Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die Bürgerinitiative „Stoppt diese Landesgartenschau“ kämpft weiter

Gießen | Die Bürgerinitiative „Stoppt diese Landesgartenschau“ kämpft weiter

Am 23.2. diskutierte die Bürgerinitiative „Stoppt diese Landesgartenschau“ das Urteil des VGH Kassel und beschloss ihr weiteres Vorgehen.

Die Entscheidung, das Bürgerbegehren in Teilen - was das Schuldenmachen betrifft - zuzulassen, wurde mit Genugtuung aufgenommen, aber auch bedauert, dass die Baumfällungen genehmigt wurden. Dass die Stadt nun juristisch gegen das Bürgerbegehren vorgeht, steht in krassem Widerspruch zu den Äußerungen von der Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz in ihrer Neujahrsansprache und auch beim Überreichen des Antrages für das Begehren
Dort hatte sie bedauert, nicht selbst ein Begehren initiieren zu können und den Bürgerentscheid als demokratisch wünschenswert bezeichnet. Ihr jetziges Handeln steht in direktem Widerspruch hierzu, denn sie verwendet nun alle juristischen Mittel um dieses zu verhindern.


Wir fragen: will die Stadt jetzt wirklich alle Bäume roden und die Ufer zerstören, ohne zu wissen, ob sie danach noch Geld zur Verfügung hat. Anscheinend will sie den Beschluss des VG ignorieren. Wir erwarten von der Stadt, dass sie keine unumkehrbaren Fakten schafft.

Die Stadt hat beim VGH eine Beschwerde eingelegt, wir hoffen, dass diese zurückgewiesen wird. Somit habe die Stadt zwar die Erlaubnis viele Bäume zu fällen, aber von welchen Geldern sollen dann das Palmencafe, der Quellgarten und das Multifunktionsgebäude gebaut werden? Von welchen Geldern soll der Ersatz, die Neupflanzungen geschaffen werden, für die zur Zeit nicht einmal ein Plan vorliegt? Von welchen Geldern zahlt die Stadt die Firma WISAG, die die Fällungen durchführen soll?

Spontan wurde eine Protestaktion für den nächsten Morgen geplant, an dem die Fällungen beginnen sollten.
Die Stadt Gießen begann am darauffolgenden Tag die ersten Bäume mit den fadenscheinigsten Begründungen zu fällen. Auffallend ist auch hier, dass es normalerweise ausreichend ist, ein weiß/rotes Flatterband zu montieren, um ein Gebiet zu abzuriegeln, hier aber die Bäume mit festen großen Zäunen vor der Gießener Bevölkerung geschützt werden müssen?!

Der wunderschöne Kirschbaum- zwar im offiziellen Lageplan mit der Nr.171 als gesund verzeichnet- hatte plötzlich mit der LGS nichts zu tun und musste aus Verkehrsicherheitsgründen heute Morgen gefällt werden. Der Baum stand alleine im Feld, der Fußweg befindet sich 6 Meter von ihm entfernt.

Nebenbei sei festzustellen, dass in letzter Zeit in Gießen überall Bäume gefällt werden. Auf scharfe Kritik stieß dabei auch die jüngste Abholzung in verschiedenen Gebieten Gießen, so auf dem Schiffenberg, an der Lahn, Lahnstraße und an anderen Stellen......
Die offizielle Zahl der zu fällenden Bäume von 174 muss bezweifelt werden, denn auch die Bäume, die dem Radweg an der Ringallee zum Opfer fallen sollen, sind NICHT auf dem offiziellen Plan der Stadt verzeichnet.

Tatsache ist, dass wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mittel gegen diese Landesgartenschau und gegen ein finanzielles Desaster wehren werden. Es kann nicht angehen, dass nur auf juristischen Wegen entschieden werden kann, was die Gießener Bürgerinnen und Bürger wollen.

Desweitern wurden weitere Veranstaltungen besprochen und geplant.
So findet morgen (Samstag) ab 10. 00 Uhr wieder ein Informationstand im Seltersweg statt, bei welchem wir zu weiteren Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung stehen.

Wir nutzen diesbezüglich auch noch mal die Gelegenheit um finanzielle Zuwendungen zu bitten.


Spendenkonto:
D. Jürgens-Antilaga
Kontonummer 89 75 14 26
Sparkasse Gießen (BLZ 513 500 25)

Vielen Dank allen, die uns bisher so stark unterstützt haben!
Gemeinsam geht es weiter !!

