Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Neues online Dialog-Portal zur Landesgartenschau

Gießen | Die geplante Landesgartenschau 2014 in Gießen bewegt viele Menschen. In den vergangenen Wochen wurde auf den Straßen und Plätzen der Stadt in der Vorbereitung des Bürgerbegehrens intensiv und auch kontrovers diskutiert. Und vielfach auch – mangels Informationen –vieles vermutet oder gemutmaßt.

Viele Fragen, viele Sorgen und Bedenken konnten in dieser Zeit leider nicht beantwortet, nicht ausgeräumt werden.
Diesen Mangel möchte die Stadt Gießen zusammen mit der Landesgartenschau GmbH beheben. Magistrat und LGS bieten dafür nun eine neue Form des Dialoges an. In einem Online-Portal unter der Internetadresse www.giessen-direkt.de oder über Zugänge der Portale www.giessen.de und www.landesgartenschaugiessen.de finden Bürgerinnen und Bürger vier Wochen lang (vom 14. Februar bis 14. März) eine bequeme und 24-Stunden-offene-Tür, Fragen zur Landesgartenschau zu stellen, über die Fragen und Antworten zu diskutieren und die Wichtigkeit der Themen zu bewerten. Bürger, die über keinen Zugang zum Internet verfügen, haben die Möglichkeit, ihre Fragen auch schriftlich bei der Stadt einzureichen. Eine Postkarte, die ausliegt und verteilt wird, macht auf das Angebot aufmerksam und kann auch dafür genutzt werden, Fragen zur LGS in Schriftform zu stellen.
Mehr über...
Das Portal schafft damit einen niedrigschwelligen Zugang zum Thema. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz sagte zu diesem Ziel: „Wir möchten, dass Gießen nicht weiter nebeneinander, nicht gegeneinander, sondern wieder miteinander diskutiert.“ Das Online-Portal komme den Bedürfnissen der Menschen näher, die sich weniger an Podiumsdiskussionen oder Bürgerversammlung beteiligen und dennoch Fragen haben und sich ihre Meinung bilden wollen.

Für die Stadt sei dieses Projekt ein Auftakt auch zu einer anderen Form der Bürgeransprache und -beteiligung. „Aus den Erfahrungen der letzten Wochen, der Zeit der Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren, haben wir gelernt, dass viele Menschen die vielen angebotenen Formen der Bürgerbeteiligung nicht wahrgenommen haben, sich aber jetzt dennoch sehr interessiert in die Diskussion einbringen. Für unsere Stadtgesellschaft sind diese Stimmen sehr wichtig. Auch wenn wir das Bürgerbegehren aus rechtlichen Gründen ablehnen mussten, wollen wir mit diesem Angebot ein Zeichen setzen, dass wir damit nicht die Skepsis, Sorge oder die kritische Auseinandersetzung der Bürgerschaft mit unseren Planungen ablehnen. Ganz im Gegenteil: Wir stellen uns den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Und wir werden Antworten geben – offen, ehrlich und transparent für jedermann.“

Für die Landesgartenschau GmbH und das Büro Landesgartenschau innerhalb der Stadtverwaltung, die bereits viele Formen der Bürgerbeteiligung und auch der Bürgeransprache im Vorfeld der Planungen zur Landesgartenschau durchgeführt haben und weiterhin planen, ist diese neue Form eine ideale Ergänzung der bestehenden Angebote. Bürgermeisterin und LGS-Aufsichtsratsvorsitzende Gerda Weigel-Greilich betonte: „Für den Erfolg dieser Landesgartenschau ist es wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger wissen, welche Chancen und welche Risiken sich für Gießen daraus ergeben. Ich hoffe, dass diese neue Form des direkten Gespräches eifrig genutzt wird und dazu beitragen kann, Ängsten und Befürchtungen mit Argumenten zu begegnen.“

