Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Sicherlich nicht nett aber heutzutage gänzlich ungefährlich.


Mehr über

USA (224)Reisen (795)Länder (580)Globetrotter (591)Dino (5)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

69 Sparkassen-Senioren erkunden die Mathildenhöhe in Darmstadt.
Sparkassen-Senioren erkunden Zentrum des Jugendstils
Die zweite Tagesfahrt in diesem Jahr führte 69 Gießener...
Die griechische Tempelanlage der Palatinischen Tafeln in Metapont.
DIG-Gruppe entdeckte die Vielfältigkeit der unbekannten Basilikata und die Kulturhauptstadt 2019 Matera
Meer, Berge, Kultur, Natur und Kulinarisches bei Sommerwetter konnten...
...einer gegenüberliegenden bekannten Versicherungsgesellschaft
Der Hamburger Michel im Spiegel
Kinder-Ballspiel Olympia 2019
Vielfalt erleben! - Unter diesem Motto findet am 25.09.2019 von 09.00...
CNC Labor am MATC
Freundschaft zum amerikanischen Schulpartner vertieft.
(we) Oldtimer, Harley-Davidson, moderne Fertigungstechnologien und...

Kommentare zum Beitrag

Ingrid Wittich
20.793
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 12.04.2013 um 10:36 Uhr
Nicht, wenn man ihn oder sie oder klonen könnte ;-)
Adelbert Fust
5.315
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 12.04.2013 um 10:39 Uhr
Ja Frau Wittich, Klonen wäre ein Katastrophe.
Bernd Zeun
11.357
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 12.04.2013 um 10:45 Uhr
Als Skelett war er auch damals ungefährlich ;-)
Adelbert Fust
5.315
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 12.04.2013 um 10:51 Uhr
Aber bis er zum Skelett wurde war mit ihm wohl nicht zu spaßen.
Ilse Toth
37.460
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.04.2013 um 12:10 Uhr
Der Gedanke, Mammuts zu klonen, ist ja schon "geboren"! In den Köpfen so mancher "Wissenschaftler" erweckt die Klontechnik so manchen absonderlichen Wunsch.
Hätten wir Menschen damals die Erde schon bevölkert, wir hätten doch höchsten den hohlen Zahn dieser Riesen gefüllt! ;-)
H. Peter Herold
28.307
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.04.2013 um 12:56 Uhr
Ganz so groß war der nicht liebe Ilse, aber schön gefräßig
Christine Weber
7.470
Christine Weber aus Mücke schrieb am 12.04.2013 um 14:50 Uhr
Dem hätte ich im lebenden Zustand auch nicht begegnen wollen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Adelbert Fust

Veröffentlicht in der Gruppe

Alle Tiere dieser Welt

Alle Tiere dieser Welt
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Katzenliebe!
Sheila und Ramon sind ein süßes Pärchen! Sie möchten zusammen durchs...
Schmusepartner gesucht!
Penelope ist eine sehr angenehme Katze! Sie sucht eine Familie, die...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Danke Marianne..
Eine Bekannte aus der Gegegend von Ober Mörlen kam extra zu mir nach...
V.l.n.r.: Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende Lebenshilfe Gießen), Mirco Neeb (Geschäftsführer Neeb Metallbau) sowie Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald halten den symbolischen Scheck in die Höhe.
Zwei Jubiläen, ein Geschenk - Firma Neeb Metallbau spendet 1.500 Euro
Pohlheim (-). Für die Dutenhofener Firma Neeb Metallbau GmbH und die...
Am Samstag spielt das Pharmaserv-Team in Wasserburg. Foto: Laackman/PSL
Marburg Samstag in Wasserburg
Alle mal entspannen Damen-Basketball-Bundesliga: TSV 1880...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.