Martina Lennartz

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

the Keller Theatre sucht Darsteller/innen für Komödie "Charley´s Aunt" - Vorsprechtermine am 04. und 11. Juni 2019
Das englischsprachige Keller Theatre lädt am Dienstag, den 04.06.2019...
the Keller Theatre: The Lover; Foto: Christina Simon / Markenflora
The Keller Theatre spielt "The Lover" , Premiere am 15.02.2019 um 19:30 Uhr in der Kleinen Bühne Gießen
Mit "The Lover" verspricht das englischsprachige Keller Theatre...
The Lover Poster: Christina Simon / Markenflora
The Keller Theatre: The Lover - Die Aufführungen am 22. und 23.02.2019 fallen wegen Krankheit aus
Aus Krankheitsgründen müssen die beiden Vorstellungen von "The Lover"...
Aktuelles Projekt stellt keine Verbesserung dar – Bürgerbegehren nicht berücksichtigt
Das aktuelle Projekt für das Gelände des ehemaligen Singalumnates...
the Keller Theatre führt "A Midsummer Night´s Dream" von Shakespeare auf, Premiere am 24.05.2019 bereits ausverkauft
The Keller Theatre führt Klassiker " A Midsummer Night´s Dream" von...
Adam Barnes Poster
Adam Barnes und Joe Hicks in concert am Sonntag, 28.04.2019 um 20:00 Uhr
The Keller Theatre freut sich Adam Barnes erneut als Gastmusiker,...
Bild: Christina Simon, Markenflora
Keine Aufführungen von "The Lover" des Keller Theatre am 08. und 09. März 2019
Aus Krankheitsgründen müssen nun leider auch die geplanten...

Kommentare zum Beitrag

Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 16:09 Uhr
Kleine Ergänzung:

"Sagte die BG "Wer eine Kettensäge hat, ist herzlich eingeladen morgen in die Wiseckaue zu kommen!"?
Antwort der Stadt Gießen
Die Bürgermeisterin hat sich am Ende der Stadtverordnetenversammlung mit dieser ironisch-selbstkritischen Anspielung ausschließlich an die Stadtverordneten gerichtet. Ihr haben übrigens auch die bisher erschienenen Karikaturen gefallen, weil sie gerne über sich selbst lacht. (CO)
" aus Gießen-direkt.de
Martin Wagner
2.539
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 16:38 Uhr
Kleine Ergänzung:

Das dem Artikel beigefügte Foto zeigt nicht einen schief gewachsenen Baum, sondern einen abgeschnittenen Baum "auf dem Weg nach unten".

Dem aufmerksamen "Beobachter" von heute Morgen vielen Dank für die Überlassung des Fotos.
Birgit Hofmann-Scharf
10.314
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 16:57 Uhr
" was uns nicht umbringt, macht uns stärker"

Viele Giessener sind todtraurig, über jeden gefällten Baum,
aber den Kopf in des Sand stecken, werden diese Bürger Gott sei Dank noch lange nicht.

Danke der BI, für das Weitermachen !!!
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 24.02.2012 um 17:16 Uhr
Gute PM, komme erst jetzt zum lesen!

Völlig richtig Frau Hofmann-Scharf, warum auch aufgeben? Die BI ist den 4.000 Gießener Bürgerinnen und Bürgern zum weiter kämpfen verpflichtet!
Sie haben doch nicht unterschrieben, damit jetzt die Flinte ins Korm geworfen wird, weiterhin ist alles offen, wir kämpfen weiter für den Bürgerwillen, für den Bürgerentscheid. Hier geht es nicht nur um die Landesgartenschau, hier geht es auch um die direkte Demokratie, darum ob eine "Elite" entscheidet was gemacht wird oder die Bürgerinnen und Bürger.

Dafür braucht die BI aber noch viele aktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die Unterschrift war sehr wichtig, jetzt geht es aber auch darum, dass alle den Protest unterstützen und sich aktiv einbringen, denn nur gemeinsam sind wir stark.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 18:03 Uhr
Danke für die gute PM Martina. Ich schließe mich an, den Kommentaren an uns fordere auch "Jetzt erst recht!". Und die Aussage der Bürgermeisterin am Ende der gestrigen Stadtverordnetenversammlung ist ja echt krass. Da zeigt sich mal wieder die pure Arroganz der Macht bzw. dieser macht- und karrieregeilen Person Weigel-Greilich.
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 18:52 Uhr
Dieses Vorgehen der Stadt und der Mehrzahl der Stadtverordneten zeigt leider wieder deutlich, wie weit sie vom Bürger, vom Bürgerwillen und von direkter Demokratie sich entfernt haben und einfach machen, was sie wollen. Einfach unfassbar und für normale Bürger nicht nachvollziehbar. Da wird die BI und auch der Bürger ansich unglaublich bevormundet. Ich hoffe wir Bürger vergessen diese unglaubliche Arroganz und Selbstherrlichkeit nie und dass dieses Vorgehen bei den nächsten Wahlen abgestrafft wird. Es ist schon längst Zeit für mehr Bürgerbeteiligung und einfachere und leichtere Bürgerbegehren. Schlichtweg braucht es in den Gemeinden und in der HGO mehr Demokratie und Rechtstaatlichkeit. Wir sind das Volk und haben zu entscheiden. Bürgerwille geht immer vor!
Birgit Hofmann-Scharf
10.314
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 18:55 Uhr
Hallo Herr Stefan Walter,
habe Ihren " Wink mit dem Zaunpfahl" verstanden,
auch ich( brachte ) und bringe mich mehr denn je aktiv mit ein, so gut es meine knappe (!) Zeit zuläßt :-)

