Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Candle-Light-Abend für Frauen. "Die Suche nach mir selbst."

Referentin Elke Kamphuis
Referentin Elke Kamphuis
Gießen | Ein Candle-Light-Abend für Frauen in Hüttenberg. Die Stimmung in dem wunderschön dekorierten Saal war toll. Der Vortrag von der Referentin Elke Kamphuis eindrücklich!

Nach der Begrüßung durch Damaris Sewerin gab es ein kurzes Interview mit der Rednerin. Die eindrücklichste Panne auf einer Reise war ihr defektes Auto auf der Autobahn, das wegen eines Motorschadens nur noch rollen konnte. Und wo rollte es hin? Genau bis zur nächsten Autowerkstatt!

Über einhundert Frauen waren der Einladung der Ev. Allianz Hüttenberg gefolgt und erfreuten sich an dem reichhaltigen Fingerfood, welches auf den Tischen angeboten wurde. Es schmeckte wunderbar und es gab viel Lob für die Veranstalterinnen, diesmal die Evangelische Chrischona-Gemeinde Hüttenberg. Auch Beate Wilhelm hatte mit ihrer Dekoration genau den Geschmack der Frauen getroffen.

Frau Kamphuis nahm alle mit auf ihre persönliche Weltreise. Sie war auf der Suche nach sich selbst. Diese Suche fing schon in frühester Kindheit an, als sie stundenlang in den Himmel schaute.

Was ist Sehnsucht? Sie will nie das Eine und nie das Andere. Sie hat kein Ziel und kennt den Weg nicht. Sehnsucht ist Suche!

Mehr über...
Ihre Mutter las ihr Bibelverse vor, aber auch Horoskope. Sie vermittelte ihr aber auch durch Sprüche oder Zitate einen Aberglauben. Doch ihre Mutter sagte immer: Ich möchte nach Hause.

In der Bibel, im Buch der Prediger wird beschrieben, warum die Menschen auf der Suche sind. „Für alles auf der Welt hat Gott schon vorher die rechte Zeit bestimmt. In das Herz des Menschen hat er den Wunsch gelegt, nach dem zu fragen, was ewig ist. Aber der Mensch kann Gottes Werke nie voll und ganz begreifen“ Pred. 3, 11 (HfA).

Frau Kamphuis erzählte, dass sie alles ausprobierte, immer auf der Suche nach sich selbst.
Unter dem Schirm der Esoterik arbeitete sie als Hexe (natürlich wollte sie nur eine gute Hexe sein, die heilte und half), sie glaubte an die Reinkarnation, sie hörte von Heilern und probierte es aus, sie arbeitete mit den Elementen Wasser, Luft, Feuer, Erde. Sie richtete sich nach dem Mondkalender und arbeitete im Einklang mit der Natur.
Sie nannte sich Christin, doch sie lebte das schon lange nicht mehr. Jeder Mensch ist in sich selbst Gott. Die Selbstverwirklichung geschieht in der Form, dass man sich höher entwickelt und versucht, sich immer tiefer zu öffnen. Kamphuis beschäftigte sich oft tagelang damit, Vergebung zu erlangen.
Sängerin Anette Philipp-Müller und Thomas Müller
Sängerin Anette Philipp-Müller und Thomas Müller
Sie fand sich unter dem großen Regenschirm der Esoterik, der ein Sammelbecken von allen Religionen ist. Das Ziel ist die Weltreligion, alle sind gleich, alle glauben an den gleichen Gott. Der Gott der Esoterik ist jedoch ein unpersönlicher Gott, eine kosmische universelle Kraft oder Energie.
Dies widerspricht dem Gott der Bibel, so die Referentin. Denn dieser ist ein persönlicher Gott, den man kennenlernen kann. Ich muss von mir aus nichts tun, ER hat alles getan, weil er die Brücke – das Kreuz Jesus Christi – anbietet.

Als Elke Kamphuis und ihr Mann Martin in Holland lebten, wo sie auf dem eigenen Schiff als Therapeuten und "Heiler" arbeiteten, dauerte es nicht lange, bis ihr Schiff ausbrannte. Sie nahmen es als „Zeichen“, dass sie dort nicht mehr arbeiten sollten und begaben sich auf ihre spirituelle Lebensreise. In Ägypten kletterten sie nachts auf die Pyramiden und streckten ihre Hände nach der kosmischen Energie aus. Neben der Sphinx verspürten sie mächtige Kräfte. In Indien besuchten sie das Tadsch Mahal dreimal am Tag. Sie und ihr Mann, der Buddhist war, waren auf der Suche. Wonach?

Sie hatte Albträume, sah schemenhafte Gestalten, denn es gibt eine dunkle Welt. Ihr wurde gesagt, wenn sie sich höher entwickeln würde, stände sie bald darüber. Dann wäre alles gut.
Doch es reichte nie.

Elke Kamphuis
Elke Kamphuis
Heute kann sie sagen, dass sie von ganzem Herzen ein Christ ist. Durch ein Gebet mit einer ihr unbekannten Dame nach einem Gottesdienst in Australien fiel alle Last von ihr ab. Ein tiefer Friede erfüllte sie und sie wusste: Ihre Suche war beendet!

Der Gott der Bibel ist der Gott, der über allem steht. Gott ist Licht und in ihm ist keine Finsternis. Alle Menschen wollen sich von sich aus mit einem Gott verbinden, doch nur DER Gott der Bibel bietet ein Opfer an, seinen Sohn. Durch IHN wird der Graben überwunden, den Sund (Sünde), der den Menschen von Gott trennt.

Einige sehr persönliche nachdenkliche Lieder von Anette Philipp-Müller, begleitet von ihrem Sohn Simon am Klavier oder ihrem Mann Thomas an der Gitarre umrahmten den Vortrag. Philipp-Müller schrieb nach einer tiefen Lebenskrise diese Lieder selbst (http://www.anette-philipp-mueller.de/).
Zum Schluss gab es reichlichen Applaus für Referentin und Sängerin. In vielen guten Gesprächen tauschte man sich über das Gehörte aus, kaufte Bücher oder bestellte sich eine CD mit dem Vortrag.

Elke und Martin Kamphuis arbeiten als Referenten und möchten über http://www.gateway-ev.de/ Orientierung bieten.

Referentin Elke Kamphuis
Referentin Elke Kamphuis 
Sängerin Anette Philipp-Müller und Thomas Müller
Sängerin Anette... 
Elke Kamphuis
Elke Kamphuis 
Tischdeko
Tischdeko 
Vollbesetzter Saal der Chrischona-Gemeinde
Vollbesetzter Saal der... 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Edeltraud Kuhl

von:  Edeltraud Kuhl

offline
Interessensgebiet: Hüttenberg
Edeltraud Kuhl
922
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Adventskonzert mit „BrassPraise“ und „Convidas“
(Pressetext: Thomas Faber) Am 15.12.2018 um 19:30 Uhr präsentieren...
Buch- und Kalenderwoche in Hüttenberg
Am Dienstag startete die jährliche Buch- und Kalenderwoche der ev....

Weitere Beiträge aus der Region

Gedichte
November die Tage werden schwer schwer wie die Welt die Welt...
Arbeitsagentur Gießen bietet Online-Video-Beratung
Die Digitalisierung hat sich durch die Corona-Krise in manchen...
Mit dem geschmückten Türkranz fängt für mich die Adventszeit an
Adventszeit - 1. Advent, die erste Kerze brennt
Ist immer wieder schön die Zeit vor Weihnachten. Der Türkranz begrüßt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.