Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Startklar für den Winter? Aber sicher!

Den Reifenwechsel führt KFZ-Meister Andreas Schöer kompetent und gewissenhaft durch.
Den Reifenwechsel führt KFZ-Meister Andreas Schöer kompetent und gewissenhaft durch.
Gießen | Jedes Jahr das gleich Spiel. Plötzlich ist Winter, es schneit. Die Winterreifen sind noch nicht aufgezogen und das Scheibenwischwasser ist längst eingefroren. Das bedeutet Stress für den Autofahrer. Das muss doch nicht sein.

Der Fachmann rät: „Autofahrer sollten sich frühzeitig kümmern und das Auto für den Winter gut vorbereiten“. Dazu gehört nicht nur von Sommer auf Winterbereifung zu wechseln. Sondern noch eine ganze Menge mehr. Wer sein Auto gut vorbereitet, wird im Winter auch keine unliebsamen Überraschungen, wie Beispielsweise eingefrorenes Wischwasser, erleben.

Fangen wir damit an, warum Winterreifen? Die Gummimischung der Winterreifen ist weicher als die eines Sommerreifens. Dies bedeutet, der weichere Reifen, der zusätzlich mit Lamellen ausstattet ist, die eine Verzahnung mit losem Untergrund ermöglichen, ist auf kalte Temperaturen im Winter abgestimmt. Kleine Einschnitte, die sich beim Abrollen des Reifens öffnen und so im Schnee zusätzliche Traktion (Kraftübertragung) ermöglichen. Sommerreifen sind für den Winter nicht zu empfehlen. Außerdem gilt seit Ende 2010 die sogenannte situative Winterreifenpflicht.
Mehr über...
Winterreifenpflicht (2)Winterreifen (10)Wintercheck (1)
Das bedeutet, bei Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte dürfen Autos mit Sommerreifen nicht mehr auf öffentlichen Straßen fahren. Ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt im Verkehrszentralregister wird fällig, wer hiergegen verstößt. Wer dabei noch zum Verkehrshindernis wird, muss mit 80 Euro rechnen. Die im Handel erhältlichen Alljahresreifen (Ganzjahresreifen) sind nur für Wenig-Fahrer zu empfehlen. Diese Reifen kommen im Winter nicht an die guten Eigenschaften eines Winterreifens heran. Im Sommer kommt noch ein höherer Verschleiß und Kraftstoffverbrauch hinzu.

Wolfgang Best betreibt in Lahnau-Waldgirmes das Autohaus Lahnau. Der KFZ-Meister berät seine Kunden ausführlich und gewissenhaft. Er rät seinen Kunden: „Rechtzeitig mit dem Fahrzeug zum Wintercheck“. Denn nicht nur Winterreifen bringen das Auto gut durch die kalte Jahreszeit.
Wer im Winter auf matschigen Straßen mit einer eingefrorenen Scheibenwaschanlage unterwegs ist, gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Also rechtzeitig an den Frostschutz im Wischwasser denken. Aber aufgepasst. Wolfgang Best empfiehlt seinen Kunden: „Bevor die Anlage mit Frostschutz aufgefüllt wird, sollte das alte Reinigungswasser, welches unter Umständen noch Zusätze
Bevor das Rad aufgesetzt wird, schmiert der KFZ-Meister zum Schutz spezielle Radnarbenpaste auf.
Bevor das Rad aufgesetzt wird, schmiert der KFZ-Meister zum Schutz spezielle Radnarbenpaste auf.
enthält, raus. Also, gründlich mit klarem Wasser durchspülen. Erst dann die Wintermischung mit ausreichend Frostschutz einfüllen“. Hierbei ist darauf zu achten, nicht zu billiges Frostschutz-Konzentrat zu verwenden und nach Anleitung zu verdünnen. Für etwa vier Waschanlagen-Füllungen reichen ungefähr fünf Liter Konzentrat.

Gute Sicht erhält der Autofahrer nicht nur durch die perfekt gefüllte Waschanlage. Denn sind die Wischerblätter alt und kaputt, nützt auch kein Wischwasser mehr, um eine gute Sicht zu erzielen. Zum Wintercheck gehört die Kontrolle der Scheibenwischer vorne und auch hinten am PKW. Ist ein Wechsel der Blätter fällig empfiehlt der Fachmann die Front- und Heckscheibe gründlich zu reinigen. Anhaftungen wie Dreck, Öl und Silikon vernebeln die Sicht. Mit einem handelsüblichen Scheibenreiniger sind die Umweltrückstände schnell und leicht zu entfernen. Und schon ist die Sicht, auch bei Matsch und Schnee, gut.

