Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Bürgerreporter überfordert ? ? ? ? !

Gießen | Sind eigentlich die Gießener Bürgereporter damit überforder, daß in diesem Portal überhaupt etwas intressantes geschrieben/gezeigt/gelesen wird?

Soll ich mich hier weiter investieren?

Gibt es weiterhin und überwiegend die gleichen Themen, das gleiche Wortgeplänkele, mit fast gleiche Kommentaren von gleichen Usergruppen?

Gibt der Bürgerreporter hier eigentlich noch wirkliche Reportagen.

Ich bin gespannt auf ihr Meinung - ehrlich.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 08.12.2012 um 06:18 Uhr
Ja! Von vielen wird diese Plattform als Forum bezeichnet und genau so genutzt. Auch wird das Ganze den Sozialen Netzwerken immer ähnlicher

Jein! Wenn man sich die Frage nach der Mitarbeit stellt, ist man eigentlich schon in einer Situation die diese Frage beantwortet.

Ja! Was soll denn nach dieser Zeit noch Neues kommen? Wir haben doch schon fast alles: Die BI und ihre erbitterten Gegner, den Wahlkreisbüro-Verlautbarungsjournalismus, die Tiervermittler, die Fotografen, die amtlichen Mitteilungen, die Empörten, die Köche, die Heimatkundler, die Reisenden... also wirklich was Fehlendes kann ich nicht feststellen.

Nein! Siehe Pkt 1, Pkt 2, Pkt 3 Die Betonung liegt auf Bürger und nicht auf Reporter. Ich hoffe mal, dass vielleicht in der Redaktion jemand das Studium des Journalismus erfolgreich abgeschlossen hat. Die Gruppe der Bürgerreporter besteht doch aus Amateuren, die so schreiben wie ihnen der Schnabel gewachsen ist... aber "learning by doing" kann nunmal kein Studium ersetzen.

Die Geschäftsidee ist schließlich, dass man unbezahlte Kräfte hat, die lokale Füllbeiträge für einen Werbeträger (die Papierausgabe der GZ) liefern. Im Gegenzug gibt man ihnen die Möglichkeit, ihre Beiträge zu veröffentlichen, auch die, die nicht auf dem Werbeträger abgedruckt sind.

Ich finde, das ist ein fairer Deal - der aus verschiedenen Blickwinkeln verschiedene Vor- und Nachteile hat.
Wolfgang Schwarz
154
Wolfgang Schwarz aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 06:48 Uhr
@ Ulrike J. Schepp
passt !!
Martin Wagner
2.475
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 09:20 Uhr
Ja, Frau Schepp, die Win-win-Situation zwischen Herausgebern und Bürgerreportern sehe ich genau so.

Ja, Herr Manfred Geier, wenn sie mit ihrem Artikel einen Anstoss geben wollten, dass Bürgerreporter "echte" Reportagen abliefern sollten, dann gebe ich ihnen mit dem durchaus harten Urteil, welche sich hinter der Frage "Gibt der Bürgerreporter hier eigentlich noch wirkliche Reportagen?" (wirkliche Reportagen im Original in Fettdruck) steckt, sogar recht.

1. Habe mir ihre bisherigen Beiträge angeschaut. Diese (allein was den Umfang entspricht) sind Momentaufnahmen und keinesfalls mühsam recherchierte Artikel.

2. Einmal davon abgesehen, dass es sehr schwer ist als "Amateur" gute Reportagen abzuliefern, bleibt doch die Frage: Wer kann es sich in Zeiten des knappen Geldes noch viele Stunden Arbeit (Recherche, Reportage zusammen"basteln" und dann noch gegenprüfen zu lassen etcetera) leisten zu investieren und das ohne finanziellen Gegenleistungen erwarten zu können.

3. Ich möchte meine Meinung in eine Frage an sie "vestecken". Haben sie nicht - zumindest ab und an - auch Anregungen aus Beiträgen hier in der Online-Ausgabe der Gießener Zeitung erhalten, welche eben nicht dem Kriterium "Reportage" entsprechen? Hintergrund der Frage: Ich würde diese hohe Hürde nicht schaffen. Denke aber, das ich trotzdem den anderen Lesern und auch Kommentartoren "etwas" zu sagen habe. Oder andersrum argumentiert: so manche Anregung konnte ich bisher auch aus Beiträgen schöpfen, die in ihren Augen keinesfalls das Etikett "Reportage" verdient hatte.
Stefan Bauernfeind
722
Stefan Bauernfeind aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 09:32 Uhr
"Sind eigentlich die Gießener Bürgereporter damit überforder, daß in diesem Portal überhaupt etwas intressantes geschrieben/gezeigt/gelesen wird?"
- Ich bin der Meinung, man kann hier täglich mehrere gute und interressante Fotos und Beiträge finden. Das hängt aber von jedem einzelnen User und seinen Vorlieben ab. Ihre bisherigen Beiträge haben mein Interresse bisher nicht geweckt, was sich bei Ihren zukünftigen Beiträgen noch ändern kann.

"Soll ich mich hier weiter investieren?"
Die Frage kann ich Ihnen nicht beantworten. Das müssen Sie selbst entscheiden. Aber wie ich gesehen habe, werden Ihre Beiträge um die hundertmal gelesen und somit wäre das ein Grund für mich weiter zu machen.

"Gibt es weiterhin und überwiegend die gleichen Themen, das gleiche Wortgeplänkele, mit fast gleiche Kommentaren von gleichen Usergruppen?"
- Da es sich um eine regionale Zeitung handelt, wird natürlich auch mal ein Thema öfters angeschnitten. Die Kommentare sind das, was den Bürgern dazu einfällt. Ich würde hier nicht unbedingt von "Usergruppen" reden, das sind einfach nur Bürgerreporter, die viel Zeit investieren und öfters auch die selbe Meinung vertreten.

"Gibt der Bürgerreporter hier eigentlich noch wirkliche Reportagen."
- Was meinen Sie mit "wirklichen Reportagen" ? Meinen Sie solche Artikel, wie sie im "Stern" oder im "Spiegel" abgedruckt werden ?
- Dann wäre es nicht mehr die Gießener Zeitung, die von Bürgerreportern geprägt wird.

"Ich bin gespannt auf ihr Meinung - ehrlich."

