Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"rauschhaus (3)" öffnet seine Pforten

Gießen | „Eine kindliche, freudige Erregung“ verspürt Künstler Till Korfhage bei der Aussicht auf fast zwei Wochen „rauschhaus“. Nachdem der temporäre und interdisziplinäre Arbeits- und Ausstellungsraum in den vergangenen zwei Jahren in der Dulles-Siedlung in der Grünberger Straße etwas versteckt war, ist nun ein neues Haus gefunden: Die 46 Künstlerinnen und Künstler werden bis zum 4. Dezember in der Ludwigstraße 19 malen, werkeln und diskutieren. Knapp zwei Wochen lang werden sie den Altbau in der Ludwigstaße 19 „wüst und wirr beleben und ein ekstatisches Chaos zelebrieren“.

Im Eingang des Gesamtkunstwerks war am Montag eine Diashow mit Bildern des Hauses vor dem Einzug zu sehen, die ehemalige Nutzung als Verwaltungsgebäude der Uni ist nur noch an den Aktenschränken aus Metall zu erkennen. Unten eine Bar, gemütlichen Sitzgruppen, DJ Erik Meyer spielt am Plattenspieler „Rauschhouse“. Im ersten Stock malt Andreas Eickenroth auf dem Boden an einem Großformatigen Bild, ein anderer Raum ist bereits mit einer bedrückenden Installation ausgestattet.

Beim ersten Mal „rauschhaus“ ging es wirklich nur um die Kraft des Rausches,
Mehr über...
im vergangenen Jahr dann reflektierter um den Wert der Kunst. Die dritte Auflage soll eine Synthese schaffen und gliedert sich in mehrere Phasen: Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler arbeiteten meist mit offenen Türen wild drauflos, bis es am Freitag eine erste Ausstellung zu sehen gibt und ein öffentliches „Fest der Sinne“ gefeiert wird. Die Katerstimmung danach soll als Zustand der Leerstelle, des Scheitern der Reflexion künstlerisch hinterfragt werden, es geht wieder an die Arbeit, am 3. Dezember findet dann eine abschließende Ausstellung statt. Förderung kommt vom Kulturfonds Gießen-Wetzlar, dem Kulturamt der Hessischen Theaterakademie und dem AstA. Neben Musikdarbietungen finden ein Filmabend, Gespräche, Performances und Diskussionen statt.

Organisiert, Konzipiert und Durchgeführt wird das Projekt von Julia Blawert, Mona Wolf, Jennifer Sprodowsky, Florian Seel, Lena Theis und Till Korfhage. Die zeigen sich begeistert von den zahlreichen Interessierten, die am Eröffnungsabend bis spät in die Nacht durch das Haus schwirrten.

Bis zum 4. Dezember in der Ludwigstraße 19. Informationen und Termine: http://rauschhaus.wordpress.com/

 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Colin als Jesus in der Bildmitte mit gekreuzten Armen. Foto: Ole Weil
Musical nach biblischer Vorlage an Francke-Schule
Mitreißende Musik bot das Musical „Maria und Martha“, das von 200...
Logo der Freunde und Förderer der Pfarrei St. Thomas Morus Gießen e.V. - www.morusfreunde.de
#kulturkirche20 - diese Veranstaltungen sollten Sie nicht verpassen in der Kulturkirche St. Thomas Morus
Musik verbindet Menschen. Dieses Ziel vor Augen bemüht sich der...
#kulturkirche20 - powered by förderverein thomas morus e.v. www.morusfreunde.de
Konzertreihe für Improvisierte Musik zur Fastenzeit, immer donnerstags, 19:30 Uhr in der St. Thomas Morus Kirche
Reihe für Improvisierte Musik immer donnerstags 19:30 Uhr in der...
Archiv Foto von 2019 der Maibaum wird aufgestellt
Maifeier fällt aus
Traditionelle Maifeier beim Musikzug Holzheim abgesagt Der erste...
Neue Perspektiven - Kirchenkunstaktion "zeitraum" in der Kulturkirche St. Thomas Morus vom 20.1.-31.1.20
Täglich Offene Kirche in St. Thomas Morus von 18-19:30 Uhr / Kirchenkunstaktion "zeitraum"
Jeden Tag ist die St. Thomas Morus Kirche, der große, moderne...
Musikalische Ausbildung während der Corona-Krise
Ein musikalisches Hallo in die Runde, "Not macht...
Der neue Vorstand (von links nach rechts: Manuela Happel, Johanna Kranzbühler, Cornelia Nühlen-Petry, Michael Schmidt, Sabine Wilcken-Görich, Katharina Eisele; es fehlt: Gigi Vahldieck)
Blues-Chor 2020: Von „Respect" bis „Shake, Rattle and Roll" - Neues Repertoire, neuer Vorstand, 8 neue Sänger
Der Blues-Chor Laubach ist mit viel Energie in das Jahr 2020...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Fiona Sara Schmidt

von:  Fiona Sara Schmidt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Fiona Sara Schmidt
762
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Keine Spur von Katerstimmung im Rauschhaus
Im Flur des „rauschhaus (3)“ in der Ludwigstraße 19 streiten sich in...
Menü in der Dunkelheit
Nicht nur die Gäste, sondern auch die Organisatoren und das Team des...

Weitere Beiträge aus der Region

Großer Spaß: Alle Schulkinder werden traditionell aus der Kita „herausgeworfen“
Auf zu neuen Ufern - Kleiner Festakt in der Kita Watzenborn zum „Rauswurf“ der Schulkinder
Pohlheim (-). Die Eltern der 20 Vorschulkinder hatten sich am letzten...
SWG-Aufsichtsratsvorsitzende Astrid Eibelshäuser (rechts), Katja Buß, stellvertretende Leiterin des Hochbauamts, Matthias Funk, technischer Vorstand der SWG (links), und Ulli Boos, Marketingleiter der SWG.
Acht neue Ladepunkte für E-Autos
Die Universitätsstadt Gießen hat vier neue Ladesäulen mit jeweils...
Ruhiger und gemütlicher WALDI
Waldi ist wegen Überforderung seiner ehemaligen Besitzerin mit seinen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.