Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Finanzspritze gegen Multiresistente Erreger: MRE-Netz Mittelhessen bekommt 24.000 Euro vom Land

Gießen | Das MRE-Netz Mittelhessen wurde vor gut einem Jahr auf Initiative des Gesundheitsamts des Landkreises Gießen gegründet und ist eine Plattform, die sich dem Kampf gegen Multiresistente Erreger, kurz MRE, verschrieben hat. Jetzt fördert das Land Hessen das Netzwerk erneut mit 24.000 Euro, wie Erster Kreisbeigeordneter Dirk Oßwald mitteilt. Als Gesundheitsdezernent des Landkreises Gießen weiß er diese Investition in die Gesundheit gut angelegt: „Multiresistente Erreger sind eine Bedrohung für unsere Krankenhäuser und Patienten. Jährlich erkranken in Europa etwa drei Millionen Menschen an einer Krankenhausinfektion durch MRE. Wir brauchen also dringend eine koordinierte Vorgehensweise, um diese Gefahr zu bannen und die Patienten besser zu schützen.“

Das MRE-Netz Mittelhessen umfasst die fünf Landkreise Gießen, Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg und Vogelsberg, mithin den gesamten Regierungsbezirk des Regierungspräsidiums Gießen.
Im Rahmen des MRE-Netzes Mittelhessen sollen Akteure des Gesundheits- und Pflegewesens in der Region auf das Problem aufmerksam gemacht werden, um dann gemeinsam nach Auswegen und Lösungen zu suchen. Neben einem intensiven Gedankenaustausch werden auch Fortbildungen organisiert und praktische Hilfestellungen angeboten. Ziel ist es, eine einheitliche und verbindliche Verfahrensweise im Umgang mit MRE zu erreichen, erklärt Gesundheitsdezernent Oßwald.

Da die Mitgliedschaft im MRE Netz Mittelhessen kostenlos ist, eine effektive Bekämpfung der Multiresistenten Erreger aber ohne finanzielle Ausstattung nicht zu erreihen ist, kommt die Förderung des Landes Hessen allen sehr gelegen. „Um Erfolge verbuchen zu können, müssen wir alle Möglichkeiten zur Erkennung, Behandlung und Bekämpfung optimal nutzen“, erklärt Dr. Jörg Bremer als stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes Gießen und stellvertretender Vorsitzender des MRE-Netzes Mittelhessen und verweist auf erste Ergebnisse für medizinische Einrichtungen sowie Patienten und deren Angehörige, denn für sie gibt es in Kürze Informationen und praktische Hygieneempfehlungen in Form von verbindlichen Standards, so dass unnötige Ängste genommen werden können.

Fragen zum MRE Netz Mittelhessen kann Iskender Isikci vom Gesundheitsamt des Landkreises Gießen beantworten: Riversplatz 1-9, 35390 Gießen, Telefon: 0641 9390-1611, E-Mail: iskender.isikci@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wird es auch bald in Hessen eine Ausgangssperre geben ?
Ausgangsbeschränkungen in Bayern, so war es eben im Radio zu hören....
Nimmt der Bundesgesundheitsminister seine eigenen Verordnungen nicht ernst?
Heute, am 14.04.2020, besuchten der Hessische Ministerpräsident...
Covid-19 - die Welt hält den Atem an
Ich vermisse schon ein wenig die Kondensstreifen der Flugzeuge am...
Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Covid-19 / Verschwörungstheorien /Macht etc.
Alle, die allzu leichtfertig an Verschwörungstheorien glauben, die...
Sofortprogramm der MLPD zur Corona-Pandemie
Das Zentralkomitee der MLPD hat am 16.03.2020 das folgende...
Konzerte der Kulturkirche St. Thomas Morus bis Ostern abgesagt
Alle Konzerte der #Kulturkirche St. Thomas Morus bis Ostern abgesagt!
Aufgrund der immer schneller eintretenden Ereignisse rund um die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Illerschleife bei Kalden
Die Illerschleife bei Kalden - am Iller-Radweg von Oberstdorf nach Ulm
Die Iller entsteht unmittelbar nördlich von Oberstdorf durch...
Südkorea: Fortschritt für die Covid-19 Heilmittelforschung - 4000 von COVID-19 genesene Mitglieder der Shincheonji Kirche Jesu werden Blutplasma spenden
Wie aus den Medien bereits bekannt geworden ist, haben sich 4.000...
Sende aus dem Verkauf zu Gunsten der Bildungsarbeit
TEIL 2 - Wohin mit gelesenen Bücher? ODER Bücher im Hof
***Das ist der 2. Teil - da ich das im ersten Anlauf nicht...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.