Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Aktion Mensch fördert Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen

Vorstand Uwe Paul Gaidzik und Erika Wolf unterzeichnen die Papiere für die Förderung durch die Aktion Mensch
Vorstand Uwe Paul Gaidzik und Erika Wolf unterzeichnen die Papiere für die Förderung durch die Aktion Mensch
Gießen | Gießen (pm). Vorstand und Geschäftsführung des vier Monate alten Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. können von einen großen Erfolg beim Aufbau des Zentrums berichten. Wie die Aktion Mensch in den vergangenen Tage mitteilte, entschied das Kuratorium die Förderung des Zentrums zu bewilligen. Dabei geht es um die sogenannte Starthilfe-Förderung. Dabei werden neue Strukturen gefördert mit einem 80-Prozentigen Zuschuss für 1,5 Personalstellen. Für das Gießener Zentrum bedeutet dies für 2012 einen Zuschuss in Höhe von rund 41.000 Euro. Daneben wird die Kampagne „Behindere mich nicht“ mit einem Zuschuss von 4000 Euro gefördert. „Damit sind wir einen sehr großen Schritt bei unseren Aufbaubemühungen weitergekommen“, erklärt Geschäftsführer Alexander Busam.

Mit dem Geld kann jetzt die allgemeine Beratung für Menschen mit Behinderung dargestellt werden. Das besondere beim Zentrum in Gießen ist hier, dass nach der Beratungsmethode des „Peer Counseling“ beraten wird. Dabei werden die behinderten Klienten von selbst betroffenen BeraterInnen begleitet auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Maßgeblich bei der Beratung ist das Verhältnis zwischen Berater und Klient. Auf Augenhöhe wird versucht, die Lebenssituation zu verbessern. Dabei werden sämtliche Lebensbereiche abgedeckt, ob dies die Gesundheitsversorgung, die Wohn- oder Arbeitssituation oder die Situation in Schule und Studium ist.

Zudem muss klar sein, dass der Berater keine Patentrezepte präsentiert sondern dem Klienten hilft, selbst eigene Lösung für die selbstbestimmten Ziele, Wünsche und Bedürfnisse zu finden und diese zu realisieren. Dies entspricht dem Kern der Idee des Peer Counselings. „Wir wollen begleiten bei einem Prozess für mehr Teilhabe und Inklusion, nicht nur bei der Interessenvertretung, sondern auch bei der Beratung. Wir bevormunden nicht, wir sind nicht die besseren oder gescheiteren Menschen. Wir als Betroffene wissen selbst genau, was Ausgrenzung, Diskriminierung und Schikane bedeutet. Deshalb wissen wir auch wie ungemein wichtig schon der selbstbestimmte Prozess ist, sich aus schwierigen Situationen selbst zu befreien“, erklärt Busam.

Ab dem 1. Februar will das Zentrum wöchentlich mehrere offene Beratungssprechstunden anbieten. Durch eine Vereinbarung mit der Arbeitsloseninitiative Gießen kann dies auch schon zu Beginn des Jahres anlaufen. Das Zentrum kann dafür einen barrierefreien Raum nutzen. Falls nötig werden auch die Klienten zu Hause besucht.

Informationen über die genauen Sprechzeiten erhält man unter www.zsl-giessen.de oder per Email unter beratung@zsl-giessen.de. Bis auf weiteres gilt auch die bisherige Postanschrift (Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V., c/o Alexander Busam, Licher Straße 19a, 35394 Gießen). Natürlich versucht das Zentrum in den nächsten Wochen und Monaten ein eigenes Domizil zu organisieren. Allerdings benötigt das Zentrum für die Mietkosten eines eigenen Büros weitere Spenden, Zuwendungen und Förderungen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Spießrutenlauf
Wozu sind unsere Gehwege / Bürgersteige gedacht? Das wichtigste...
Ganztagsschule für Alle? Nicht für Kinder mit Handicap!
hr berichtet in "defacto" über den Kampf einer Lahnauer Familie
Am Sonntag, den 21.02.2016 berichtet der hr um 18 Uhr in seiner...
Eine Aufnahme von mir im April 2016 im Rahmen der Stadtführung.
Bundesteilhabegesetz, doch etwas halbherzig
Die Barrierefreiheit sollte verbessert werden, jedoch ist dieses...
Recht auf offene Ganztagsschule für alle? Nicht im Lahn-Dill-Kreis
Reaktion zum Bericht in defacto über eine Lahnauer Familie
In unserem Artikel vom 19.02.2016 haben wir auf das Schicksal einer...
Förderung der Inklusion beim TC Hungen 1975 e.V. in Zusammenarbeit mit der "Aktion Mensch“ – auch für 2016 geplant
„Wie können wir Jugendlichen, die nicht auf der Sonnenseite des...
Breitbandberater Dennis Pucher (links) und Klaus Bernhardt mit Jens Ihle, Geschäftsführer der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH (Mitte)
Internet-Ausbau in Mittelhessen geht weiter: Breitband-Beratung beim Regionalmanagement sorgt für Zukunftsfähigkeit
Um die Infrastruktur mit schnellem Internet in Mittelhessen...
Teilhabe am schulischen Ganztag für alle Kinder!
Kein Ausschluß behinderter Kinder vom schulischen Ganztagsangebot
Die Wählergemeinschaft geo unterstützt seit mehreren Monaten eine...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Zentrum selbstbestimmtes Leben Gießen

von:  Zentrum selbstbestimmtes Leben Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Zentrum selbstbestimmtes Leben Gießen
451
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Spendenmarathon geht weiter: Solikonzert im Jokus am 4. Dezember
Das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. sammelt weiterhin...
Erstes Treffen für Frauen mit Beeinträchtigung
Erstes Treffen für behinderte Frauen, die Lust haben sich in...

Weitere Beiträge aus der Region

Christoph Mandler ist vom Kreisausschuss zu einem ehrenamtlichen Kreisbrandmeister berufen worden. Landrätin Anita Schneider übergab ihm gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Mario Binsch die Ernennungsurkunde.
„Er genießt ein hohes Ansehen in der Feuerwehrszene“. Christoph Mandler wird zu ehrenamtlichem Kreisbrandmeister ernannt
Christoph Mandler ist vom Kreisausschuss zu einem ehrenamtlichen...
Brütendes Stockentenweibchen am Wieseckufer am Schwanenteich
Brütende Stockente an der Wieseck
Der Brutplatz dieser weiblichen Stockente wurde durch Starkregen...
vorn, v.l.: Hendrik Mankel, Thomas Pajak, Alisa Schimmel, Selina Becker, Susanne Eisner, Jutta Sartison, Nadine Breitfelder und Daniel Hepp haben ihre Ausbildung bei der Kreisverwaltung erfolgreich abgeschlossen.
Neun fertig Ausgebildete feiern mit Vorgesetzten und Kollegen die erste Stufe der Karriereleiter
Acht Verwaltungsfachangestellte und eine Fachangestellte für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.