Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Frage der Woche: Brandschutz – wie wichtig ist Ihnen Ihr Leben?

auchmelder können Leben retten, damit die Feuerwehr nur Feuer löschen muss. Foto: s.media/pixelio
auchmelder können Leben retten, damit die Feuerwehr nur Feuer löschen muss. Foto: s.media/pixelio
Gießen | Ein Wohnungsbrand kann mit einem Schlag eine ganze Familie auslöschen. Immer wieder stehen solche Schreckensmeldungen in der Zeitung. Menschen werden nachts, während des Schlafens von dichten Rauch erwischt. Bevor sie jedoch realisieren, was gerade passiert, kann es schon zu spät sein.
Dabei kann sich jeder Mensch in seiner Wohnung schützen. Durch Rauchmelder, die in allen Schlafträumen, dem Wohnzimmer und Flur an der Zimmerdecke montiert sind, werden die Bewohner rechtzeitig durch einen schrillen Piepton auf die drohende Gefahr aufmerksam gemacht. Ein Rauchmelder, der nicht viel Geld kostet, hat schon vielen Menschen das Leben gerettet. Ich manchen Wohnungen sorgt sogar der Vermieter für die Montage dieser kleinen weißen Dosen, die so wichtig sind.
Bereits in den Grundschulen erhalten die Kinder Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr und wie man sich Schützen kann.
Wie schützen Sie ihr Leben in ihrer Wohnung? Haben Sie Rauchmelder installiert? Oder haben Sie sogar schon Mal einen Wohnungsbrand erlebt?

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
8.632
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 22.11.2012 um 15:26 Uhr
mein mann hat rauchmelder in unserer wohnung installiert. unter der spuehle habe ich einen kleinen feuerloescher fuer fettbraende. kerzen gibt es bei uns nur in feuerfesten behaeltern und Weihnachtsbeleuchtung mache ich keine an. mein mann ist sehr bedacht was den brandschutz angeht . rauchmelder sind nicht teuer und koennen leben retten. dumm nur wenn der melder in der nacht losgeht weil die batterie gewechselt werden muss ;-)
Christine Weber
7.321
Christine Weber aus Mücke schrieb am 22.11.2012 um 17:20 Uhr
Einen Wohnungsbrand habe ich Gott sei Dank noch nicht erlebt - aber Verbrennungen 3. und 4. Grades habe ich mir zugezogen. Schon aus dem Grund - ich habe panische Angst vor Feuer - haben wir Feuermelder installiert. Auch ein Feuerlöscher, der regelmäßig gewartet wird, ist vorhanden. Weihnachtsbeleuchtung wird bei uns angemacht. Ich habe einige Schwibbögen. Aber da habe ich darauf geachtet, dass es Lichterketten mit Prüfsiegel sind. Wenn wir Kerzen anzünden, bleiben wir dabei sitzen und genießen die Stimmung. Unser Leben ist mir sehr wichtig.
Antje Amstein
6.003
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 22.11.2012 um 19:21 Uhr
Ich habe und möchte keinen Rauchmelder! Wenn es bei mir mal brennen sollte, ist es sowieso für mich und die Wohnung zu spät!
Jutta Skroch
12.678
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 23.11.2012 um 00:12 Uhr
Im kommenden Jahr ist der Vermieter verpflichtet Rauchmelder in den vermieteten Wohnungen zu installieren. Mein Vermieter hat mich deswegen auch schon angesprochen. Bis jetzt sind noch keine Rauchmelder installiert und bei mir ist die Besonderheit, dass mir im Schlafzimmer ein akustischer Rauchmelder nichts nützt, weil ich nachts meine "Lauscher" (Cochlea Implantate) ablege und somit absolut nichts mehr höre. Ich brauche also dort einen optischen Rauchmelder, die sind wesentlich teurer als akustische. In den übrigen Räumen können es getrost akustische sein, sofern sie laut genug sind, denn tagsüber bin ich ja ganz Ohr.

Ich glaube auch, dass nachts die größte Gefahr besteht, weil man da nichts mitbekommt.

Ausgerechnet in der Küche kann man keinen Rauchmelder installieren, der würde sofort piepsen, sobald man was kocht.

Einen Wohnungsbrand habe ich Gott sei Dank noch nicht erlebt, aber mal ein Bügeleisen, das wie aus dem Nichts plötzlich zu brennen anfing und wo ich nicht an die Steckdose kam.