Herr Momberger, Ihre Beschreibung der "grünen" Bürgermeisterin hätte passender nicht sein können - schlimm aber wahr
Michael Beltz
7.494
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 19:07 Uhr
So muss es weitergehen. Wir haben einen Sprecherrat, drei Vertrauennsleute und viele , die sich in unterschiedlichen Formen einbringen. Keiner entscheidet alleine, wir vier Stadtverordneten sehen unsere Hauptaufgabe im Parlament und dann ein- oder untergeordnet in der BI. Das ist, wie Stefan Walter öfter erwähnt, ein demokratischer Prozess der, um sich weiter zu entwickeln, noch viele Mitstreiter braucht.
Von der BI können jene lernen, die selbstherrlich und mit Profilierungssucht glauben, entscheiden zu können. Und das in geheimen Treffen und Absprachen.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 19:16 Uhr
Danke für die Blumen Frau H.-S. Ab und an muss man halt mal die Wahrheit direkt und unverblümt aussprechen. ;-)

Und Arndt kann ich nur zustimmen in seinen Forderungen.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 20:18 Uhr
Leider völlig richtig Herr Sauter. Daher müssen wir Bürger endlich aufstehen und uns wehren! Kann und darf es nicht weitergehen und genau deshalb darf die BI jetzt auch nicht aufhören.
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 20:28 Uhr
Genau Christian und morgen im Seltersweg geht unser Kampf mit unserem Infostand weiter. Bitte besucht uns! Bitte informiert euch! Bitte unterstützt uns, so gut Ihr könnt! Wir freuen uns über jede Hilfe und nehmen eure Hilfe gerne an und auch noch so kleine oder grosse Spende ist für unseren weiteren Kampf gegen diese grausame Macht wichtig. Verzeihung; aber ich habe gerade die ersten Baumfällbilder gesehen und stehe noch unter Schock! Zeigen wir es endlich dieser unverschämten Politik!
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 24.02.2012 um 20:57 Uhr
Das weiss ich Frau Hofmann-Scharf, der "Wink mit dem Zaunpfahl" ( klar war es einer :-)), der galt mit Sicherheit nicht Ihnen!

Nun Herr Sauter, ich will unter dem Beitrag kein neues Thema aufmachen, aber das mit dem Ehrensold, soweit sind wir denke ich noch nicht, da wird der Volkszorn schon nochmal hochkochen!?
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 22:10 Uhr
Es gibt keine Ausgleichs- und Neupflanzungen, außer der Papierblattbaum wäre die Neupflanzung. Dieser steht dann wie ein Mahnmal für die vielen alten einheimischen Bäume die für ihn sterben mußten!
Ob die Mitglieder der Grünen Abholz Partei noch ruhig schlafen können?

Steht auf für die Bäume!
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 22:23 Uhr
Ja, Steht auf Gießener Bürger! Wehrt euch, informiert euch morgen im Seltersweg am Stand der BI! Helft uns, Unterstützt uns! Wir zeigen es der dieser "Abholzpartei = Grüne".
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 22:28 Uhr
Genau, Arnd!
Jutta Skroch
13.402
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 24.02.2012 um 23:34 Uhr
Ich glaube, sie überschätzt sich maßlos. Aber wer hoch hinaus will, kann auch tief fallen.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 24.02.2012 um 23:46 Uhr
tief gefällt werden!
Jutta Skroch
13.402
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 25.02.2012 um 09:40 Uhr
Richtig, es waren nach einer Weile mehr Polizisten als Demonstranten da. Als der Baum dann auch soweit heruntergesägt war, und die Demonstranten sich friedlich verhielten, sind sie dann auch abgerückt.

