Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Frage der Woche: Ist der Frauentag noch zeitgemäß?

Gießen | „Schaffen wir ihn [...] endlich ab, diesen gönnerhaften 8. März! Und machen wir aus dem einen Frauentag im Jahr 365 Tage für Menschen, Frauen wie Männer.“ Das Zitat der Feministin Alice Schwarzer hallte vor einigen Jahren durch die Bundesrepublik. Heute, so sollte man meinen, sind die Meinungen zum Internationalen Frauentag mehr denn je gespalten. Während in weiten Teilen der Welt Frauen für ihre Rechte auf die Straße gehen und sich damit auch in Lebensgefahr begeben, streiten Bundespolitiker über die Auswirkungen der sogenannten „Herdprämie“ auf die Gleichberechtigung der Geschlechter.
Die Stadt Gießen begeht den 8. März traditionell mit mehreren Veranstaltungen. Bis zum 20. März werden Themen wie Chancengleichheit, Muttersein oder feminine Selbstwahrnehmung im Dialog oder in kulturellen Beiträgen behandelt. Nähere Infos dazu finden Sie auf: www.giessen.de.
Wie stehen Sie zum Internationalen Frauentag? Sollten Frauen am 8. März eine besondere Ehrung erhalten? Haben Sie gar für den Tag etwas Besonderes geplant? Oder ist der Frauentag ein Relikt vergangener Zeiten, das aus Ihrer Sicht abgeschafft gehört?

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 00:00 Uhr
Haben wir eigentlich einen Männertag?
Steffi Burg
241
Steffi Burg aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 00:24 Uhr
Nun könnte man geneigt sein, provokant zu sagen: "Jeder Tag ist Männertag."
Stattdessen die sachliche Information: Ja, es gibt auch einen internationalen Männertag.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 00:29 Uhr
Der Frauentag ist gut und wichtig, leider müssen Frauen immernoch für ihre Rechte kämpfen!

In der DDR haben wir Kinder unserer Mutter am Frauentag gedankt!
Wenn Mutti früh zur Arbeit geht,
dann bleibe ich zu Haus.
Ich bind mir eine Schürze um
und feg die Stuben aus.
Das Essen kochen kann ich nicht,
dafür bin ich noch zu klein.
Doch Staub hab ich schon oft gewischt,
wie wird sich Mutti freun!
Blumen, Mutti, schenk ich dir!
Einen ganz großen Strauß!
Sieht nicht jede Blume wie
eine echte aus?
Zu dem bunten Blumenstrauß
schenk ich dir zum Schluß,
weil der Frauentag heut ist,
einen lieben Kuß.
Meine Mutti, die ist tüchtig!
Alles macht sie flink und richtig.
Schafft zu Hause und im Betrieb.
Mutti, ich hab dich so lieb,
und ich schenke heute dir
dieses kleine Sträußchen hier.
Mutti! Heut zum Frauentag
will ich dir nur sagen,
dass ich dich noch lieber mag,
als an andern Tagen.
Und zur Freude schenk ich dir
dieses schöne Sträußchen hier.
Meine Mutti ist die beste
und die schönste Frau der Welt.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 00:33 Uhr
@ Herr Herold, Christi Himmelfahrt wird von den meisten Männern zum feiern genutzt.
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.03.2013 um 07:58 Uhr
internationaler frauentag. wenn ich drueber nachdenke ja der ist auch wichtig. gerade wenn frauen wieder an den herd geschickt werden sollen um auf ihre kinder aufzupassen weil der staat es nicht fuer noetig sieht eine ausreichende kinderbetreuung zu finanzieren. durchs hintertuerchen werden frauen wieder zur hausfrau damit man(n) keine Angst vor der Quotenfrau im Aufsichtsrat haben muss. Der Vatertag ist wie der Muttertag eigendlich ein Tag die Eltern zu ehren. Das die Maenner daraus den Kollektiven Wander-sauf-tag machen ok. soll jeder feien wie er will. Der Vatertag ist Uebrigens eine erfindung einer Frau http://www.giessener-zeitung.de/heuchelheim/beitrag/51108/was-ist-eigendlich-vatertag-und-wie-wird-er-gefeiert/
H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 08:00 Uhr
Aus Wikipedia: Ziele des Internationalen Männertages sind es, den Fokus auf Männer- und Jungen-Gesundheit zu legen, das Verhältnis der Geschlechter zu verbessern, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern und männliche Vorbilder hervorzuheben. Es ist ein Anlass um Benachteiligungen von Männern und Jungen aufzuzeigen und ihren Einsatz für die Gemeinde, Familie, Ehe und Kinderbetreuung zu würdigen.

