Montag, 28. Oktober, im Konzertsaal des Rathauses.
Zum vierten Mal wurden verdiente Mitglieder der Feuerwehr Gießen für langjährige Dienstzeiten und besondere Verdienste von der Oberbürgermeisterin und von der Leiterin der Feuerwehr Gießen Frau Brandoberrätin Martina Berger ausgezeichnet. Grabe-Bolz anerkannte das große Engagement der Feuerwehrmänner und –frauen, die seit Jahren ihren Verpflichtungen und ständigen Ausbildung nachgehen, und bedankte sich bei den Haupt- und Ehrenamtlichen für ihre Hilfe für die Bürger in der Not. In Gießen bilden Hauptamt und Ehrenamt bei der Feuerwehr eine optimale Einheit.
Viele Kameraden engagieren sich in der Feuerwehr schon seit 10, 20, 30 und sogar 40 und 50 Jahren. Nicht nur das Land Hessen verleiht Ehrungen für diese langjährigen Dienstzeiten, sondern auch die Stadt Gießen stiftet Brandschutzehrenzeichen als spezielle Anerkennung für die Mitglieder der Feuerwehr der Stadt Gießen.
Mehr über...
Dreizehn Feuerwehrmänner wurden im Laufe des Abends geehrt, einige unter ihnen sogar mehrmals, wie Stephan Heinemann, der mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr, mit der Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 20 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr und mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen der Stadt Gießen für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Stadt Gießen (zusammen mit Olaf Reinl) ausgezeichnet wurde. Michael Herrnbrodt, Peter Hildebrand und Uwe Vogelhöfer erhielten die Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 30 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr und das Goldene Brandschutzehrenzeichen der Stadt Gießen für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Stadt Gießen. Für ihre 10 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr wurden Christoph Horn, Jan Sieber und Sebastian Volk mit der Anerkennungsprämie des Landes Hessen geehrt, die zusammen mit Florian Diehl, Benjamin Karg und Kersten Nette auch das Bronzene Brandschutzehrenzeichen der Stadt Gießen für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Stadt Gießen bekamen.
Peter Fuhrken erhielt ebenfalls zwei Ehrungen: das Brandschutzehrenzeichen der Sonderstufe für Leistungen innerhalb der Feuerwehr Gießen und das goldene Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt für sein fünfzigjähriges Engagement. Für seine 40 Jahre Dienstzeit wurde Michael Oswald mit dem silbernen Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt ausgezeichnet.
Nach den langjährigen Dienstzeiten wurde auch die Jugend von Martina Berger geehrt. Eine Mannschaft der Feuerwehr Gießen erhielt dieses Jahr die Leistungsspange – die wichtigste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr. Mit Manuel Oswald, Paula Grüner, Fabian Gärtner, Mark-Robin Metz, Peer Theiß, Aaron Schaum, Jonathan Lenz, Sven Brück und Jonas Alexander Hildebrand durfte auch der junge Alexander Schulte auf die Bühne, der die Mannschaft als Auffüller unterstützte und noch zu jung für die Auszeichnung ist. Die Leiterin der Feuerwehr Gießen betonte, wie wichtig die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist, und überreicht Melanie Schmidt – stellvertretend für das ganze Team von Betreuern und Trainern - ein Präsent.
Nach mehreren lebhaften Musikstücken durch den Musikzug der Feuerwehr Hungen-Villingen, der die Veranstaltung musikalisch begleitete, wurde das Buffet eröffnet und die Gäste hatten noch Zeit, sich bei einem Glas Wein und leckerem Essen zu unterhalten und ihren Kameraden zu gratulieren.

OB Grabe-Bolz begrüßt die Gäste.
Die Leiterin der Feuerwehr Gießen Frau Brandoberrätin Martina Berger begrüßt die Anwesenden.
Der Musikzug der Feuerwehr Hungen-Villingen begleitet die Veranstaltung musikalisch.
Stephan Heinemann erhält das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.
Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 10 Jahre Dienstzeit in einer Eisatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr geht an Christoph Horn, Sebastian Volk und Jan Sieber.
Stephan Heinemann wird auch mit der Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 20 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet.
Grabe-Bolz und Berger ehren Michael Herrnbrodt, Peter Hildebrand und Uwe Vogelhöfer mit der Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 30 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr.
Michael Oswald erhält das silberne Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt für sein 40jähriges Engagement...
... und Peter Fuhrken das goldene (50 Jahre).
Bronzenes Brandschutzehrenzeichen der Stadt Gießen für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Stadt Gießen für Florian Diehl, Christoph Horn, Benjamin Karg, Kersten Nette, Jan Sieber und Sebastian Volk,...
... die stolz darauf sind.
Das Silberne Brandschutzehrenzeichen der Stadt Gießen für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Stadt Gießen erhalten Stephan Heinemann und Olaf Reinl.
OB Dietlind Grabe-Bolz und die Leiterin der Feuerwehr Gießen Brandoberrätin Martina Berger gratulieren den ausgezeichneten Feuerwehrmännern.
Peter Fuhrken hat auch das Brandschutzehrenzeichen der Sonderstufe für Leistungen innerhalb der Feuerwehr Gießen verdient.
Die Mannschaft der Feuerwehr Gießen erhielt die Leistungsspange: Die Jugendlichen werden auch geehrt.
Stolze Jugendfeuerwehr!
Freunde und Angehörige der Feuerwehr im Konzertsaal des Rathauses während des Ehrungsabends.
Junge und alte Feuerwehr zusammen für ein Foto mit Berger und Grabe-Bolz.
Beim Buffet gab es noch Zeit zum Gratulieren.
Die Feierlichkeiten gehen weiter beim leckeren Essen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Corona -Zwangspause beendet, Bürger zum Engagement aufgefordert
Das vorläufige Ende der Corona -Zwangspause ist in greifbare Nähe...
Jubiläumsfest 2021 musste abgesagt werden
Feuerwehrfest 2021 in Hüttenberg abgesagt
Großveranstaltung fällt der Corona-Pandemie zum Opfer Im kommenden...
Spielgemeinschaft JBO Lollar-MZ Staufenberg 2019
Absage Adventskonzert des Jugendblasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Lollar
Normaler Weise würden sie jetzt die Ankündigung zum Adventskonzert...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.234
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Szene.
Mit „Erinnya“ ist der Vorhang im Stadttheater für einen Monat gefallen
Am letzten Abend vor der erneuten Schließung des Stadttheaters wegen...
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...

Weitere Beiträge aus der Region

Marburgs Hanna Reeh wird nach mehrwöchiger Pause voraussichtlich in Keltern wieder dabei sein. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg reist zum Pokalsieger
Endlich elf! Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: Rutronik...
Mauersegler, der vermutlich von einer Katze attackiert worden war.
Funkkolleg "Mensch und Tier" startet am 5.12.2020
Das Funkkolleg ist eine im Medienverbund mehrerer Rundfunkanstalten...
Das neue Antidiskriminierungsnetzwerk (AdiNet) in Mittelhessen
Das AdiNet (Antidiskriminierungsnetzwerk) Mittelhessen ist die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.