Im Vergleich dazu, was der Polizeieinsatz die Steuerzahler kostet, sind das sicher Peanuts gegenüber den Kosten, die die LaGa verursacht.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 25.02.2012 um 10:24 Uhr
Eben Jutta. Aber dennoch zeugt es schon von einen besonderen Einstellung den Bürgern gegenüber, wenn man die Baustelle mit großen Bauzäunen einzäunen und "massive" Polizeipräsenz auffährt. Wie schrieb jemand schon an andere Stelle, bei normalen Forstarbeiten im Wald reicht ein rot-weißes Flatterband und ein kleines Hinweisschild. ;-)
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 25.02.2012 um 10:52 Uhr
Ab jetzt nicht mehr wenn die Menschen anfangen ihre Umwelt zuverteitigen und jeder einfach die zufällenden Bäume festhält! Polizeieinsatz ab heute überall wo ein Baum gefällt wird. Dann sind wie keine Berufsdemonstranten sondern Baumdemonstranten!
Warnschilder in der Liebigstraße, da hat die Abholzpartei ein Büro, wer kann schon sagen ob nicht dort jetzt auch die Bäume fallen!
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 25.02.2012 um 13:11 Uhr
Eben gerade fällt die Weide, wo das "Palmencafe`" gebaut werden soll :(((
Keine Gande, die GRÜNE Bürgermeisterin sorgt dafür, dass Bürger, die die Bäume schützen wollen, von der Polizei entfernt werden müssen. Ein Paradoxum an sich!!
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 25.02.2012 um 13:34 Uhr
Aber die Grünen machen doch grüne Sichtachsen mit bunten Tulpenbeeten...

Wie die Grünen zum Grün stehen sieht man ja auch bei Stuttgart21. Die Funktionäre haben es sich mittlerweile IMHO an den Fleischtöpfen gemütlich gemacht und kennen die Farbe Grün höchstens noch vom Suppengrün...

Versorgungspolitiker haben die Aktivisten der ersten Stunden abgelöst... mit den bekannten Folgen...
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.02.2012 um 17:39 Uhr
Für mich gibt es keine GRÜNE mehr. Eine Schande wenn sich jemand wie die BM noch als grüne feiern läßt. Hat die überhaupt eine Ahnung wie sehr gerade sie den grünen Überzeugungen zuwider handelt.
Uli Kraft
2.183
Uli Kraft aus Gießen schrieb am 25.02.2012 um 17:51 Uhr
Man hätte erwarten können, dass die GRÜNEN noch Einfluss auf die Planung nehmen und evtl. noch die Weichen in Richtung einer 'ökologischen Laga' stellen, aber man lässt sich hier eindeutig vor den Karren der Gartenbauindustrie spannen, denn nichts anderes ist die Laga - eine mit Steuergeldern subventionierte Lobby-Veranstaltung für GaLa-Bauer und Floristen.
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 25.02.2012 um 21:42 Uhr
Hier kommen immer wieder Erwartungen und doch noch Hoffnungen in die GRÜNEN, viele denken noch "das kann doch nicht wahr sein, das machen GRÜNE usw." Die GRÜNEN sind längst eine Partei wie die anderen etablierten Parteien auch, sie hängen am Tropf der Macht, schielen nur noch auf Koalitionen und Regierungsmehrheiten, mal mit der einen, mal mit der anderen Partei.... erinnert mich alles ein wenig an die FDP, hänge halt mein Fähnchen in den Wind, Hauptsache ich sitze auf der Regierungsbank... in Stuttgart zum Beispiel - und da geht der Protest immer noch Woche für Woche weiter - da haben sich die Menschen auch schon lange von den so genannten GRÜNEN verabschiedet.... und wie sie den dortigen ( GRÜNEN ) Ministerpräsident bezeichnen, das schreibe ich hier lieber nicht....
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 13:11 Uhr
Sind wir ja wieder oder schon wieder oder immer wieder gleicher Meinung lieber Stefan.
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 13:31 Uhr
So ist das in diesem politischen System!!

"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing." Dies bedeutet:
Ich passe mich demjenigen an, von dem ich wirtschaftlich abhängig bin.

Und es macht Spaß auf der Regierungsbank zu sitzen und ein bisschen mitzureden, und wenn ich mich dafür auch verkaufen muss und die Wähler im Nachhinein leider enttäuschen muss und leider nicht bei meinem Gewissen bleiben kann, macht das nichts- machen doch alle!

Aus dem Parteiprogramm der Grünen:

WER GRÜN WÄHLT.....belohnt umweltfreundliches Verhalten und beendet umweltschädliche Subventionen.
WER GRÜN WÄHLT....stimmt für artgerechte Tierhaltung und Tierschutz.
WER GRÜN WÄHLT.....stärkt Bürgerrechte und Rechtsstaat
uvm.
http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Wahlprogramm/BTWK_B90Gruene_Kurzprogramm.pdf

Und aus diesen Gründen bleiben wir hartnäckig und kämpfen für mehr Demokratie
Jutta Skroch
13.402
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 26.02.2012 um 13:43 Uhr
Ob die Gießener "Grünen" ihr Parteiprogramm überhaupt kennen?
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 14:19 Uhr
das ist wie in allen Partein Auslegungssache, grün ist nicht gleich grün. Der Wald und die Wiesen sind schön grün, der Jäger trägt eine grüne Uniform!
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 14:45 Uhr
Absolut Uli, Du hast völlig recht. Das ist eine einzige vom Steuerzahler finanzierte Werbeschau der GaLa-Bau-Wirtschaft. Darauf sollte man viel öfters hinweisen und das Argument mehr bringen in der öffentlichen Diskussion.

