Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wer ist Taups? Ein Interview

Gießen | 1. Taups, was bist Du für ein Tier? Eine Taube oder ein Mops, oder beides?

Ich bin eine Taube, aber verrate das bitte niemandem. Als Taube habe ich es nämlich sehr schwer in Deutschland. Das Leben auf der Straße ist sehr gefährlich, weil die Leute mich nicht mögen. Und da hab ich mir gedacht, ich verkleide mich einfach. So habe ich keine Angst mehr in der Stadt und vielleicht mögen mich die Leute ja jetzt und hören mir zu.

2. Wo kommst Du her und wer hat Dich geschaffen?

Meine Mutter ist das Stadttaubenprojekt Frankfurt e. V. und mein Vater ist der Tierschutz. Die haben mir auch den Tipp mit der Verkleidung gegeben.

3. Warum hast Du Dich für eine Verkleidung als Mops entschieden?

Das hatte keine bestimmte Gründe. Es hätte auch ein Schäferhund eine Katze oder ein Eichhörnchen sein können. Ich habe mehrere Verkleidungen ausprobiert und fand, dass der Gesichtsausdruck von dem Mops gut zu den Fragen passt, die ich den Menschen stellen möchte.

4. Was möchtest Du den Leuten sagen? Welche Botschaft hast Du?

Ich möchte die Menschen zum Umdenken bewegen. Das versuche ich, indem ich sie z. B. frage,
Mehr über...
Tierschutz (1262)Tauben (42)Stadttauben (1)Mops (3)
ob sie mich vergiften oder mutwillig überfahren würden. Bisher hat niemand "ja" gesagt. Selbst die Menschen, die keine Möpse mögen, würden mir nichts böses tun. Und dann stellt sich doch unweigerlich die Frage, warum sie es mit Tauben machen. Meine Botschaft an die Menschen ist, dass man keine Unterschiede zwischen den Tierarten machen darf, egal wie sie aussehen. Jedes Tier hat ein Recht in Frieden und Würde zu leben.

5. Kannst Du mir etwas über die Situation der Stadttauben sagen? Was gibt es denn dort für Probleme?

Uns Tauben geht es in den Städten sehr schlecht. Täglich werden wir mit dem Hass, der Ignoranz und der Gleichgültigkeit der Menschen konfrontiert. Uns zu vertreiben, quälen und töten ist schon fast gesellschaftsfähig geworden. Und es gibt kaum jemanden, den das interessiert und kaum jemanden, der uns hilft.

6. Aber sind Tauben nicht das Symbol für Frieden?

Schon. Aber das scheinen die Menschen im Alltag vergessen zu haben. Es sei denn, sie heiraten, dann sind zumindest meine weißen Kollegen sehr willkommen.

7. Wie kann man den Stadttauben helfen?

Die Menschen müssen wachgerüttelt werden und damit beginnen ihre klischeebehaftete Einstellung zu überdenken. Zum einen übertragen Tauben nicht mehr oder weniger Krankheiten als andere Tiere. Das ist aber das, was die Medien verbreiten und was die Menschen glauben. Zum anderen ist Kacken ein rein biologischer Vorgang, dem jedes Lebewesen unterliegt. Deswegen gehasst und getötet zu werden ist einfach absurd. Gudrun vom Stadttaubenprojekt fragt sich immer, was die Menschen wohl mit Hunden machen würden, wenn die fliegen könnten.
Eine direkte Hilfe, mit der jeder sofort anfangen kann, wäre die Augen offen zu halten und verletzten Tauben zu helfen, statt achtlos an ihnen vorbei zu gehen.




