Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Als Kind an der Mutterbrust

Foto: Christine Stapf
Foto: Christine Stapf
Gießen | So beginnt für uns alle das Leben. Dieses Bild sah ich heute und fand es schon faszinierend, wie hier das Leben gezeichnet wurde. Ein Lebenslauf mit dem Pinsel festgehalten. Schaut man rechts wie das Baby zum Kind geworden und in Richtung Mann/Frau kommt. Welcher Beruf wird wohl gewählt werden ? Hatte man zu der Zeit als das Bild entstand überhaupt eine Möglichkeit selber zu wählen oder wurde erlernt was zweckmäßig für die Familie war ? Von dem Berufsleben geht es links in Richtung Alter. Leider ging nicht das große Bild auf meine Aufnahme und deshalb ist auch der alte Mann mit dem weißen Rauschebart nicht mehr zu sehen. Zur damaligen Zeit sahen die Menschen bedingt durch ihre Lebensumstände meist älter aus. Ich würde mich mit meinen 58 Jahren zwischen den Handwerkern und dem alten Mann mit dem Weißen Rauschebart sehen in der Hoffnung den Alten noch zu überholen :-)

Mehr über

Mutterbrust (1)Leben (67)Baby (56)Alter (20)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Heiße Liebe auch im Alter

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.04.2013 um 11:35 Uhr
Meine Mutter sagte, ich hätte die Brust abgelehnt. Da war ich wohl noch zu jung ;-)
Dieter Petersen
1.446
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 11.04.2013 um 01:46 Uhr
Sicher konnte man seinen Beruf damals noch nicht so direkt wählen (heute ja teilweise auch nicht mehr-weil keine Stelle da ist) Damals galt bestimmt die Priorität: Was wird gebraucht und als 2. Punkt, was kannst du. Der Mann mit dem Rauschebart. Ja, würde er wirklich dazu gehören? Ihn sehen wir erst, wenn alles vorbei ist, oder anfängt? Der Tod gehört zum Leben, richtig. Aber auf dem Bild ist das sichtbare Leben abgebildet. Der Tod ist hinter der Tür. (Life ist Life). In der Sekunde, während ich das schreibe, musste ich abbrechen, weil ein Kollege Atemnot hat und ich muss den Rettungswagen rufen und einweisen. Also das Leben genießen!!!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
7.634
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Streik der Busfahrer in der nächsten Woche
Hier Infos von...
Heute vor unserem Fenster
Wochenende, ich lass es ruhig angehen

Weitere Beiträge aus der Region

Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...
St. Marien in Friesoythe
Musikalisches Wochenende in Friesoythe und Oldenburg
Am Samstag feierte der Motettenchor Friesoythe sein 50. Jubiläum und...
Keine andere Option
Wie die meisten deutschen Stromversorger müssen auch die Stadtwerke...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.