Meine Meinung ist zusammengefasst:
Ich freue mich täglich die Homepage der Gießener Zeitung zu besuchen, die Berichte und Fotos anderer Bürgerreporter aufzurufen, zu kommentieren und eigene Berichte / Fotos zu veröffentlichen.
Mir gefällt sie so, wie sie ist !
Nicole Freeman
9.506
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 08.12.2012 um 10:01 Uhr
in der gz findet man berichte die man in anderen zeitungen nicht finden kann. gerade weil die buergerreporter keine gelernten reporter sind haben die artikel einen besonderen audruck. natuerlich werden die kommentare zu gleichen themen in unterschiedlichen berichten auch aehnlich ausfallen.
es waere doch schlimm wenn keiner zu seiner meinung steht oder?
ich fuehle mich wohl in der gz. allein das meine berichte gelesen werden und auch kommentare dazu geschrieben werden lassen mich weiter machen. die redaktion hat die schwierige aufgabe die berichte der buergerreporter zu lesen, zu sortieren und einige auszusuchen die in die print kommen. die print zeigt aber nur ein kleines fenster der vielseitigkeit dieser zeitung. diese zeitung lebt von und durch die aktiven buergerreporter. meine neugier laesst mich jeden tag hier lesen.
es werden keine berichte von den buergerreporter verlangt die ein ausgebildeter jornalist abliefern kann, aber nach bestem wissen und gewissen geschriebene artikel ueber dinge die giessen bewegt kann man eben am besten in einer zeitung finden die von den menschen geschrieben wird die auch da wohnen.
Stefan Walther
4.380
Stefan Walther aus Linden schrieb am 08.12.2012 um 10:55 Uhr
nun Herr Geier, wer austeilt, der muss auch einstecken können!?
Also mit Ihren Beiträgen hier in der GZ kann ich auch nicht viel anfangen, ist lediglich mein Problem, stimmt, aber ich fälle ja auch nur mein Urteil - was ich sonst nie getan hätte - weil Sie hier ein so völlig abwegiges vernichtendes Urteil über alle Bürgerreporter gefällt haben. Was für den Einen interessant ist, das ist für den Anderen völlig unwichtig, so ist das halt mal in der GZ, und ich finde das bei diesen sehr breit gefächerten Themen auch völlig normal und richtig. Dass hier alles angeblich uninteressant für jeden sei ( also auch Ihre eigenen Beiträge :-)), dieses Urteil finde ich schon ziemlich anmaßend...
Ja, dies so genannte Wortgeplänkele mit den immer gleichen Argumenten/Vorwürfen/Unterstellungen... nichts sagenden Kommentaren, das geht mir auch auf die Nerven, da stimme ich Ihnen zu, daran beteilige ich mich auch nicht ( mehr )!
Ilse Toth
36.292
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 08.12.2012 um 11:12 Uhr
Keiner von uns wird gezwungen, Artikel zu schreiben.
Keiner wird gezwungen Artikel zu lesen.
Keiner wird gezwungen, Kommentare zu schreiben.
Warum sind Menschen in der GZ, die nur meckern, kritisieren und alles nieder machen?
Ehrlich- und das ist meine Meinung- wer "besser ist als wir Laienschreiber", der soll sich doch anderso einbringen. Ich empfehle die Bildzeitung! Da gehen doch die Berichte oft "zur Sache"!
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 11:25 Uhr
Lieber Herr Geier, ganz ehrlich, ich weiß nicht recht, was Sie eigentlich wollen.

Ich kann Ihrem Beitrag nur entnehmen, dass Sie mit den Beiträgen der Bürgerreporter in der GZ unzufrieden sind. Sie scheinen gewisse Qualitätskriterien an die Beiträge zu stellen, verraten aber nicht, welche, außer, dass Sie etwas Interessantes und „wirkliche Reportagen“ erwarten.

Da die Menschen verschiedene Interessen haben, wird niemand hier alle Beiträge für sich interessant finden können, jeder muss sich seine Rosinen halt heraus picken. Wenn für Sie bisher keine dabei waren, scheinen Sie sehr hohe Ansprüche zu haben. Da Sie sich aber, wie Sie sagen bisher „investiert“ haben, muss ich Sie fragen, sind Sie der Meinung, dass Ihre Beiträge bisher „wirkliche Reportagen“ waren oder Ihre eigenen Kriterien erfüllten? Man soll sich zwar ruhig an den Begriffen „Zeitung“ und „Reporter“ orientieren, aber darf nicht vergessen, dass bis auf wenige Profis in der Redaktion Amateure am Werk sind und dabei kommt doch eine Menge Lesens- und Sehenswertes zusammen. Und in diesem Sinne passen auch Ihre bisherigen Beiträge in die GZ, einen Vorbildcharakter kann ich aber auch nicht darin erkennen und warte deshalb mal auf eine „wirkliche Reportage“ von Ihnen ;-)

Recht gebe ich Ihnen, wenn Sie der Meinung sind, dass manche Themen mehr oder weniger erschöpft sind, aber dann muss ich die Beiträge nicht lesen, auch Kommentarbandwürmer höre ich meist irgendwann auf zu lesen, weil das Thema ausdiskutiert ist oder das Thema inzwischen vergessen wurde. Ich lese aber auch in einer Bezahlzeitung nicht alles oder zuende.
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 11:58 Uhr
Also erst mal will ich hier den Fettdruck abschalten, da das scheinbar keiner kann. ;-(

Und nun zu Ihrem Beitrag.

