Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Mal über den Tellerrand geblickt...

von Martin Aslanam 05.09.20121500 mal gelesen35 Kommentare
Treppe bis zum Ufer der Vechte am alten Marktplatz in Nordhorn
Treppe bis zum Ufer der Vechte am alten Marktplatz in Nordhorn
Gießen | Seit Monaten findet eine Diskussion über die Planungen der Stadt Gießen statt. Wie machen das eigentlich andere Städte in Deutschland, die auch an einem Fluß liegen und auch die Chance haben Wasser und Stadt miteinander zu kombinieren?
Ich war am Wochenende mal wieder in meiner alten Heimat, um meine Eltern zu besuchen. Aufgewachsen bin ich in Nordhorn. Einer 50 000 Einwohner Stadt in der Grafschaft Bentheim, nahe der holländischen Grenze. Diese Stadt und Ihre Verantwortlichen haben es verstanden Wasser, Wohnen und Stadtplanung miteinander zu kombinieren. Inzwischen hat sie den Beinamen "Wasserstadt". Ich habe mal ein paar Fotos rausgesucht, an denen man sehen kann, wie schön das Leben am und mit dem Wasser sein kann. Diese Entwicklung dauerte mehrere Jahre. Zu meiner Abi Zeit (1994) sah es so jedenfalls noch nicht aus. Aber es ist schön geworden. Vielleicht kann man (auch die Verantwortlichen der Stadt Gießen) sich ja mal etwas abgucken, Ideen gewinnen und Kontakt aufnehmen?! Inzwischen kann man jedenfalls sehen, dass wenn etwas Neues geschaffen wird, es nach ein paar Jahren auch wirklich schön aussieht und im Einklang mit der Natur steht.
Die Treppe am alten Marktplatz zum Ufer der Vechte lädt zum Verweilen ein. Ich frage mich, warum gerade so eine Treppe, wie sie am Ufer des Schwanenteiches zur THM geplant war, als erstes von den Plänen verschwinden musste? Das wäre, in meinen Augen, eine Bereicherung und ein Anlaufpunkt für Alt und Jung gewesen. Gemütlich am Ufer sitzen und das Wasser genießen... eine Oase mitten in der Stadt.
Sicherlich wird auch die Stadt Nordhorn sehr viel Geld in all diese Projekte investiert haben. Ob es bei der Planung und Umsetzung Konflikte mit Bürgern oder Gruppen gegeben hat weiß ich nicht.

Treppe bis zum Ufer der Vechte am alten Marktplatz in Nordhorn 11
Treppe bis zum Ufer der... 
Sitzgelegenheit am Wasser 8
Sitzgelegenheit am Wasser 
Fahrrad- und Wanderweg am Vechtesee
Fahrrad- und Wanderweg... 
Plan für die Gestaltung des Schwanenteichs in Gießen 5
Plan für die Gestaltung... 

Mehr über

Schwanenteich (691)Reise (372)Gießen (2642)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Herzensangelegenheit: Doris Blasini spendet an Förderverein Palliativ Pro - Spende kommt in voller Höhe schwerst- und unheilbar erkrankten Menschen zugute
"Es ist mir einfach eine Herzensangelegenheit, es macht Freude und es...
Tea at Five Poster - Absage der Premiere
the Keller Theatre spielt "Tea at Five" im Rathaus Gießen, Achtung: PREMIERE AM 10.09.2020 FÄLLT WEGEN KRANKHEIT AUS
Nach Monaten der Zwangspause durch die Corona-Pandemie steht das...
BLUESDOCTOR: "Unsere Medizin ist rau und schmutzig!"
Songs From The Timbered House / BLUESDOCTOR Benefizkonzert zugunsten "Musik statt Straße" am 15. August in Kulturkirche St. Thomas Morus
##Benefizkonzert am 15.8.20 unter freien Himmel in St. Thomas...
Open Stage - Offene Bühne für jedermann
NICHT VERGESSEN! Am Freitagabend, 28.08.20 19 Uhr OPEN STAGE / Offene Bühne in der Sommerkulturkirche
Endlich wieder Musik machen. Endlich wieder vor Publikum auftreten....
Ria Deeg (1907-2000), die Getreue Stalins, soll durch die Stadt Gießen geehrt werden
Deeg: „Väterchen Stalin“, „Verbrechen von Stalin“ als „Übertreibungen...
Abwechslungsreicher Weihnachtsweg am Hangelstein
„Liebe Entdecker und Entdeckerinnen, herzlich willkommen auf dem...
Der ehemalige Gießener und langjährige Bundestrainer Kay Blümel wurde in Frankfurt mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Kay Blümel mit dem "Friedrich-Prinz-Preis" ausgezeichnet
Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Landestrainers Friedrich...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.357
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 05.09.2012 um 12:54 Uhr
Ist ja lustig Herr Aslan. Ganz in der Nähe in Neuenhaus wohnt meine Tochter seit einem Jahr. Es gefällt ihr dort sehr gut.

