Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Neues Labor an der TH Mittelhessen

Gießen | Die TH Mittelhessen hat am Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie ein neues Labor für Betriebsfestigkeit eingerichtet. Es dient der Prüfung von Bauteilen, die mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. Der Fachbereich hat dafür 130000 Euro investiert, von denen knapp 20000 Euro aus Projektmitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stammen.

Die Prüfung der Betriebsfestigkeit dient in der Industrie dem Ziel, Schwingbrüche als Folge einer Materialermüdung während der vorgesehenen Nutzungsdauer auszuschließen. Dies ist von besonderer Bedeutung bei Bauteilen, deren Versagen Menschenleben gefährdet. Katastrophen wie der durch den Bruch eines Radreifens ausgelöste ICE-Unfall von Eschede können so vermieden werden.

Das Friedberger Labor ist nach dem Vorbild der Automobilindustrie aufgebaut. Auf einer Aufspannplatte wird ein Bauteil fixiert. Für die Schwingversuche werden zwei Pneumatikzylinder und ein elektromechanischer Zylinder eingesetzt. Mit ihnen lässt sich bei einem maximalen Hub von 200 Millimetern ein Druck von bis zu zwei Tonnen auf das Bauteil ausüben. Die eingesetzte Regelungstechnik,
Mehr über...
THM (115)
so erläutert Laborleiter Prof. Dr. Udo Jung, ermöglicht sogenannte Betriebslasten-Nachfahrversuche, in denen das Werkstück exakt so beansprucht wird wie im späteren Einsatz. Die Ingenieurin Shqipe Lushta-Jakupi betreut das neue Labor.

Zurzeit testen die TH-Ingenieure rohrähnliche Profile von Linde+Wiemann aus Dillenburg, die der Automobilzulieferer künftig in Hinterachsen kleiner und kompakter PKW einsetzen will. Für die Bad Hersfelder Siemens-Tochter TLT-Turbo untersucht das Laborteam Schweißnahtproben. Aus dem Test will das Unternehmen Rückschlüsse für die Optimierung der Konstruktion ziehen. Die Maschinenbaustudenten Rene Wolf und Benjamin Arnold, beide im sechsten Semester, sind an den Untersuchungen mit Projektarbeiten beteiligt.

Die Lebensdauertests laufen Tag und Nacht. Der Test eines einzelnen Bauteils dauert drei bis vier Tage. Geprüft wird bis zu einem ersten Anriss oder bis zum Bruch des Bauteils. Bei den aktuell laufenden Testreihen, so erläutert Jung, versuche man zunächst den Anrisszeitpunkt zu ermitteln. „Anschließend testen wir weiter bis zum Bruch. Auf diese Weise erfahren wir, welche Restlebensdauer ein angerissenes Bauteil noch hat. Dies ist für die Sicherheit im praktischen Einsatz enorm wichtig. Denn wenn im Bauteil ein Riss entdeckt wird, kann es rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen werden - bevor es zum Bruch mit möglicherweise katastrophalen Folgen kommt.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

(l.) THM-Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin mit (r.) dem Wissenschaftsminister Boris Rhein
„Sie übergeben ein großartiges Werk!“ - Verabschiedung des THM-Präsidenten
Vergangenen Dienstag wurde THM-Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin...
Die Erfolgreichen Athleten v.l. Jan Urke, Anna Albrecht, Jonas Glaser, Ian Pocervina
1 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze für die Licher Starter bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft
Am Samstag, den 21.Mai 2016 fand die alljährliche deutsche...
Rainer Staffa (Volksbank Mittelhessen) mit Maik Luu und Prof. Evelyn Korn (Philipps-Universität Marburg) (v.l.)
Stifter gegen den Brain-Drain
Maik Luu ist ein sehr begabter, ansonsten aber ein Student aus...
Abschlussveranstaltung: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Weiterbildungsangebots „Vielfalt leben und gestalten“ von Landkreis, Technischer Hochschule und Migrantenorganisationen stellen zum Schluss verschiedene Projekte vor. Bild: Landkre
„Vielfalt leben und gestalten“ – und zwar ganz praktisch im Arbeitsalltag. Weiterbildungsangebot von Landkreis, THM und Migrantenorganisationen
„Wir haben einen Perspektivenwechsel geübt.“ „Unser Umgang mit...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.801
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Vorstand freut sich über die neuen Lahnau-Gutscheine.
Gewerbeverein Lahnau freut sich über neue Webseite
Mit überarbeiteter Webseite, den Lahnau-Gutscheinen und einem neuen...
Das heimische Gewerbe präsentiert sich.
Laubacher Gewerbeschau am Samstag und Sonntag: Miträtseln am Stand der GIEßENER ZEITUNG
Am 19. und 20. März veranstaltet der Laubacher Gewerbeverein die 40....

Weitere Beiträge aus der Region

Die jungen Nachwuchsfußballer gemeinsam mit ihren Trainern und Stephanie Orlik-Stange von den Stadtwerken Gießen bei der Eröffnung des Sommer-Fußballcamps auf dem Sportplatz in Pohlheim-Garbenteich
Dribbeln, Schuss und Tor
Rasant unterwegs: Rund 50 fußballbegeisterte Mädchen und Jungs fegten...
v.l.: Georg Veh (Leitung Operation, Poppe GmbH), Felix Weber, Michel Zörb, Samuel Garten (Vorsitzender Sport GRG 1877)
Gießener Rudergesellschaft empfängt ihre erfolgreichen Nachwuchssportler
Gold für Felix Weber bei den DM U19 und Silber für Michel Zörb bei...
Am Winterapfel etwa 20 cm breit
Was sich so alles im Garten findet
Heute beim Rasenmähen entdeckt. Muss innerhalb kürzester Zeit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.