8. Was ist das Stadttaubenprojekt und was tut es?

Das Stadttaubenprojekt ist toll. Die Menschen dort setzen sich schon seit fast 30 Jahren für uns Tauben ein. Neben Aufklärungsarbeit betreut das Projekt Taubenhäuser in Wiesbaden und Frankfurt. Dort können wir wohnen, bekommen Futter und werden tierärztlich versorgt. Gleichzeitig werden unsere Eier gegen Gipsattrappen ausgetauscht, damit wir nicht so viele Babys bekommen. Es gibt ja schon so viele Tauben und den meisten geht es sehr schlecht. Schön ist es in den Häusern. Da können wir ohne Angst und ohne Hunger leben. Und da wir uns die meiste Zeit in unseren Häusern aufhalten, müssen wir viel weniger auf der Straße sein. Und das gefällt den Menschen. Leider gibt es noch nicht für alle Tauben Häuser, wir brauchen viel mehr davon. Außerdem hat das Projekt noch einen Gnadenhof. Dort wohnen die Tauben, die nicht mehr frei gelassen werden können, weil sie zu alt, krank oder behindert sind und nicht überleben würden. Ungefähr 600 Tiere gibt es dort und es werden immer mehr.

9. Wie kann man das Stadttaubenprojekt Frankfurt unterstützen? Was wird dort gebraucht? Auf welches Konto können Spenden überwiesen werden?

Oh da gibt es viele Möglichkeiten. Ehrenamtliche Helfer wären schön. Davon gibt es leider viel zu wenige, weil kaum jemand sich für Tauben engagiert. Es kam mal ein Mann auf den Gnadenhof, der bei Reinigungsarbeiten geholfen hat. Als er fertig war, wollte er Geld dafür haben. Kennst Du jemanden der in ein Tierheim geht, um z. B. mit einer Katze zu schmusen und danach dafür bezahlt werden will? Naja, so ist es halt leider oft bei uns. Jedenfalls gibt es immer viel zu tun auf dem Gnadenhof oder in den Taubenhäusern. Vor allem Reinigungs- und Reparaturarbeiten fallen ständig an. Auch über Sachspenden freut sich das Projekt sehr. Es werden immer Baumaterialien wie Holz oder Volierendraht benötigt. Und Futter wie Mais, Erbsen oder Weizen. Oder man kann eine Patenschaft für eine Taube übernehmen, die ihren Lebensabend auf dem Gnadenhof verbringt. Damit hilft man dem Projekt bei der Betreuung und Verpflegung des Tieres, das man natürlich auch besuchen kann. Geld spenden kann man auf die Volksbank Frankfurt, Kontonummer 6100 906 455, BLZ 501 900 00.

10. Wie bekommen die Leute aktuelle News rund um das Stadttaubenprojekt?

Der einfachste Weg ist über die Homepage des Projekts www.stadttaubenprojekt.de. Dort kann man auch den kostenlosen Newsletter abonnieren, über den regelmäßig Neuigkeiten und Infos per Email verschickt werden.

11. Wie kann man Dir helfen Deine Botschaft zu verbreiten?

Ich habe einen Film auf YouTube eingestellt, den man sofort findet wenn man dort "Taups Film" eingibt. Es wäre schön, wenn viele Menschen den Link an ihre Freunde verschicken oder in sozialen Netzwerken posten. Es gibt auch Plakate von mir. Wer möchte, kann dem Stadttaubenprojekt beim Aufhängen helfen.