... Ich frage mich, warum gerade so eine Treppe, wie sie am Ufer des Schwanenteiches zur THM geplant war, als erstes von den Plänen verschwinden musste?

Eine gute Frage, die man den Verantwortlichen stellen sollte.

Leider ist hier in Gießen manches nicht so einfach zu machen. Ich habe in der Vergangenheit dem damaligen Stadtbaurat abgesteitten, dass er Visionen habe. Kann es daran liegen, dass hier alles so zementiert ist?

Eventuell hat der von Ihnen genannte Blick bei allen Beteiligten gefehlt.
H. Peter Herold
29.357
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 05.09.2012 um 16:46 Uhr
Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber warten wir es einfach ab und dann diskutieren wir wieder weiter.
Meinen Sie nicht auch Herr Gerlach das wäre vernünftig. Also mir macht es hier keinen Spaß mehr immer wieder die gleichen Argumente für und dagegen zu lesen.
Das dumme ist nur, man fühlt sich immer wieder gefordert, auch seinen Senf dazu zu geben. Leider ;:-(
H. Peter Herold
29.357
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 06.09.2012 um 18:11 Uhr
Wenn sie denn so würde wie die in Nordhorn. Das wäre die Vorausetzung, nur da fehlt halt hier das Ambiente ;-(
Martin Aslan
216
Martin Aslan aus Gießen schrieb am 06.09.2012 um 18:12 Uhr
Ich habe im Gießener Anzeiger vor ein paar Wochen gelesen, dass die Treppe nicht kommen soll :(
Vielleicht kann man ja über die Stadt oder den Info-Stand am Samstag mal Infos bekommen?
H. Peter Herold
29.357
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 06.09.2012 um 18:37 Uhr
Also der Text ist poetisch, eben echtes marketing ;-) und lieb Frau Müller ... weil sie Miesepeter ... da meinten Sie sich die, denn ich hänge dort nicht ab ;-)). Der "kleine Wolkenkratzer" kann natürlich mit der Kirche in Norhorn nicht konkurieren und der dortige Markplatz ist sicher auch hübscher, als das was hier entstehen soll(wann?)
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 06.09.2012 um 20:37 Uhr
Frau Müller, sie sollten in der Presseabteilung der LGS-GmbH anheuern - wenn sie da nicht schon sitzen?
...Warum soll die Treppe nicht kommen? Natürlich kommt die!
Der Platz vor der THM zum Schwanenteich wird super - schön...

...Die kommt und wird schöner mit Bäumen...
Ihr Geätze sparen wir uns, das passt nicht in die Hochglanzbroschüre!!!
...Richtig gut wird es, wenn die THM neu baut und den Raum zur Stadt öffnet...
Ganz großes Kino, Frau(???) Müller(???)!!!
Bürgerbegehren Schwanenteich
677
Bürgerbegehren Schwanenteich aus Gießen schrieb am 07.09.2012 um 18:27 Uhr
Verstehe nicht, dass da ein Bild mit der geplanten Querbrücke über den Schwanenteich gezeigt wird mit der Uferidylle rechts, ohne zumindest den Hinweis darauf, dass alle Bäume dort für immer entfernt werden.
Der dann ausschließliche Rasen mag ja zur breiten Betonbrücke passen.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 07.09.2012 um 19:06 Uhr
Herr B. - nur mal kurz angemerkt - ich bin in keinster Weise sauer, sollte ich den Anschein erweckt haben - so tut's mir leid.
Im Gegenteil, ich amüsiere mich köstlich, wie sich hier eine kleine Schar vermeintlicher (noch dazu gesichtsloser) Bürgerreporter aufführt, wie eine Horde verzogener Rotznasen, denen man ihr Spielzeug wegnehmen will.
Handelt es sich bei dem Spielzeug etwa um solch unnütze Toys wie z. Bsp. das
'Wer-schnappt-den-Bitterling-Projekt'
oder etwa den
'LGS-Baukasten'
oder gar
die ganze Spielkiste???
Christian Momberger
11.303
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.09.2012 um 03:48 Uhr
Schön Herr Aslan, dass sie auch mal einen eigenen Beitrag hier verfasst haben und über Ihre "alte" Heimat berichten. In der Tat gibt es viele schöne Orte in Deutschland, die am Fluss liegen und diesen auch für sich nutzen. Aber Gießen gehört da leider nicht wirklich dazu. Ist aber historisch bedingt. Zum einen war Gießen historisch ein sumpfiges Gelände, weshalb es hier eine Wasserburg als Gründungszelle hatte. Und der Grundwasserspiegel in der Innenstadt immer noch sehr hoch ist. Und der ganz entscheidende Fehler war die Trassenführung der Main-Weser-Bahn im 19. Jh.

