Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Sind Tierversuche wirklich ethisch zu rechtfertigen?

von Arnd Lepèream 09.11.20121480 mal gelesen8 Kommentare
Gießen | Die ÖDP-Hessen macht auf die folgende Veranstaltung aufmerksam:

Vortrag in Gießen

*Wann:* Donnerstag, 22. November 2012, 18.00 Uhr

*Wo:* Margarete-Bieber-Saal, Justus-Liebig-Universität Gießen,
Ludwigstr. 34, 35390 Gießen

*Was:* »Tierversuche – medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?«
Ein Vortrag von Dr. med. vet. Corina Gericke, stellvertretende
Vorsitzende von Ärzte gegen Tierversuche e.V., Braunschweig

Sind Tierversuche ethisch zu rechtfertigen? Warum werden Tierversuche
gemacht? Warum sind Ergebnisse aus Tierversuchen nicht auf den Menschen
übertragbar? Was kosten Tierversuche und wer finanziert sie? Wie und
warum werden Tierversuche genehmigt? Ist medizinischer Fortschritt ohne
Tierversuche möglich? Was kann jeder tun?

Die Beantwortung dieser und vieler weitere Fragen soll einen Einblick in
die Thematik geben und zur Diskussion anregen.

Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Güldenstr. 44a
38100 Braunschweig
Deutschland

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 09.11.2012 um 01:18 Uhr
Hallo Herr Hilpers, schade aber ein wirklich unpassender Kommentar. Aber wo sie die bedauernswerten Bitterlinge gerade erwähnen. Wie geht es denn diesen diesen abgefischten Fischen zur Zeit konkret? Wie ist deren Perspektive? Und haben Sie auch schon von einer Firma aus Bad Homburg gehört, die verlässlich bestätigen kann, dass unter anderem diese armen Bitterlinge vor ca 20 Jahren in die Gewässer am und um den Schwanen Teich eingesetzt wurden. Was würde denn dies für die Beantragung der Fördermittel bedeuten?
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 09.11.2012 um 01:27 Uhr
Hallo Frau Bieden, wir haben eine Firma und auch einen verlässlichen Zeugen, der dies gern bestätigen wird. Und vielleicht? gibt es ja auch noch Unterlagen beim zuständigem Gartenamt. Vielleicht hat man hier einfach etwas wesentliches und entscheidendes vergessen oder fahrlässig übersehen, um die entsprechenden Fördermittel zu beantragen. Und vielleicht ist es das ein Fördermittelbetrug? Aber nur vielleicht.
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 09.11.2012 um 01:38 Uhr
wer ist denn bitte schön, sind wir?Hoffentlich kein Pluralis Majestatis?
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 09.11.2012 um 01:48 Uhr
Ja dann ist doch alles gut Frau Bieden. Wir werden sehen.
Stefan Walther
4.937
Stefan Walther aus Linden schrieb am 09.11.2012 um 16:44 Uhr
man hat schon keine Lust mehr irgendetwas zu lesen wenn es von bestimmten Personen eingestellt wurde. Da weist Herr Lepere auf eine Veranstaltung hin, finde ich persönlich interessant, und was kommen dann ( wieder ) für... ich schreib`s lieber nicht.. Kommentare?
Denken die Damen und Herren Kommentatoren, sie könnten damit wirklich Sympathien gewinnen, oder ist das egal, Hauptsache stänkern?
Stefan Walther
4.937
Stefan Walther aus Linden schrieb am 09.11.2012 um 17:05 Uhr
ich lese hier nichts von Herrn Momberger! Wenn dem so war, dann kann man auch eine Antwort erwarten, richtig. Nebenbei, ich erwarte immer Antworten, versuche auch immer auf alles zu antworten...

schön, dass Sie sich nun auch zum Thema des Beitrags geäußert haben. Ja, ich bin mir da auch keineswegs sicher, dass man generell auf Tierversuche verzichten sollte, aber da muss man - wie fast immer - differenzieren ( Sinn und Unsinn ), so sehe ich das zumindest mit meinem "Halbwissen".
H. Peter Herold
29.356
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.11.2012 um 21:23 Uhr
Ist schon ertaunlich wie wir alle wieder auf diese Personen und ihre saudummen Kommentare reinfallen. Dabei werden die dnn noch als aktive Bürgereporter für diesen Unsinn gelistet ;-(
Im übrigen beweisen die Ausführungen von Andre doch genau, das, was ih vor einiger zeit aus der zeitung übernommen hier widergab. Warum wohl ist es um die Förderung des Bitterlingprojekts so ruhig geworden. Da hat einer von der Stadt gerade noch die Kurve bekommen.
Zum Beitrag selber ist wohl jeder einer anderen Meinung. Ich glaube man könnte auf viele Versuche verzichten, andere wiederum werden unverzichtbar sein. Entscheiden kann ih dies nicht, dazu fehlt mir da notwendige Fachwissen.
Christian Momberger
11.301
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 11.11.2012 um 00:10 Uhr
Also wenn ich hier angesprochen werde, dann will ich doch auch mal reagieren.

Zunächst vorab folgendes:
Auch ich finde es einen notwendigen Hinweis auf eine durchaus wichtige und sicherlich nicht uninteressante Veranstaltung. Daher kann ich nur dem Kommentar von Stefan Walther vom 09.11.2012 um 16:44 Uhr uneingeschränkt zustimmen!

Und Herr Hilpers, sie meinen sicherlich mein Kommentar zu der Ankündigung einer JU-Veranstaltung zum Mauerfall am 09.11.2012. Nur weil ich das einmal das Thema NS-Verberechen, uns das m. E. völlig zu recht, aufgegriffen habe, finde ich es schon dreist, dass Sie mir unterstellen, ich würde immer und überall die sog. "Nazi-Keule" rausholen.
Sie schreiben in Ihrem Kommentar vom 09.11.2012 um 12:05 Uhr: "Machen sie sich doch mal locker Lepere." Mal abgesehen davon, dass Sie die Anrede oder den Vornamen von Herrn Lepere vergessen haben, sollte sie vielleicht mal locker bleiben und sich nicht immer mit großen Eifer auf die Beiträge einzelner Bürgerreporter hier stürzen um deren Artikel mit ihrem Kommentaren madig zu machen und als schlecht abzuqualifizieren. Der einzige, da hat Stefan W. schon recht, der sich dabei Abqualifiziert, sind Sie, Herr Hilpers.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Arnd Lepère

von:  Arnd Lepère

offline
Interessensgebiet: Gießen
Arnd Lepère
592
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
ÖDP engagiert sich im Bündnis Stop-TTIP auch in Gießen
Nach der kürzlich erfolgten Ablehnung, der Europäischen...
Sensation: die ÖDP erhält Ihren ersten parlamentarischem Sitz im Europaparlament
ÖDP schafft Einzug ins Europäische Parlament Die...

Weitere Beiträge aus der Region

Flyer für die Fahrraddemos in Gießen
Bürger*innenantrag zu Fahrradstraßen braucht noch Stimmen
Schon vor Wochen meldete die Online-Plattform der Stadt Gießen, dass...
Online-Veranstaltung am 18.01.2021: Studienabbruch? Neustart wagen?
Manche Studierende denken früher oder später darüber nach, ob es...
BC Marburg vor weitester Reise
Obacht! Offensivpower! Toyota 1....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.