Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Feuerwehrpraktikum in Deutschland: Ungarischer Student macht Praktikum im Bereich Vorbeugender Brandschutz in der Kreisverwaltung Gießen

Besprechung des Brandschutzplans
Besprechung des Brandschutzplans
Gießen | Landkreis Gießen. Der 24-jährige Ungar Richard Toth kommt schon seit seinem 13ten Lebensjahr regelmäßig nach Deutschland. Anfangs mit einem Schüleraustausch und später über die Freiwillige Feuerwehr, kommt er alle zwei Jahre hier her. Da er aus der Wettenberger Partnergemeinde in Zsámbék kommt, spricht er gut deutsch. „Ich habe eine bilinguale Schule besucht und studiere jetzt Bauingenieurwesen in der Fachrichtung Brandvorbeugung und Katastrophenschutz in Ungarn“, erzählt der junge Mann. Dazu gehört auch zwingend ein studienbegleitendes Praktikum, welches er jetzt in der Kreisverwaltung Gießen absolviert.

Deswegen ist Richard Toth jetzt wieder in Deutschland. „Ich lerne hier bei meinen deutschen Kollegen unter anderem etwas über die Gesetze zum Brandschutz in Deutschland und bin auch auf einigen Besichtigungen und Brandverhütungsschauen dabei“, sagt Richard Toth. Ein Highlight seines Besuches dürften wohl die Golden Oldies in Wettenberg gewesen sein, bei denen er aktiv helfen durfte und die Feuerwehr bei ihren ordnungsdienstlichen Leistungen unterstützt hat.

Zu den täglichen Aufgaben des Brand- und Katastrophenschutzes im Landkreis Gießen zählen Begehungen von Neubauten, um dort die Vorgaben zur Brandverhütung zu prüfen. Gibt es aus Sicht des Brandschutzes Mängel und ist genügend Platz und passende Vorrichtungen für die Feuerwehr vorhanden, falls es zu einem Brand kommen sollte? Diesen und anderen Fragen gehen die Brandschützer nach „Es muss zum Beispiel genügend Platz für einen Fluchtweg im Falle eines Brandes geben. Dieser muss je nach Nutzung eine bestimmte Breite und Höhe haben“, erklärt Horst Marquardt als Gefahrenverhütungsbeauftragter, der den Praktikanten betreut. „Vorgaben dieser Art gibt es in Ungarn übrigens auch. Die Arbeit hier in Deutschland unterscheidet sich nur in Details von der der ungarischen Kollegen“, erklärt der junge Austauschfeuerwehrmann.

Besprechung des Brandschutzplans
Besprechung des... 
Richard Toth an seinem Arbeitsplatz
Richard Toth an seinem... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Oshe und Bari – Ist unser Klima noch zu retten?
„Oshe und Bari“ heißt das Stück, das junge peruanische Künstlerinnen...
Seminare zur Verlängerung der Juleica in Gießen
„Gute Jugendarbeit braucht hochwertig qualifizierte Betreuerinnen und...
(v.l.) Manfred Felske-Zech (Landkreis), Landrätin Anita Schneider, Mirjam Aasmann (Jugendwerkstatt), Wolfgang Haasler (Caritas), Horst Mathiowetz (Förderverein für seel. Gesundheit), Sebastian Haack (ZAUG) und Uwe Happel (Landkreis). Foto: LKGI
Landrätin Anita Schneider übergibt Zuwendungsbescheide über 607.670 Euro für sozialintegrative Hilfen sowie Sprach- und Qualifizierungsförderung für Geflüchtete
„Wir führen unsere vier bewährten Projekte fort, die...
Quelle: Hessischer Volkshochschulverband
Neues Programm der Kreisvolkshochschule
„Wir wollen Bildung für alle zugänglich machen“, sagte Landrätin...
Wie funktioniert die kommunale Selbstverwaltung auf Kreisebene? Welche Rolle hat der Kreistag? – Kreistagsvorsitzender Karl-Heinz Funck beantwortete die vielen Fragen der Geflüchteten aus Syrien. Bild: Landkreis Gießen
Syrische Geflüchtete absolvieren Praktikum in der Kreisverwaltung - Landkreis ist Modellkommune für ein vom Bund finanziertes Projekt
Der Landkreis Gießen wurde als eine von bundesweit sieben...
Innovationsprojekt zum Einsatz von Telemedizin im Rettungsdienst – Kooperation der Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf
Gemeinsam mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wird der Landkreis...
Lumdatalbahn - die präzise Planung ermöglicht eine sachliche Diskussion
Die Diskussion um die Reaktivierung der Lumdatalbahn hat deutlich an...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.149
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Heute, am Tag der Menschenrechte, stellen wir fest:
ginge es wirklich um Menschenrechte, müsste kein Mensch auf der Welt...
Bei 6°C Wassertemperatur ist es kein Vergnügen mehr, sich darauf nieder zu lassen
Das Staumauermodell liegt wieder unter Wasser
Gestern Morgen lag es noch völlig frei, dann stieg innerhalb eines...
Nikolaus erfreut Senioren mit seinem Besuch
Egal wie alt die Menschen sind, über den Besuch des Nikolauses freut...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.