Toaster sollt man nach Gebrauch ebenfalls vom Stromnetz trennen, denn die brennen auch gerne und nicht nur das Toastbrot an. ;-)
Jörg Jungbluth
5.133
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 23.11.2012 um 09:25 Uhr
Ich habe ja schon öfters auf die Notwendigkeit von Rauchmeldern hingewiesen. Rauchmelder gehören in jede Wohnung. Dazu ein griffbereiter Feuerlöscher und in der Küche in der Nähe des Herdes eines Löschdecke um wie von Nicole Freeman schon beschrieben entstehende Fettbrände zu löschen.

In unserem Haus sind an jeden wichtigen Punkt Rauchmelder angebracht, Zentral hängt ein Feuerlöscher, in der Küche fällt sofort die Löschdecke auf. Kerzen brennen bei uns sehr selten (schon wegen der Katzen) und alle elektrischen Geräte werden nach Benutzung vom Strom getrennt.

Viele denken, das man in der Küche keinen Rauchmelder installieren kann. Das ist leider ein Irrtum. Es gibt Thermooptische Rauchmelder, die erst anschlagen wenn Rauch und Wärme gleichzeitig entstehen. Sind zwar etwas teurer sind aber sehr zuverlässig.

Als Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr ist man ja von Natur aus sensibler.
Michael Beltz
6.918
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 23.11.2012 um 12:45 Uhr
Die gesetzliche Grundlage, die das Anbringen von Rauchmeldern vorschreibt, ist nicht nur sinnvoll, sondern notwenidig. (Hinweis von Jutta Skroch)
Bei uns im Hochhaus in der Diezstraße hat es einmal vor mehr als 20 Jahren im Keller gebrannt. Für 2013 sind alle Bewohner bzw. die Wohnungseigentümer darüber informiert, dass Rauchmelder angebracht werden.
Mein Respekt gilt den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr.
Bernd Zeun
10.370
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 23.11.2012 um 18:59 Uhr
@Frau Schneider: Für so vorsichtig hätte ich Sie gar nicht gehalten, sogar in allen Schlafträumen Rauchmelder installiert ;-) Nach dem Aufwachen aber bitte diesen Teil des Kommentars löschen.

@Jörg: Nicht alle Thermo-optischen Rauchmelder sind für die Küche geeignet :-)
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/73592/thermo-optischer-rauchmelder/
Oswald Ahlborn
1.120
Oswald Ahlborn aus Gießen schrieb am 24.11.2012 um 00:35 Uhr
bei uns in der Wohnung sind vom Vermieter 3 Rauchmelder installiert zusätzlich habe ich noch einmal 3 Stück Installieren lasen so haben wir im jeden Raum einen Rauchmeldern Sicherheit geht nun mal vor und so viel kostet es ja auch nicht
Bernd Zeun
10.370
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 24.11.2012 um 18:52 Uhr
Zum Thema Küche ohne Rauchmelder s.: http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/73625/pasta-carbonara-nudeln-auf-koehler-art/
Inzwischen habe ich einen.
Dieter Petersen
1.435
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 30.11.2012 um 00:50 Uhr
Die Geschichte mit der Küche ist ganz einfach. Hier werden sog. Hitzemelder montiert. Ich habe gerade einen gekauft. 15 €. Ein Leben für 15 €. Dieser Melder reagiert ab einer Hitze von 60 Grad und ist natürlich vollkommen unsensibel gegen Rauch und Schmutz. Er kann deshalb auch in der Werkstatt, Hobbyraum und Garage benutzt werden. Manche Rauch- und Hitzemelder sind auch über Funk vernetzt. D. h. ist in Raum 1 ein Feuer und er piept, piepen sie alle! Bei Batterieschwäche sollte der Melder nur alle Stunde mal kurz piepen, damit man die Batterie ohne Streß wechseln kann. Nur nach einer gewissen Zeit piept er häufiger und dass ist wichtig.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Melanie Weiershäuser

von:  Melanie Weiershäuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Melanie Weiershäuser
2.501
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gefrierbrand
TOP4 der DBBL in Marburg
Erstklassiger Damen Basketball in Marburg am kommenden...

Weitere Beiträge aus der Region

Alles zugeschneit: Trotzdem schafften es die Besucher am Sonntag rechtzeitig zur Orgelvesper nach St. Thomas Morus
Schnee, Glühwein und ein Weltkulturerbe
Trotz Schneechaos: Dr. Anita Kolbus meistert Orgelvesper am zweiten...
Arbeitsloseninitiative Gießen präsentiert Handgemachtes auf dem Weihnachtsmarkt
Eine Vielzahl handgemachter Produkte stellt die...
„Heißes für den guten Zweck“ - Aufruf zur Spendenaktion im Weihnachtsdorf am Selterstor in Gießen
Am Dienstag, 12. Dezember 2017 geht bei „Glühwein Rudi“ im...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.