Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ägyptische Christen im arabischen Frühling – "Open Doors"

Dr. Daniel Ottenberg, Internationales Team bei "Open Doors"
Dr. Daniel Ottenberg, Internationales Team bei "Open Doors"
Gießen | Am Mittwoch den 14. Dezember berichtete Dr. Daniel Ottenberg an der Freien Theologischen Hochschule über die aktuelle Lage der Christenverfolgung in Ägypten und gab einen Einblick in die Arbeit von „Open Doors“. Ottenberg arbeitete bei der Hilfsorganisation, die sich um die Lage verfolgter Christen kümmert, zwei Jahre im Bereich Menschenrechte und ist seit drei Monaten im internationalen Dienst tätig.

Der arabische Frühling bringt wohl Gutes wie auch Schlechtes nach Ägypten. Ottenberg: „Was an dieser Revolution sensationell war: Die Christen waren beteiligt.“ Sie hätten zusammen mit den Muslimen auf dem Tahrir-Platz demonstriert. Das habe es in diesem muslimischen Land noch nie gegeben. Freitags hätten die Muslime, die sich vorher niedergeworfen hätten zum Gebet, einen Ring gebildet, um die Christen vor Soldaten zu schützen. Sonntags wäre es andersherum gewesen. Allerdings sei das nach dem Abgang Mubaraks wieder anders gewesen.

Nach Ottenbergs Beobachtungen werden die Christen mittlerweile in den Demonstrationen wieder vermehrt an den Rand gedrängt. Das Eintreten für eigene Rechte an der Seite von Muslimen koste wieder Opfer. Das zeige auch der 9. Oktober diesen Jahres, an dem 27 Christen bei einer Demonstration in Kairo ums Leben gekommen sein sollen.

Die Kirchen in Ägypten stehen Ottenbergs Bericht zufolge unter Polizeischutz. Was zum einen eine staatliche Sicherheit biete, sei zum anderen eine Überwachung der Kirchen. Eine ägyptische Christin habe gesagt: „Wir Christen gehen immer an der Wand entlang.“ Christen müssten in Ägypten aufpassen, dass sie bloß nicht auffallen, anecken oder irgendjemandem einen Anlass geben, sie zu beschuldigen, zu belästigen, zu demütigen oder vor die Gerichte zu schleppen.

Ottenberg berichtete außerdem, dass es trotz aller Widerstände viele lebendige Gemeinden in Ägypten gäbe. Die Kirchen seien am Sonntag voll. Immer wieder sollen Muslime durch Träume und Visionen zum Glauben an Jesus Christus gekommen sein, obwohl dieser Glaubenswechsel in Ägypten ungemütliche Konsequenzen nach sich ziehe.

Nach Darlegung von Ottenberg, möchte Open Doors christliche Gemeinden in Ländern mit Christenverfolgung stärken. Dazu gehören Seelsorge an traumatisierten Kindern und Erwachsenen sowie Einsätze in Zufluchtsländern für konvertierte Christen. Das Werk wolle zudem die freie Welt über Christenverfolgung informieren und das Bewusstsein für die Not dieser Menschen stärken.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Widerstand beginnt auf der Straße - Raus zum Ostermarsch
Der Redebeitrag heute im Seltersweg des Friedensnetzwerkes...
Wir sind schon über 50 Bürgerinitiativen unter www.straßenbeitragsfrei.de
Demonstration „Weg mit der Straßenausbaubeitragssatzung“ am 16. Juni 2018 ab 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr in Wiesbaden
Die kürzlich verabschiedete Gesetzesänderung der schwarz-grünen...
Ostermarsch für den Frieden - heute in Frankfurt
Heute beteiligten sich in Frankfurt zu der Abschlusskundgebung etwa...
Ferientage im Hilfsgüterlager von GAiN
Helfende Hände für Ferienaktion gesucht - das Mitmachhilfswerk GAiN lädt zu einer mehrtägigen Sortieraktion ein
Global Aid Network (GAiN) gGmbH bietet in den Hessischen Sommerferien...
Stop Kohle Demo am 24.06.2018
Die CO²-Emissionen der Kohlekraftwerke sind ein wesentlicher Grund...
Sortier- und Packaktion im Hilfsgüterlager von GAiN
Am Feierabend Gutes tun - das Mitmachhilfswerk GAiN öffnet seine Tore
Wer am Feierabend Gutes tun will, ist herzlich eingeladen, am...
Kleidertauschparty im Hilfsgüterlager bei GAiN
Kleider, Kisten und Kostüme - das Mitmachhilfswerk GAiN lädt zu einer Kleidertauschparty ein
Wer gerne seinen Kleiderschrank verschlanken, kostenfrei an...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sascha Skwortz

von:  Sascha Skwortz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Sascha Skwortz
32
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Mittelalter: Ein „finsteres“ Kapitel? Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Lutz v. Padberg an der FTH
Anfang Februar hielt Prof. Dr. Lutz E. v. Padberg seine...
Mehr Kirche in den Medien
Über den medialen Auftrag der Kirche referierte Wolfgang Baake, der...

Weitere Beiträge aus der Region

Anstoß für ein neues Leben: Startschuss für die Resozialisierungsinitiative in Hessen
Jens Nowotny hat als Botschafter der Sepp-Herberger-Stiftung heute in...
Mitfeiern am Tag der Regionen
Der Verein Region GießenerLand lädt herzlich ein zum Tag der...
Ziertaube Cher Ami
Cher Ami ist eines morgens völlig entkräftet während eines...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.