12. Was ist Dein Wunsch für die Stadttauben?

Ein persönlicher Wunsch ist, dass ich ganz schnell wieder ohne Verkleidung auf die Straße gehen kann, ohne dass ich Angst haben muss. Mein größter Wunsch ist, dass wir Tauben endlich als das gesehen werden was wir sind. Ein Tier, wie jedes andere auch. Und so wie jedes Lebewesen haben auch wir nur dieses eine Leben. Und das möchten wir ohne Angst und Leid in Ruhe, Würde und Frieden leben.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Armes Kerlchen ANDOR sucht ganz dringend einen Gnadenplatz - VERMITTELT
Im Tierschutz sind wir ja einiges gewohnt, aber manches geht uns doch...
Wie kann ich helfen? Mit PATENSCHAFTEN!
Immer mehr Tiere müssen längere Zeit im Tierheim verbringen. Gründe...
HEUTE: Wiedereröffnung der Futterausgabestelle in Gießen
Heute öffnet die Futterausgabestelle in Gießen endlich wieder ihre...
BENJI'S traurige Geschichte - VERMITTELT
Benji kam mit verschiedenen anderen Hunden aus einer etwas außer...
Ruhig und menschenbezogen - ELLA
Ella hat viele Jahre an einer Futterstelle in einer Gemeinde im...
COOPER und SHELDON verloren auf tragische Weise ihr Frauchen - VERMITTELT
Bei den knapp ein Jahr alten Brüdern Cooper (großes Bild) und ...
SUSI und STROLCH haben ihr Frauchen verloren - VERMITTELT
Susi und Strolch wurden im Tierheim abgegeben nachdem ihr Frauchen...

Kommentare zum Beitrag

Gerda Bauer
373
Gerda Bauer aus Reiskirchen schrieb am 13.11.2012 um 15:06 Uhr
ein sehr anrührendes Video und ein wunderbares Projekt!
Leider werden die Stadttauben oft wie "Ungeziefer" behandelt. Dabei sind es ausgesprochen schöne Vögel, die viel mehr positive Beachtung und vor allem Schutz verdienen.
Ich finde das Stadttaubenprojekt toll und das Engagement des Vereins. Wir werden das Video auf unsere HP (Sorgenfelle e. V.) setzen, damit wir einen kleinen Beitrag zur Verbreitung und Aufklärung leisten.
Barbara Felde
405
Barbara Felde aus Gießen schrieb am 13.11.2012 um 18:14 Uhr
Hallo Frau Bauer, das ist ja super, danke.
Ich war übrigens schon zwei mal selbst bei Frau Stürmer und habe dort Tauben abgegeben. Sie hat ein Riesen-Gelände und kümmert sich wirklich super. Schade, dass Frankfurt eben doch eine Ecke weg ist.

Grüße von Barbara Felde
Gerda Bauer
373
Gerda Bauer aus Reiskirchen schrieb am 14.11.2012 um 00:18 Uhr
Hier noch der link zu Taups, ein sehr sehenswertes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=UBTq6koAG58
Ilse Toth
38.253
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 14.11.2012 um 17:40 Uhr
Das Video ist erschütternd und erschreckende Realität, wie man sie auch in Giessen haben.
Barbara Felde
405
Barbara Felde aus Gießen schrieb am 15.11.2012 um 10:31 Uhr
Ja, allerdings.
Vielleicht kann Taups da ja wenigstens ein bisschen helfen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Barbara Felde

von:  Barbara Felde

offline
Interessensgebiet: Gießen
Barbara Felde
405
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gwendoline sucht ein artgerechtes Zuhause
Das Kaninchen Gwendoline ist 1 Jahr alt und wurde abgegeben. Es war...
Coffee und Stjarna suchen ein Zuhause
Coffee und Stjarna sind zwei nette Kaninchen. Ein Pärchen, welches...

Veröffentlicht in der Gruppe

Hundefreunde Mittelhessen e.V.

Hundefreunde Mittelhessen e.V.
Mitglieder: 8
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Schäferhundschönheit Hector!
Hector ist knapp ein Jahr alt. Er hatte ein Herrchen, welches viel zu...
Tausendsassa auf Wohnungssuche!
Mashour ist 18 Wochen alt. Ein kleiner Rüde der Rasse "Jack Russell...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Putzige STRAWBERRY
Strawberry ist einfach ein typisch putziges Kaninchen. Momentan...
Der muntere RICHIE
Richie ist als Fundtier ins Tierheim gekommen und wurde leider bisher...
Aufgeschlossene SCARLETT
Scarlett ist eine sehr aufgeschlossene und nette Katzendame. Sie...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.