Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Eine kleine Stadtführung durch Rothenburg ob der Tauber

Blick auf das Spitaltor
Blick auf das Spitaltor
Gießen | Die Wurzeln der Stadt sind um 940 zu finden. 1274 erhob König Rudolf von Habsburg Rothenburg zur Reichsstadt. Danach zog eine Blutspur durch die Stadt, denn die Judengemeinde, die zur damaligen Zeit die Älteste in Deutschland war, wurde 1298 getötet. Es sollen über 400 Gemeindemitglieder gewesen sein. Danach gründete sich eine neue Gemeinde, die dann um 1300 auch wieder vernichtet wurde. Im dreißigjährigen Krieg nahm
General Graf von Tilly die Stadt für sich ein. 1933 bekam die NSDAP 83 % der Stimmen und wurde somit zu einer schlimmen Hochburg. Die letzten Juden wurden verjagt und ihre Synagoge zerstört. Im März 1945 wurden 40 % der Stadt durch Bomben zerstört.
Für die Touristen gibt es noch eine wirklich gut erhaltene Altstadt zu bewundern. Die Stadtmauer mit ihren neun Stadttoren lässt erahnen wie sich das Leben dort einmal abgespielt hat.

Rothenburg ist eine Reise wert !

Leider hatten wir bei unserem Besuch nur Regenwetter.

Blick auf das Spitaltor
Die rote Linie zeigt die Stadtmauer
Markusturm
Fleisch- und Tanzhaus am Marktplatz
Klingentor
Blick ins Taubertal
Ein Teil der Stadtmauer
Blick ins Taubertal

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.228
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.04.2013 um 21:09 Uhr
eine wirklich gut erhaltene alte Stadt.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 29.04.2013 um 21:18 Uhr
Danke für die netten Eindrücke,
wobei das Regenwetter diese aber nicht negativ beeinflusst.
Schön !
Christine Stapf
8.285
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 29.04.2013 um 21:39 Uhr
Danke, danke.
Durch den ständigen Regen konnten wir leider nicht die ganze Stadt besichtigen. Wir müssen unbedingt noch einmal in diese Stadt :-)
Nicole Freeman
10.918
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 30.04.2013 um 07:04 Uhr
ich war zwar schon mal in der stadt aber wirklich was gesehen habe ich nicht. um die weihnachtszeit quillt die stadt ueber vor menschen die sich den weihnachtsmarkt ansehen. auch wenn man nichts als beine und ruecken sehne kann. danke fuer die tolle kleine stadtfuehrung . die bilder machen lust die stadt doch mal ohne weihnachtstrubel zu besuchen
Christine Stapf
8.285
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 30.04.2013 um 11:06 Uhr
Frau Freeman, zur Weihnachtszeit würde ich die Stadt auch nicht besuchen wollen. Wir haben für unsere Aufnahmen auch einige Zeit gebraucht, da viele Touristen unterwegs waren und wir ja nur die Gebäude ablichten wollten.

Aber diese Stadt ist eine Reise wert !
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
8.285
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Präsenzparteitag mit 600 Delegierten
Ich finde es schon sehr befremdlich, dass zu Coronazeiten der...
Pro Bahn gegen Tiervorstellungen
Ich fand es doch sehr befremdlich diesen Kommentar unter zwei...

Weitere Beiträge aus der Region

Marburgs Hanna Reeh wird nach mehrwöchiger Pause voraussichtlich in Keltern wieder dabei sein. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg reist zum Pokalsieger
Endlich elf! Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: Rutronik...
Mauersegler, der vermutlich von einer Katze attackiert worden war.
Funkkolleg "Mensch und Tier" startet am 5.12.2020
Das Funkkolleg ist eine im Medienverbund mehrerer Rundfunkanstalten...
Das neue Antidiskriminierungsnetzwerk (AdiNet) in Mittelhessen
Das AdiNet (Antidiskriminierungsnetzwerk) Mittelhessen ist die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.