Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Greilich: „Spielregeln, die für alle Mitgliedstaaten gelten, dürfen nicht zu einem Absinken des vorhandenen Schutzniveaus führen“

Gießen | „Eine Harmonisierung des Datenschutzes im europäischen
Rechtsrahmen kann dazu beitragen, den Datenschutz europaweit einheitlich voranzubringen. Spielregeln, die für alle Mitgliedstaaten gelten, dürfen allerdings nicht zu einem Absinken des vorhandenen Schutzniveaus führen. Alleingänge der EU bei Durchführungsbestimmungen kann und darf es daher nicht geben“, erklärte heute der Obmann der FDP-Fraktion im Unterausschuss Datenschutz des Hessischen Landtags, Wolfgang Greilich.

Greilich erklärte weiter: „Am 28. Januar jährt sich zum sechsten Mal der Europäische Datenschutztag. Es wäre zu diesem Anlass begrüßenswert, wenn sich die grundlegende Modernisierung des europäischen Rechtsrahmens im Datenschutz auch künftig an einem hohen Informations- und Schutzniveau orientiert. Die Deutungshoheit
beim Schutz der Bürgerrechte muss in letzter Instanz aber den nationalen obersten Gerichten vorbehalten bleiben. Es ist daher wichtig, dass sich Europa auf die Festlegung verbindlicher Ziele durch Richtlinien beschränkt. Darüber hinaus gilt es, die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen mit den berechtigten Interessen Dritter in einen angemessenen Ausgleich zu bringen. Leider sind die Vorschläge aus Brüssel an einigen Stellen bereits veraltet, bevor sie überhaupt Wirkung entfaltet haben.“

Mehr über...
Piraten (66)Gießen (1572)FDP (396)Europa (77)Deutschland (78)Datenschutz (19)
Chancen sieht Greilich künftig vor allem bei der Informationspolitik und
datenschutzrechtlicher Bildung: „Die mit den Chancen einhergehenden Risiken erfordern auch Verantwortung und Risikobewusstsein bei den Nutzern. Einmal freigelassene Daten sind kaum wieder einzufangen. Der Grundsatz von Datenvermeidung und Datensparsamkeit gilt daher nicht nur für staatliche Behörden, sondern ist auch im Alltag von Bedeutung.“ Es werde angesichts stetig wachsender Datenmengen und Möglichkeiten zu deren Verknüpfung künftig immer stärker darum gehen, sich die Frage zu stellen: „Welche Daten gebe ich gerade wem preis, und was geschieht sodann damit? Datenschutzpolitik sollte die Menschen befähigen, diese Frage eigenverantwortlich für sich selbst zu beantworten, statt andere über sich entscheiden zu lassen“, so Greilich abschließend.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gesehen in Darmstadt
Deutschland fährt schwarz?
Dennis-Stephan-Prozess: Willkür durch Justiz und Psychiatrie wird immer deutlicher! Kritiker_innen kündigen Demonstration zur Vitosklinik an
Immer deutlicher treten Ungereimtheiten im Strafprozess gegen den...
22. Hessische Cheerleadermeisterschaft - 15.02.2014
Unsere, sehr erfolgreichen und in der Umgebung bekannten Tornado...
Rückschlag beim Kampf für mehr Pressefreiheit
Presseerklärung DIE LINKE.Fraktion StVV Gießen: Mit Bedauern nimmt...
Tatsächlich bald auf zu neuen Ufern?
!!! EILMELDUNG !!! Schock am gestrigen Abend: Weigel-Greilich tritt zurück - Lockt das Berliner Umweltministerium?
Wie gestern Abend nach der allmontäglichen Magistratssitzung aus...
Leer und Geöffnet. Das Thema Leerstand in der Gießener Nordstadt
Am 30.10. 2013 veranstalten die Kümmerei und die Wirtschaftsförderung...
M Y S T E R Y - Cold Cases, Hessen
M y s t e r y - Cold Cases in Hessen
Die Reportage einer Spurensuche. I.Teil. Das Register der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wahlkreisbüro Wolfgang Greilich

von:  Wahlkreisbüro Wolfgang Greilich

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wahlkreisbüro Wolfgang Greilich
1.282
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Landesparteitag am 8. Februar in Bad Soden am Taunus wirft seine Schatten voraus: Der Kreisvorstand Gießen will im neuen Landesvorstand und Präsidium wieder stark vertreten sein.
Kreisvorstand bereitet Landesparteitag vor: „Liberale nicht von Bildfläche verschwunden“ – „Landtagsfraktion schlagkräftige Stimme liberaler Politik“
Von einem spürbar neuen und vor allem harmonischen Selbstbewusstsein...
Sieht wirtschaftsfreundlichen Kurs als Grund für die Steuermehreinnahmen: FDP-Fraktionschef Wolfgang Greilich.
Greilich zu Steuermehreinnahmen: „Wirtschaftsboom stärkt ländlichen Raum“ – „Geldsegen Ergebnis liberaler Wachstumspolitik“
Als gutes Zeichen für die heimischen Unternehmen wertete der...

Weitere Beiträge aus der Region

Im Riesen herrschen die Kristallwelten
Swarovski-Kristallwelten in Hall-Wattens: Musik im Riesen 2014
Hall-Wattens. Daniel Swarovski, der 1895 sein Unternehmen für...
Collage/Foto: Melanie Schneider
Fotografen haben Namen - Welttag des Urheberrechts
Fotografen haben Namen. Leider nicht immer. Am heutigen Welttag des...
Landrätin übergibt drei Gerätewagen Sanität
Landrätin Anita Schneider hat dem Deutschen Roten Kreuz drei neue...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.