Und in der Tat Frau Schepp, die Grünen haben es sich im System, an den Fleischtöpfen der Macht bequem eingerichtet. Daher sollten wir, das Vok aufstehen und sie von dort vertreiben. Und die anderen neoliberalen Blockparteien gleich mit. ;-) Denn wie Stefan schon zutreffend schreibt, wer irgendwelche Hoffnungen in diese (Grüne) oder eine andere Systempartei (z.B. die SPD) setzt oder diese hegt, der ist mehr als illusionär. Da wird nichts kommen, außer wir nehmen es selbst in die Hand.
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 15:28 Uhr
WER GRÜN WÄHLT.....stärkt Bürgerrechte und Rechtsstaat ... Wirklich ;-(. Frau Lennartz meine Ablehnung zum Gruppenbeitritt ist nur aus Zeitgründen.
Hallo Herr Momberger. Selbst in die Hand nehmen? Volksaufstand? Hier in Deutschland ;-))
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 15:38 Uhr
Warum denn nicht?
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 15:41 Uhr
a hilft m.E. auch die wohl gemeinte BI nkichts, siehe das Ergebnis zur LaGa. Waren da Amateure am Werk. Termin nicht beachtet ;-(
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 18:41 Uhr
1. Das Ergebnis ist schon mal ein Teilerfolg
2. Zum Thema "Termin"- da geht es in echt um "Interpretationsfreiräume"
3. Wir haben eine Menge Menschen mobilisiert.
4. Wir sind noch nicht fertig
5. Wer kämpft kann verlieren- wer es nicht mal versucht, hat schon verloren!!!
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 19:26 Uhr
Genau Martina!
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 26.02.2012 um 20:02 Uhr
nun Peter, die Frage ist ja berechtigt!
natürlich waren da keine Amateure am Werk, sondern Juristen, natürlich hätten auch die Stadtverordneten das Bürgerbegehren zulassen können, wenn sie denn wirklich die Bürgerbeteiligung, besser den Bürgerentscheid, gewollt hätten! Und dass die Angelegenheit sogar juristisch umstritten ist zeigt sich schon beim Entscheid des VG Gießen.