Auch unter der Motorhaube verbergen sich Behälter und Flüssigkeiten, die vor dem ersten Frost kontrolliert werden sollten. Dazu gehört der Kühlerfrostschutz. Den sollten Autofahrer jedoch an der Tankstelle oder in der Werkstatt prüfen lassen. Hier sollte ein Schutz bis minus 30 Grad garantiert sein. Wer mit seinem PKW regelmäßig zur Inspektion in die Werkstatt fährt, kann davon ausgehen, dass die Bremsflüssigkeit entsprechend gewartet ist. Ein Wechsel wird alle 24 Monate empfohlen. KFZ-Werkstätten wie das Autohaus Lahnau bieten ihren Kunden einen 25 Punkte umfassenden Wintercheck an. Darin enthalten ist die Kontrolle der Batterie und der Beleuchtungsanlage. Sind Glühlampen defekt, werden diese ausgetauscht. Regelmäßig im Herbst bietet die KFZ-Innung einen kostenlosen Licht-Test an. Gerade in der dunklen Jahreszeit, ist eine intakte Beleuchtungsanlage des Autos wichtig. Eine Aktion, die jeder Autofahrer nutzen sollte.

Gerne frieren im Winter die Autotüren zu. Wer kennt das nicht. Um dies zu verhindern, bietet der Handel spezielle Pflegemittel für die Gummidichtungen an. Ebenso sollte das Auto ab einer Temperatur von minus vier bis fünf Grad nicht mehr durch die Waschanlage fahren. Wolfgang Best befürwortet den Wagen vor dem Winter gründlich zu reinigen und mit einem speziellen Wachs vor Salz und Schmutz zu schützen. Während anhaltender Minus-Temperaturen sollen die Autofahrer lieber das Salz auf dem Wagen lassen und erst abwaschen, wenn die Witterung es zulässt.

Für die Winterreifen gilt eine Faust-Formel: von O (Oktober) bis O (Ostern), aber nicht nur die Reifen sind für eine sichere Fahrt durch den Winter wichtig. Wer seinen Wagen in einer KFZ-Werkstatt zum Winter-Check anmeldet, fährt am Ende auch sicher und stressfrei durch die frostigen Monate. Eine Investition die sich auszahlt – nicht nur für Vielfahrer.

Den Reifenwechsel führt KFZ-Meister Andreas Schöer kompetent und gewissenhaft durch.
Den Reifenwechsel führt... 
Bevor das Rad aufgesetzt wird, schmiert der KFZ-Meister zum Schutz spezielle Radnarbenpaste auf.
Bevor das Rad aufgesetzt... 

Kommentare zum Beitrag

Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 22.11.2012 um 19:23 Uhr
Danke für die guten Tipps
Wolfgang Heuser
7.858
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 22.11.2012 um 23:10 Uhr
Sehr schön, wer das alles berücksichtigt, kommt gut durch den Winter!
Stefan Bauernfeind
722
Stefan Bauernfeind aus Gießen schrieb am 23.11.2012 um 06:05 Uhr
Habe ich alles, Anfang Oktober, erledigt.
Ich muss immer schmunzeln, wenn ich beim ersten Schnee die Autobesitzer sehe, die dann hastig ihre Winterreifen montieren.
H. Peter Herold
28.097
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.11.2012 um 09:08 Uhr
Auch bir mir alle Punkte abgearbeitet. Aber leider weisen beide Wagen die ich fahre im Winter einen großen Nachteil auf. Wenn ich gezwungen bin sie mal länger im Freien zu lassen und es schneit, taut, friert dann sind die Türen zugefroren von dem Tauwasser das seitlich vom Dach über die Türen läuft. Moderne Autos haben scheinbar keine Regenrinne mehr;-(
Dann beim Touran sind die Scheibenwischer tiefer als die Motorhaube angebracht. Dort liegt dann der Schnee und wenn der taut dann friert dort alles ein.
Jutta Skroch
13.455
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 23.11.2012 um 12:13 Uhr
Ich war diesmal auch früh gewesen. Ich hasse es, bei Kälte draußen rumzustehen. Ich habe ja einen Goldschatz an meiner Seite, der mir die Reifen montiert, wer aber zur Werkstatt muss, der ist dann auf lange Wartezeiten angewiesen.
H. Peter Herold
28.097
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 23.11.2012 um 13:57 Uhr
20 MInuten bis eine halbe Stunde. Meine Werkstatt vergibt immer schon von Winter zum Frühjahr und Frühjahr zum Winter feste Termine, an denen nur Räderwechsel stattfinden. Daher nur die Zeit bis die Räder gewechselt sind. Da trinke ich halt im Verkauf Kaffee und esse ein Plätzchen dazu. Man/frau muss nur die richtige Werkstatt haben ;-))
Christine Weber
7.462
Christine Weber aus Mücke schrieb am 23.11.2012 um 18:34 Uhr
Auch wir haben unser Auto in der Werkstatt Anfang Oktober winterfest machen lassen. So kann der Winter kommen - wir sind gewappnet.
Birgit Hofmann-Scharf
10.314
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 18.11.2013 um 14:42 Uhr
Wir kennen und befolgen die vogenannte Formel :
Von O bis O ( Von Oktober bis Ostern )