Danke Herr Geyer für den Impuls zu dieser Diskussion, die man gerne führen kann und soll!
Zunächst muss ich sagen, ich kann mich den Äußerungen und der an Ihrem Artikel hier geäußerten Kritik meiner Vorredner nur in Gänze zustimmen! Jeder hat andere Interessen und wer will findet immer was Gutes, was einen interessiert. Sei es ein Heimaträtsel, eine Buchvorstellung, was politische, ein Reisebericht, etc. Sehr gut wäre es daher, wenn Sie Herr Geyer mal die Fragen der Vorredner beantworten und Ihre Kritik bzw. die eigenen Maßstäbe präzisieren.
Aber wie ich sehe, sind sich erst seit gut einem halben Jahr bei der GZ und gehören damit nicht zu denen, die GZ als Plattform schon teilweise seit 3-4 Jahren nutzen. Sicherlich, die Plattform hat sich seitdem verändert, leider auch nicht immer zum guten, zum Beispiel dann wenn gute, engagierte und lesenswerte Bürgerreporter sich zurückgezogen, ihre Arbeit hier eingestellt und/oder ihre Artikel gelöscht haben. Das hat aber auch mit Veränderungen im und seitens des GZ-Teams zu tun und der Tatsache, dass es hierin immer wieder und in letzter Zeit verstärkt Menschen in der GZ gibt die nur meckern, kritisieren und alles nieder machen. Da hat Ilse Thoth leider recht. Aber dazu kann ich noch kurz anmerken: Ich war gestern auf dem Bürgerreporterstammtisch der GZ und habe von der Redaktion erfahren, dass es im GZ-Team eine Person gibt, die sich ab sofort wieder ausschließlich um das Communitymanagement kümmern soll und nicht mehr auch noch andere Aufgaben übernimmt. Dadurch soll gewährleistet werden, dass eben schneller und besser im Falle von "Störenfrieden" bei Diskussion reagiert werden kann. Ich denke alle wissen, wie das gemeint ist.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 12:50 Uhr
Um Herr Geier auch zu antworten. Wir alle sind, oder zumindest nahezu alle nur Menschen, die berichten. Es wurde uns auch nie die Aufgabe gestellt "richtige Reportagen" abzuliefern. Wüsste auch nicht wie ich oder andere dies bewerkstelligen sollten. Sollte das Bild zu Ihrem Beitrag uns was mitteilen;-))
Also schreibe ich und ich nehme an die anderen auch das, was sie in ihrem Umfeld bewegt, was sie erlebt haben und daran andere beteiligen möchten.
Da ich in meinem Leben schon alles mögliche gemacht habe, davon auch Aufzeichnungen und Fotos habe, beteilige ich mich hier recht rege.
Aber wie schon andere vor mir hier zum Ausdruck gebracht haben, keiner zwingt einen hierm zu schreiben, zu lesen, zu kommentieren und das gerade finde ich gut und spannend. Immer wieder die Frage: Wie kommt mein Beitrag an? Wird er gelesen, wie oft? Kommen Kommentare, die mir helfen meine Arbeit zu verbessern?
Ich finde diese Plattform gut und wenn es gelänge den "Forencharakter wieder loszuwerden, dann wäre für mich alles ok. Damit meine ich Beteiligung mit Beiträgen und nicht nur mehr oder weniger wohlwollende Kommentare.
In diesem Sinn, frohes 2. Advent. Da kommen sicher wieder Bilder und Beiträge passend zum Tag. Von mir sicher!
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 15:08 Uhr
Vielen Dank meine Damen und Herren für das sehr objektive Urteil von Ihnen.
Da ich aus dem süddeutschen Bereich zugezogen bin, bin ich dabei (laut meiner Selbstauskunft/Detail) den Ungang hier bei der GZ
zu ermitteln. Bin eigentlich vorerst noch LESER.
Für mich stellen sich aber in letzter Zeit die Fragen, weshalb bekomme ich hier wenig bzw keine Antworten/Einladungen zu:
- Gruppenanfragen
- Kontaktanfragen
Ich als Person die sich auf der Platform BZ zu orientieren versucht, empfinde das besonders unhöflich.
Hat man sich hier zu Insiderkreisen verschlossen?
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 15:58 Uhr
Das ist mir aber ein "freudscher Fehler" passiert!!
Es muß nicht BZ heißen sonder " ....auf der Plattform GZ!!"

Da hat mich doch Frau Toth doch tatsächlich verwirrt °!*
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 15:59 Uhr
Lieber Herr Geier, auch ich bin aus München 2004 zugezogen, seit fast Anfang hier dabei. Man muss was tun hier, nicht warten. Es gibt die Möglichkeit um Gruppenaufnahme zu bieten, es steht bei den Gruppen der Gründer dabei. Bei dem anfragen. Dann gibt es die Möglichkeit der Kontaktanfrage.
Wie sagen die Bayern immer. Man muss mit den Leuten reden. Reden tut man doch auch mit jedem Rindvieh ;-))
Und kommen Sie, ich habe hier eine große Klappe, das weiß ich, von Ihrem Stockerl herunter. Wir sind hier alle(fast?)Menschen zum Anfassen.

Also Herr Geier nichts für ungut, musste halt mal so sein ;-))

Ilse(Frau Toth) wird sich darüber aber sicher freuen ;-)
Birgit Hofmann-Scharf
10.270
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 16:17 Uhr
"etwas intressantes geschrieben/gezeigt/gelesen wird?"

Herr Geier, zu Ihrer unverständlichen Kritik an dem "Geschriebenen" kann ich meinen Vorrednern nur beipflichten, die Ihren Beitrag sehr wohl interessant kommentierten.
Was ist mit dem "Gezeigtem"? Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Ihrem Foto und Ihrer Unterstellung.
Evtl. mögen Sie mich ja aufklären.
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 16:26 Uhr
Danke für die - m .E. erste - Antwort Herr Geier. Auf viele Fragen der Anderen an Sie, was sie z.B: unter "guten Reportagen" verstehen, gehen Sie nicht ein. Was aber die Kritik der mangelnden Ansprache/Einbindung anbelangt, da Herrn Herold nur völlig beipflichten. Die GZ ist kein Forum, sondern eine Mitmachzeitung, in der jeder nach Lust und Laune selbst aktiv werden kann und muss. Wer in eine Gruppe möchte, geht einfach auf die Seite der Gruppe und klickt auf "Gruppe beitreten", dann bekommt er eine Einladung. ;-) Aber die erste Einladung kann ich Ihnen ja schon mal senden, zur Gruppe "GZ-Stammtisch". Denn gestern war mal wieder so einer, organisiert von der Redaktion. Aber Sie Herr Geier habe ich leider dort nicht gesehen.
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 16:33 Uhr
Frau Hofmann-Scharf, Es tut mir leid daß gerade Sie sich persönlich angagriffen fühlen.