Man sollte wissen, dass:
- eine Bürgerbeteiligung vielleicht noch von der Politik in Kauf genommen wird, Entscheidungen durch das Volk jedoch keineswegs. Herr Merz ist einer, der hier besonders empfindlich reagiert, er betont ständig, dass das Parlament "das" entscheidende Gremium sei, und nicht die Bürgerinnen und Bürger. Es geht hier vor allem um die Frage "repräsentative" oder "direkte" Demokratie.
- über 90 % aller Bürgerbehren für nicht zulässig erklärt werden, und fast immer mit der Begründung, dass Termine nicht eingehalten wurden. Die Forderung müsste ganz einfach lauten: Befragung der Bürgerinnen und Bürger und dann erst Beschluss im Parlament. Nur, dann stellt sich natürlich die Frage: für was brauchen wir dieses Parlament überhaupt noch, und das wollen die Repräsentanten mit allen Mitteln verhindern.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 26.02.2012 um 20:11 Uhr
Absolut richtig Stefan! So und nicht anders!
Bernhard Kröger
377
Bernhard Kröger aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 00:21 Uhr
"Zu den weiteren Stellen" zählen auch die Bäume Bahnhofstr. aufwärts ab Liebigstr. !
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 09:09 Uhr
Wenn wieder Wahlen sind, einfach nicht hingehen ;-(
Michael Beltz
7.494
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 11:48 Uhr
Wahlalternativen:
Wählt SPD, damit es eine Koalition mit der CDU und/oder den Oliven gibt.
Wählt CDU, damit es eine Koalition mit der SPD und/oder den Oliven gibt.
Wählt die Oliven, damit es eine Koaltion mit der SPD und/oder der CDU gibt.
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 12:01 Uhr
Wählt Lila, wählt Orange, damit das Leben schön bunt wird!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 12:55 Uhr
Wählt überhaupt nicht, dann wisst ihr warum
Antje Amstein
6.024
Antje Amstein aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 12:57 Uhr
Dann geht es uns wie früher in DDR entweder werden wir bedroht um wählen zu gehen oder jemand hinterlegt schon mal ein paar Stimmen!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 13:18 Uhr
Ich fürchte mich nicht vor eioner Bedrohung, denn dann hätten wir ja einen anderen Staat. Obwohl, mit einer Kanzlerin und einem eventuell zukünftigem Bundespräsidenten, beide aus der DDR ;-(
Ach ja. Ich würde Dir empfehlen heute die Süddeutsche Zeitung zu lesen und zwar auf Seite 2 unten Joachim der Lokomotivführer? von Hans-Jochen Tschiche. Demnach ist Gauck nicht "mein" Bundespräsident!
Martin Wagner
2.539
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 15:02 Uhr
Die Kommentare beziehen sich auf einen Beitrag mit dem Titel: "Die Bürgerinitiative „Stoppt diese Landesgartenschau“ kämpft weiter". Ich möchte ja nicht kleinlich wirken, aber genau die jetzige Diskussion (bei der nächsten Kommunalwahl gehen gehen oder nicht, wenn ja - welche Partei wählen etc.) halte ich für verfrüht. Hier wird versucht das Fell des Bären zu verteilen, bevor er geschossen ist. Erst wenn wir es geschafft haben, in einem erfolgreichen Bürgerentscheid den Willen des Volkes (in einem bestimmten Frage) gegenüber einer mächtigen Allianz bestehend aus Parteien, Fraktionen, Verwaltungen, Gerichten und wenn weiß ich noch ... durchzusetzen, ja dann sollten wir darüber diskutieren.
Ich bin vorher sehr skeptisch, denn es ist nun mal eine überall gemachte Erfahrung, dass es dem herrschenden Block immer wieder gelingt kleinere Misserfolge durch das Aufbauschen von irgendwelchen Kinderkram vergessen zu machen.
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 15:35 Uhr
? welcher Bürgerentscheid? Ist da überhaupt noch was zu entscheiden;-(
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 27.02.2012 um 17:02 Uhr
Ja Peter, da ist noch gar nichts entschieden, auch wenn es auf den ersten Blick widersinnig erscheint = die Bäume werden gefällt... trotzdem ist die Frage der Kreditaufnahme noch völlig offen, das heißt = klar kämpfen wir weiter für den Bürgerentscheid, jetzt erst recht!
Auf Wahlen und Parteien gehe ich hier auch nicht ein, auch wenn es in den Fingern juckt, da gäbe es einiges zu sagen... nur, Martin hat Recht, das ist doch hier gar nicht das Thema, hier geht es um die direkte Demokratie, da können wir alle bürgerlichen Parteien in der Pfeiffe rauchen, von CDU bis GRÜNE !
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2012 um 17:52 Uhr
Mit der Kreditaufnahme bin ich gespannt. Aber nur mal so nachgedacht. Wenn am Ende soviel Miese bei der show rauskommen würden, dass die Stadt einen Kredit z.B. einen Kassenkredit aufnehmen müsste, dann düfrfte sie das nicht. Das wäre dann eine richtige Lachnummer
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 27.02.2012 um 20:23 Uhr
Eines steht fest Peter: wenn die Stadt die Landesgartenschau durchführen will, dann MUSS sie VORHER Kredite aufnehmen!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.02.2012 um 18:15 Uhr
Hier nochmals meine Anmerkung aus anderen beiträgen. In der Zeitung stand etwas davon, dass 90.000.000 eingenommen werden sollen
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 28.02.2012 um 18:27 Uhr
Wo hat denn das gestanden? Diese Zahl ist mir nicht begegnet. Wo stand das???? Wird sehr beweifelt.
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.02.2012 um 18:29 Uhr
Ich lese nur eine Gießener Zeitung, den Anzeiger. Leider weiß ich den Artikel nicht mehr. Aber die Zahl habe ich gelesen und mich gewundert.
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 29.02.2012 um 23:38 Uhr
Analog zur Entwicklung der Steuereinnahmen wird das Land Schleswig Holsteinm 2013 insgesamt 90 Millionen Euro zusätzlich für den Kommunalen Finanzausgleich zur Verfügung stellen...
Sonst tauchen die 90 Millionen in den Medien nirgendwo auf..
Und wir alle wissen, dass dieses Abenteuer in Gießen sehr wahrscheinlich ein Minusgeschäft wird! und die Steuerzahler den "Ausgleich" schaffen dürfen.
Michael Beltz
7.494
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 01.03.2012 um 21:05 Uhr
Einnahmen sind geplant 5,6 Millionen durch die erwartenden 700.000
Besucher. Woher die Zahl 90.000.000 kommt, ist mit unbekannt.
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.03.2012 um 12:55 Uhr
Ich könnte schwören sie so gesehjen zu haben, aber ich bin gerne bereit einzuräumen, dass ich mich eventuell getäuscht haben könnte. Fehler einzuräumen(auch wenn nur eventuell) zeigen von wahrer Größe ;-)
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 02.03.2012 um 14:06 Uhr
...und um nochmal zur Überschrift zurück zu kommen " (Nicht nur) die BI kämpft weiter!"
Die Bürgermeisterin rechnet fest mit weiteren Störaktionen - gestern hatte sich ein junger Mann an einen Baum gekettet - , auch betroffene Jugendliche, hier einige Studierende, werden jetzt wach und merken was in der Wieseckaue vor sich geht, wie ihr Naherholungsgebiet zerstört wird.... dass sie dann auch noch zur Kasse gebeten werden sollen, das haben viele noch gar nicht realisiert.... die Menschen sind wütend und enttäuscht... und sie werden so schnell auch keine Ruhe geben.... und die BI wird weiter mit allen dafür streiten = "Stoppt diese Landesgartenschau"!