Wenn ich zu diesem informativem Beitrag noch etwas hinzufügen darf :
Nach all diesen Vorsichtsmaßnahmen aber auch die tägliche Wintersorgfalt nicht vergessen, z.B. Scheiben ganz ! frei kratzen ( Gucklöcher sind zu gefährlich ), die Scheinwerfer ebenfalls von Eis und Schnee befreien etc.
Christine Weber
7.462
Christine Weber aus Mücke schrieb am 18.11.2013 um 15:08 Uhr
Was mir diesen Herbst aufgefallen ist, dass viele Autofahrer mit einer defekten Beleuchtung fahren. Das ist lebensgefährlich. Erstens ist die Sicht eingeschränkt und zweitens, wenn der linke Scheinwerfer nicht leuchtet, vermutet man, dass einem ein Motorrad entgegenkommt.
H. Peter Herold
28.097
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.11.2013 um 08:37 Uhr
Liebe Christine, ich verstehe das nicht.

1. es gibt die kostenlose Prüfung in den Autowerkstätten;-)
2. Es wird anscheinend von der Polizei nicht geprüft;-(

Aber anscheinend ist das der Polizei und den Autofahrern alles egal. Ich kann nur bestätigen. Es sind viel Autos mitfehlerhafter Beleuchtung unterwegs. Eine Unart ist es z.B. mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte über Straßen und Autobahnen zu brettern. Dabei darf den max. 50km/h gefahren werden.
Christine Weber
7.462
Christine Weber aus Mücke schrieb am 19.11.2013 um 10:18 Uhr
Ja Peter, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich verstehe es auch nicht, wie man mit defekter Beleuchtung fahren kann. Und die Unart mit der Nebelschlußleuchte ist genau so ein Unding. Ich denke mal, dass viele gar nicht wissen, wie der Gebrauch der Nebelschlußleuchte gehandhabt wird. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Autofahrer noch auf Sommerreifen unterwegs sind.
Melanie Weiershäuser
2.472
Melanie Weiershäuser aus Gießen schrieb am 19.11.2013 um 12:47 Uhr
Die kostenlose Prüfung der Beleuchtungsanlage nehmen sicher viele Bürger gerne in anspruch. Auch ich war mit meinem Auto schon dort. Kurze Zeit später gab eine Lampe ihren Dienst auf. Leider muss ich mit meinem Auto zum Wechseln einer Glühlampe extra in die Werkstatt fahren. Selber kommt man da nicht dran. Der weg zur Lampe für über den Radkasten, dazu muss das Auto auf die Hebebühne. Alles nicht so einfach.
Deswegen bin ich auch eine Weile mit defekter Beleuchtung gefahren, denn ich musste auf einen Termin in der Werkstatt warten.

Ansonsten versuche ich rechtzeitig vor Wintereinbruch die richtigen Reifen drauf zu haben, was auch nicht immer vom O bis O ist. Manchmal erst von N bis ... jemand zeit hat zum Wechseln. ;)

Frostschutz im Wischwasser ist auch etwas, was ich regelmäßig vergesse.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Melanie Weiershäuser

von:  Melanie Weiershäuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Melanie Weiershäuser
2.472
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Geburtsfotografie - ist das etwas für mich?
Eine Geburtsreportage? Ist das etwas für mich? Das fragen sich wohl...
Marburger Fototag vom 16. bis 18. März
Seit 2014 organisiert das Foto-Team der vhs Marburg jährlich ein...

Weitere Beiträge aus der Region

Stand des Heimatmuseums mit Rödgen-Quiz
Dorffest „Rund um die Kirche“
Nach einem ganz besonderen Gottesdienst in der evangelischen Kirche...
Ins Goldenstedter Moor zur Spätsommerzeit
Nach einigen nassen Tagen war schöneres Wetter angesagt. Höchste Zeit...
FC Gießen: Entsetzen im Waldstadion !!
Entsetzt mussten 2200 Zuschauer mitansehen wie der FC Gießen auf dem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.