Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Frage der Woche: Wann waren Sie zuletzt auf der Kirmes?

Gießen | Früher war Kirmes einfach nur ein lustiges Fest in einem lustigen Dorf. Heute ist Kirmes ein Event. Alles ist größer, lauter, länger und bunter - eben ein echtes Event.
Früher trafen sich immer die selben Kirmesgänger auf ein Gläschen Bier und abends feierten immer die gleichen Leute eine große Party.
Der Ruf einer Kirmes hat sich von den jugendlichen Riesenbesäufnissen erholt. Heute ist es immernoch eine große Feier. Jedoch mit Topbands und jeder Menge guter Livemusik. Und als tatsächlicher Publikumsmagnet. Denn viele freuen sich seit Monaten auf die Kirmessaison. Dort wird dann mit Kind und Kegel ein spaßiger Tag verbracht.
Unsere neue Frage der Woche lautet:
Waren Sie früher auf einer Kirmes? Waren Sie vielleicht in einer Mädchen- oder Burschenschaft? Was bedeutet Ihnen Kirmes?

Sagen Sie es uns als Kommentar unter diesen Beitrag.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.774
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 01.08.2012 um 18:13 Uhr
Kirmes, da werden Ausnüchterungszellen und die Ambulanz der Hautklinik so richtig gefordert. Eine Art Großschadensübung für Karneval. Aber auch eine Gelegenheit mal zu gucken was die eigene Koordination noch hergibt wenn man versucht nicht direkt auf die Festtagsschuhe zu erbrechen ohne dabei sein Bier zu verschütten. Im Ort werden wild die Gene getauscht und 9 Monate später erkennen sich alle irgendwo im Nachwuchs wieder. Sollten sich unstimmigkeiten im Verhältnis des nominellen Vaters und Erzeugers eines im Vorjahr gezeugten Kevins oder einer Jaqueline ergeben können diese durch traditionellen Faustkampf aus der Wlt geschaffen werden. Der Gewinner dieses physischen Disputs bekommt obendrein noch einen ausgegeben.
Sieht man eine solche Veranstaltung mit den Augen eines Verhaltenspsychologen mag es gewisse Befriedigungen geben. Ich habe es als Sani ebenfalls immer gehasst wenn mir beim Blutdruck messen die vollgekotzen Haare einer 14 jährigen ins Gesicht gehalten wurden. Außerdem ist der Koitus im Dixiklo je nach Intensität eine verstörende Erfahrung, sollte man ungewollt Zeuge dessen werden.
Alles in allem ein herrliches Besäufnis unter Vermischung sämtlicher Gesellschatsschichten und wenn man Freitag seinem Chef auf die Lackslipper reiert hat er es Montag vielleicht schon vergessen und gibt ne Runde Aspirin.
Nicole Freeman
10.312
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 02.08.2012 um 07:43 Uhr
Das ist schon lange her. 6 jahre bestimmt. Mir gefaellt es einfach nicht wenn zu viel Alkohol und Streit aufeinander tifft. Als Jugendliche konnte ich jedoch von Kirmes nicht genug bekommen. Da war Kirmes aber eher ein kleines Dorffest mit Freitag Discoabend. Den Gallusmarkt in Gruenberg besuche ich jedes Jahr ,wobei ich den Bockbierabend aus den genannten Gruenden aus lasse. Bein Gallusmarkt handelt es sich allerdings nicht um eine Typische Kirmes.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 03.08.2012 um 01:02 Uhr
Ich bin mit Kirmes aufgewachsen, als Jugendliche war ich auch ein paar Jahre Kirmesmädchen, bei uns feiert man Kirmes mit Hahnenschlag, Tanz und Trachtenumzug.
Kirmes ist ein schönes Fest und fördert den Zusammenhalt einer Dorfgemeinschaft. Wenn ich es schaffe fahre ich im Oktober in meine Heimat zur Kirmes.
Christine Weber
7.470
Christine Weber aus Mücke schrieb am 03.08.2012 um 12:30 Uhr