Die Erfahrungen aus diesem Online-Dialog, mit dem die Stadt Neuland in der Bürgeransprache und –beteiligung betritt, sollen auch dazu dienen, über weitere Nutzungen von Internet-gestützten Informations-, Dialog- und Beteiligungsverfahren zu beraten. Denn im Web 2.0-Zeitalter seien Bürgerversammlungen zwar nicht überflüssig. Aber zumindest ergänzungsfähig, so der Magistrat. OB Grabe-Bolz: „Wir beobachten, dass gerade auch in sozialen Netzwerken viel über Politik geredet wird. Es wird aber Zeit, dass nicht nur über uns, sondern mit uns diskutiert wird. Dazu müssen wir insgesamt die Grundlagen schaffen. Das Dialog-Portal ist ein Anfang.“

 
 
 
 
 
 
 

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.585
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 17.02.2012 um 19:52 Uhr
Wer öfters in der letzten Zeit in diesem Forum unterwegs war, dürfte geläufig sein, dass ich mich zu den Gegnern der LAGA zähle.

Ich bin der Ansicht , dass es gut ist, immer möglichst viel über den politischen Gegner zu wissen, also in diesem Fall über die Befürworter.

Deswegen habe ich mir das Portal angeschaut. Einmal abgesehen von dem Video der Oberbürgermeisterin (Nichts Neues, in Variationen immer wieder gehört ) finde ich es handwerklich gut gemacht.*

Ich habe es gleich ausprobiert und als Gast ein paar Fragen gestellt. Die werden auch beantwortet , darunter waren welche aus Komplexen, welche - so meine Erwartung - die Stadtregierung eher geheim halten möchte.

Erstaunt hat mich bei der groben Durchsicht der gestellte Fragen aus wie vielen sehr unterschiedlichen Interessenslagern sie stammen.

Da kann die Bürgerinitiative "Stoppt diese Landesgartenschau" durchaus lernen. Zum Beispiel sind sehr viel mehr (kleinere) Nutzergruppen des Wieseckau gegen die LAGA als wir bisher annehmen,weil sie eine zumindest zeitliche Nichtnutzung befürchten.

Wer von den Gegnern Zeit übrig hat - so meine Empfehlung - sollte dort Fragen stellen. Zumindest dümmer kann mann/frau dabei nicht werden.

* Ausnahme (wurde auch schon bemängelt) Die Frage darf nur 100 Zeichen umfassen. Das ist bei manchen Fragestellungen arg knapp.
Christian Momberger
11.221
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 20.03.2012 um 01:20 Uhr
Und hier noch ein wichtiger Hinweis für alle, die an dem Thema LaGa interessiert sind:

Am Freitag den 23.03.2012 findet um 19.00 Uhr im Kerkradezimmer der Kongresshalle eine Infoveranstaltung der BI "Stoppt diese Landesgartenschau" statt. Wer also wissen möchte, wie es um Gießen wirklich steht, ist ganz herzlich zur Infoveranstaltung eingeladen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.832
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
TIG-Geschäftsführerin Antje Bienert, Bürgermeister Peter Neidel und Landrätin Anita Schneider (v.l.n.r.)  bewerben mit dem 6. Gießener Existenzgründertag auch Gießen als dynamische Gründerregion mit vielfältigen Unterstützungsangeboten.
6. Gießener Existenzgründertag „TIG Start-Up“: Beratung, Information und Austausch zum Start in die Selbständigkeit
In der Region Gießen gibt es ein großes Unterstützungsangebot für...
Bei der JHV.
Breitensportler in Biebertal mit erfolgreichem Jahresrückblick
Am vergangenen Freitag Abend fand im neuen Anbau des BSV die...

Weitere Beiträge aus der Region

Infoveranstaltung zur Berufsrückkehr nach Familienzeit
Eine Infoveranstaltung zum Thema Wiedereinstieg in den Beruf und...
Von der Riester- über die Rürup- zur Söderrente
Von der Riester- über die Rürup- zur Söderrente Geht es nach dem...
Der BC Pharmaserv Marburg bestreitet am Samstag, 25. Januar, sein erstes Bundesliga-Heimspiel des Jahres 2020. Foto: Laackman/PSL
Marburg empfängt Samstag Nördlingen
Locker bleiben! Damen-Basketball-Bundesliga: BC Pharmaserv...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.