Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Finanzspritze gegen Multiresistente Erreger: MRE-Netz Mittelhessen bekommt 24.000 Euro vom Land

Gießen | Das MRE-Netz Mittelhessen wurde vor gut einem Jahr auf Initiative des Gesundheitsamts des Landkreises Gießen gegründet und ist eine Plattform, die sich dem Kampf gegen Multiresistente Erreger, kurz MRE, verschrieben hat. Jetzt fördert das Land Hessen das Netzwerk erneut mit 24.000 Euro, wie Erster Kreisbeigeordneter Dirk Oßwald mitteilt. Als Gesundheitsdezernent des Landkreises Gießen weiß er diese Investition in die Gesundheit gut angelegt: „Multiresistente Erreger sind eine Bedrohung für unsere Krankenhäuser und Patienten. Jährlich erkranken in Europa etwa drei Millionen Menschen an einer Krankenhausinfektion durch MRE. Wir brauchen also dringend eine koordinierte Vorgehensweise, um diese Gefahr zu bannen und die Patienten besser zu schützen.“

Das MRE-Netz Mittelhessen umfasst die fünf Landkreise Gießen, Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg und Vogelsberg, mithin den gesamten Regierungsbezirk des Regierungspräsidiums Gießen.
Im Rahmen des MRE-Netzes Mittelhessen sollen Akteure des Gesundheits- und Pflegewesens in der Region auf das Problem aufmerksam gemacht werden, um dann gemeinsam nach Auswegen und Lösungen zu suchen. Neben einem intensiven Gedankenaustausch werden auch Fortbildungen organisiert und praktische Hilfestellungen angeboten. Ziel ist es, eine einheitliche und verbindliche Verfahrensweise im Umgang mit MRE zu erreichen, erklärt Gesundheitsdezernent Oßwald.

Da die Mitgliedschaft im MRE Netz Mittelhessen kostenlos ist, eine effektive Bekämpfung der Multiresistenten Erreger aber ohne finanzielle Ausstattung nicht zu erreihen ist, kommt die Förderung des Landes Hessen allen sehr gelegen. „Um Erfolge verbuchen zu können, müssen wir alle Möglichkeiten zur Erkennung, Behandlung und Bekämpfung optimal nutzen“, erklärt Dr. Jörg Bremer als stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes Gießen und stellvertretender Vorsitzender des MRE-Netzes Mittelhessen und verweist auf erste Ergebnisse für medizinische Einrichtungen sowie Patienten und deren Angehörige, denn für sie gibt es in Kürze Informationen und praktische Hygieneempfehlungen in Form von verbindlichen Standards, so dass unnötige Ängste genommen werden können.

Fragen zum MRE Netz Mittelhessen kann Iskender Isikci vom Gesundheitsamt des Landkreises Gießen beantworten: Riversplatz 1-9, 35390 Gießen, Telefon: 0641 9390-1611, E-Mail: iskender.isikci@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dirk Oßwald (links) und Matthias Roth sitzen in der Anmeldung der Limeswerkstatt Garbenteich.
„Er kann gerne wiederkommen“ - Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Limeswerkstatt-Mitarbeiter Matthias Roth tauschten die Rollen
Pohlheim (-). Einmal in die Rolle seines Chefs zu schlüpfen – wer...
„Hier sind alle Sieger“: Freudige Gesichter bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lebensfreude-Rallye.
„Hier sind alle Sieger“ - Schicke Autos, blendende Stimmung und ein buntgemischtes Teilnehmerfeld bei der fünften inklusiven Lebensfreude-Rallye
Giessen (-). 77 Old- und Youngtimer aus der gesamten Republik gingen...
„Deutschlandtakt“ des Bundesverkehrsministeriums nennt erste Fahrplandaten für die Lumdatalbahn
Ziel ist der Stundentakt mit regelmäßigem Anschluss nach...
Maren Müller-Erichsen, Dirk Oßwald und Ursel Seifert präsentieren das Titelbild des neuen Jubiläumsprogramm-Flyers. Rechts zu sehen: Die drei Gesichter des Geburtstagsjahres: die SchirmherrInnen Fabienne Faust, Anita Schneider sowie Matthias Roth.
60 Jahre und kein bisschen leise – Lebenshilfe Gießen und Oldtimerspendenaktion feiern Doppeljubiläum mit interessanten Aktionen
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen feiert in diesem Jahr ihren 60....
RTL vor Ort beim Verein Lumdatalbahn
Am Freitagmittag wunderten sich so manche Bürger, die in Allendorf...
Präsident vom CV-1956 "Die Mollys" Watzenborn-Steinberg e. V.
6-stündige Klausurtagung erfolgreich abgeschlossen
(sh) Die Verantwortlichen des Carnevalsverein-1956 "Die Mollys"...
Kata-Team: v. l. Janne Launhardt, Julia Schmidt, Charlotte Wurm
Starke Leistungen der Licher Karateka beim 13. Westerwald Cup
Wenn in Lich an einem Samstagmorgen der Wecker um 04.30 Uhr klinget,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

FC Gießen: Entsetzen im Waldstadion !!
Entsetzt mussten 2200 Zuschauer mitansehen wie der FC Gießen auf dem...
Mein Garten nach einem Jahr
Meine Heideecke hat sich gut eingewöhnt. Alle Pflanzen gedeihen gut...
Ehemaliger Wasserturm
Bei Heini am Stau
Immer wieder gerne dort bei Heini am Stau in Oldenburg.

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.