"Gibt es weiterhin und überwiegend die gleiche Themen . . ."
Das war wohl nicht deutlich genug von mir formulier.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 17:42 Uhr
Lieber Herr Geier, wir hatten bis vor einiger Zeit hier sehr viel mehr gute Beiträge. Das habe ich hier shon einige Male zur Sprache gebracht. Leider hat sich dann die Diskussion zu einem Thema hier in Gießen stark erhitzt, mit manchmal schon sehr persönlichen Angriffen, aus denen meiner Meinung nach einige als Konsequenz hier nicht mehr mitmachen. Meine Meinung, die keiner teilen muss. In Folge dessen, dieser quasi Forenmentalität ist es hier etwas ruhiger geworden, wird sich wieder geben. Nur wer hier einmal raus ist, der tut sich nur schwer wieder zurück zu kommen. Schade.
Ingrid Wittich
20.521
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 08.12.2012 um 17:57 Uhr
Ich stimme Ihnen zu zu, Herr Geier, was Kommentare angeht, die sich in Endlosschleifen immerzu wiederholen. Was aber die "wirklichen Reportagen" angeht, verstehe ich Sie nicht. Bitte zeigen Sie doch uns gescholtenen Bürgerreportern in einem von Ihnen geschriebenen Beitrag, wie wir es Ihrer Meinung nach angehen sollen. In Ihren bisherigen Berichten kann ich noch nicht erkennen, worauf Sie hinauswollen und was darin interessanter war als bei uns anderen.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 18:21 Uhr
Lieber Herr Geier, nur um es zu erwähnen, hier meldet sich jemand, dem man meiner Meinung nach den derzeiten Zustand hier anlasten könnte. Um den Namen zu nenne, Sie kennen sich noch nicht aus, es ist der Kommentar von 08.12.2012 um 17:46 Uhr, den ich selbstverständlich nicht beantworten möchte.
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 18:41 Uhr
Hallo Herr Geier,

also beantworten Sie doch bitte mal die Frage, was Sie unter einer guten Reportage verstehen bzw. schreiben Sie doch mal selbst welche! Welche Verbesserungs- und Änderungsvorschläge haben Sie denn für die GZ? Wenn Wie soll wollen, fühle ich mich auch angegriffen, weil Sie eben nur pauschal meckern, alles schlecht hier bei der GZ aber nicht auf die Fragen an Sie eingehen. Haben sie sich z.B. die Reisebericht von Frau Wittich oder Herrn Herold oder meine Berichte hier bei der GZ angeschaut?
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 20:35 Uhr
Danke Herr Momberger für die Einladung!
Danke auch an der ehrlichen Beteiligung zu meinen Kritiken. Um Meinungen, wie hier, einzuholen muß man eben mal anfangen pauschal zu 'meckern' (wie sie das bezeichnen). Wie sie sehen beantworten die User viele Fragen selbst.

Um es aber nochmals zu erwähnen, ich finde folgendes diskreminierd:
Einige Anfragen bei Gruppen sind garnicht registriet/beantwortet worden.
Ebenso ging es mir bei 2/3 meiner Kontaktanfragen. Ein Paar sogar abgelehnt.
Alles schon vor diesem Bericht.


Ich wünsche nun allen, am Gespräch beteiligten, eine gesegnete Adventzeit.
Gruß Manfred Geier
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 08.12.2012 um 21:23 Uhr
Kontakte muss man nicht annehmen, aber b ei einer Ablehnung muss man sich nichts denken. Ich habe auch schon einige abgelehnt, einfach so aus dem bauch nheraus, aber hauptsächlich Einladungen zu Gruppen. Es wird sonst zuviel.
Ingrid Wittich
20.521
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 08.12.2012 um 22:23 Uhr
Ich hatte Ihre Kontaktanfrage zunächst angenommen, Herr Geier, aber nach diesem Artikel + Bild, habe ich vorgezogen, auf einen Kontakt mit Ihnen zu verzichten.
Dieter Petersen
1.439
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 00:33 Uhr
Der Begriff Bürgerreporter beinhaltet den Reporter. Hier stellen sich die meisten Menschen im ersten Moment eine Person vor, die mit 3 Kg Fotoausrüstung, Diktiergerät und schnellem Auto immer sofort überall sind. Die Zeitungen sind voll von den Berichten, die auch wichtig sind. Wir sind dass aber ganz klar nicht. Deshalb der "Vorspann" Bürger. Wir haben die Freiheit, ohne Umsatzzwang, ohne Mengenverpflichtung, einfach dass in die Gießener Welt zu bringen, was uns gerade auf- oder einfällt. Eine Doktorarbeit oder stundenlanges Ausarbeiten der Artikel ist nicht verlangt und nicht gewünscht. Vieles ist interessant, manches nicht, wie oben schon erwähnt. Jeder findet etwas zum lesen oder auch an diesem Tag nicht. Von der Sendung"Tagesschau" ist bekannt, dass diese völlig emotionslos, gnadenlos sachlich und auf Grund der 15 Minuten stark gefiltert Prioritäten setzen muss. Wir sind das Gegenteil. Und dass, zumindest ich, gerne. Eine kleine Schwäche sind tatsächlich die Kommentare zu den Kommentaren und nicht immer bezogen zu den Beiträgen. Dass muss ich selber besser berücksichtigen.
Ganz wichtig wäre mir die Einhaltung des Satzes unter diesem Eingabefeld. Freundlich und sachlich. Ich erlebe in diesen Stunden die erste verbale Anmache auf Rinnsteinniveau. Siehe Thema: Vergewaltigung. Darauf muss verzichtet werden. Vielleicht sollten auch mehr Bilder eingestellt werden, wie manche es schon tun. Meine Meinung ist: Weiter so mit kleinen Korrekturen.
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 00:49 Uhr
Ja, bei wikipedia.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 08:34 Uhr
Nicht nur, es waren immer wieder Hinweise hier in der GZ
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 10:32 Uhr
Die sind nur schwer zu finden, Peter. Wenn du Presse- u. Persönlichkeitsrecht in das Suche-Fenster eingibst, erhältst du keinen brauchbaren Hinweis. Nur zum Urheberrecht finden sich ein paar, weil es dazu auch mal einen Workshop gegeben hat - in dessen Genuss aber nur ein paar wenige BR kommen konnten - mit ein paar Ergänzungen über Kommentare. Es wäre allerdings schon viel geholfen, wenn sich jeder wirklich die AGB und den Verhaltenskodex durchlesen und daran halten würde, dann gäbe es eine Reihe Probleme weniger (z.B. das mit den falschen Identitäten).
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 11:07 Uhr
Schauen Sie (Herr Manfred Geier) sich die Inhalte folgenden Links einmal an:

file:///Users/norbertfust/Desktop/Wie%20alles%20anfing%20-%20Reisen%20in%20die%20Welt%20(Zusammenstellung)%20%7C%20Gießen%20%7C%20Gießener%20Zeitung.html