näheres wie immer, nächsten Donnerstag, 19.45 Uhr im Nordstadtzentrum oder am 10. März im Seltersweg am Info-Stand.
Alle werden gebraucht, alle sind betroffen, jede(r) hat die Möglichkeit sich aktiv einzubringen!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.03.2012 um 19:05 Uhr
Moregn muss ich in die Marburgerstraße zur Apotheke. Werde mal schauen was sich seit letzten Samstag getan hat.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 03.03.2012 um 00:10 Uhr
Stimmt Stefan. Und auch an anderen Ecken gibt es Unmut bzgl. der Planungen der Stadt (z.B. Kirchenplatz, Kanutencamp auf der großen Bleiche, Kleingartenbereich Nordstadtbrücke, etc.).
Bernhard Kröger
377
Bernhard Kröger aus Gießen schrieb am 03.03.2012 um 01:32 Uhr
Wer ebenfalls den Widerstand gegen die Rodung der Wieseckaue als kleinen Mosaikstein im weltweiten Kampf der Menschen für eine lebenswerte Umwelt ansieht, der sollte posten:

www.stuttgart21international.
wordpress.com
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 03.03.2012 um 09:03 Uhr
Ja, Bernhard, ein sehr wichtiger Einwurf!
Heute geht es in Gießen um die "kleine LaGa", in Stuttgart nach wie vor um das etwas "größere Stuttgart 21".... weltweit steht die Menschheit vor der Frage = Untergang durch eine uns bedrohende globale Klimakatastrophe, oder Widerstand gegen Umweltzerstörung - und die, die davon profitieren - weltweit!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.03.2012 um 11:05 Uhr
Herr Momberger, vergessen wir nich die Fehlplanung mit dem noch Parkplatz im Aulweg von Heyligenstaedt. Obwohl dort ein neues öffentliches Gebäde betrieben wird, Arbeitsgericht, werden dafür keine Parkplätze ausgewiesen, Weigel-Greilich verweist in Parkhäuser ;-(. Die FRau ist schlimmer, viel schlimmer als Thomas Rausch ihr Vorgänger. Der hatte wenigstens noch eine Ahnung
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 03.03.2012 um 19:23 Uhr
Danke für die Ergänzung. Die Frau steht diesem Herren in der Tat in nichts nach.
Dieter Petersen
1.446
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 05.03.2012 um 16:40 Uhr
Die Landespflanzenralley wird sowieso durchgezogen, ob mit oder ohne Protest. Das weiß-rote Flatterband würde nicht reichen, weil die Zäune uns ja dann auch nach Fertigstellung ausgrenzen sollen. Wenn unser Schwanenteich auf Grund der Veranstaltung zwangsgeliftet ist, sollen wir als Giessener Bürger ja nur noch mit Maut unseren eigenen Central Park betreten dürfen. Das ist etwas Ähnliches wie die kostenpflichtigen Parkplätze. Kein Fleckchen Erde mehr, wo man einfach so hin kann. Immer schön Geld einwerfen. Das hat ja auch viel Geld gekostet. Natürlich. Aber wir wollen es ja fast alle gar nicht. Und die, die glauben, die dicken Umsätze zu machen, werden noch weinen, dass die Seen überlaufen. Dann können wir wieder alle zusammen rücken, um die Schulden zu bekämpfen. Man hat ja nicht, wie beispielsweise der Herr Herold, den Garten „nur“ schön hergerichtet, weil es Freude macht, ihn anzuschauen und zu zeigen. Nein, es muss ja mit schwerstem Gerät alles eingerissen und ausgegraben und hoch gebaut werden. Die Besucher sollen ja auch sehen, dass wir keine Kosten unseres nicht vorhandenen Geldes gescheut haben, ihnen den Garten Eden zu bieten.
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 05.03.2012 um 17:43 Uhr
Immer macht es mir nicht Freude, so z.B. als im letzten Jahr nach über 50 Jahren erstmals die Nacktschnecken angriffen und den Enzian und das Eedelweiß kahlfraßen. Da war es aus mit freuen. Warum werden eigentlich nicht unsere Parlamentarier anden Koste beteiligt, die sie angezettelt haben? Und zwar mit vollem Einsatz zum Zahlen aufgefordert. Denen sollten die Augen tränen. Eventuell wären sie dann bei ihren Entscheidungen etwas zurückhaltender.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 05.03.2012 um 19:40 Uhr
Da wäre ich auch absolut dafür Herr Herold!
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 05.03.2012 um 23:00 Uhr
Tja, da könnt ihr dafür sein wie ihr wollt, das ist reines Wunschdenken!
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 05.03.2012 um 23:04 Uhr
Man darf doch wohl auch noch mal etwas träumen. Michael B. hatte doch den passenden Antrag in der StVV gestellt und er wurde natürlich erwartungsgemäß abgelehnt. Aber schön wäre es, wenn es da gäbe. Noch besser wäre aber in der Tat eine Welt ohne Profitgier und Profitdenken, eine Welt ohne Kapitalismus.
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 05.03.2012 um 23:07 Uhr
träumen? hm, da bin ich immer dafür, dass man realistisch bleibt und keine Illusionen verbreitet!
der Antrag von Michael B. dazu? genau aus diesem Grund (s.o) halte ich davon überhaupt nichts!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 06.03.2012 um 12:01 Uhr
An die Beiden vor mir: http://www.handmann.phantasus.de/g_diegedankensindfrei.html