> Vielleicht kann man (auch die Verantwortlichen der Stadt Gießen) sich ja mal etwas abgucken, Ideen gewinnen und Kontakt aufnehmen?! [...] Die Treppe am alten Marktplatz zum Ufer der Vechte lädt zum Verweilen ein. Ich frage mich, warum gerade so eine Treppe, wie sie am Ufer des Schwanenteiches zur THM geplant war, als erstes von den Plänen verschwinden musste? Das wäre, in meinen Augen, eine Bereicherung und ein Anlaufpunkt für Alt und Jung gewesen. Gemütlich am Ufer sitzen und das Wasser genießen... eine Oase mitten in der Stadt.

Da mag ich Ihnen nur zustimmen Herr Aslan. In der Tat (fast) alles, was bei der LaGa 2014 in der ursprünglich geplanten Version schön, attraktiv, nachhaltig gewesen wäre, wurde mittlerweile gestrichen. Auch an den beiden Ufern der Lahn in Höhe der Bootshäuser von GRG und Hassia sollte das Ufer terrassiert werden, aber diese Maßnahme wurde von der Stadt gestrichen. Die beiden Rudervereine waren sogar bereit, sich an der Sache zu beteiligen. Aber hier wurde von der Stadt gesagt, machen wir nicht mehr. Die Motto "Auf zu Neuen Ufern" und der Gedanke "Gießen näher an die Lahn zu bringen" ist nahezu vollständig aufgegeben (worden) und die LaGA 2014 verkommt immer mehr zu einer reinen Blümchenschau.

Verstehe nicht, dass da ein Bild mit der geplanten Querbrücke über den Schwanenteich gezeigt wird mit der Uferidylle rechts, ohne zumindest den Hinweis darauf, dass alle Bäume dort für immer entfernt werden.
Der dann ausschließliche Rasen mag ja zur breiten Betonbrücke passen.


Und danke für den Hinweis. Habe es gerade schon unter dem letzten Bild kommentiert. Die Bäume ganz rechts, sollen alle noch weg, wenn es nach dem Willen unser ach so grünen Bürgermeisterin geht.
Christian Momberger
11.303
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.09.2012 um 03:55 Uhr
So und nun noch kurz zu den drei "Schreiberlingen" hier wie auch bei anderen Beiträgen in der GZ, die im Gegensatz zu Herrn Aslan nicht als unqualifizierten Bemerkungen bringen und mitnichten an einer sachlich, konstruktiven Diskussion hier interessiert zu sein scheinen.

> Also mir macht es hier keinen Spaß mehr immer wieder die gleichen Argumente für und dagegen zu lesen. Das dumme ist nur, man fühlt sich immer wieder gefordert, auch seinen Senf dazu zu geben. Leider ;:-(

Ganz meiner Meinung, leider! Aber diesmal will ich dann doch nichts dazu schreiben, denn Uli K. hat ja schon so einiges passendes gesagt.
Christian Momberger
11.303
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 09.09.2012 um 10:44 Uhr
Also dass die Treppe vor der THM nicht kommt, das stammt doch nicht von mir. Das stand so wohl im Gießener Anzeiger, wie Herr Aslan schrieb! Daher bitte genau lesen! Ich bezog mich zusätzlich auf die gestrichene Terrassierung der Ufer an der Lahn.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martin Aslan

von:  Martin Aslan

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martin Aslan
216
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
E-Mail an die Stadtregierung und die Antwort der OB
Die CDU und FDP in Gießen haben dazu aufgerufen eine E-Mail zu senden...
Zuschüttung beschlossen... ohne die Stimme der OB
http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Auft...

Weitere Beiträge aus der Region

vor zwei Tagen
Blick aus dem Homeoffice
Nachstehend Bilder nach der "ersten Welle" Schneetreibens im Allgäu ...
Flora Lukow bestritt in Wasserburg ihr erstens Bundesligaspiel.
BC Marburg verliert beim Tabellenzweiten
Nicht zufrieden aber happy Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga:...
Deutsche Herzstiftung
Gute Vorsätze für ein gesundes Herz
Neujahrsvorsätze: Herzstiftung empfiehlt sieben Schritte für gesundes...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.