Und wenn Sie dann immer noch der Meinung sind, es gäbe keine Reportagen in der Gießener Zeitung, dann wären Zweifel an Ihrem Verstand wohl nicht ganz abwegig.
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 11:22 Uhr
Der Link noch einmal, mit der Hoffnung dass sich die Inhalte dann direkt öffnen lassen:

file:///Users/norbertfust/Desktop/Wie%20alles%20anfing%20-%20Reisen%20in%20die%20Welt%20(Zusammenstellung)%20%7C%20Gießen%20%7C%20Gießener%20Zeitung.html
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 11:41 Uhr
Nicole Freeman
9.506
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 09.12.2012 um 11:52 Uhr
in der print finden sich jede woche hinweise der redaktion ueber verschiedene themen an was man sich halten sollte. z.b. bilder und umgang mit fotos von kindern usw. man muss es nur lesen ;-)
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 12:01 Uhr
Unter dem o.a. Link 'reportagen' ist es mir in einem zusätzlichen Kommentar gelungen, eine Zusammenstellung zu plazieren, von der aus 'Reise-Reportagen' direkt geöffnet werden können.

(Gelegentlich hat man mit der 'Technik' zu kämpfen, bis es gelingt, etwas so zu plazieren, wie man es wünscht).
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 12:05 Uhr
Danke für Ihre Antwort, Reaktion Herr Geier!

> Danke Herr Momberger für die Einladung!
Danke auch an der ehrlichen Beteiligung zu meinen Kritiken.


Nichts zu danken!

Um Meinungen, wie hier, einzuholen muß man eben mal anfangen pauschal zu 'meckern' (wie sie das bezeichnen). Wie sie sehen beantworten die User viele Fragen selbst.

Das sehe ich nicht ganz so! Sie hätten auch einfach gezielt ein paar Fragen stellen können und dann wären diese bestimmt auch beantwortet worden ohne dass es Streß, Unmut und - wie ich finde - durchaus verständlicherweise abgebrochene Kontaktanfragen wie die von Frau Wittich gibt. Das alles hätten Sie sich und uns durch einen anderen Ton ersparen können.

> Um es aber nochmals zu erwähnen, ich finde folgendes diskreminierd:
Einige Anfragen bei Gruppen sind garnicht registriet/beantwortet worden.
Ebenso ging es mir bei 2/3 meiner Kontaktanfragen. Ein Paar sogar abgelehnt.


Dazu gibt ein paar einfache Antworten/Hinweise:

1. Alle sind hier in der Freizeit und ehrenamtlich tätig und daher nicht immer online um entsprechend darauf reagieren zu können.
2. Leider gibt es mittlerweile viele User hier, die mal für kurze Zeit oder vielleicht auch länger aktiv waren, es aber nicht mehr sind, d.h. die hier gar nicht mehr online oder nur noch sehr, sehr selten online sind. Dem entsprechend erfolgt keine oder nur eine Reaktion nach Wochen/Monaten auf Ihre Anfrage
3. Die Gruppenanfrage kann immer nur der Gruppengründer beantworten und sonst keiner. Wenn aber dieser hier nicht mehr oder nur noch selten aktiv ist, wird das auch dauern, bis da eine Einladung kommt.
4. Was abgelehnte Kontaktanfragen anbelangt, so sollten Sie ggf. - wenn Ihnen dieser Kontakt wichtig ist - per PN nachfragen, warum so verfahren wurde. Haben Sie denn zu jeder Anfrage eine kurzen Text an die Person im entsprechenden Fenster geschrieben (so als Begründung, warum)? Ich denke für eine Kontaktbestätigung sollte es irgendeine gemeinsame Basis geben (z.B. das man sich kennt, hier kennen gelernt hat, dass man gemeinsame Hobbies hat, etc.)
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 12:30 Uhr
Guten Tag Herr Momberger!
Zu 4. - Die Anfagen waren immer mit einem persönlichen, netten Text versehen!
Deshalb auch meine Frage ob man sich hier zu Insidergruppen verschlossen habe. Was sollte ich anders denken . . .

Wie sie sehen, lasse ich mich dadurch vom Berichten und fragen nicht abhalten.
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 12:53 Uhr
Hier nun ebenfalls der Link zu unseren Reise-Reportagen:

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/60210/wie-alles-anfing-reisen-in-die-welt-zusammenstellung/

Ich bin jetzt gespannt, ob Herr M. Geier dies als 'wirkliche Reportagen' zu akzeptieren vermag.

(Auch zahlreiche andere 'Bürger-Reporter' haben nach meiner Ansicht ebenfalls 'wirkliche Reportagen' in der GZ veröffentlicht.)
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 13:21 Uhr
Sehr gut Norbert F.!
Astrid Patzak-Schmidt
3.416
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 14:33 Uhr
Ich gehöre auch zu den Bürgerreportern, die - wie Frau Wittich - die zunächst postiv beschiedene Kontaktanfrage des Herrn Geier infolge des merkwürdigen Artikels mit dem unglücklich ausgewählten Foto (Bürgerreporter = dumme Kühe?) zurückgezogen hat.
Ich kann leider auch NICHT bestätigen, dass mir die Kontaktanfrage mit einem "persönlichen und netten Text" zugegangen war. Eigentlich war ich ein wenig befremdet, da ich von Herrn Geier vorher weder etwas gehört noch gelesen hatte. In Erwartung eines freundlichen Miteinanders, wie ich das von meinen Kontakten gewohnt bin, hatte ich die Anfrage akzeptiert. Doch nach diesem merkwürdigen "Angriff" gegen alle vermeintlich Unfähigen hier, die einfachen Bürgerreporter, die nur Banales schreiben, wollte ich Herrn Geier einfach NICHT mehr in meiner Kontaktliste haben und habe ihn gelöscht.
Die hier nun sichtbare Diskussion bestätigt mich in meinem Handeln.
Sorry, Herr Geier! Ihr Start bei der GZ war wirklich nicht gerade glücklich ...
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 15:37 Uhr
Hallo Bernd, .... Die sind nur schwer zu finden, Peter. Wenn du Presse- u. Persönlichkeitsrecht in das Suche-Fenster eingibst, erhältst du keinen brauchbaren Hinweis.

Die Suche nach Beiträgen gehört verbessert. Über die Such kann m.E. nur nach Bürgerreportern stabil gesucht werden. Das wäre dringend zu verbessern. Oder beherrsche ich da was nicht?