Im Einvernehmen mit den klassenbewussten politischen und gewerkschaftlichen Organisationen des Proletariats in ihrem Lande veranstalten die sozialistischen Frauen aller Länder jedes Jahr einen Frauentag, der in erster Linie der Agitation für das Frauenwahlrecht dient. […] Der Frauentag muß einen internationalen Charakter tragen und ist sorgfältig vorzubereiten.“

Also mir, bin wohl ein Mann, gefallen die Ziele der Männer besser.

Die der Frauen sind so einseitig, nur auf Kampf bezogen. Aber als Mann sehe ich das eventuell anders.
H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 08:12 Uhr
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.03.2013 um 08:31 Uhr
beispiel Frauenfussball 1920 warnen frauenaerzte vor sporttreibenden frauen insbesondere durften frauen weder turnen noch im kreis stehen ball spielen. sie taten es doch! 1955 verbot der DFB den Frauenfussball mit der Begruendung ,,diese Kampfsportart ist der Natur des Weibes im wesendlichen fremd,,. erst am 31. oktober 1970 wurde das verbot in Travemuende wieder aufgehoben. oh ich hab ein thema fuer einen neuen bericht ;-)
H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 08:54 Uhr
Aber bitte nicht so sehr auf Kampf ausgerichtet. Frauen tun sich schwer ohne ihn auszukommen. Verlangen nach Gleichberechtigung auch im Kämpfen? Wäre da die Philosophie von Judo besser? Siegen durch Nachgeben.
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.03.2013 um 09:03 Uhr
nein peter wir frauen sehen im fussball einen mannschaftssport. kampfsport nannten es die maenner ;-) das beispiel zeigt nur das sobald man denkt,, alles ist gut,, gibt es den naechsten ansatz aufzustehen. der dfb wollte sogar ein verbot vom gesetzgeber erziehlen. zum glueck wurde das abgelehnt.
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.03.2013 um 09:05 Uhr
nachdem wir frauen auch vollzeit arbeiten und die zeiten von kinder,kueche, kirche vorbei sein sollte, kommt die regierung mit der herdpraemie. schlingel wer da boeses denkt. maenner die sich um ihre kinder kuemmern wollen werden diskriminiert bis zum geht nicht mehr !
wie der nimmt elternzeit?! deutschland ist neben oestereich das einzige land in europa indem die frau bei geburt eines unehelichen kindes das alleinige sorgerecht hat. da braucht es den maennertag . es gibt noch viele baustellen bis die geschlechter wirklich gleichberechtigt sind
H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 09:27 Uhr
Aber Kinder ohne Frauen? Wie soll das gehen? Nach der Geburt unserr Tochter blieb meine Frau 3 Jahre zu hause. Dann als die Kleine in den Kindergarten ging, da habe ich um einen Platz eine Nachmittagsgruppe gekämpft, ging sie wieder halbtags arbeiten. Großmutter oder Tante gab es nicht. Da haben wir halt einige Jahre auf einiges verzichtet, aber dafür habe ich jetzt ein tolles Verhältnis mit meiner Tochter.
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.03.2013 um 09:51 Uhr
kinder ohne frauen geht nicht , das ist richtig. aber warum muss ein kind denn auf den vater verzichten? sollte denn nicht ein mann auch die moeglichkeit haben , ohne schlechtes gewissen, sich um sein kleinkind zu kuemmern? Von der Politik wurde die elternzeit eingefuehrt, von der gesellschaft wird es aber nicht akzeptiert. warum sollt ein mann nicht auch in der lage sein ein kind zu erziehen?
H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 10:06 Uhr
Das frage ich mich auch. Wird da nicht an der Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare gearbeitet?
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.03.2013 um 10:15 Uhr
das ist auch eine baustelle der besonderen art. da haengen wir um laengen zurueck. selbst in brasilien darf mann das
Steffi Burg
241
Steffi Burg aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 14:04 Uhr
Herr Herold, hilfreich gegen die beklagte "Einseitigkeit" wäre es, wenn man sich die Entwicklung und aktuellen Ziele des Internationalen Frauentages ansieht und nicht nur aus den durchaus und notwendigerweise kämpferischer geprägten Annalen zitiert. Dann könnte es sich herausstellen, dass beide Tage gar nicht so unterschiedliche Ausrichtungen haben, und genau darum geht es ja: Gleichberechtigte und zufrieden machende gesellschaftliche Umstände für Frauen UND Männer, und das weltweit. Hier gebe ich Frau Freeman Recht: Da ist noch viel zu tun.
Birgit Hofmann-Scharf
10.348
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 01.03.2013 um 20:26 Uhr
Frau Gülmez, danke für diese Info.
Ich muss gestehen, so wusste ich das nicht.
Nun, wir lernen eben nie aus.
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 02.03.2013 um 07:44 Uhr
ich habe das auch nicht gewusst. danke fuer diese information. das gedenken an die gestorbenen frauen ist leider wohl bei vielen in vergessenheit geraten.
H. Peter Herold
28.518
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.03.2013 um 11:57 Uhr
Allein mit Parolen gegen die Männer ist es nicht getan. Es herrscht Gleichberechtigung. Genügt das nicht? Muss nur mit Leben erfüllt weren.
Aus meiner Vergangenheit weiß ich, dass bei Wahlen im Betrieb mehrheitlich die Frauen Männer gewählt haben. Warum nich alle Frauen die sich zur Wahjl gestellten Geschlechtsgenossinnen?
Steffi Burg
241
Steffi Burg aus Gießen schrieb am 02.03.2013 um 14:05 Uhr
Herr Herold, es herrscht Gleichberechtigung?!? In welcher Welt leben Sie eigentlich? Schauen Sie auch manchmal Nachrichten?

