Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Frage der Woche: Wer soll in die Galeria Kaufhof einziehen?

Gießen | Das Katharinenviertel wird leerer und leerer. Die Gießener Kaufhof-Filiale ist nun auch Vergangenheit. Letzter Öffnungstag des Warenhauses war der 16. Juni. Seitdem wird abgebaut.
Noch ist nicht bekannt, wer die Nachfolge in dem Gebäude mit 11.000 Quadratmetern Verkaufsfläche antritt. Zwei Interessenten gebe es bereits, geplant sei eine Mischung aus Einzelhandel, Büros und Wohnungen.

Unsere Frage der Woche lautet deshalb: Wer soll, Ihrer Meinung nach, in die Galeria Kaufhof einziehen? Was hat Gießen noch nicht, braucht es aber unbedingt?

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 28.06.2012 um 13:39 Uhr
Einen Ikea braucht Gießen unbedingt oder abreißen und einen schönen Platz für Weihnachtsmarkt oder Stadtfest schaffen! Der paßt auch gut in die Sichtachse Bahnhofstraße Innenstadt. Wir brauchen kein neues Einkaufsparadies davon hat Gießen genug!
Ingrid Wittich
20.774
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 28.06.2012 um 14:47 Uhr
Ikea fände ich auch gut. Oder abreißen und Innenstadtbegrünung.
Birgit Hofmann-Scharf
10.321
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 28.06.2012 um 21:30 Uhr
IKEA ist gut, aber dafür eignen sich doch die Poppe- Bänninger-Gundstücke besser. Dort soll doch ebenfalls der Einzelhandel einziehen.

