Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Regierungspräsidium Gießen berät und entschädigt Opfer der DDR-Diktatur.

Gießen | Politische Häftlinge der früheren DDR können auch noch mehr als 21 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung für erlittenes Unrecht rehabilitiert werden und mögliche Ausgleichsleistungen beantragen, teilt das Regierungspräsidium (RP) in Gießen mit. Die Behörde entschädigt diese Personen nach dem Strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG). Auch die Aufhebung gerichtlicher Entscheidungen über Freiheitsentziehungen sei immer noch möglich, teilt die Behörde mit. In mehr als 400 Fällen sprach das RP bereits eine einkommensunabhängige Kapitalentschädigung in Höhe von 306,78 Euro je Monat der unzulässigen Freiheitsentziehung zu. Ein solcher Anspruch gelte auch für die Hinterbliebenen und Erben der Antragsberechtigten. Wer Unrecht erlitten und noch keinen Antrag gestellt habe, könne dies noch bis zum 31. Dezember 2019 nachholen. Die Experten des Regierungspräsidiums bieten hierbei Hilfestellung und gegebenenfalls vertrauliche Beratung an.

All jene, die eine unrechtmäßige Freiheitsentziehung von mindestens 180 Tagen erlitten haben, können außerdem eine monatliche Opferpension in Höhe von bis zu 250 Euro erhalten, soweit sie in ihrer wirtschaftlichen Lage besonders beeinträchtigt sind. 240 dieser Anträge sind in Gießen bereits eingegangen, derzeit erhalten 143 Mittelhessen eine solche Zuwendung.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Eine Vielzahl weiterer Entschädigungsleistungen ist im Gesetz vorgesehen, unter anderem auch bei Unrecht aufgrund willkürlich belastender DDR-Verwaltungsentscheidungen. Darüber hinaus sieht das Berufliche Rehabilitierungsgesetz (BerRehaG) für frühere Eingriffe in den Beruf oder in die berufsbezogene Ausbildung, die der politischen Verfolgung gedient haben, die Rehabilitierung und soziale Ausgleichsleistungen vor. Schwerpunkt ist hier der Ausgleich von Nachteilen bei der Rente. Verfolgungsopfer können demnach auch eine bevorzugte Förderung von beruflicher Weiterbildung, Fortbildung oder Studium erhalten.


Für telefonische Beratung oder Terminvereinbarung steht Carsten Velten unter 0641-303-2728 zur Verfügung. Nähere Informationen finden sich auch auf www.rp-giessen.de.

Kommentare zum Beitrag

Antje Amstein
6.008
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 23.08.2012 um 13:05 Uhr
Danke für den Tipp!
Antje Amstein
6.008
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 26.08.2012 um 12:10 Uhr
es ist doch garnicht sicher das wir alle etwas bekommen! Der Antrag ist so kompliziert und ziehlt eher darauf nichts zubekommen oder wer kann noch das genaue Datum seiner Folter benennen, welche Wetterlage und wer kann das bezeugen außer dem Körper!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.821
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AMC Langgöns sagt Oster-Moto-Cross ab
(ikr) Der Oster-Moto-Cross, eine Traditionsveranstaltung des AMC...
Freuen Sie sich auf zahlreiche Aussteller.
Gewerbeausstellung Lahnau am 23. und 24. September: Die Attraktion für Jung bis Alt
Wenn zahlreiche Unternehmen in Waldgirmes ihre Zelte aufschlagen,...

Weitere Beiträge aus der Region

Modern und auch ein wenig unangepasst: St. Thomas Morus Gemeinde feiert Kirchenpatron
St. Thomas Morus Gemeinde feiert Patrozinium am Sonntag, den 24. Juni
Er hätte dieses Jahr seinen 540. Geburtstag gefeiert, Sir Thomas...
Deutschland - Mexico 0:1 - - Putin ist schuld
Beweis: Putin hat mit Erdogan abgesprochen, Özil und Gündogan zu...
Der alte und neue Vorsitzende Prof. Dieter Kraushaar
Prof. Dieter Kraushaar als Vorsitzender bestätigt - Hauptversammlung des Fördervereins Heimatmuseum Rödgen
Vorstandsberichte und Neuwahlen standen im Mittelpunkt der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.