Wo sehen Sie denn bitte die "Parolen gegen Männer"? Und was soll der völlig unsinnige Vorschlag, Frauen sollten nur Frauen wählen? Es geht um Gleichberechtigung, nicht um die Beförderung einer noch größeren Spaltung der Gesellschaft.

Unglaublich solch eine Einstellung.
Nicole Freeman
10.497
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 02.03.2013 um 15:09 Uhr
gleichberechtigung haben wir noch lange nicht ! wenn wir frauen es zulassen sitzen wir bald wieder nur am herd der familie und haben werder einen job noch eine ausbildung. nein alleine wegen der herdpraemie sehe ich noch lange kein ende wenn es um die gleichberechtigung geht !
Peter Baier
10.321
Peter Baier aus Gießen schrieb am 02.03.2013 um 16:35 Uhr
Ist der Frauentag noch Zeitgemäß ?
Ich denke ja und nein, den 8 März als Feiertag als Erinnerung wäre Ok.
Zu meinen nein, es ist schade das es den Frauentag überhaupt geben muss, um einmal im Jahr an die Frauen zu denken.
Nur das Jahr besteht aus 365 Tagen und nicht nur aus dem 8 März.
Einen Tag lang werden die Frauen geehrt danach geht es weiter wie gehabt.
Eine Frau oder ein Mann sollte für die gleiche Arbeit auch den selben Lohn bekommen. Bei einer Frau als Chef in einer Firma hätte ich persönlich kein Problem warum auch wenn sie Ihre Arbeit macht.
Da muss noch viel in den Köpfen vieler Männer geschehen.
Harald Mohr
69
Harald Mohr aus Laubach schrieb am 03.03.2013 um 18:54 Uhr
Bei den Sportvereinen des TV Großen-Buseck und TSV Freienseen stellt sich diese Frage nicht. Selbstbehauptung- und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen ist bei diesen Vereinen immer zeitgemäß, um diese bundesweite, sportart-übergreifende Aktion für mehr Frauen-Sicherheit anzubieten.
Beide Vereine beteiligen sich an der DOSB Aktion "Gewalt gegen Frauen - nicht mit uns", anlässlich des „Internationaler Frauentag“ am 08.03.2013.
Der TSV Freienseen lädt somit zur Auftaktveranstaltung am 14.03.2013 um 17:30 Uhr alle interessierten Mädchen und Frauen in das DGH Freienseen ein.
Der Turnverein Großen-Buseck wird diese Veranstaltung dann am 22.03.2013 um 16:15 Uhr in seiner Turnhalle durchführen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich! Weitere Veranstaltungstermine werden an den jeweiligen Abenden bekannt gegeben.
Informationen sind jederzeit bei dem Vorsitzenden des TV-Großen-Buseck, Rainer Volk 06408/2306 oder dem Vorsitzenden des TSV-Freienseen Hermann Hans Hermannski 06405/7544, so wie beim Uz. dieses Kommentars erhältlich.
Kurt Wirth
2.675
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 04.03.2013 um 17:01 Uhr
Der Internationale Frauentag wird ja inzwischen durchaus breit gewürdigt (siehe die vielen Veranstaltungen in Gießen in einem früheren Beitrag der gz). Wichtige Bestandteile seiner Zielsetzungen sind nach wie vor nicht erreicht: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit z.B., anderes wurde inzwischen durchgesetzt, wie z.B. das Frauenwahlrecht und daß der Mann nicht der "Haushaltsvorstand" ist und der Frau verbieten kann, eine Arbeit aufzunehmen.