Ein gutes Lied.
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 07.03.2012 um 00:07 Uhr
...aber es sollten Taten folgen..!!
;)
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 07.03.2012 um 11:30 Uhr
Ja, aber da gibt es doch das Lied: Alle Träume kann man/frau nicht erfüllen und nicht alle Wunder werden war .....
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 11.03.2012 um 17:01 Uhr
..träumen ist ja auch in Ordnung..durch Träume hat man neue Ideen und bleibt jung und aktiv...
aber wie heißt es in einem schönen alten Lied...von Geschwätzt wird man nicht satt...:), deshalb ist es wichtig es wenigstens zu versuchen..ansonsten kann man sich doch gleich die Kugel geben- und dafür lebe ich einfach zu gerne..
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.03.2012 um 09:48 Uhr
Martina, man/frau darf mich nicht herausfordern. LIed war mir nichtnbekannt. Eventuell geht es anderen auch so, daher:http://erinnerungsort.de/und-weil-der-mensch-ein-mensch-ist--28einheitsfrontl...
Aber gut es einmal gesehen zu haben. Danke
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 12.03.2012 um 23:10 Uhr
Da Ihr Link irgendwie kaputt ist hier nochmal der Link:
http://erinnerungsort.de/einheitsfrontlied-_112.html
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.03.2012 um 10:48 Uhr
Danke Herr Momberger. Ich habe kopiert und reingestellt, aber anscheinend ist da irgendwas im Internet nicht richtig dargestellt.
http://www.youtube.com/watch?v=3OPCIuKIWu0
Hier noch gesungen
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 13.03.2012 um 19:39 Uhr
Nichts zu danken. Und danke für den Link zum Video.
Arnd Lepère
592
Arnd Lepère aus Gießen schrieb am 19.03.2012 um 23:10 Uhr
Und wer sich informieren möchte, wie es um Gießen wirklich steht, ist gerne zur Infoveranstaltung: Stoppt diese Landesgartenschau um 20:00 Uhr am 23.03.2012 in der Kongresshalle im Kerkradezimmer eingeladen.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 19.03.2012 um 23:27 Uhr
Danke für den guten Hinwies Arndt!
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.03.2012 um 15:47 Uhr
Leider wie so oft schon verhindert.
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 27.03.2012 um 21:27 Uhr
am 29.03. findet die nächste Sitzung statt und am 31.03. der nächste Infostand- vielleicht sieht man sich ja mal ;)
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.03.2012 um 12:27 Uhr
29. Theater ;-(, 31. ? da bin ich manchmal, am Infostand.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.896
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Marx wäre heute dabei gewesen
Heute waren über 800 Schülerinnen und Schüler auf der Straße mit...
Friedensabkommen zwischen Äthiopien und Eritrea - Hintergründe und Perspektiven
Seit einigen Monaten erscheint das ostafrikanische Land Eritrea in...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bürgerinitiative "Wieseckaue" - vorher BI"Stoppt diese Landesgartenschau"

Bürgerinitiative
Mitglieder: 34
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Nicht zu kurz, so bekommt die Bodenschicht Licht
Der Pflegeschnitt ist vor dem Regen fertig geworden
Pünktlich ein Tag vor dem Regen wurde der Pflegeschnitt in der Wilden...
Absperren und zuhören.
Heuchelheimer Mini Jugendfeuerwehr besucht die Wilde Ecke beim Roller
Die Hitze der letzten Tage macht den Pflanzen und Tieren in der...

Weitere Beiträge aus der Region

FC Gießen
Fa . Roscher Sicherheits- und Gebäudedienst wird neuer Trikotsponsor...
Abschluss Schulungskurs Ehrenamtliche Hospiz-Begleiter
Mit dem erfolgreichen Abschluss am Schulungskurs für ehrenamtliche...
Jugendbuchtipp: Wonderland – Christina Stein
Inhalt : Sie machen eine Reise ins Paradies. Und landen in der Hölle...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.