Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Freie Kameradschaft im Lumdatal, zusammenhänge mit den Nazischmierereien?

Gießen | Pressemitteilung des Bündnis gegen Rechts Gießen

Ende des letzten und Anfang diesem Jahres tauchten im mehreren Orten im Kreis Gießen Nazis-Schmierereien auf. In diversen Orten rund um Allendorf / Lumda, Rabenau und Lollar wurden Friedhöfe mit Naziparolen und -symbolen beschmiert. Seit längerem sind in dieser Region auch immer wieder Naziaufkleber und -sprühereien zu sehen.

2008 schob sich eine Clique von ca. 7-8 Leuten erstmals in den Fokus von Antifaschisten. Bei den "Onkelz-Partys" im Wiesecker Irish Rover waren sie regelmäßig zugegen und fielen durch Rechtsrock und eindeutige Nazishirts auf. Auch in diesen Zeitraum gab es erste Versuche der Organisierung. Ein Zusammenschluss von ca. 20 Nazis aus Reiskichen, Rabenau, Grünberg, Allendorf/Lumda und dem Vogelsberg nannte sich die Division Mittelhessen. Diese zeigte sich öffentlich fast ausschließlich durch das Tragen von T-Shirts der Kameradschaft. Darüber hinaus waren allerdings einige Mitglieder auf einem Naziaufmarsch 2008 in Fulda mit einem Transparent der NPD anzutreffen.

2010 ging die Homepage der Freien Nationalisten Lumdatal (FNLu) auf dem Portal logr.org des Dortmunder Neonazis Dennis Giemsch, online. Der Kreis der Leute die zu den FnLu zugerechnet werden können ist weitgehend Deckungsgleich. Auf der Seite der FNLu wurde zu Naziaufmärschen wie dem Antikriegstag in Dortmund aufgerufen und es wurden appelliert "...kämpfe mit uns gegen Volksverrat und die Zerstörung unserer Heimat!". Auch Hetze gegen Menschen mit sogenanntem Migrationshintergrund blieb nicht aus.

Neben der Homepage versuchten die FNLu auch ein Nationales VZ aufzubauen. Dies sollte ebenfalls zur Organisation dienen, es wurde sich ausgetauscht wer mit zur Nazidemonstration nach Dortmund fährt oder zum Kameradschaftsabend nach Grünberg eingeladen. Auf das NationalVZ führte ein Link von der Seite der FNLu. Gastgeber im NationalVZ war 20jähriger Neonazis aus Grünberg.

Nach dem eben dieser Neonazi von einigen Antifaschistinnen über das linkes Portal indymedia und mit einer Flugblattaktion in Grünberg geoutet wurde, löschten die FNLu ihre Homepage, das NationalVZ war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon abgeschaltet.

Den lokalen Aktivismus hemmte dies aber nicht. Ernsthaftes Engagement gegen die Nazis gab es indes nicht. So stellte es kein Problem für die Nazis da, bei diversen Kirmesveranstaltungen in der Region mit Nazishirt aufzutauchen. Auch wurden weiterhin Naziaufkleber verklebt. Seien es die Aufkleber der FN Lumdatal oder der Freien Nationalisten Siegerland, zu denen offensichtlich ein guter Kontakt besteht. So wurden auf den Aufklebern der FNLu nicht nur das Logo der FNSI benutzt sondern auch eine Person aus deren Umfeld als V.i.S.d.P. angegeben. Darüber hinaus wurde in Verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde Rabenau mit Sprühereien der â¬~Volkstodâ¬oe in der BRD beklagt. In Grünberg tauchte 2011 auch eine Hakenkreuzsprüherei auf. Ebenfalls 2011 hängten Nazis an eine Brücke bei Londorf ein Transparent mit der Parole "Nationale Selbstbestimmung statt â¬U-Diktatur" auf."

Ein weiterer Nazi welcher auch im NationalVZ auftrat und in Saasen wohnhaft ist. Ist schon mehrfach bei Angriffen auf die linke Projektwerkstatt vor Ort erkannt worden. Neben diversen rechten Schmierereien warf der 20jährige auch mit Steinen auf die Projektwerkstatt, zu schlimmeren Verletzungen kam es bisher glücklicherweise dabei nicht.