Ich erinnere mich an die Zeit, als der Internationale Frauentag ausschließlich eine Sache der politischen Linken war. Mitte der Siebziger Jahre verteilte ich regelmäßig Informationsmaterial der DKP vor dem Betriebseingang von Heyligenstädt. Am 8.März war dies regelmäßig ein spezielles Flugblatt zu frauenspezifischen Fragen und - das war der Clou - dazu eine rote Nelke.

So hatte ich die Aufgabe, am Tag vorher ein paarhundert Nelken zu besorgen und am nächsten Morgen rechtzeitig damit vor Ort zu sein. Gesagt, getan. Als ich die Heckklappe meines Autos öffnete, steckten die Nelken in den drei Eimern in je einem Eisblock und splitterten wie Glas bei der leisesten Berührung. Ich hatte nicht bedacht, daß es auch um den 8. März noch respektable Frostnächte gab und die Nelken über Nacht im Auto gelassen. Etliche Frauen beklagten denn auch, warum sie in diesem Jahr nur ein Flugblatt und keine Nelken bekamen.
236
Thomas Knecht aus Gießen schrieb am 04.03.2013 um 21:24 Uhr
Frauenrechte niemals geschenkt, immer erkämpft! In Gedenken an den internationalen Frauentag, der durch unsre Clara Zetkin begründet wurde!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Nudelmann

von:  Michael Nudelmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Nudelmann
3.029
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zur Begrüßung gab es am Foyer für jeden Gast ein leckeres Getränk.
GZ-Weihnachtsmärchen "Hans im Glück" begeistert Kinder im TINKO Kindertheater
Mit einem Theaterstück für die ganze Familie läutete die GIEßENER...
Bürgermeister Dirk Haas kassierte zum Jubiläum für den guten Zweck.
REWE Buseck feiert Jubiläum und spendet für einen guten Zweck
Mit zahlreichen Aktionen zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks feierten...

Weitere Beiträge aus der Region

Flüchtlingskind im Camp Moria auf Lesbos
Mitmachhilfswerk GAiN intensiviert Hilfe für Flüchtlinge: Beat Corona - Help Lesbos
Momentan versuchen fast 20.000 Männer, Frauen und Kinder im Camp...
Ostermarsch 2019 in Augsburg
Soldat unter Coronaverdacht - alle Kriege bis auf weiteres abgesagt
Bekanntlich müssen in diesem Jahr auch die traditionellen...
Ein Zeichen der Aufnahmebereitschaft
Zu einem kontaktlosen Protest gegen die Situation in den...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.