Danke Herr Fust, jetzt klappt es. Ob ich mir das mal kopieren soll? Dann könnte ich immer mal wieder zugreifen.
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 16:09 Uhr
Dieser Link ist besonders für:
Frau Patzak-Schmidt und Frau Wittich.
Ich hoffe das ich hier einiges klären kann, wenn nicht - habe ich leider Pech gehabt . . .

Einen Gruß trotzdem - Manfred Geier

http://de.wikipedia.org/wiki/Heilige_Kuh
Dieter Schulz
532
Dieter Schulz aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 18:38 Uhr
Also Herr Geier, jetzt haben Sie sich komplett ins abseits geschossen. Eine formale Entschuldigung bei Frau Patzak-Schmidt und bei Frau Wittlich wäre jetzt angebracht. War schon ziemlich hart, was Sie da losgelassen haben.
Ich bin auch nicht der große Schreiberling, aber ich lese viel von den Kommentaren und deren Berichte. Wir sind größtenteils Laien auf diesem Gebiet. Das sollten Sie sich merken.
Birgit Hofmann-Scharf
10.270
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 18:49 Uhr
@Frau Patzak-Schmidt
Auch ich fragte Herrn Geier nach der Bedeutung seines benutzten Foto`s, worauf er aber keine richtige Antwort gab, sondern nur den Hinweis auf den Wikipedia-Eintrag "Heilige Kuh" - das scheint mir weit hergeholt.

Ich habe eine Erklärung zu dem Sozialverhalten der Kühe gefunden, evtl. wollte er mit dem Bild darauf hinweisen ( im Widerspruch zu seinem Bericht ):

"Kühe haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten: Untereinander schließen die Tiere Freundschaften. Außerdem können sie sich gut orientieren."....

( Quelle RP-online)
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 19:51 Uhr
Ds was Herr Schulz hier vorbringt,ist auch ohne sein Statement gelesen zu haben, stimmig. Beide Damen sind so klug, dass sie solche Hinweise nicht Benötigen, sich allenfalls vera... vorkommen müssen. Sorry für meine Ausdrucksweise, aber ich dachte meine Hinweise an Sie hätten einen gangbaren Weg aufgezeigt.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 19:53 Uhr
Hallo Birgit, da hat er dann aber total daneben gegriffen. Das Bild der Kuh würde dann nicht zum Beitrag von ihm passen ;-(

Die Frage von ihm: Soll ich mich hier weiter investieren?Würde ich jetzt mit einem klaren NEIN beantworten. Er ist einfach gesagt, uneinsichtig. Jetzt bin ich gespannt ;-))
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 20:14 Uhr
Ich kann Dieter S. und Herrn Herold nur zustimmen! Vielleicht sollte Herr Geier sein tun wirklich mal überdenken. Ich finde das nämlich schon echt heftig, was Astrid P.-S. hier über Sie schreibt.
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.12.2012 um 23:41 Uhr
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Herr Geier seine Aussagen so meint, wie sie bei den meisten ankommen, aber er hat wirklich Talent, den falschen Ton anzuschlagen. Ich glaube, es wäre am besten, er löscht diesen Beitrag und liest sich künftige Beiträge dreimal durch, ehe er sie einstellt.
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 10.12.2012 um 00:09 Uhr
;-)
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.12.2012 um 00:57 Uhr
Bernd, kein schlechter Rat ;-))
Stefan Walther
4.380
Stefan Walther aus Linden schrieb am 10.12.2012 um 18:10 Uhr
Sehe ich etwas anders Frau Bieden = der Ansatz von Bernd Zeun ist meiner Meinung nach gar nicht so schlecht, sicher, bis auf den Ratschlag "löschen", da stimme ich Ihnen zu, davon halte ich auch nichts!
Ist doch kein Problem auch zu Fehlern zu stehen, als Konsequenz dann selbst ( als Vorbild ) seinem eigenen Anspruch gerecht werden.... dann sollte man auch einen Haken an die Sache machen... ich finde, man kann`s auch übertreiben, jede(r) verdient ne "zweite Chance"!
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.12.2012 um 18:48 Uhr
Sie Frau Bieden kennen sich da ja bestens aus, oder etwa nicht?
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 00:45 Uhr
Liebe Frau Bieden, vielleicht war ich ja beim Lesen der Kommentare unaufmerksam, aber ich kann ich hier keine Zensur entdecken, vielleicht könnten Sie mich darauf aufmerksam machen. Ich will ja nicht hoffen, ich habe Sie unterschätzt und Sie wissen gar nicht, was Zensur ist.
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 00:53 Uhr
Herr Hilpers, kleiner Tipp, wenn Sie sich unter Forenmentalität nichts vorstellen können, versuchen Sie's mal mit Googeln, da finden Sie z.Z. 1170 Hinweise, einer müsste auch Ihnen zusagen.
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 01:11 Uhr
@Frau Bieden: Da wird sich Herr Hilpers freuen, dass Sie ihm Ihre Erklärung geliefert haben, hoffentlich reicht Sie ihm. Wenn Sie mir auch meine Frage bezüglich Zensur noch beantworten könnten. Muss nicht sofort sein, ich gehe jetzt eh erst mal ins Bett.
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 01:41 Uhr
Also ich gebe zu das war wohl alles zu pauschal abgefaß, womit ich viele nichtgemeinte User verletzt habe.
Dafür möchte ich mich im aller Form entschuldigen!

Das Titelbild ist allgemein sehr fehlinterpretiert:
Es ist hier ein freundliche geduldiges Wesen abgebildet.
Trotz des ausführlichen Linkes von Wikipedia, ist leider nur bis zur Beschreibung der heiligen Kuh gelesen worden.

Die Online-Recherche von Frau Hoffmann-Scharf kommt schon in die Nähe meiner Betrachtungseise, des ganze Wesen's der 'Kuh'. Sollte also nicht beleidigend sein, eine Geduldugkeit ausdrücken.

Einige User habe ich das vor Tagen schon per PN mitgeteilt.

