Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Antifaschistisch denken, handeln, leben. Das Problem heißt Rassismus!

Flyer zu Demo
Flyer zu Demo
Gießen | Demonstrationsaufruf des Bündnis gegen Rechts Gießen

Demo: 14.4.2012 in Lollar, Bahnhof 11 Uhr

Ende letztem und Anfang diesem Jahres tauchten im Kreis Gießen und Marburg Nazis-Schmierereien auf. In mehreren Orten rund um Allendorf/Lumda, Rabenau und Lollar sowie Ebsdorf und Weimar wurden Friedhöfe mit Naziparolen und -symbolen beschmiert und Gräber beschädigt. Seit längerem sind in dieser Region immer wieder Naziaufkleber und -sprühereien zu sehen.



2008 schob sich eine Clique von ca. 7-8 Leuten erstmals in den Fokus von Antifaschisten. Bei den "Onkelz-Partys" im Wiesecker Irish Rover waren sie regelmäßig zugegen und fielen durch Rechtsrock- und eindeutige Nazishirts auf. Auch in diesen Zeitraum gab es erste Versuche der Organisierung. Ein Zusammenschluss von ca. 20 Nazis aus Reiskichen, Rabenau, Allendorf/Lumda, Ebsdorfergrund und dem Vogelsberg nannte sich die Division Mittelhessen. Diese zeigte sich öffentlich fast ausschließlich durch das tragen von T-Shirts der Kameradschaft. Allerdings waren auch einige Mitglieder auf einem Naziaufmarsch 2008 in Fulda mit einem Transparent der NPD anzutreffen.
2010 ging die Homepage der Freien Nationalisten Lumdatal (FNLu) auf dem Portal logr.org des Dortmunder Neonazis Dennis Giemsch, online. Der Kreis der Leute die zu den FnLu zugerechnet werden können ist weiterhin fast deckungsgleich. Auf deren Homepage wurde zu Naziaufmärschen wie dem Antikriegstag in Dortmund aufgerufen, auch Hetze gegen Menschen mit sogenannten Migrationshintergrund blieb nicht aus.

Neben der Homepage versuchten die FNLu auch ein Nationales VZ aufzubauen. Dies sollte ebenfalls zur Organisation dienen, es wurde sich ausgetauscht wer mit zur Nazidemo nach Dortmund fahren will oder zum Kameradschaftsabend nach Grünberg eingeladen. Auf das NationalVZ führte ein Link von der Seite der FNLu. Gastgeber im NationalVZ war ein 20jährigen Neonazis aus Grünberg.
Nach dem eben dieser Nazi von einigen Antifaschist*innen über das linkes Portal indymedia und mit einer Flugblattaktion in Grünberg geoutet wurde, löschten die FNLu ihre Homepage, das NationalVZ war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon abgeschaltet.

Den lokalen Aktivismus hemmte dies aber nicht. Ernsthaftes Engagement gegen die Nazis gab es indes nicht, eher wird das Problem runter gespielt. So stellte es kein Problem für die Nazis da, bei diversen Kirmesveranstalltungen in der Region mit Nazisshirts aufzutauchen. In einigen Jugendzentren bleibt es ebenfalls ohne Konsequenz wenn Nazis mit entsprechenden T-Shirts anwesend waren. Auch wurden weiterhin Naziaufkleber verklebt. Seien es die Aufkleber der FN Lumdatal oder der Freien Nationalisten Siegerland, zu denen offensichtlich ein guter Kontakt besteht. So wurden auf dem Aufklebern der FNLu beispielsweise das Logo der FNSI benutzt. Darüber hinaus wurde in Verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde Rabenau mit Sprühereien der „Volkstod“ in der BRD beklagt. In Grünberg tauchte 2011 auch eine Hakenkreuzsprüherei auf. Ebenfalls 2011 hängten Nazis an eine Brücke bei Londorf ein Transparent mit der Parole "Nationale Selbstbestimmung statt €U-Diktatur" auf."

Unsre Meinung nach wird es Zeit auf die Nazis vor Ort aufmerksam zu machen und die Bewohner*innen der Region aufzufordern sich den Nazis und dem alltäglichen Rassismus entgegenzustellen. Es ist für uns nicht weiter hinzunehmen das Nazis ohne jegliche Konsequenz uneingeschränkt ihr menschenverachtendes Weltbild nach außen tragen können.

Für einen Konsequenten Antifaschismus!

(Text: Bündnis gegen Rechts Gießen)

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Tobias Salin (26) macht eine Ausbildung bei BOSCH TT in Lollar, er ist aktiver IG-Metaller, hat in Kuba Ökonomie und Geschichte studiert, ist Herausgeber des Buchs "Kuba im Wandel", ist im Bundesvorstand der SDAJ und Redakteur des Jugendmagazins POSITION
Die Verhältnisse spitzen sich zu, Zeit für Widerstand - Warum ich für die DKP zur Bundestagswahl antrete
Arme werden ärmer - Reiche werden reicher Bald sollen wir bis 70...
Landrätin Anita Scheider
Wohnraumversorgungskonzept für Teilraum Nord - Allendorf (Lumda) , Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg
Am Dienstag den 15.08.2017 um 18.00 Uhr wurde im Bürgersaal am...
ARAG Wagen - Nachttanzdemo 2017 Gießen
Wir werden dieses Jahr wieder mit einem Wagen an der Nachttanzdemo...
Meine spanische Freundin Rosa am Stand für den Tierschutz
Flohmarktstand zugunsten des Tierschutzes
Am Sonntag, den 18. Juni findet von 10 bis 16 Uhr ein Großflohmarkt...
Die Lumdatalbahn kann den Wohnungsmarkt schnell entlasten
Die Zahl der Pendler nimmt seit fast zwei Jahrzehnten stetig zu. Die...
Sie kommen!
Tour der Hoffnung macht auch in Lollar Station
Um die 200 Radler waren heute unterwegs für den guten Zweck und...
Der ICE ist das Flaggschiff, nicht nur bei der DB
Schlappe für die Bewohner der Lumdaniederung. Taktverkehr auf der Lumdatalbahn mit zusätzlichem neuen Haltepunkt in Lollar
Nach anfänglichen Hoffnungen auf eine endgültige dauerhafte...