Die Innenstadt braucht in der Tat keine neuen Läden mehr, das ist auch meine Meinung.
Rüdiger Kowalsky
265
Rüdiger Kowalsky aus Gießen schrieb am 29.06.2012 um 12:54 Uhr
Hallo zusammen, ich möchte doch nur kurz anmerken, das das Katharinenviertel aus insgesamt 63 Einzelhandelsfachgeschäften doch ein sehr interessantes Einkaufsgebiet in Gießen ist, und auch bleiben wird. Zum Teil Inhaber geführte Fachgeschäfte, die Wert auf Beratung und Auswahl legen. Mit Parkunterstützung für das Q-Parkhaus was nur ca. 60 Sekunden entfernt liegt. Dazu kommt ein schönes Straßenkaffee ( Künkel ) und ein schöner Biergarten ( Firma Walldorf ) und demnächst noch ein Bio Italiener ( ehemals Metzgerei Michl ). Ein Kinderspielplatz und Sitzgelegenheiten runden das Bild des Viertels ab, also insgesamt bestimmt nicht so negativ zu sehen, auch OHNE Galeria Kaufhof.
Monika Bernges
8.153
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 29.06.2012 um 16:09 Uhr
Ich glaube nicht,dass Giessen unbedingt einen "Ikea"
in der Innenstadt braucht.Da gefällt mir die Idee mit dem "Begrünen" schon besser.
Michael Beltz
7.552
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 30.06.2012 um 16:25 Uhr
Die LaGa (Landesgartenschau) könnte hier einschließlich Gewächshäusern sinnvoll untergebracht werden, ohne dass Bäume gefällt werden müssen. Cafés und Wurstbuden sind in der Nähe, Hotels ebenfalls; zum Bahnhof können die Besucher laufen.
6
Silke Ziegler aus Heuchelheim schrieb am 02.07.2012 um 19:45 Uhr
Eine Grünfläche wäre gut vorstellbar, da durch das Neustädter Tor schon eine entsorgt wurden ist. Büros, Einzelhandel und Wohnungen gibt es zur Genüge.
Was ist mit dem angeblich, neuem Kino?? Wie wäre ein Fun -Park für Eltern/Kinder,( keine tollwütigen 17 Jährigen natürlich, die eh alles zerstören, weil sie Langeweile haben, wenn Sie nicht vor dem PC sitzen). Oder gäbe es da Vorschläge, um die Jugend zu motivieren, was man für Sie in dem Gebäude er(ein)richten könnte??????
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.07.2012 um 14:06 Uhr
Da wird viel geschrieben ohne nachzudenken! Wozu abreißen? Genügt es denn nicht, dass jetzt Ecke Reichensand/Bahnhofstraße eine große Lücke entstanden ist!
Wären die Gießener nicht besser beraten gewesen in der Verganghenheit bei Kaufhof mehr zu kaufen, dann wäre er nicht zugemacht geworden.
Aber wozu haben wir denn das Stadtparlament? Die werden doch sehen, dass da wieder was entsteht, haben sie nicht auch dafür gesorgt, dass Kaufhof verschwunden ist. Wurde ja von den Baumaßnahmen ringsum nahezu abgewürgt.
Also ich sehe hier keine Möglichkeit für eine sinnvolle Verwendung. Einfach machen wie bei Samen.Hahn, Alter Post und ähnlichen Objekten.
Mit der Zeit regelt sich das schon ;-(( von selber. Letzte Möglichkeit: Abrissbirne.
Dieter Petersen
1.446
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 03.07.2012 um 14:51 Uhr
Das neue Kino kann da hinein, falls wir es überhaupt brauchen. Dann könnte der große Platz am Rathaus frei bleiben. Die Bürger werden ja rundherum langsam zu betoniert.
In einem Stockwerk könnte eine riesige Spielanlage für Kinder zur Verfügung stehen. Wenig Aufwand, kaum Geräte. Riesige Sandkästen, Omas als Bewachung. Was glaubt Ihr, wieviel Leute mit Kindern dann nach Gießen kommen und hier stundenlang Geld ausgeben. Das Horten liegt schön zentral an der Einkaufsfront. Hier könnte auch eine Art Ruheraum und Treffpunkt mit vielen Bänken für die gestreßte Bevölkerung sein. Nur bitte, bitte, nicht noch ein Mc. Ess oder Trink. Wir wollen ja auch die Currywurstterminals rundherum nicht kaputt machen.
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.07.2012 um 14:54 Uhr
Zu spät Herr Petersen, denn der eine Teil des Kinos ist schon fast fertig
Dieter Petersen
1.446
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 03.07.2012 um 15:36 Uhr
Hab ich gepennt. Danke, Herr Herold. Es kann halt nicht jede Baustelle so lange dauern wie der Abriss von Samen Hahn.
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.07.2012 um 16:24 Uhr
Ja schon, da ich aber mehrmals die Woche im Stadthaus parke, habe ich immer aktuelle Zustände des Kinos vor mir. Rechts der Rohbau, links die Baugrube und über mir, noch der Himmel. Da wird dann aber ein Verbindungssteg der zwei Bauten hinkommen und dan bin ich Himmellos ;-(
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.07.2012 um 16:54 Uhr
und dann kommen die Preußen ;-)) in unser Waterloo ;-((
http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Waterloo
2.449
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 04.07.2012 um 00:56 Uhr
Das Dach von Kaufhof wäre wunderbar für einen Dachgarten geeignet.In Linz an der Donau habe ich gesehen , daß man die Dächer eines ganzen Gebäudekomplexes mit Holzstegen verbunden hat, und auf den Dächern gab es verschiedenartige
Dachgärten und Kunstinstallationen. Darunter: Ausstellungsräume, Parkhaus, ein feines Restaurant. Auf dem zentralen Dach ein Cafe mit einem Wasserspiel in der Mitte.
Als ich das sah, dachte ich mir, so etwas könnte man sehr gut in unserem Citycenter machen, um es aufzuwerten.
Das Ganze nennt sich Höhenrausch und wurde in dem Jahr begonnen,als Linz europäische Kulturhauptstadt war, und seitdem jedes Jahr erweitert.
Aber- wir haben kein Geld, und daß sich ein Investor für so etwas findet, kann man wohl kaum erwarten.
Trotzdem könnte man das Katharinenviertel etwas beleben, wenn man wenigstens einen Teil der Veranstaltungen, die jetzt auf dem Kirchenplatz stattfinden, dorthin verlegen würde. Der Kirchenplatz muß nicht zwangsläufig der einzige Platz für Veranstaltungen sein, und wenn er weniger stark beansprucht würde, könnte man ihn auch auf umweltfreundlichere und schönere Art gestalten,als es jetzt vorgesehen ist.
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.07.2012 um 08:46 Uhr
Beleben klingt gut, aber da müsste vorher eine "Wiederbelebung" ganz Gießens stattfinden.
Habe manchmal das Gefühl, dass nur die "PAAR BÜRGERREPORETER" hier sich wirklich für Gießen interessieren
6
x y aus Gießen schrieb am 10.07.2012 um 07:02 Uhr
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.07.2012 um 17:15 Uhr
Bin 73. Was ist ein "Planet"
H. Peter Herold
28.269
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 10.07.2012 um 17:57 Uhr
Ich lebe nicht hinter dem Mond, kann nur mit dem neumodischen Gequatsche nicht viel anfangen :o(
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) KREATIVEs KA:OS

von:  KREATIVEs KA:OS

offline
Interessensgebiet: Gießen
KREATIVEs KA:OS
3.192
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"moonages": Peter Nachtigall, Frank Sauer, Björn Mardorf, Thorsten Doerr, Stefan Herzig und Guido Pöppler. (Foto: privat)
Moonages stellen neuen Mann an ihrer Saite vor
Auch mit neuer Besetzung lassen es sich die sechs Marburger in diesem...
Frage der Woche: Was haben Sie in den Herbstferien gemacht?
Morgen ist der letzte Herbstferientag. Schade, denken sich wohl die...

Weitere Beiträge aus der Region

Fußballtalkrunde
Fair bringt mehr !
Licher Fair Play Cup – Saison 2018/2019 Am Freitag war es wieder...
Foto: Shout For Joy Konzert, 15.11.2019, Ober Mörlen
Shout For Joy Niederkleen präsentiert am Samstag, 30. November 2019, ein Special beim "10. Adventszauber Oberkleen"!
Zum "10. Adventszauber Oberkleen" präsentieren die Shout For Joy...
Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.