Egal, wie auch immer: "Ich bitte förmlich und herzlich um Verzeihung!"
Mit freundlichem Gruß Manfred Geier
Ingrid Wittich
20.521
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 11.12.2012 um 08:33 Uhr
Entschuldigung angenommen, Herr Geier. Und nun, da die Seite wieder funktioniert, können Sie frisch neu beginnen. Für's Löschen des Artikels bin ich auch nicht. Nur mit einem Kontakt, da warten wir noch, bis wir uns besser kennengelernt haben.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 08:45 Uhr
Um Ihre Frage ein wenig zu befriedigen, ganz geht es nicht, da müssten Sie sich schon selber bemühen;-), suchen(siehe Kommentar Herr Zeun). Aber für Sie hier eine der vielen Erklärungen aus dem Internet, ich zitiere:

Foren-Mentalität "Ich muss mich mal ein bisschen auskotzen. Wenn man eine Frage hat und diese bei Google reinhackt passiert es in vielen Fällen, dass man in Foren landet, in denen jemand exakt die gleiche Frage gestellt hat. Soweit so gut. Aber die erste Antwort darauf ist fast immer: Wie wär´s mit goo [...]"

Passt eventuell nicht hierher, aber da passt so einiges nicht, siehe Ihre Frage Frau Bieden ob es Stier sei. Meiner nicht maßgeblichen Meinunng nach wird hier einiges kommentiert, was besser so nicht geschrieben worden wäre.
Das wars, weiter Fragen dazu werden nicht beantwortet.
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 09:11 Uhr
Danke Frau Wittich!
Bernd Zeun
10.903
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 10:01 Uhr
@Frau Bieden: Erst mal Guten Morgen, ich hoffe Sie haben gut geschlafen, sind ja auch spät ins Bett gekommen.

Nochmal zum Punkt Zensur, ist mir nämlich wichtig, da ich Zensur hasse und es freut mich, dass Sie nun auch keine Zensur mehr feststellen konnten. Es war aber meinerseits auch kein Ruf nach Zensur (Sie meinten doch mich, oder?), sondern es war ein an Herrn Geier gerichteter Rat (Herr Walther hat das z.B. richtig erkannt), etwas zu löschen, was ich für eine Dummheit, andere als Beleidigung oder Missverständnis empfunden haben. Einen Rat kann man annehmen, muss man aber nicht. Herr Geier hat mit seinem letzten Kommentar (von 01:41 Uhr) eine für mich akzeptable Lösung gefunden und für mich könnte damit diese sich ebenfalls zum Bandwurm ausgewachsene Kommentarkette beendet sein. Sie, Frau Bieden, können sie aber meinetwegen auch fortsetzen, ich werde keine Einwände dagegen erheben (bin ja gegen Zensur) nur werde ich mich nicht weiter daran beteiligen.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 14:06 Uhr
Liebe Frau Bieden, Sie werden Ihrem Niveau mal wieder gerecht. Ihr kommentare sprechen für sich, genau wie meine und das ist Meinungsfreiheit, solange sie nicht beleidigend ist. Da sollten Sie sich darum bemühen. Ich versuche hier die Mitreporter nicht so zur Schnecke zu machen, wie Sie es gelegentlich machen. Na ja, über Stil kann man/frau sich ja trefflich streiten.
Und lieber Herr Hilpers, ob ich eine Frage beantworte ist doch meine Sache, oder? Wenn ich dann eine antwort schreibe, istv es ja auch wieder nicht recht. Also lasse ich es bei besteimmten Personen und da können Sie beide wenn Sie wollen, als Zensur bezeichenen. Es ist schade, das Sie Fraun Bieden überall auftauchen und Unfrieden mit sich bringen. Sory, wenn Ihr Namen auftaucht, dann ist der Beitrag für mich schon gelaufen. Kommt ja eh nichts Gescheites ;-((
Monika Bernges
7.981
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 11.12.2012 um 19:44 Uhr
"Und alles hatte mal so nett und freundlich angefangen".
Ilse Toth
36.292
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.12.2012 um 19:55 Uhr
Monika, wie wahr!
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 11.12.2012 um 19:59 Uhr
Ich wehre mich nur, denn solche dummen Kommentare lasse ich mir von Anonymen nicht gefallen
2.310
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 13:47 Uhr
Charakteristisch für Foren ist, daß unter dem Schutz eines Pseudonyms (Nickname) nicht nur die Grenzen des guten Geschmacks bedenkenlos mißachtet werden, sondern man schreckt häufig auch vor Äußerungen nicht zurück, die persönlich beleidigend sind und vom Recht auf freie Meinungsäußerung nicht gedeckt. Das gibt es auch in den Foren der Gießener Tageszeitungen. Man weiß nicht, gegen wen man juristisch vorgehen könnte. Forenmentalität bedeutet,daß man sich für seine Äußerungen nicht verantwortlich fühlt.
Trotzdem brauchen wir keine Zensur. Jeder entscheidet ja selbst, auf welche Beiträge er reagiert und welche Beiträge er lieber ignoriert.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 14:39 Uhr
liebe Frau Barthel,
Beiträge sind Beiträge, die kann ichmeiden, aber nicht wenn z.B. zu eigenen Beiträgen unsäglich dumme Kommentare abgegeben werden. Da hilft es auch nicht den beitrg zu löschen. Es wird im neuen Beitrag wieder der gleiche Unsinn geschrieben. Soll ich deswegen keine Beiträge mehr schreiben, um dem aus dem Weg zu gehen?
2.310
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 14:46 Uhr
Ich mache das jetzt so, daß ich die entsprechenden Kommentare
einfach übergehe. Provokationen dieser Art machen doch nur Spaß, wenn jemand darauf anspringt.
2.310
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 14:46 Uhr
Ich mache das jetzt so, daß ich die entsprechenden Kommentare
einfach übergehe. Provokationen dieser Art machen doch nur Spaß, wenn jemand darauf anspringt.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 14:50 Uhr
Ich hjabe wieder einen Beitrag komplett, also auch mit einer positiven Äußerung einer Bürgerreporterin gelöscht. Habe keine andere Wahl, da die Zeitung hier nicht tätig wird. Ich finde nur, dass das Niveau dadurch leidet. Es ist ja hioer nicht ein xbeliebiges Forum, sondern eine Publikation, die ja auch Werbeträger ist.
2.310
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 15:54 Uhr
Lieber Herr Herold ! Merken Sie es? Die haben es jetzt gerade auf Sie abgesehen, und wollen Sie auf die Schippe nehmen. Einen Beitrag deswegen zu löschen, ist zuviel der Ehre.Auf gewisse Dinge reagiert man am besten, indem man nicht darauf reagiert.
Mit der Zeit werden sich immer mehr vernünftige Menschen dieser Sichtweise anschließen.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 16:07 Uhr
Ich schon und Sie ? Reicht es Ihnen noch nicht ;-)))))))))))))))))))))))
Hier lachen doch schon alle über Sie und ihre Versuche.
Dr. Mathias Knoll
7.529
Dr. Mathias Knoll aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 17:30 Uhr
In der Vor-Weihnachts-Zeit erinnere ich an Jesaja:
Dann wohnt der wolf beim lamm usw
oder frei nach Wittgenstein:
Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 18:04 Uhr
Bürgerreporter überfordert !