Zwei weitere Neonazis der FNLu kommen aus den beiden Ortsteilen von Allendorf / Lumda in denen auch die Schmierereien auf Friedhöfe verübt wurden. Ein 20-jähriger aus Winnen und ein 21-jähriger aus Nordeck, bei letzteren liegt die Vermutung sehr nahe das er mittlerweile in Gießen in der Dresdensia Rugia wohnt. Zumindest benennt Jürgen Gansel auf dem virtuellen sozialen Netzwerk Facebook als "seinem Bundesbruder". Da dieser an der JLU studiert, und es in Gießen momentan keine weitere Verbindung in der Deutschen Burschenschaft organisierte ist, bleibt hier nicht viel Spielraum für Spekulationen.

Ob diese Gruppe hinter den jüngsten Schmierereien steckt wissen wir nicht sicher. Aber es gibt auf jeden Fall Strukturen vor Ort die man nicht länger verschwiegen sollte.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hier ist noch Luft nach oben ... V.L. Michael Hanschke und Timo Dickel zwei vom Orgatem-BCF!
WM-Studio bei "Mini-Kirmes"
„Aller guten Dinge sind drei“, so lautet die Überschrift der 3....
Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...
Udo im Gespräch
Mähen oder nicht mähen? Blumenwiese statt grüner Wüste
Bei strahlendem Sonnenschein verteilten am vergangenen Samstag...
Solidarität mit nordsyrischem Afrin: 200 Menschen demonstrieren in Gießen
Etwa 200 Menschen sind gestern in Gießen anlässlich des Globalen...
Onkel Otto vom Hessischen Rundfunk besucht Lumdatalbahn
Allein auf Reisen: Seit Dienstag, 8. Mai, trampt Onkel Otto durch...
Das Orgateam und die beiden Musikanten Bernd Sommer und Rupert Mack (von rechts.)
Kirmeshüte sorgten für Heiterkeit
Unter der Überschrift „Aller guten Dinge sind drei“, hatte die...
Wiesn-Gaudi am Samstag, 11.08.2018
Langsdorfer Kirmes 2018
Lich, 1. Aug. 2018 (kjg) Am Freitag, den 10. August, findet in...

Kommentare zum Beitrag

Antje Amstein
6.008
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 13.03.2012 um 01:13 Uhr
Schön zu wissen, jetzt kann man besser in diese Richtung schauen!
H. Peter Herold
26.907
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.03.2012 um 10:44 Uhr
SIe haben Mut Herr Momberger. Hut ab. Ich selber bin ja auch ein Mensch der sehr offen lebt. Werden mir deshalb die Scheibenwischer an meinem im Hof abgestellten Wagen abmontiert?
236
Thomas Knecht aus Gießen schrieb am 13.03.2012 um 18:06 Uhr
Gute Recherche!
Christian Momberger
11.080
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 13.03.2012 um 19:46 Uhr
Also der Text ist nicht von mir! Er ist, wie oben geschrieben, eine PM des "Bündnis gegen Rechts Gießen", die hier einfach veröffentlicht habe, denn ich denke das Thema geht alle an!
H. Peter Herold
26.907
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.03.2012 um 10:28 Uhr
Ja schon, aber Sie haben veröffentlicht. Das macht für die "Kameraden" sicher keinen Unterschied.
Antje Amstein
6.008
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 14.03.2012 um 10:46 Uhr
Keine Angst wir schauen alle hin und nicht weg!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christian Momberger

von:  Christian Momberger

online
Interessensgebiet: Gießen
Christian Momberger
11.080
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Regatta-Verein Gießen e.V.
106. Gießener Pfingstregatta verspricht drei Tage Action auf der Lahn
Das Wettkampfprogramm der 106. Gießener Pfingstregatta vom 19. bis...
Sperrung der Bundeswasserstraße Lahn anlässlich der 106. Gießener Pfingst-Regatta
Anlässlich der 106. Gießen Pfingst-Regatta ist die Lahn im Bereich...

Weitere Beiträge aus der Region

Kfz-Zulassungsstelle in Laubach am Mittwoch, 22. August, nur bis 12 Uhr geöffnet
Die Außenstelle Laubach der Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises...
Das E-Bike wurde zur Gefahr
Am gestrigen Nachmittag kam ich mit unserem Hund aus dem Feld und...
Zeit für den Menschen mitbringen
SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Schmidt nutzt die sitzungsfreie Zeit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.