Mein letzter Kirmesbesuch war 1970. Wir wollten nur eine Bratwurst essen und kamen dann morgens um 6 Uhr heim. Später konnte ich nicht, weil ich meistens am Wochenende arbeiten musste. Und heute zieht mich nichts mehr hin.
Dr. Manfred Klein
1.398
Dr. Manfred Klein aus Gießen schrieb am 03.08.2012 um 14:39 Uhr
Das ist schon ewig her (20 Jahre vielleicht), Quartalsbesäfnis und schlechte Musik, nö danke...
Sven Käs
465
Sven Käs aus Lollar schrieb am 03.08.2012 um 17:23 Uhr
Jedes Jahr in Ruttershausen, herrlich, z.B. Samstags volles Haus und beste Stimmung. Kirmes stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl im Dorf und zu den Freunden. Klasse, kann das nur jedem empfehlen!
Karl-Ludwig Büttel
3.744
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.08.2012 um 16:20 Uhr
Da kann ich Ihnen nur zustimmen Herr Käs. Für eine Gemeinschaft sehr wichtig. Und es muss sich auch keiner Zwanghaft besaufen. Ich kenne viele die feiern fröhlich und friedlich auch mit Alkohol. Ich gehe wenn es die Zeit erlaubt auch mal in den Nachbarorten auf die Kirmes.ö Bei uns gibt es leider seit einigen Jahren keine mehr. Wir haben dann andere Formen zum Feiern gefunden. Eine Dorfgemeinschaft lebt vom gemeinsamen feiern.
Karl-Ludwig Büttel
3.744
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 04.08.2012 um 19:11 Uhr
Sie müssen wirklich sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Natürlich gibt es auch mal Streit und es sicherlich auch nicht von der Hand zu weisen, dass vielleicht auch mal ein Fremdgeher dabei ist oder war. Deshalb kann ich doch nicht eine ganze Veranstaltung an den Pranger stellen. Die Gemeinschaft gerade in den kleinen Dörfern lebt von solchen Veranstaltungen wie Kirmes, Fasching oder Vatertag.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 04.08.2012 um 19:37 Uhr
Die Kermes kommt doch vom Fest der Kirchweihe, da wird nicht gerauft und Fremdgegangen, denke ich! So begeht man in meiner Heimat Kirmes: 1.Tag Antrinken der Kermes
2.Tag Kermesdisko
3.Tag Ständchen (von Haus zu Haus ziehen, durch dass ganze Dorf), Kermestanz,
4.Tag Festgottesdienst, Frühschoppen, Umzug, Kindertanz, Hahnenschlag, danach durchgängig Musik, Kermesbegräbnis, danach musikalischer Ausklang der Kermes.
Karl-Ludwig Büttel
3.744
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 05.08.2012 um 20:04 Uhr
Das war eigentlich nicht auf Sie bezogen Herr Sauter sondern auf die Kommentare die von ihren wohl schlechten Erlebnissen berichtet haben.
Andrea Allamode
810
Andrea Allamode aus Buseck schrieb am 07.08.2012 um 10:40 Uhr
Gut gerne sind es 20 Jahre, dass ich das letzte Mal eine Kirmes besucht habe - bin einfach kein Fan davon.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) KREATIVEs KA:OS

von:  KREATIVEs KA:OS

offline
Interessensgebiet: Gießen
KREATIVEs KA:OS
3.192
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"moonages": Peter Nachtigall, Frank Sauer, Björn Mardorf, Thorsten Doerr, Stefan Herzig und Guido Pöppler. (Foto: privat)
Moonages stellen neuen Mann an ihrer Saite vor
Auch mit neuer Besetzung lassen es sich die sechs Marburger in diesem...
Frage der Woche: Was haben Sie in den Herbstferien gemacht?
Morgen ist der letzte Herbstferientag. Schade, denken sich wohl die...

Weitere Beiträge aus der Region

Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...
St. Marien in Friesoythe
Musikalisches Wochenende in Friesoythe und Oldenburg
Am Samstag feierte der Motettenchor Friesoythe sein 50. Jubiläum und...
Keine andere Option
Wie die meisten deutschen Stromversorger müssen auch die Stadtwerke...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.