Ich würde sagen eine verschwindend kleine Minderheit sind es.
Ansonsten meine ich noch keine Grenzen entdeckt zuu haben die verhindern können, dass ich meine Beiträge und auch Kommentare schreibe. Es gibt Wege, die ein kommentieren ganz unauffällig ermöglichen.
2.310
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 12.12.2012 um 18:43 Uhr
Richtig, Herr Herold!
Stefan Walther
4.380
Stefan Walther aus Linden schrieb am 12.12.2012 um 20:06 Uhr
Jetzt werden Sie doch nicht noch gläubig werden Herr Dr. Knoll, aber eigentlich habe ich da keine Bedenken... wenn man es gut meint, dann kann man sich hier amüsieren, wenn man es schlecht meint, dann kann man nur noch den Kopf schütteln, Kindergarten ist nix dagegen :-))
Martina Lennartz
5.596
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 13.12.2012 um 00:43 Uhr
Bingo!!!!!
Martina Lennartz
5.596
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 13.12.2012 um 08:27 Uhr
Richtig, hallo Frau Bieden- gewonnen! :)
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 14.12.2012 um 17:50 Uhr
Ich habe mich ja schon bei bei allen ernsthaften Usern für meine Fragen entschuldig. Das soll auch so stehen bleiben.


Ein Teil meiner Fragen haben sich jedoch in den restlichen Kommentaren selbt beantwortet.

Meine Frage lautete unter andern:
"Gibt es weiterhin und überwiegend . . . . . . . . , das gleiche Wortgeplänkele, mit fast gleichen Kommentaren von gleichen Usergruppen."

Ist das einfach ein Profilierungdrang mit dem man sich hier ungehörig und beleidigend andern ernsthaften Kommentatoren gegenüber verhält. Sogar den Sinn der Worten absichtlich mißversteht/ mißversten will.

In der Fliegersprache heißt, das nur wesentlich mitzuteilen,:
FUNKDISZIPLIN
Vergleichsweise, kennen die letzteren Kommentatoren so etwas mit Sicherheit nicht!
Da gibt es dann diese verbalen Ergüsse, Hauptsache Kontra . . .
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 14.12.2012 um 17:53 Uhr
Weshalb sich immer die Fettschrift bei mir einschleich habe ich noch nicht ermittelt. Liegt wohl an meinem PC und ist eigentlich nicht beabsichtigt.
H. Peter Herold
27.234
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.12.2012 um 18:40 Uhr
Gilt nicht nur beim Fliegen Herr Geier, sondern in jeglichem Funkverkehr.
Stefan Walther
4.380
Stefan Walther aus Linden schrieb am 14.12.2012 um 19:10 Uhr
Meine Frage lautete unter andern:
"Gibt es weiterhin und überwiegend . . . . . . . . , das gleiche Wortgeplänkele, mit fast gleichen Kommentaren von gleichen Usergruppen."

Ist das einfach ein Profilierungdrang mit dem man sich hier ungehörig und beleidigend andern ernsthaften Kommentatoren gegenüber verhält. Sogar den Sinn der Worten absichtlich mißversteht/ mißversten will.

= und Herr Geier, haben Sie nun ne Antwort erhalten? Ich denke nein! Ist das wichtig? Mir schon, aber sobald ich hier sage "bitte inhaltlich und sachlich argumentieren, oder so ähnlich", dann wurde ich bisher sofort angegriffen... also führe ich nur noch Diskussionen mit denen, die meines Erachtens sachlich argumentieren. Einzige Ausnahme = falls ich persönlich angegriffen werde, dann antworte ich, ansonsten "siehe mein Kommentar vom 12.12. - 20.06 Uhr"
Manfred Geier
330
Manfred Geier aus Gießen schrieb am 14.12.2012 um 19:43 Uhr
Hallo Herr Walther,
"...also führe ich nur noch Diskusionen mit denen die, sachlich agumentieren."

Das Puzzle habe ich für mich auch entwirrt und halte das auch so.
Christian Momberger
11.116
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 14.12.2012 um 21:51 Uhr
Schön, dass Sie jetzt auch wissen wie man den Fettdruck abschaltet. ;-)

Und das mit der Funkdisziplin gibt es in der Tat nicht nur in der Fliegerei, sondern wie Peter Herold schon schreibt in jedem Funkverkehr/Funkkreis, so z.B. auch beim BOS-Funk der Hilfsorganisationen und der Polizei. Aber da haben Sie recht, manche ignorieren diese Aufforderung und quasseln einfach trotzdem weiterhin mit Nonens drauf los.;-(
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Manfred Geier

von:  Manfred Geier

offline
Interessensgebiet: Gießen
Manfred Geier
330
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Lange, lang Auszeit mit Folgen
Es ist alles ganz anders geworden . . .
Wenn Oster-Hasen sprechen

Veröffentlicht in der Gruppe

Die 4 Jahreszeiten

Die  4  Jahreszeiten
Mitglieder: 9
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Pilzwanderung der Staufenberger Foto – Senioren.
Es ist ja dieses Jahr ein denkbar schlechtes Pilzjahr in unserer...
Ein Spaß für jedes Alter
Wer hätte gedacht, daß man solche Bilder noch einmal in unserer...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Die Netze für die Zukunft fit machen
Kohleausstieg, Netzausbau, Elektromobilität – die Energiewende...
Von links: Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen), Dr. Christiane Schmahl (erste Kreisbeigeordnete) sowie Magnus Schneider (Geschäftsführer der Sophie-Scholl-Schulen gGmbH) halten die Förderzusage für das Turnhallendach der Gießener Sophie-Scholl-Schul
„Dankbar für die Unterstützung“ - Sophie-Scholl-Schule erhält Förderzusage in Höhe von 255.000 Euro zur Sanierung des Sporthallendachs
Über die Überreichung einer Förderzusage von insgesamt 255.000 Euro...
Weihnachtsmarkt
Ich beglückwünsche alle Radfahrer, die es doch schaffen in einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.