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.291
Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.04.2012 um 15:55 Uhr
War Gießen und der Vogelsberg nicht eine tiefbraune Gegend in den Jahren bis Ende der 2. Weltkriegs? Scheinbar geht die Saat wieder auf;-(
Jörg Jungbluth
5.133
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 04.04.2012 um 14:42 Uhr
Nur was soll die Demo in Lollar bewirken? Das müsst ihr da machen wo es wirkt. Z. Bsp. in Fronhausen oder Grünberg.

Nur gut das ich an dem Tag nicht zuhause bin, da bleibt mir das erspart.
Peter Herold
26.291
Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2012 um 14:44 Uhr
War da in Lollar nicht die Schmierereien auf dem Friedhof?
Christian Momberger
10.949
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 04.04.2012 um 14:55 Uhr
Eben, die Schmiereien sind/waren im ganzen Lumdatal, so auch in Lollar (vgl.: http://www.lokalfilmer.de/wp/?p=5139). Und in Lollar war der Brandanschlag auf die Ezidischen Gemeinde Hessen (vgl.: http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Lollar/Artikel,-Gemeinde-beklagt-Schaendung-ihres-Gotteshauses-_arid,323690_regid,1_puid,1_pageid,42.html).

Also Nazis gibt es auch in Lollar! Und ich denke es absolut wichtig, dass man immer und überall gegen diese Protestiert und zeigt, dass Faschismus eben keine Meinung, sondern ein Verbrechen ist!
Peter Herold
26.291
Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2012 um 16:10 Uhr
Also ich bin froh, scheine noch keinen Alzheimer zu haben;-)
Jörg Jungbluth
5.133
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 04.04.2012 um 16:30 Uhr
Klar, nur weil die Ezidische Gemeinde und der Friedhof Ziel von Anschlägen war, sind alle Lollarer Nazis.
Christian Momberger
10.949
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 04.04.2012 um 16:33 Uhr
Wer sagt denn sowas? Das keiner behauptet, außer Sie!
Aber vielleicht wollen Sie hier ja eh nur stänkern und provzieren, dann tut es mir leid, dass ich darauf überhaupt reagiert habe, auf Ihren Schwachsinn!
Stefan Walther
4.184
Stefan Walther aus Linden schrieb am 04.04.2012 um 17:28 Uhr
Christian, Christian, von so nem Kinderkram lässt du dich provozieren?

Gut, dass es Menschen gibt die "Gesicht" zeigen werden und wollen, die sich nicht mit dem tagtäglichen Rassismus abfinden.... und noch besser ist es, dass dies hier vor allem junge Menschen tun werden.... denn dies ist ein Aufruf der "Antifa R4", und das sind in erster Linie sehr engagierte junge Leute, die sehr viel Recherchearbeit leisten und viel zur Aufklärung beitragen!
Peter Herold
26.291
Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.04.2012 um 18:54 Uhr
.. und warum auch nicht mal in einer kleineren Gemeinde. Das Böse ist immer und warum auch nicht in Lollar?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christian Momberger

von:  Christian Momberger

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christian Momberger
10.949
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Regattaplakat 2017
Grandioses Meldeergebnis zur 105. Gießener Pfingst-Regatta
Mehr als 2.200 Ruderinnen und Ruderer am Start - Sprint-Cup der...
Der alte und neue Bezirksvorstand: (v.l.) Willi Schmutzer, Holger Schwarzer, Max Habighorst, Christian Dickel, Thorsten Schnitker, Claus Protzer, Wolfgang Launspach, Dieter Olthoff
DLRG Bezirksvorstand um Bezirksleiter Claus Protzer wiedergewählt
Bezirkstagung hat umfangreiche Satzungsänderung beschlossen und zwei...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 27
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Prof. Claus Leggewie
Bundestagsdirektkandidaten im Stadttheater- auf den Brettern die die Welt bedeuten- erklären, was sie bewegen wollen
Am 17.09.2017 startete die 4. Veranstaltung "Ratschlag über die...
Kalkül, Phrasen, Ehrlichkeit und neuer Wind
Die gestrige Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2017 in der die...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Bella Ciao - Diether Dehm liest aus seinem Roman. Musikbegleitung: Michael Letz am Piano - Samstag, 02.12.2017, 20:00 Uhr, Vitos-Kapelle Gießen
Diether Dehm, geboren 1950 in Frankfurt am Main, Musikproduzent,...
Finja Schaake (am Ball, gegen Wasserburgs Rebecca Tobin) erzielte ihren 1500. Punkt in der Bundesliga-Hauptrunde. Foto: Melanie Weiershäuser
Heimniederlage gegen Wasserburg
Planet-Photo-DBBL: BC Pharmaserv Marburg – TSV 1880 Wasserburg...
Liebe Jazzfreunde, am Freitag dem 24.11.2017 gastiert das Kaffeehaus Jazz Trio im Jazzkeller Grünberg!
Liebe Jazzfreunde, am Freitag dem 24.11.2017 gastiert das Kaffeehaus...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.