Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Im Zweifel ja zu Hessens Atomkraftwerken

Gießen | Von draußen aus Frankreich betrachtet auf Hessen geschaut:
Die langatmige Diskussion um verkürzte Laufzeiten der Kernkraftwerke ist widersinnig und arg kurzatmig. Im Zweifel ja zum Atomstrom. EIne Industrienation wie Deutschland braucht dringend Wirtschaftswachstum. Es sichert und schafft Arbeitsplätze. Ohne Wirtschaftswachstum brechen soziale Sicherungssysteme zusammen; noch mehr Arbeitslose, noch mehr Armut. Zudem: Kernenergie schützt die Natur, Luft-emission, CO²-Werte, gleich null.

Hessens Kohlekraftwerke - welch ein Natur zerstörender Politik-Beitrag - sind Attacken gegen Umwelt. wie Mensch. Wünschenswerte alternative Energien sind immer noch in der Entwicklungsphase. Es wird noch Jahre benötigen, bis sie ein Äquivalent darstellen. Groteske Züge hat die Diskussion um das Pro wie Kontra der Kernenergie in Hessen angenommen. Nebelkerzen statt Aufklärung, Theatralik statt Sachlichkeit.

Hier geht es nicht um Glaubensbekenntnisse einer Ge-sinnungsethik. Dafür ist dieses Thema absolut ungeeignet. Hier müsste es eigentlich zentral um Stromversorgung, Sicherheit, Umweltschutz und bezahlbare Preise gehen. Fehlanzeige. Strompreise, die zusehends höher werden, für so manchen nicht mehr zu bezahlen sind. Diese Energie-Debatten, so will es scheinen, ist ohnehin eine Luxus-Diskussion des links-intellektuellen Bürgertums mit Südsee-Bräune. Sie hat nach wie vor die Meinungsführerschaft.

Aber zur Not, wenn alle Stricke reißen, lässt sich Energie ja auch getrost vom Nachbarn beziehen - eben Atomstrom aus Frankreich, teuer bezahlt, blitzschnell geliefert. Na denn.

Reimar Oltmanns
Seillonnaz (France)


Mit der Kernenergie werden Ängste geschürt

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Für geo stehen in Lahnau Mensch, Natur und Umwelt im Mittelpunkt
geo: wer, wie, was, warum? Informationsveranstaltung am 10. Oktober
Wünschst Du Dir auch in Zukunft eine grüne, ehrliche und offene...
Waldschwimmbad Lich will CO2-neutral werden
Nachdem die Saison 2020 im Waldschwimmbad beendet ist, sind die...

Kommentare zum Beitrag

Jörg Bergstedt
754
Jörg Bergstedt aus Gießen schrieb am 11.01.2009 um 19:05 Uhr
Was ist denn das für eine Aneinanderreihung von Parolen ohne jegliches Argument? Gibt es keine? Jedenfalls ist selbst bei eingefleischten Atomkraftfans bekannt, dass die CO2-Bilanz dieser Energie keineswegs Null ist. Und was bei Uranabbau, Aufheizung von Flüssen usw. die Natur schützt, wird auch nicht recht deutlich. Also: Wenigstens ein bisschen Mühe geben beim Artikel schreiben ...
Norbert Fust
2.915
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 12.01.2009 um 12:57 Uhr
Ich finde Ihren Beitrag sehr bedenkenswert, und ich kann mir vorstellen, dass irgendwann in absehbarer Zukunft 'Naturschützer' auf die Straße gehen und für den Neubau von AKWs demonstrieren. Doch die jetzt schon etablierten 'Naturschützer' werden es wohl kaum sein, weil sie sich zumeist ideologisch festgelegt (gleichsam eine 'Religion' aus ihrer Ablehnung gemacht) haben, und sie sich davon nicht mehr zu trennen vermögen.
6
Christian Jung aus Heuchelheim schrieb am 12.01.2009 um 14:25 Uhr
Das Atomstrom nicht die beste Lösung ist ist vollkommen Klar dazu gibt es zuviele ungelöste Probleme, aber es gibt (noch) nichts besseres um unseren Stromhunger zu stillen, und der ist enorm!!!

Wir brauchen furchbar viel davon, weil wir extreme Verschwender sind, alleine da könnten wir mehr wie 30%(das wär schon das ein oder andere Atomkraftwerk) komplett einsparen, und wen interesiert das??
Richtig, keinen weil man ja nicht über irgendwen schimpfen kann und sich aufregen kann sonden man sich einfach nur an die eigene nase packen müsste, mal Buch statt Fehrnsehn?!?! aber ja da hört der spass natürlich auf, sparen ja, Atomstrom nein aber nur solange es mich nicht betrifft.

Erneuerbare Energien werden uns da auch nich weitehelfen, viel zu gering der anteil ,viel zu unberechenbar um es als ernstzunehmende alternative gelten zu lassen.
Es gibt derzeit keine altenative zum Atomstrom !! das ist leider ein Fakt !!!

Man kann jetzt natürlich auf ein Esel, Pferd schreiben,
dann bleibt er aber trotzdem ein Esel !!!!

Es ist mir volkommen unverständlich wie ein Thema dem ausreichend Fakten zu grunde liegen, schon fast mit religiösem fanatismus die Fronten so verhärten.
Das ist keine fachliche diskussion, war sie nie, wird sie nie sein, und vor allem, soll sie auch garnicht sein!!!

Ich sage dazu nur eins:
Wenn zwei sich streiten freut sich der dritte, und das tut er ganz bestimmt!!!

Das ist kein kleines thema wo jedes Hänschen ma sein Senf dazu abgeben sollte, es geht nicht um Meinungen oder Glaube, man sollte sich schon wenigstens mal ein wenig mit den Zahlen der Stromwirtschaft befassen, da wird einem schon sehr viel Klar was überhaupt im Rahmen des möglichen ist. Es ist ein Thema wozu nun mal leider nicht jeder was sagen kann, was natürlich niemand davon abhält es zu tun.

Und das es von aussen betrachtet so aussieht wundert mich nicht, was glauben Sie Herr Oltmanns wie das von drinnen aussieht?!?!?

"eingefleischte Atomkraftfans"...
wenn man sich damit befasst, kann man es für bedingt sinvoll halten,
mehr aber auch nicht...

Hessen, Montag der 12.1
Christan J.

P.S. Diese Augenwischerei das wir hier ein Kraftwerk abschalten nur um in Belgien oder Frankreich eins zu mieten ist sowas von ...., ich möchte mal gerne wissen wer sich so einen unfug ausdenkt, und warum der dann auch noch was zu melden hat und nicht in der ecke steht um sich zu schämen!!!

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht gibt es ja irgndwann mal wieder eine Zeit in der man sinnvoll über diese Sachen diskutiert, vieleicht müssen aber erstmal ein paar generationen wechseln das kann gut sein.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Reimar Oltmanns

von:  Reimar Oltmanns

offline
Interessensgebiet: Gießen
Reimar Oltmanns
16
Nachricht senden

Weitere Beiträge aus der Region

Aus dem Familienalbum Kewald-Stapf
Der erste Schultag 1934
Mit einer Schultüte im Arm und in gestrickte Kleidung gehüllt, so...
Tue Gutes und rede darüber
Bisher habe ich immer im anonymen etwas getan, da dieses Thema in der...
Fahrraddemos für mehr Tempo bei Klimaschutz und Verkehrswende
Aktionen sollen Forderung nach wichtigen Hauptachsen für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.